Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kulturelles
E-Mail PDF

Big Details – Jeder Zug zählt

Mainzer Improvisations-Theater „Cou-Cou“ präsentiert erstes eigenentwickeltes Theaterstück

Das Mainzer Improvisationstheater-Ensemble „Cou-Cou“ präsentiert zum Jahresende sein erstes eigenentwickeltes, abendfüllendes Impro-Format.

Das improvisierte Theaterstück „Big Details – Jeder Zug zählt“ wird am 12., 14. und 16. Dezember im P1-Saal der Johannes Gutenberg-Universität aufgeführt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Und darum geht es: Unser Handeln hat oftmals Auswirkungen, derer wir uns gar nicht bewußt sind. Wir treffen Entscheidungen, von deren Folgen wir nichts bemerken. Weil sie uns selbst vielleicht gar nicht betreffen. Unwillkürliche Handlungen können ein Erdbeben auslösen, ein Feuer entfachen, eine Kettenreaktion in Gang setzen. Ein Leben verändern.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Ausstellung „Horizonte“ von Annette Scharner im WI-Rathaus

Die Künstlerin Annette Scharner zeigt ab Mittwoch, 20. Dezember, ihre Ausstellung „Horizonte – Malerei, Enkaustik, Collage“ im Foyer des Wiesbadener Rathauses; Veranstalter ist das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Ausstellungeröffnung findet an diesem Tag um 19 Uhr statt.

Nach zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen in Wiesbaden und der Region stellt die gebürtige Wiesbadenerin zum ersten Mal im Rathaus aus. Mit rund 50 Arbeiten wird diese Ausstellung die bisher umfangreichste der Künstlerin und Kunstvermittlerin Annette Scharner sein.

Sie arbeitet mit ausgedienten Materialien aus Handwerksbetrieben, deren Gebrauchsspuren sie zum Anlass und Ausgangspunkt ihrer Formfindungen macht.

“Es ist immer seltener die weiße Leinwand, die als Bildträger dient, sondern die Inspiration der ‚verkannten Fläche‘. Durch das Festhalten der handwerklichen Geste und deren künstlerische Weiterentwicklung … werde ich zum Bindeglied und Mittler zwischen Handwerk und Kunst.“ (Katalog, Seite 4, Wiesbaden 2017)

Die Ausstellung ist bis Montag, 15. Januar, montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr,  bei freiem Eintritt zu sehen. Vom 23. Dezember bis zum 1. Januar kann die Ausstellung nicht besucht werden, da das Rathaus geschloßen ist.

 
E-Mail PDF

Am Samstag Führungen im Stadtmuseum

Am kommenden Samstag, 25. November, lädt das Stadtmuseum am Markt wieder zu zwei öffentlichen Führungen, darunter die neueröffnete Sonderausstellung, ein. Die Teilnahme ist mit dem Eintritt abgegolten. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Für Kinder ab fünf Jahren bietet Museumspädagogin Ulrike Rossbach um 11 Uhr die interaktive Führung „...bei den Römern“ an. Da gibt es viel zu entdecken und zu besprechen: Wie schwer waren so ein Soldatenkettenhemd und der Helm, hatten die Römer schon Shampoo und Duschgel und an welche Götter glaubten sie? Anschließend können die Kinder im Mattiaker-Bereich mit Playmobil spielen.

Um (?) Uhr erwartet die Erwachsenen eine Führung mit Dr. Bernd Blisch durch die neueröffnete Sonderausstellung „Impulse – Nassau im Spannungsfeld der Konfessionen“. Welchen Beitrag haben Nassaus Fürsten zur Reformation geleistet? Wie war die Geschichte des Protestantismus in diesem speziellen Fürstentum?

Wie gingen die drei Linien des Hauses Nassau mit der neuen Glaubenslehre um? Wie kann man die Nassauische Union 1817 historisch bewerten? Schon mal vom Wiesbadener Kirchenbauprogramm gehört? Die Teilnehmenden können sich auf die Antworten und damit auf ein spannendes Stück Geschichte freuen.

 
E-Mail PDF

Kunsthandwerk im Rathaus

Zum 27. Mal präsentieren Gestalter sowie  Kunsthandwerker aus der Region in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden hochwertiges zeitgenössisches Kunsthandwerk vom 13. bis 17. Dezember im Rathausfoyer, Schlossplatz 6.

Im stilvollen Ambiente des Rathausfoyers zeigen die Gestalter Einzigartiges und Außergewöhnliches. Die jährlich wechselnden Gäste erweitern das Spektrum der Exponate.

Angeboten werden ausgefallene Papier- und Strickarbeiten, Schmuck, Keramik, Porzellan und Bekleidung sowie Gebrauchsgegenstände und Objekte aus Filz, Glas und Holz. Die Ausstellung ist seit 27 Jahren für Liebhaber des Besonderen zu einer festen Größe in der Vorweihnachtszeit geworden.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 13. Dezember, um 19 Uhr von Helmut Nehrbaß, Stadtrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, eröffnet. Öffnungszeiten sind von Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr im Rathausfoyer, Schlossplatz 6. Der Eintritt ist frei.

Veranstalter ist die Regionalgruppe Berufsverband – Angewandte Kunst Hessen in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kunsthandwerk-wiesbaden.de.

 
E-Mail PDF

Vernissage der Ausstellung von Nandor Angstenberger

Am Donnerstag, 23. November, findet um 19 Uhr die Vernissage der Ausstellung „Voyager“ des Künstlers Nándor Angstenberger im Kunstverein Bellevue‐Saal, Wilhelmstraße 32, statt. Die Einführung hält Ulrich Meyer‐Husmann, Kunstverein Bellevue‐Saal.

Ab dem 23. November zeigt der derzeitige Stipendiat des Kunstvereins Nándor Angstenberger im Bellevue‐Saal in einer Einzelausstellung seine in Wiesbaden entstandene große Wandarbeit „Voyager“. Nándor Angstenberger, der hauptsächlich als Installations‐ und Objektkünstler arbeitet, inszeniert in der die ganze Längswand des Bellevue‐Saals füllenden Wandarbeit seine Vorstellung einer Reise, wie der Künstler selbst sagt, frei von Grenzen, frei von Erwartungen lädt sie ein, den Künstler auf seiner Reise zu begleiten.

Das Durchqueren des Raumes soll den Beginn einer Reise symbolisieren, besser gesagt, eine Reiseetappe, denn man ist immer ein Reisender der Erde und man gelangt an einen Punkt, wo der Besucher, der Reisebegleiter des Künstlers, selber entscheiden muss, ob er die Reise allein weiterführen will.

1970 in Novi Sad geboren, ehemals zu Jugoslawien, jetzt zu Serbien gehörend, studierte Nándor Angstenberger ab 1992 Kunst zuerst in Stuttgart , danach an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg unter anderem bei Dietrich Helms und Bogomir Ecker, 1998 Diplom mit Auszeichnung. Nach einem Aufbaustudium in Hamburg lebt Nándor Angstenberger heute in Berlin.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Offenes Wochenende „Special Gifts“ im Atelierhaus Waggonfabrik

(rap) - Die Künstlerinnen und Künstler im städtischen Atelierhaus in der Alten Waggonfabrik öffnen traditionell im Herbst ihre Atelierräume und präsentieren neue Arbeiten aus allen Bereichen künstlerischen Schaffens im Atelierhaus Waggonfabrik (Gebäude 6333), Hauptstraße 17-19, Mombach.

Das offene Wochenende unter dem Motto „Special Gifts“ im Atelierhaus findet am Samstag, 25. November von 16.00 bis 21.00 Uhr und am Sonntag, 26. November von 14.00 bis 19.00 Uhr statt.

 

 


Seite 1 von 194
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Wenn die Temperaturen um den Gefrierpunkt schwanken, haben sie dann vorher getrunken?

Banner