Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Körperverletzung
E-Mail PDF

Schwere Körperverletzung auf ASTA Sommerfest

Mainz, 39-jähriger Mann nach Streit niedergeschlagen - Samstag, 09.07.2011, 01:10 Uhr

In der Nacht zum Samstag kam es im Rahmen des ASTA-Sommerfestes zu einer Auseinandersetzung im Johann-Joachim-Becher-Weg, bei der ein 39-jähriger Mann verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen war es im Bereich des Festes zu einer Schlägerei gekommen. Hierbei wurde der 39-jähriger Mainzer von einem bisher unbekannten Mann zunächst zu Boden geschlagen und anschließend am Boden liegend durch Tritte gegen den Kopf malträtiert. Der Unbekannte hatte nach ersten Zeugenaussagen hierbei Springerstiefel getragen. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Der 39-Jährige wurde in die Universitäts-Medizin mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma, sowie eine schwere Gehirnerschütterung eingeliefert.

 
E-Mail PDF

Messerstecherei unter Türken in Mainz

 Am Freitagabend endete ein Streit unter zwei Männern mit Messerstichen. Freitag, 08.07.2011,17:55 Uhr

Am Freitagabend endete ein Streit unter zwei Männern mit Messerstichen.
Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden türkischen Staatsangehörigen (33/21 Jahre) am Kiosk im Sertoriusring in einen lautstarken Streit geraten, in dessen Verlauf plötzlich der Jüngere dem Älteren ein Messer vorhielt. Zunächst kam dann der 21-Jährige der Aufforderung des 33-Jährigen nach, das Messer weg zu stecken. Wenig später händigte er dieses sogar seinem Gegenüber aus. Dieser nahm das Messer an sich und stach dann unvermittelt auf den 21-Jährigen ein und verletzte ihn hierbei schwer.


Der Täter flüchtete zunächst, winkte jedoch einer auf der Anfahrt befindlichen Funkstreife zu, die seine blutverschmierten Hände sah und ihn dann festnehmen konnte. Bei dem Tatwerkzeug handelte es sich um ein Einhandmesser mit einer acht Zentimeter langen Klinge. Dieses wurde noch am Tatort sichergestellt. Der schwerverletzte 21-Jährige wurde in lebensbedrohlichem Zustand in die Uniklinik Mainz verbracht. Nach Auskunft der Ärzte besteht aktuell keine Lebensgefahr mehr.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz wurde der 33-jährige Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ. Der 33-Jährige wurde in die JVA Rohrbach eingeliefert.

 
E-Mail PDF

...wir sind dann mal weg

Mittwoch, 06.07.2011, 00:30 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge informierte die Polizei, dass sich zwei männliche Personen im Bereich Römerwall auf der Fahrbahn prügeln würden. Die Beamten trafen die beiden dann auch dort an und staunten nicht schlecht:

Genau diese beiden Wohnsitzlosen (40/34 Jahre) wurden kurz vorher alkoholisiert am Bahnhof bereits kontrolliert und gaben dort den Beamten gegenüber an, auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zu sein, „um sich zu bekehren“.

Allerdings endete offensichtlich dieser Pilgermarsch bereits schon nach wenigen hundert Metern am Römerwall jäh in jener besagten Prügelei, bei dem auch die mitgeführten Wanderstöcke bei ihrer kognitiven Dissonanz zum Einsatz kamen. Beide „Wanderer“ wurden hierbei leicht verletzt. Nun zeigte man sich zuerst mal gegenseitig wegen Körperverletzung an.

Ob sie danach ihren Weg nach Spanien gemeinsam fortsetzten ist wohl eher fraglich, aber auch nicht gänzlich auszuschließen.

 


Seite 173 von 173
Regionale Werbung
Banner