Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kulturelles
E-Mail PDF

Kulturtage AKK 2018 – Kinderprojekt und Kulturparcours

Zwei Veranstaltungen finden am Samstag und Sonntag statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Am Samstag (1.9.) ab 17 Uhr wird eine Installation zum Thema Umwelt der Kinder einer sechsten Klasse der Wilhelm-Leuschner-Schule am Kasteler Strand zu sehen sein.

Die Vorbereitungen dazu fanden in den letzten Wochen mit Frau Martschink, ihrer Lehrerin und den Ecokids im Werk-Kunstunterricht statt.

Gleich zu Beginn des Schuljahres hatten sich die Kinder im Sachkundeunterricht mit dem Thema Kunststoff und dessen Umweltwirkung in einem Workshop des Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen auseinander gesetzt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Burghart Klaußner liest „Vor dem Anfang“

Mit dem Roman „Vor dem Anfang“ legt der Schauspieler Burghart Klaußner in diesem Herbst sein Debüt als Autor vor. Am Mittwoch, 12. September, wird er um 19.30 Uhr das Buch im Gespräch mit Ulrich Sonnenschein (hr2-kultur) im Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, vorstellen.

Burghart Klaußner kennt man aus Filmen wie Michael Hanekes „Das weiße Band“, Hans Weingartners „Die fetten Jahre sind vorbei“ oder „Der Staat gegen Fritz Bauer“, für die er jeweils mit dem Deutschen Filmpreis sowie dem Preis der deutschen Filmkritik als bester Darsteller ausgezeichnet wurde.

Sein Roman „Vor dem Anfang“ spielt im April 1945. Es sind die letzten Stunden, bevor die Hölle losbricht in Berlin und der Häuserkampf beginnt. Die letzten Tage, bevor alles vorbei ist.

Der Krieg. Das Gebrüll und Geschrei, die Befehle und die Angst. Aber vorher müßen Fritz und Schultz noch einen Auftrag erfüllen. Und der führt sie mitten hinein ins Zentrum der Gefahr.

Klaußner erzählt in seinem Romandebüt von zwei Männern, die es geschafft haben, den Krieg zu überleben, indem sie den Kopf unten hielten. Und die es auf den letzten Metern dann doch noch kalt erwischt:

Sie erhalten den Auftrag, die Geldkasse ihrer Einheit ins Reichsluftfahrtministerium zu bringen. Nach Berlin-Mitte – einmal quer durch die zerschossene Stadt. Und das einzige Beförderungsmittel, das sie haben, sind ihre klapprigen Fahrräder.

„Vor dem Anfang“ ist die Geschichte einer unfreiwilligen Schicksalsgemeinschaft zweier Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, aber plötzlich aufeinander angewiesen sind, auf Gedeih und Verderb.

Und Fritz hat einen Plan: sich durchschlagen bis zum Wannsee, wo sein Segelschiff liegt aus besseren Tagen, auf dem er sich verstecken will, bis der Sturm vorüber ist.

Burghart Klaußner, geboren 1949 in Berlin, lebt heute mit seiner Familie in Hamburg. Er spielte nach Anfängen bei George Tabori, an der Schaubühne und dem Schillertheater an nahezu allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen und in zahlreichen Filmen.

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 6 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. An der Abendkasse kostet der Eintritt 13 Euro, ermäßigt 9 Euro.

Kartenvorverkauf bei: Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930; TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808

 
E-Mail PDF

Bretzenheimer Künstlerin in Mainz zu sehen

Liebe Marion, du bist durch Deine künstlerische Tätigkeit ja viel unterwegs, wann werden wir Dich wieder mal in Mainz sehen?

Vom Dienstag, 28.08. bis Donnerstag, 30.08. (11.00 bis 19.00 Uhr) werde ich wieder ein Herz bemalen. Dieses Mal für Kaufhof, die im September ihr 125-jähriges Jubiläum feiern. Ich stehe dann wieder auf der Bühne am Eingang vom Kaufhof (gegenüber Ditsch)

Toll Marion, was steht denn nun kurz vor der Tür, wo können wir Dich noch sehen?

Ja, ich möchte Sie herzlich einladen zu meiner Vernissage "Farbexplosionen" bei der ZMO - Zusammenarbeit mit Osteuropa e.V.
am Freitag, 7. September 2018 um 19.00 Uhr.

Peter Krawietz, Kulturdezernent der Stadt Mainz a.D. wird in die Ausstellung einführen. Das musikalische Rahmenprogramm wird gestaltet durch den berühmten Musiker und Gitarristen Manolo Lohnes. Sektempfang und Kleinigkeiten.

Ich würde mich riesig freuen Sie gemeinsam mit der ZMO begrüßen zu dürfen und einen bunten, gemeinsamen Abend erleben zu können.

Wunderbar, dann wollen wir nun unseren Lesern auch noch Deine HP-Adressse www.sommerschuh.dewww.sommerschuh.de bekanntgeben, damit sie sich in aller Ruhe über Deine Kunst informieren können.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Kulturtage AKK 2018

Die Kulturtage in AKK feiern ihre 21. Eröffnung. Ein neues Team, neues Erscheinungsbild, aber ganz AKK. Über vier Wochen vom 24. August bis 23. September 2018 gibt es ein buntes und vielfältiges Programm mit dem Fokus auf die kreativen Potenziale der Region.

Kulturtage AKK sind vier Wochen kulturelles Programm in Amöneburg, Kastel und Kostheim. Menschen, die musizieren, singen, Theater spielen, malen, zeichnen, fotografieren oder die wechselvolle Geschichte der Orte lebendig werden laßen bekommen eine Bühne.

Neues und auch Altbewährtes, von Menschen für Menschen, die sich für unsere drei besonderen Stadtteile interessieren wird zu sehen und zu erleben sein.

Ganz nah  am vielfältigen Leben in AKK, mit den Vereinen, den Schulen und den vielen kulturell Interessierten – mit lokal inspirierten Veranstaltungen, die zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden können.

Anders als erwartet – die Stadtteile und die Menschen neu entdecken, anders als bisher erscheint das vollständige Programm und aktuelle Nachrichten zu den Kulturtagen auf unserer Homepage und auf Facebook.

Wir fragen: Du wohnst in AKK, lebst Du auch hier? Das ist eine Einladung zu den diesjährigen Veranstaltungen an jeden, der in AKK wohnt und darüber hinaus.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Who the fuck is Mathilde?

Bluesrock und Brass, Trommel und Akkordeon, Graffiti und Kuchen, Bratwurst und vieles mehr und: Who the fuck is Mathilde? - Offene Bühne im Kostheimer Mathildenhof am Sonntag, 2. September, 15 Uhr bis 20 Uhr

Daß nichts los sei in Kostheim, kann niemand behaupten. Schon gar nicht am Sonntag, den 2. September. Von 15 .00 bis 20.00 Uhr findet im Kostheimer Mathildenhof eine Offene Bühne statt, die Veranstaltung ist Teil des Kulturparcours der AKK-Kulturtage.

Auf der Bühne im Mathildenhof wird ein buntes und vielseitiges Programm geboten: Angekündigt haben sich bereits ein Akkordeonspieler und ein afrikanischer Musiker, das Brass Art Quartett und …. Wir warten auf Überraschungen und Spontanauftritte.

Denn die Bühne ist frei für alle. Ab 18.00 Uhr rockt Dr. Louis den Mathildenhof und beschließt den Nachmittag. Die Vier-Mann-Combo aus dem Rhein-Main-Delta hat alle Bluesrock-Größen im Repertoire.

Darüber hinaus wird an diesem Nachmittag endlich eine Frage beantwortet , die (fast) ganz Kostheim bewegt: Wer ist eigentlich diese Mathilde, die dem Mathildenhof den Namen gegeben hat?

Manuel Gerullis, Initiator des Festivals Meeting of Styles, wird ein Portrait der liebreizenden Mathilde auf die Wand sprühen, nach Anekdoten aus Mathildes Leben hat die Journalistin Marion Mück-Raab gesucht.

Die wird sie sicher auch nicht für sich behalten wollen. Wer Manuel Gerullis bei der Arbeit zusehen möchte, kann das schon am Samstag, 1. September 2018 ab 14 Uhr tun.

Und wer selbst seinen eigenen Graffiti-Schriftzug entwickeln will, hat unter Anleitung der Künstlerin Elli Weishaupt am Sonntagnachmittag dazu die Gelegenheit. Material und eine kreative Ecke sind vorhanden: Nicht nur für Kinder eine Möglichkeit künstlerisch tätig zu werden.

Kaffee und Kuchen gibt es ab 15 Uhr, dazu gibt es Alkoholisches und Nicht-Alkoholisches, am späteren Nachmittag wird der Bratwurstgrill angeworfen. Für alle, die es immer noch nicht wissen:

Der Mathildenhof ist die Grünfläche direkt neben dem Bürgerhaus, zwischen Mathildenstraße und Berberichstraße. Das Offene Wohnzimmer, das die Veranstaltung organisiert, freut sich auf alle Besucher und einen schönen Sonntagnachmittag im Mathildenhof.

 
E-Mail PDF

Mein Mietnomade und ich

(gl) Am 22. August 2018, 18.30 Uhr ist der Mainzer Autor Matthias Kreck zu Gast in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek. Beim „Treffpunkt Stadtbibliothek“ der Mainzer Bibliotheksgesellschaft liest er aus seinem Roman „Mein Mietnomade und ich“.

Seine Welt ist die Logik, Martin Beck ist Professor für Mathematik. Dann aber vermietet er seine Mainzer Wohnung an Jörg Kaiser und nichts ist mehr logisch.

Dabei war ihm Kaiser zunächst sehr sympathisch: weil er intelligent ist und so schöne altmodische Redewendungen gebraucht. Dann aber zahlt Kaiser monatelang keine Miete. Und auch keinen Strom – er zahlt überhaupt nichts. Die rechtlichen Mittel sind schnell ausgeschöpft und der Mieter ist immer noch in der Beckschen Wohnung.

Matthias Kreck ist wie sein Protagonist Martin Beck Professor für Mathematik. Er lebt in Mainz und lehrt in Bonn. Kreck liest aus seinem Roman, der auf wahren Begebenheiten basiert. Ergänzend spielt der Hobby-Cellist Musikstücke der 1920er Jahre.

Veranstaltungsort: Lesesaal der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek, Rheinallee 3B, 55116 Mainz. Eintritt frei, Spenden willkommen.

 


Seite 1 von 204
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Wenn meine Stammkneipe schließt, bin ich dann einer von den Wirtschaftswaisen?

Banner