Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Körperverletzung
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 07.07.2017

Widerstand gegen Festnahme - Polizeibeamter verletzt

Biebrich, Donnersbergstraße, 06.07.2017, 13:15 Uhr - (He) Gestern Mittag widersetzte sich ein 20-jähriger Wiesbadener seiner Festnahme und verletzte hierbei einen eingesetzten Kollegen leicht. Weiterhin wurden die Beamten massiv bedroht und beleidigt. Die Polizei wurde gegen 13:15 Uhr in die Donnersbergstraße gerufen, da hier ein Mann Möbel aus einer Wohnung auf die Straße werfen würde. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 20-jährige Sohn in der Wohnung seiner Mutter randalierte. Gegen seine Festnahme wehrte er sich, nach Angaben der eingesetzten Beamten, mit massiver körperlicher Gewalt. Der Randalierer wurde zur Abklärung seines Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus eingeliefert. Augenscheinlich stand er unter Drogen.

Schläger festgenommen

Wiesbaden, Honiggasse, Dostojewskistraße, 06.07.2017, 15:30 Uhr - 17:00 Uhr - (He) Gestern Mittag wurde ein junger Mann, welcher kurz zuvor einem anderen Mann Geld aus der Hand gerissen und entwendet haben soll, von dem Geschädigten und zwei seiner Freunde im Nachgang erwischt und körperlich angegangen. Diese Schlägerei wurde der Polizei gemeldet. Festgenommen werden konnten jedoch lediglich die drei Angreifer. Geflüchtet war zwischenzeitlich das Opfer des Angriffs; mutmaßlich, weil er selbst strafrechtliche  Konsequenzen bezüglich des zuvor begangenen Diebstahls befürchtete. Der Bargelddiebstahl ereignete sich gegen 15:30 Uhr in der Honiggasse. Hier wurde einem 27-Jährigen von dem bis dato Unbekannten ein Geldbündel aus der Hand gerissen, als er gerade das Haus verlassen hatte und das Geld einstecken wollte. Um 17:00 Uhr erkannte der 27-Jährige dann, eigenen Angaben zufolge, den Dieb in der Dostojewskistraße. Gemeinsam mit zwei Bekannten nahm er die Verfolgung auf. Hierbei kam es dann zu der Auseinandersetzung. Der Dieb sei 23-27 Jahre alt, kräftig gebaut, 1,75 - 1,80 Meter groß und habe helle, kurze Haare gehabt. Bekleidet sei er mit einer kurzen Hose und einem aprikotfarbenen T-Shirt gewesen. Über etwaige Verletzungen ist nichts bekannt. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Streit um Parkplatzeinfahrt eskaliert

Mainz, Gymnasiumstraße, Freitag, 07.07.2017, 00:34 Uhr - Am Donnerstagabend eskalierte ein Streit um eine zugeparkte Einfahrt eines privaten Parkplatzes in der Gymnasiumstraße in der Mainzer Altstadt. Als ein 33-jähriger Mainzer auf seinen Parkplatz fahren wollte, musste er feststellen, dass die Einfahrt dazu, wie bereits schon mal geschehen, von einem 44-jährigen Mainzer zugeparkt war. In seinem Ärger beschimpfte der 33-Jährigen den 44-Jährigen. Dies provozierte den älteren der beiden derart, dass er auf den PKW des jüngeren zuging und dem Mann mit der Faust durch die geöffnete Fahrerscheibe auf die Wange schlug. Um den Angriff zu unterbinden, verschloss dieser die Fensterscheibe und umging damit noch einer Spuckattacke, sodass der Speichel des 44-Jährigen nur noch an der Scheibe landen konnte. Während gegen den 33-Jährigen nun wegen der Beleidigung des 44-Jährigen ermittelt wird, muss sich dieser wegen Körperverletzung verantworten.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 04.07.2017

18-Jährige Wiesbadnerin geschlagen

Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 04.07.2017, 05:45 Uhr - (He) Heute Morgen kam es in der Schwalbacher Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 18-jährigen Wiesbadenerin und einem unbekannten, jungen Mann. Hierbei soll die 18-Jährige, eigenen Angaben zufolge, mit dem Kopf gegen eine Hauswand geschlagen worden sein. Nach dem Übergriff, welcher um 05:45 Uhr stattfand, flüchteten der Täter und mehrere Begleiter in Richtung Rheinstraße. Der Angreifer soll circa 22 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß und von hagerer Gestalt sein. Er habe schwarze Haare, einen schwarzen Kinnbart und ein schmales Gesicht. Er habe dunkle Kleidung getragen. Nach Angaben der 18-Jährigen habe der Täter ein "südländisches" Erscheinungsbild gehabt. Da der Sachverhalt noch unklar ist, werden Zeugen gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Türsteher wird beleidigt und bedroht

Mainz, Dienstag, 04.07.2017, 02:05 Uhr - In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein Mitarbeiter der Security des "Schon Schön" von einem Gast beleidigt und bedroht. Der 45-jährige Gast aus Wiesbaden wollte zunächst ein Glas mit seinem Getränk vor die Tür mitnehmen. Dies wurde ihm vom 26-jährigen Türsteher verwehrt. Daraufhin entstand eine Diskussion zwischen den beiden Männern, wobei sich der Gast zunehmend aggressiv verhielt. Aufgrund dessen verwies der Türsteher den Mann des Geländes. Dieser ging jedoch in das zugehörige Café und wurde sodann auch dort gebeten, die Örtlichkeit zu verlassen. Damit nicht einverstanden, griff er dem Security-Mitarbeiter in Richtung des Halses. Der konnte den Angriff aber abwehren. Daraufhin beleidigte der Gast den Türsteher und bedrohte ihn, dass er ihn "noch bluten lasse". Die eingesetzte Streife der Polizei konnte beim Beschuldigten einen Atemalkoholwert von über 2 Promille feststellen. Der Gast erhielt einen polizeilichen Platzverweis und Strafanzeigen wegen Beleidigung und Bedrohung wurden gefertigt.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 03.07.17

Körperverletzung nach Weinfest

Hechtsheim, Freitag, 30.06.2017, 11:30 Uhr, bis 12:00 Uhr - Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren befanden sich auf dem Heimweg vom Weinfest im Kirchenstück in Hechtsheim. Hierbei spielte einer der beiden Musik mit seinem Smartphone ab. Auf Höhe des Spielplatzes in der Soonwaldstraße wurden die beiden von einer Gruppe Jugendlicher angesprochen, dass sie die Musik leiser machen sollen. Unmittelbar darauf sprang ein Jugendlicher aus der Gruppe mit angezogenem Knie in die rechte Körperseite des 16-Jährigen. Um einen Konflikt zu entgehen rannten, die beiden Jugendlichen davon, wurden allerdings von dem Täter verfolgt. Im Laufen schlug der Täter dann dem 16-Jährigen noch mit der Faust ans Ohr, bevor er die Verfolgung der Jungs abbrach. Der Täter wird als 14- bis 17-jähriger Jugendlicher beschrieben. Er war etwa 1,75 Meter groß und trug eine Kappe. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 3, Mainz-Lerchenberg, Telefon: 06131-654310.

Widerstand nach Auseinandersetzung

Wiesbaden, Mauritiusplatz, 02.07.2017, 03:00 Uhr - (He) In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in Wiesbaden zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen im Alter zwischen 19 und 22 Jahren. Bei dem folgenden Polizeieinsatz leistete ein 22-Jähriger aus Wiesbaden Widerstand. Ersten Erkenntnissen zufolge kam es gegen 03:00 Uhr zwischen dem 22-Jährigen und einem 21-Jährigen zu einer Auseinandersetzung, bei dem der 21-Jährige leicht verletzt wurde. Im Verlauf der Auseinandersetzung griff der 21-Jährige dann noch einen 19-Jährigen an und verletzte diesen im Gesicht. Bei der Festnahme und anschließenden Durchsuchung des 21-Jährigen wurden Betäubungsmittel aufgefunden. Während der Einsatzmaßnahmen habe sich der 22-Jährige, nach Angaben der eingesetzten Beamten, gegen seine Festnahme gewehrt. Hierbei wurde durch die Beamten Pfefferspray eingesetzt. Gegen die beteiligten jungen Männer wurden Strafanzeigen erstattet.

Frau sprüht mit unbekannter Substanz

Wiesbaden, Buslinie 14, Hauptbahnhof in Richtung Biebrich 01.07.2017, 14:15 Uhr - (He) Eine unbekannte Täterin setzte am Samstagmittag ein unbekanntes Spray gegen einen 27-Jährigen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis ein und entfernte sich anschließend unerkannt. Der 27-Jährige wurde durch den Rettungsdienst behandelt. Zu dem Übergriff kam es in einem Bus der Linie 14. Der Mann und die fremde Frau seien, den Angaben des Geschädigten zufolge, um circa 14:15 Uhr am Bahnhof in den Bus gestiegen und in Richtung Biebrich gefahren. Die Frau habe nun begonnen mit einem "Sprühgerät" eine unbekannte Substanz zu versprühen. Eine in der Nähe sitzende, ältere Mitfahrerin habe sich ebenfalls darüber beschwert. Die Unbekannte habe jedoch mehrfach gesprüht. An der Haltestelle "Tannhäuser Straße" habe man dann den Bus verlassen. Die Frau habe sich über die Biebricher Allee in Richtung Herzogsplatz entfernt. Die Täterin sei circa 30 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß und von schlanker Statur. Die Frau habe schwarze Haare, eine lila Basecap, einen schwarzen Pullover und eine graue, enge Stoffhose getragen. Die Frau sei in Begleitung eines Kindes gewesen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sowie die beschriebene Mitfahrerin,  sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

"Kontaktaufnahme" läuft aus dem Ruder

Wiesbaden, Wellritzstraße, 02.07.2017, 05:20 Uhr - (He) Gestern Morgen versuchte ein unbekannter Mann in einer Bar in der Wellritzstraße augenscheinlich Kontakt zu zwei Frauen aufzunehmen. Als diese nicht wie gewünscht auf die Kontaktaufnahme reagierten, entwickelte sich ein Streitgespräch und zwei weitere männliche Gäste schalteten sich in die Angelegenheit ein. Der Unbekannte rief nun telefonisch um Unterstützung; leider nicht bei der Polizei. Kurz darauf fuhr ein weißer Mercedes vor, zwei Bekannte des Mannes stiegen aus und gingen, Zeugenangeben zufolge, mit Pfefferspray und Schlagstock bewaffnet, auf die Gäste los, welche sich anfangs in den Streit zwischen den Damen und dem Unbekannten eingeschaltet hatten. Anschließend flüchtete das Trio vom Tatort. Die Angegriffenen mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der erste Täter, welcher den Annäherungsversuch unternommen hatte, sei circa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur, dunkelhäutig und habe einen dunkelblauen Trainingsanzug getragen. Der zweite Täter sei circa 20 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, von schlanker Statur, von "südländischer Erscheinung", trage dunkelblonde Haare (Boxerschnitt) und sei mit einer dunklen Jeans und schwarzen Schuhen bekleidet gewesen. Der dritte Flüchtige sei circa 20 Jahre alt, 1,70-1,75 Meter groß, von schlanker Statur und "asiatischer Erscheinung". Er trage schwarze, kurze Haare, ebenfalls als Boxerschnitt frisiert. Er habe dunkle Kleidung getragen. Hinweise auf die Täter nimmt das 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 entgegen.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 02.07.17

Angriff mit abgebrochener Bierflasche

Mainz, Zanggasse, Zu einer versuchten gefährlichen Körperverletzung kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 02:10 Uhr vor einer Bar in der Zanggasse. Ein 24-jähriger Mann aus Bodenheim beleidigt nach einem Streit in der Gaststätte die Türsteher und droht auch Schläge an. Der Tatverdächtige zerschlägt anschließend eine herumstehende Bierflasche und geht mit dem Flaschenhals auf einen der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes los. Einen gezielten Stich in Richtung seines Halses kann der Geschädigte nur durch  Abwehr mit einem Barhocker verhindern. Auf der anschließenden kurzen Flucht kann der Angreifer durch Beamte der Polizeiinspektion 1 am Neubrunnenplatz festgenommen werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wird der 24-jährige in Gewahrsam genommen.

Zeuge durch Randaliererin verletzt

Hechtsheim, Rheinhessenstraße, Drei Mitarbeiter der Mainzer Verkehrsgesellschaft hielten am Freitagmorgen kurz nach 06:00 Uhr eine 29-jährige Frau fest, die in der Rheinhessenstraße gegen Baustellenschilder getreten und Absperrmaterial umgeworfen hatte. Bis zum Eintreffen der Polizei wehrte sich die Dame heftig, schlug um sich und biss einen der Zeugen in die Hand. Die eingesetzten Beamten konnten die Situation beruhigen und die deutlich unter Alkohol- und augenscheinlich auch Drogeneinfluss stehende Frau in die Obhut einer Bekannten übergeben werden. Gegen die 29-jährige wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 30.06.2017

Zwei Männer verfolgen und schlagen Frau

Mainz, Jakob-Welder-Weg, Freitag, 30.06.2017, 05:00 Uhr - Am frühen Freitagmorgen gingen gleich mehrere Notrufe bei der Polizei in Mainz ein, die eine laut Hilfe schreiende Frau im Bereich des Jakob-Welder-Wegs auf dem Universitätsgelände meldeten. Wie sich herausstellte, befand sich eine 51-jährige Reinigungskraft der Universität auf dem Weg zur Arbeit, als sie von zwei Männern verfolgt wurde. Einer der Männer schlug die Frau unvermittelt von hinten in den Nacken, sodass sie zu Boden stürzte und sich an der Schulter verletzte. Durch lautes Schreien konnte sie die beiden Angreifer in die Flucht schlagen. Da sie die Täter nicht wirklich gesehen hatte, konnte die 51-Jährige nur vage Täterbeschreibungen geben. Trotzdem gelang es durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen eine Person zu kontrollieren, die der Beschreibung entsprach. Im Rahmen der Kontrolle räumte der 20-jährige Wiesbadener eine Beteiligung an der Tat ein und benannte den anderen Beschuldigten namentlich. Die Ermittlungen dahingehend dauern an.

Zwei verletzte Polizeibeamte nach Personenkontrolle

Mainz, Schillerstraße, Donnerstag, 29.06.2017, 20:40 Uhr - Die Personenkontrolle eines 21-Jährigen in der Schillerstraße endete mit dem traurigen Ergebnis von zwei verletzten Polizeibeamten, wovon einer seinen Dienst nicht mehr fortsetzen konnte. Der 21-Jährige wurde von zivilen Kräften der Mainzer Polizei dabei beobachtet, wie er bei einer rotlichtzeigenden Fußgängerampel die Straße überquerte. Der Mann war den eingesetzten Polizeibeamten bereits aus einer Kontrolle Anfang des Monates bekannt, bei der er zu flüchten versuchte. Auch dieses Mal legte er wieder das gleiche Verhalten an den Tag und versuchte zu flüchten, konnte jedoch festgehalten werden. Dem widersetzte er sich, indem er wild um sich schlug und versuchte sich loszureißen. Aufgrund dessen wurde der Mann zu Boden gebracht, wobei sich die beiden Polizeibeamten verletzten. Bei der Durchsuchung des Mannes konnten geringe Mengen Marihuana in dessen Umhängetasche aufgefunden werden. Während ein Polizeibeamter mit vergleichsweise glimpflichen Schürfwunden davon kam, musste der andere Polizeibeamte mit Verdacht auf Fingerbrüche im Krankenhaus behandelt werden.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 29.06.2017

Fahrkartenkontrolleurin angegriffen,

Wiesbaden, Welfenstraße, 29.06.2017, 00:30 Uhr - (He) In der vergangenen Nacht wurde eine Kontrolleurin der Verkehrsbetriebe in einem Linienbus von einem Fahrgast angegriffen. Hierbei wurde sie geschlagen, getreten und auch beleidigt. Die Kontrolleurin wollte sich den Fahrschein eines 30-jährigen Wiesbadeners zeigen lassen. Daraufhin ging dieser die Frau an. Die Geschädigte wurde bei dem Übergriff leicht verletzt. Gegen den Wiesbadener wurde eine entsprechende Strafanzeige gefertigt.

 


Seite 6 von 173
Regionale Werbung
Banner