Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Körperverletzung
E-Mail PDF

Glaswurf verletzt Disco-Gast

Kastel, Peter-Sander-Straße, 11.06.2017, 04.05 Uhr bis 04.10 Uhr,

Ein Mann (25) ist am frühen Sonntagmorgen in einer Diskothek in der Peter-Sander-Straße durch den Wurf eines Glases im Gesicht verletzt worden.

Eine bislang unbekannte Frau war gegen 04.00 Uhr mit einem Mann in einen Streit geraten, in dessen Verlauf sie ein Glas in Richtung des Mannes warf.

Das Glas verfehlte das Ziel und traf stattdessen den 25-Jährigen, welcher hierdurch mehrere Schnittverletzungen im Gesicht erlitt.

Die Frau, welche offensichtlich nichts von den Folgen des Gläserwurfs mitbekam, war dunkelhäutig und hate eine normale Statur sowie schulterlange, schwarze Locken...

 
E-Mail PDF

Iraner gehen mit Messer aufeinander los - Knast

Mainz, Budenheimer Straße/Kapellenstraße, 09.06.2017, ca. 23:45 Uhr

Es kam zwischen zwei iranischen Staatsangehörigen (22+35) und einem weiteren Iraner (22), im Bereich der Budenheimer Straße/Kapellenstraße in Mainz, zu Streitigkeiten.

Hintergrund war offenbar ein persönlicher Konflikt zwischen den Beteiligten. Der 22-jährige Beschuldigte griff im Beisein seines Begleiters den 22-jährigen Geschädigten hierbei im weiteren Verlauf unvermittelt mit einem Messer an.

Der Geschädigte erlitt hierbei Stichverletzungen am Oberkörper. Er wurde schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Die beiden Beschuldigten konnten am Tatort durch die Polizei festgenommen werden. Beide Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz am 10.06.2017 vor dem AG Mainz vorgeführt.

Antragsgemäß wurde gegen beide Beschuldige U-Haftbefehl erlassen.

 
E-Mail PDF

Asylantenpaar aus Eritrea kloppt sich...

Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 08.06.2017, 16:55 Uhr

Zeugenangaben zufolge, wurde auf der Schwalbacher Straße eine Frau (19) von ihrem Begleiter geschlagen. Nachdem zwei Zeuginnen eingegriffen hatten, stoppte der Agressor (22) seine Angriffe.

Gegen 17:00 Uhr wurde die Polizei über den Vorfall informiert. Vor Ort wurden die verängstigte Frau und der aufbrausende Kerl angetroffen. Mangels Sprachkenntnissen, bei den Beteiligten handelt es sich um Asylsuchende aus Eritrea, mußte der Sachverhalt durch Zeugenbefragungen ermittelt werden.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 09.06.2017

Einsatz in Shishabar

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 09.06.2017, 01:10 Uhr - (He) In der vergangenen Nacht kam es an einer Shishabar in der Dotzheimer Straße zu einem Einsatz von Rettungsdienst und Polizei. Auslöser war, dass eine Besucherin der Bar das Bewusstsein verloren hatte und der Verdacht bestand, dass dies auf eine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration innerhalb der Bar zurückzuführen war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war innerhalb der Gasträume keine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration  mehr festzustellen. Die betroffenen Räume waren schon belüftet worden. Die kurzzeitig bewusstlose Frau und eine weitere Besucherin wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei zehn weiteren Personen waren leicht erhöhte Kohlenmonoxidwerte festzustellen, eine Behandlung war jedoch nicht notwendig, sodass diese vor Ort entlassen werden konnten. Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen konnten die Gasträume wieder zum Betreten freigegeben werden.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 06.06.2017

Festgenommener beißt Polizisten - Verletzter Polizeibeamter nach Widerstandshandlung

Mainz, Weißliliengasse, 05.06.23017, 11:45 Uhr -  Der 40-jährige Mainzer wird auf Grund eines Haftbefehls durch eine Streife festgenommen und zur weiteren Klärung auf die Polizeidienststelle in der Mainzer Innenstadt verbracht. Der festgenommene Beschuldigte will durch das Einfahrtstor der Dienststelle flüchten und wird durch die eingesetzten Beamten daran gehindert. Hierbei beißt der 40-Jährige einen 28-jährigen Polizeibeamten in den Arm. Der Beamte erleidet eine Bisswunde am Arm und wird zur ärztlichen Versorgung in ein Mainzer Krankenhaus verbracht. Er kann anschließend seinen Dienst fortsetzen. Dem als Betäubungsmittelkonsumenten bekannten Beschuldigten wird  daraufhin auf Anordnung eines Richters eine Blutprobe entnommen, um eine eventuelle Übertragung ansteckender Krankheiten an den Beamten auszuschließen. Der Mainzer wird in die Justizvollzugsanstalt Wöllstein eingeliefert...

Randalierer verletzt und bespuckt Polizeibeamten

Mainz, Samstag, 03.06.2017, 07:25 Uhr - Der 28-jährige wohnsitzlose Zeuge eines vorherigen Körperverletzungsdelikts wurde zur Abklärung seiner Postanschrift kontrolliert. Während der Fahrt wurde er aggressiv und beleidigte einen der eingesetzten Polizeibeamten. Nachdem er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, warf er sich vor den in Schrittgeschwindigkeit fahrenden Streifenwagen. Direkt danach ging er auf die ausgestiegenen Polizeibeamten los und schlug und trat nach diesen. Er konnte letztlich festgenommen und dem Gewahrsam überstellt werden. Auf der Fahrt zum Gewahrsam spuckte der Beschuldigte nach den Beamten und bespuckte den Innenraum des Streifenwagens in weiten Teilen. Bei der Festnahme des 28-Jährigen erlitt ein Polizeibeamter eine Prellung am Arm, die Motorhaube des Streifenwagens wurde beschädigt.

Verkehrsstreitigkeit eskaliert - neun Personen beteiligt

Biebrich, Rheingaustraße, 05.06.2017, 19:05 Uhr - (He) Gestern Abend kam es in der Rheingaustraße in Biebrich zu einem Streit zwischen neun Männern im Alter zwischen 18 und 55 Jahren. Ersten Ermittlungen zufolge könnte der Auslöser ein Verkehrskonflikt  zwischen zwei Fahrzeugführern auf der Biebricher Allee gewesen sein. Dieser kurze Disput geschah um kurz vor 19:00 Uhr. Schon hier stritt man sich wohl lautstark, setzte die Fahrt jedoch in Richtung Rheinufer fort. Da eines der Fahrzeuge, besetzt mit fünf Personen, hinter einem allein in seinem PKW fahrenden Fahrzeugführer herfuhr, fühlte dieser sich augenscheinlich bedroht und telefonierte "Verstärkung" herbei. Was er nicht wissen konnte: das Fahrzeug mit den fünf Personen musste ihm folgen, denn die Insassen waren auf dem Weg zum Arbeitsplatz, welcher in der Rheingaustraße lag. In der Rheingaustraße angekommen stoppten dann die Fahrzeuge und der einzelne PKW-Führer mit seinen herbeigerufenen Freunden und die fünf Personen aus dem anderen Fahrzeug begannen abermals einen Streit. Hier soll es zu wechselseitigen Körperverletzungen gekommen sein. Eine Person wurde leicht verletzt. Während des Vorfalls soll eine Person kurzzeitig eine kleine Handaxt in der Hand gehalten, diese jedoch nicht gegen Personen eingesetzt haben. Die Handaxt wurde sichergestellt. Einige Beteiligte wurden vorübergehend festgenommen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen jedoch wieder entlassen.

Bei Personenkontrolle Widerstand geleistet

Wiesbaden, An den Quellen, 04.06.2017, 23:35 Uhr - (He) Während einer Personenkontrolle am Sonntag gegen 23:35 Uhr leistete ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Bergstraße Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Nach einer kurzzeitigen Festnahme konnte der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Eine Streife beabsichtige in der Straße "An den Quellen" eine Personenkontrolle durchzuführen. Nach Angaben der eingesetzten Beamten verhielt sich der 36-Jährige sofort unkooperativ und leistete den Anweisungen der Polizeibeamten keinerlei Folge. Während einer kurzen Auseinandersetzung wurden dem Mann Handfesseln angelegt. Nach einer erfolgten Passeinsicht am Abstellort des PKW des 36-Jährigen wurde dieser vor Ort wieder entlassen. Verletzt wurde niemand.

Polizeibeamte bedroht und beleidigt

Wiesbaden, Emser Straße, 04.06.2017, 23:20 Uhr - (He) Am Sonntagabend kam es in der Emser Straße zu einem Polizeieinsatz, in dessen Verlauf ein 30-jähriger Wiesbadener die eingesetzten Polizeibeamten mit einem Messer bedrohte und im weiteren Verlauf mehrfach beleidigte. Die Beamten wurden gegen 23:20 Uhr in ein Mehrfamilienhaus gerufen, da der 30-Jährige seine Partnerin bedroht haben sollte. Diese hatte sich zwischenzeitlich aus der Wohnung geflüchtet. Den eingesetzten Beamten gelang es nach ersten Drohungen Seitens des Mannes diesen dazu zu bewegen, das Messer aus der Hand zu legen. Anschließend wurde er festgenommen. Währen des Einsatzes und der Fahrt zur Dienststelle kam es zu den Beleidigungen. Der 30-Jährige wurde aufgrund seines psychischen Zustandes in ein Krankenhaus eingeliefert. Während des Einsatzes wurden keine Personen verletzt.

Personengruppe greift 19- und 21-Jährigen an

Biebrich, Straßenmühlweg, 03.06.2017, 04:00 Uhr - (He) Am Samstagmorgen, gegen 04:00 Uhr, trafen zwei 19- und 21-Jährige im Straßenmühlweg im Bereich des Wirtshauses "Straßenmühle" auf fünf junge Männer, welche nach Angaben der Opfer sofort anfingen diese zu schlagen. Anschließend sei dann die Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefonen gefordert worden. Als dies verweigert wurde, hätten die Angreifer wieder zugeschlagen. Einer der Angegriffenen konnte vom Tatort fliehen. Ein nun zufällig vorbeikommender Zeuge konnte die fünf Schläger vom Tatort vertreiben. Wertgegenstände wurden nicht entwendet. Die Täter seien 18-25 Jahre alt und laut Aussage der Geschädigten von "südländischem" Erscheinungsbild gewesen. Der Zeuge, welcher sich in die Auseinandersetzung einschaltete ist bis dato unbekannt. Er sei 20-30 Jahre alt, habe ein südländisches Erscheinungsbild, akzentfrei Hochdeutsch gesprochen und ein helles, "arabisches" Gewand getragen. Dieser wichtige Zeuge und weitere Personen, welche Angaben zum Sachverhalt machen können werden gebeten, sich bei er Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 02.06.2017

Spaziergänger durch Hundebiss verletzt - Zeugen gesucht

Wiesbaden, Moltkering, 01.06.2017 gg. 11.00 Uhr - (pa) Ein 31-jähriger Spaziergänger wurde am Donnerstagvormittag durch Hundebisse verletzt. Er war mit seinem Hund auf einem Fußweg am Moltkering unterwegs. Auf Höhe der Handwerkskammer begegnete ihm ein unbekannter Mann, der ebenfalls einen Hund mitführte. Der nicht angeleinte Hund des Unbekannten attackierte zunächst den Hund des Spaziergängers. Beim Versuch, seinen Hund zu schützen und die Hunde zu trennen, wurde der 31-Jährige selbst gebissen. Der unbekannte Hundehalter schritt nicht ein. Nach Angaben des Geschädigten ließ der Mann seinen Hund auch erneut los, als es dem 31-Jährigen gelang, die Hunde zu trennen und den aggressiven Hund an den Unbekannten zu übergeben. Der 31-Jährige sowie sein Hund wurden erneut mehrfach gebissen. Selbst auf die Bitte des verletzt am Boden liegenden 31-Jährigen, einen Rettungswagen zu rufen, reagierte der Mann nicht.
Mit seinem Hund entfernte er sich in unbekannte Richtung. Er wird beschrieben als ca. 45 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß mit normaler Statur und dunklen, kurzen Haaren. Getragen habe er ein schwarzes Poloshirt, eine beige, kurze Hose sowie eine Sonnenbrille. Sein Hund soll mittelgroß mit braun-grauem Fell gewesen sein. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Bedrohung mit Messer

Budenheim, Römerstraße 02.06.17, 14:00 Uhr - Aus unbekannter Ursache wurde ein 22 Jähriger von seinem 21-jährigen Mitbewohner mit einem Küchenmesser bedroht, woraufhin sich der 22 Jährige aus der Wohnung flüchtete. Als die eingesetzten Polizeibeamten sich zu der Wohnung begaben, kam der 21 Jährige laut schreiend mit jeweils einem Messer in der Hand bewaffnet aus der Wohnung gestürzt. Beim Erblicken der Polizei ließ der Beschuldigte die Messer fallen und sich festnehmen. Er wurde in eine Psychiatrie verbracht und wird sich wegen Bedrohung sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen.

Frauchen kümmerte sich nicht um verletztes Kind

Hechtsheim, In der Alten Mainzer Straße ging am 01.06.2017, 18:06 Uhr, eine Frau mit ihrem Hund (Englische Bulldogge) spazieren. Unterwegs rannte ein sechsjähriger Junge an den beiden vorbei. Der Hund sprang daraufhin den Bub von hinten an. Dadurch stürzte der Junge an einer Wand zu Boden. Während des Sturzes kratzte der Hund den Jungen an der Wade und zwickte ihm in die linke Hand. Sein Frauchen (eine 42-Jährige) ging anschließend weiter, ohne nach dem Jungen zu schauen. Dessen Vater wurde durch Passanten verständigt. Er begab sich mit seinem Jungen zur Sachverhaltsaufnahme in ein Krankenhaus.

 


Seite 9 von 173
Regionale Werbung
Banner