Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Körperverletzung
E-Mail PDF

Streit zwischen zwei Autofahrern eskaliert - Schußwaffe im Spiel...

Mainz, Rheinstraße, 25.07.17. 18.20 Uhr

Es kam in der Rheinstraße zum Streit zwischen einem Auitofahrer (24) und einem Mainzer Autofahrer (42). Beide waren mit der Fahrweise des jeweils anderen nicht einverstanden.

Als beide an einer roten Ampel am Fischtorplatz halten mußten, steigerte sich der Streit in gegenseitige Beleidigungen durch die geöffneten Fahrzeugfenster.

Als der 42-jährige aus seinem PKW steigen will, zeigt ihm der 24-jährige eine Schußwaffe.

Danach setzen beide ihre Fahrt fort. Der 42-jährige wählt den Notruf und folgt dem 24-jährigen durch diverse Seitenstraßen. Wieder in der Rheinstraße angekommen, stopt die Polizei beide Autofahrer in Höhe Holzstraße.

Da bis dahin nicht bekannt war, ob es sich bei der Schußwaffe um eine scharfe Waffe handelt, traten die Polizisten mit entsprechender Vorsicht an den PKW des 24-jährigen heran.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 24.07.2017

Mehrere Schlägereien in der Innenstadt

Wiesbaden, 23.07.2017, ab 03:30 Uhr - (ho) Im Verlauf des Sonntages registrierte die Wiesbadener Polizei in der Innenstadt mehrere handgreifliche Auseinandersetzungen. Gegen 03:30 Uhr kam es vor einer Diskothek in der Wilhelmstraße zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern, die in eine Körperverletzung mündete. Dabei erhielt ein 24-Jähriger einen Schlag ins Gesicht, wobei er verletzt wurde. Gegen 04:25 Uhr schlugen mehrere Männer in einer Gaststätte in der Hellmundstraße aufeinander ein. Die Ursache für die Auseinandersetzung ist derzeit noch unklar. Bei der Schlägerei wurden große Teile des Inventars der Gaststätte in Mitleidenschaft gezogen. Ein 24-Jähriger wurde gegen 05:10 Uhr vor einer Gaststätte in der Bärenstraße niedergeschlagen. Dabei erlitt der Mann Gesichtsverletzungen, die durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt wurden. Am Sonntagnachmittag kam es im Warteraum des 1. Polizeireviers zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 47 und 53 Jahren. Der 53-Jährige ist Taxifahrer und gab an, der 47-Jährige habe ihm als Fahrgast, während der Fahrt, ins Lenkrad gegriffen. Nur dem Zufall sei es zu verdanken, dass dabei nichts Schlimmeres passierte. Daher fuhr der Mann direkt zur Polizei. Im Eingangsbereich des Reviers kam es dann zu einer Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten, die erst durch das Eingreifen von Polizeibeamten unterbunden werden konnte. Gegen den 47-Jährigen wurden daraufhin Strafanzeigen wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr und wegen Körperverletzungen erstattet.

Im Bus mit Messer gedroht

Wiesbaden, Bierstadter Straße, 23.07.2017, gg. 00:45 Uhr - In der Nacht zum Sonntag ist es im Bereich der Bierstadter Straße, in einem Linienbus, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 16 und einem 24-Jährigen gekommen. Aus bisher nicht geklärter Ursache gerieten die Beteiligten aneinander und die Lage eskalierte. Bei dem Handgemenge soll einer der 16-Jährigen ein Messer eingesetzt und den 24-Jährigen damit bedroht haben. Nach dem Eintreffen der Polizei wurden gegen zwei Beteiligte Strafverfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalles müssen nun von der Wiesbadener Polizei geklärt werden.

Betrunkene Frau griff Passantin an - Zeugen halfen

Mainz, Ludwigsstraße 22.07.2017, 20:05 Uhr: Zeugen meldeten eine Schlägerei in der Ludwigstraße in Höhe eines Schuhgeschäfts. Die Polizei hörte im Hintergrund das Geschrei und fuhr sofort vor Ort, griff ein und nahm den Sachverhalt auf. Dort hatten sich zunächst eine stark alkoholisierte Frau (29 Jahre) und ihr Begleiter verbal gestritten und herumgeschrien. Dann war die 29-Jährige ausgeflippt und hatte einer vorbeigehenden 52-Jährigen ein Getränk übergeschüttet, sie an den Haaren gezogen, in die Schulter gebissen und mit der Faust auf den Körper eingeschlagen. Mehrere Zeugen waren der Frau zu Hilfe gekommen und so hatte sich eine Rangelei zwischen mehreren Personen entwickelt. Eine weitere Zeugin (28 Jahre) erlitt dabei Schmerzen im Rückenbereich. Die 29-jährige Beschuldigte war alkoholisiert (2,3 Promille) und ist schwanger. Die Polizei wird einen Bericht an das Jugendamt schicken.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 21.07.2017

Plötzlich geschlagen und getreten

Biebrich, Rathenauplatz, 20.07.2017, 22:15 Uhr - (He) Scheinbar grundlos wurde ein 30-jähriger Biebricher gestern Abend auf dem Rathenauplatz von einem Unbekannten angegriffen und verletzt. Der 30-jährige Biebricher saß dort gegen 22:15 Uhr an einer Bushaltestelle auf der Bank. Daneben saß ein ihm unbekannter Mann, welcher unvermittelt auf den Geschädigten eingeschlagen und getreten habe. Ein Hundehalter hätte den Angreifer dann mit seinem Vierbeiner vertrieben. Der Fremde sei circa 30 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, habe ein schmales Gesicht und einen blonden Vollbart getragen. Bekleidet sei er mit einem hellen Hemd und einer dunklen Hose gewesen. Der Angreifer könnte nach der kurzen Auseinandersetzung ebenfalls im Gesicht eine Verletzung davongetragen haben. Hinweise auf den Täter erbittet das 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540.

Bedrohung mit Schußwaffe und anschließender Widerstand

Gonsenheim, Elsa-Brändström-Straße, Donnerstag, 20.07.2017, 19:30 Uhr - Eine 32-jährige Geschädigte verständigte die Polizei, nachdem sie auf einem Spielplatz in der Elsa-Brändström-Straße zunächst mit einem Mann in Streit geriet und dieser in dessen Verlauf plötzlich eine Schusswaffe zog und auf sie richtete. Als die Polizeibeamten an der Einsatzörtlichkeit eintrafen, hatte sich der 30-jährige Beschuldigte bereits von der Örtlichkeit entfernt. Mehrere Zeugen bestätigten die Bedrohung mit der Pistole. Während der Anzeigenaufnahme bekamen die Beamten mit, wie im Innenhof einer der Wohnblöcke in der Elly-Brändström-Straße zwei Männer in Streit gerieten. Sie schritten sofort ein und trennten die beiden Streithähne. Währenddessen betrat der 30-jährige Beschuldigte der Bedrohung im Innenhof und rief, dass die Polizei wegen ihm da sei. Die 32-Jährige bestätigte, dass er der Mann war, der sie bedroht hatte. Bei dem Versuch, dessen Personalien festzustellen, begann der Mann die Polizeibeamten zu beleidigen und zu provozieren. Ferner verweigerte er die Angabe seiner Personalien und stellte sich an eine Haustür. Der Mann wurde an die Wand gedreht und nach der Schusswaffe und Ausweisdokumenten durchsucht. Hierbei versuchte er mehrfach die Beamten anzugreifen und beleidigte diese. Ihm wurde aufgrund seiner Aggressivität und des gezeigten Verhaltens die Ingewahrsamnahme erklärt. Daraufhin wurde er aggressiv und bespuckte die Beamten. Diese wiederum brachten den Mann zu Boden, um ihn festzunehmen. Bei der Festnahme und der anschließenden Verbringung in den Streifenwagen wehrte sich der 30-Jährige mit aller Kraft gegen die Maßnahmen. Hierbei verletzte sich ein Beamter leicht an der Hand. Ferner versuchte er einem Beamten einen Kopfstoß zu verpassen. Außerdem schrie er wild umher, sodass etwa 50 Anwohner auf das Geschehen aufmerksam wurden und es neugierig beäugten. Im polizeilichen Gewahrsam wurde dem Beschuldigten noch eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht bestand, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Eine Schusswaffe konnte weder bei ihm, noch im Rahmen einer Absuche des näheren Tatortumfeldes, aufgefunden werden. Strafanzeigen wegen Bedrohung und Widerstandes wurden gefertigt.

 
E-Mail PDF

Polizeiberiicht vom 20.07.2017

Schläger festgenommen

Wiesbaden, Werderstraße, Mittwoch, 19.07.2017, 17.03 Uhr - (fs) Am Mittwochnachmittag kam es zu einer Auseinandersetzung in der Werderstraße wobei ein Stuhl als Tatwerkzeug genutzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge wurde dabei ein 26 - jähriger Mann verletzt welcher zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert wurde. Der 37 - jährige Täter konnte bei einer umgehend eingeleiteten Fahndung festgenommen werden. Der Mann wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Wiesbaden, Rufnummer 0611 / 345 - 0, entgegen.

Körperverletzung in einer Diskothek

Mainz, Große Bleiche, 20.07.2017, 03:54 Uhr - Ein 20-jähriger Wiesbadener schlug nach einer Diskussion an der Bar dem Barkeeper ins Gesicht. Daraufhin wurde dieser vom Sicherheitsdienst zurückgehalten. Im anschließenden Handgemenge wurde ein Gast von einem weiteren 20-jährigen Wiesbadener mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen und erlitt eine Platzwunde an der linken Schläfe. Die Tat wurde von mehreren Zeugen beobachtet. Der Sicherheitsdienst griff ein und versprühte Pfefferspray. Der 20-Jährige (mit der Flasche) wurde vor die Tür gesetzt und flüchtete in Richtung Landtag. Die herbeigerufene Polizei stellte fest, dass es noch mindestens zwei weitere Gäste (Anfang 20 Jahre) gab, die von dem 20-Jährigen geschlagen worden waren. Einer der Gäste wies die Polizei auf den vor dem Landtag sitzenden Täter hin. Dieser ergriff die Flucht, konnte aber nach kurzer Zeit gesichtet und festgenommen werden. Der zweite Täter wurde ebenfalls kontrolliert.

Zwei Männer mit Messer bedroht

Mainz, Höfchen, 20.07.2017, 04:33 Uhr - Zwei junge Männer (27 und 34 Jahre) meldeten über Notruf, dass sie gerade am Höfchen von einem Mann mit einem Messer bedroht werden würden. Als die Polizei kurze Zeit später eintraf, war der Täter bereits weg. Die beiden Männer erzählten, dass der Mann Zigaretten haben wollte, und als sie ihm keine gaben, holte er ein Messer aus seiner Aktentasche und bedrohte sie damit. Die beiden wichen zurück und der Mann folgte ihnen in einem Abstand von fünf bis zehn Metern. Als die beiden Geschädigten die Polizei per Notruf riefen, ging der Mann schließlich in Richtung Ludwigsstraße davon. Bei der Nahbereichsfahndung konnte die Polizei den Täter am Leichhof antreffen. Der 38-jährige Mainzer wurde kontrolliert. Bei seiner Durchsuchung konnte das Messer aufgefunden und sichergestellt werden. Eine Strafanzeige wird folgen. Der Mann ist der Polizei bereits wegen ähnlich gelagerter Fälle bekannt.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 18.07.2017

Mann randaliert in Tankstellen, dann im Taxi und landet im Gewahrsam

Mainz, Parisedr Tor, Dienstag, 18.07.2018, 02:24 Uhr - Der Polizei Mainz wurde ein randalierender Mann an einer Tankstelle am Pariser Tor gemeldet. Bei Eintreffen konnte die Streife des Lerchenbergs einen stark betrunkenen 49-Jährigen aus Nieder-Olm antreffen. Er vierhielt sich dem Tankstellenpersonal und der eingesetzten Streife gegenüber aggressiv und wollte oder konnte nicht verstehen, dass ihm keine Spirituosen mehr verkauft wurden. Auf Grund seiner aufbrausenden Art wurde ihm ein Platzverweis für das Tankstellengelände ausgesprochen, dem er auch nachkam. Ferner wurde ihm geraten, aufgrund seines Zustandes besser den Heimweg anzutreten. Ihm wurde angeboten, ein Taxi zu rufen, was der Mann jedoch ablehnte. Nachdem die Streife die Örtlichkeit verließ, ging kurze Zeit später wieder ein Anruf über einen randalierenden Mann ein, diesmal an der Tankstelle gegenüber der ersten. Wie es sich herausstellte, handelte es sich beim Randalierer erneut um den 49-jährigen Nieder-Olmer. Aufgrund seiner weiterhin aggressiven Art wurde ihm ein Platzverweis fürs Stadtgebiet erteilt und ein Taxi für die Heimfahrt gerufen. Während gemeinsam aufs Taxi gewartet wurde, zeigte der Mann Stimmungsschwankungen und machte zunächst anzügliche Äußerungen gegenüber der Polizeibeamtin, um danach beide Polizeibeamte aufs Übelste zu beleidigen. Nachdem das Taxi eingetroffen war, fuhr der Beschuldigte zunächst im Taxi in Richtung Nieder-Olm. Dort begann er im Taxi zu randalieren, sodass der Taxifahrer sich weigerte, seine Fahrt fortzusetzen. Die Streife hatte mit einem derartigen Verhalten bereits gerechnet und folge dem Taxi unauffällig abgesetzt. Die Beamten konnten direkt eingreifen und den Mann aus dem Taxi ziehen, da er nicht austeigen wollte. Hierbei versuchte er sich loszureißen und stürzte, wobei sich der Beschuldigte eine Schürfwunde im Gesicht zufügte. Im Rahmen der Durchsuchung konnte ein kleines Tütchen mit Kokain in dessen Hosentasche aufgefunden werden. Der Mann verbrachte den Rest der Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Ein zuvor noch durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,00 Promille.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 17.07.2017

Aggressive Jugendliche griffen Ältere an, stahlen Fahrrad und Turnbeutel

Mainz, Weisenauer Straße, 16.07.2017, 03:03 Uhr - Eine Gruppe aus circa zehn Personen (Anfang, Mitte 30) lief auf der Weisenauer Straße in Richtung Stadtpark. Die Gruppe führte mehrere Fahrräder mit sich, welche geschoben wurden. Die Erwachsenen bemerkten, dass ihnen eine Gruppe bestehend aus 6 bis 10 Jugendlichen (circa 16 bis 20 Jahre) folgte. Die Jugendlichen provozierten umgehend die Älteren und zerrten an den mitgeführten Fahrrädern, außerdem schlugen sie einzelne Erwachsene. Einer wurde mit einer Kopfnuss angegriffen. In dem Gemenge entwendeten sie ein Mountainbike und einen Turnbeutel mit Geldbörse und Dokumenten. Die Jugendlichen rissen außerdem an der Weisenauer Straße gepflanzte Bäume aus der Erde und beschädigen dort aufgestellten Gestelle aus Holz. Nach bisherigen Ermittlungen dürften zwei aus der Tätergruppe 17 Jahre alt sein. Die Polizei sucht weitere Zeugen! Hinweise bitte an das Altstadtrevier: 06131 - 65 4110

Frau mit Hunden von "Osteuropäern" angegriffen

Mainz, Heiliggrabgasse, 15.07.2017, 05:25 Uhr - Eine 60-jährige Frau ging mit ihren Hunden spazieren. In der Heiliggrabgasse wurde sie von einem aus Richtung Augustinerstraße kommenden Mann angegriffen, der versuchte, sie mit einem dunklen Gegenstand - möglicherweise einer Flasche - zu schlagen. Ihre Hunde wehrten den Angriff allerdings ab, woraufhin der Angreifer erfolglos nach den Hunden schlug. Anschließend entfernten sich er sich ein Begleiter in Richtung Bischofsplatz, wo zwei weitere Männer auf sie warten. Keiner der vier Männer war der Frau bekannt. Beschreibung des Angreifers: osteuropäisches Aussehen, 1,80 bis 1,85 Meter groß, über 30 Jahre, kräftig, dunkelblonde kurze Haare, dunkle Lederjacke, dunkle Hose, Halbschuhe; trug einen dunklen Gegenstand, eventuell eine Flasche. Beschreibung des Begleiters: Osteuropäer, kleiner und jünger, schlank, dunkle kurze Haare, dunkle Jacke, dunkle Hose, Halbschuhe. Hinweise bitte an das Altstadtrevier: 06131 - 65 4110

Nach Notruf wegen Schlägerei Beamte mit Eiern beworfen

Mainz, Elsa-Brändström-Straße, 16.07.2017, 21:47 Uhr - Ein besorgter Bürger informierte die Polizei über Notruf über eine Schlägerei zwischen drei Personen, die er aus einem höheren Stockwerk eines Hochhauses in der Elsa-Brändström-Straße aus beobachtete. Als das Martinshorn der ankommenden Polizei zu hören war, stiegen die Personen in zwei Fahrzeuge und fuhren davon. Die Polizei wurde darüber informiert und konnte die drei Personen (19, 31 und 32 Jahre) kontrollieren. Die drei machten keine Angaben zur Sache beziehungsweise verneinten eine Schlägerei. Einer der drei wurde wegen eines bestehenden Haftbefehls mit zur Dienststelle genommen. Während der Maßnahme wurden die Beamten aus einem der Mehrfamilienhäuser mehrfach mit Eiern beworfen. Es wurde kein Beamter getroffen.

 


Seite 4 von 173
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Ist es schon sexuelle Belästigung, wenn ich zur Schönheitschirurgin sage: Können Sie mir bitte schöne Augen machen? - Antwort: In unserer bekloppten Zeit gibt es bestimmt einige, die das bejahen werden... Wetten daß...?

Banner