Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kulturelles
E-Mail PDF

Im Spiegel der Angst - Uraufführung durch den Bachchor Mainz

Am 20. Oktober 2018 um 19:30 Uhr  präsentiert der Bachchor Mainz unter seinem Leiter Ralf Otto in der Christuskirche Mainz die Uraufführung eines neuen Werkes des renommierten Komponisten Gerhard Müller-Hornbach mit dem Titel Im Spiegel der Angst.
 
Das abendfüllende Stück erzählt von Angst in Situationen im Leben Martin Luthers und von der Bewältigung dieser Ängste.

Texte von Martin Luther, aus der Bibel sowie u.a. von Ingeborg Bachmann, Martin Luther King, Khalil Gibran, G. E. Lessing, Erich Fried oder Epikur wenden das Angst-Erleben Luthers ins allgemein Menschliche.
 
Tatsächlich ist Angst ja bei vielen Menschen ein Daseins-Begleiter; auch gibt es sehr unterschiedliche Ausprägungen von Angst.

Um diese und die mit ihrer Überwindung einhergehenden seelischen Prozesse musikalisch-sinnlich erfahrbar zu machen, setzt der Komponist neben dem Bachchor Mainz auch drei Vokalsolisten ein  – Maren Schwier (Sopran), Christian Rathgeber (Tenor) und Hans Christoph Begemann (Bariton)  – sowie 24 Instrumentalisten des Mutare Ensembles Frankfurt.

Ralf Otto ist der Garant für eine expressive Uraufführung.

 
E-Mail PDF

„Phantastische Bildwelten“ in in Wiesbaden

GALERIE H22 lädt ein zur Vernissage der Ausstellung „Phantastische Bildwelten“ am Freitag, den 28.September, um 19:00 Uhr, in der Herderstraße 22 in Wiesbaden.

Gastkünstlerin der Ausstellung ist Ursula Gielnik aus Wiesbaden. Ihre Werke, in altmeisterlicher Technik gemalt, sind farbintensive, surreale Landschaften und Tiefenräume, die einer seltsam Traumwelt entnommen sein könnten.

Die Bildgegenstände  zeichnen sich dabei klar, plastisch und überdeutlich vom Hintergrund ab und scheinen von einem seltsam magischen Licht beleuchtet zu sein.

Von der Bildhauerin Susan Geel sind in der Ausstellung zwei lebensgroße „Bestäuberinnen“ und mehrere kleine Insektenfrauen zu sehen.

Sie macht dabei auf  das Problemthema der Bestäubung von Pflanzen aufmerksam, wenn, wie zu befürchten, bald keine Bienenvölker mehr da sein werden.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Themen-Ausstellung in der Galerie Mainzer Kunst!

Die Galerie Mainzer Kunst! lädt Sie und Ihre Freunde ganz herzlich zur diesjährigen Themen-Ausstellung ein am Samstag, 29. September 2018 um 11 Uhr.

In einer der ältesten biblischen Geschichten spielt bereits die Taube, die mit einem Ölzweig im Schnabel zu Noah zurückkehrte eine besondere Rolle. Aber auch in der Flaggen- & Fahnenkunde bzw. in der Wappenkunde hat der Vogel mit seiner unterschiedlichen Bedeutung bzw. Symbolik Einzug gehalten.

„Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach!“ oder „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ sind bekannte deutsche Sprichwörter, in denen ebenfalls der Vogel immer wieder Verwendung findet.

So überrascht es auch nicht, daß sich bildende Künstler immer wieder mit diesem Sujet auseinandergesetzt haben. Pablo Picassos Friedenstaube ist ganz sicherlich eine der populärsten Darstellungen in der Bildenden Kunst.

So verwundert es nicht, daß sich bis heute auch viele Kunstschaffende der Region Rhein-Main in besonderer Weise mit dem Federvieh auseinandergesetzt haben.

Ich freue mich, sehr unterschiedliche und spannende Positionen aus allen Sparten der Bildenden Kunst wie z. B. Skulpturen, Malerei, Zeichnung, Fotografie oder auch Objekt bzw. Videokunst präsentieren zu können.

Freuen Sie sich auf eine Einführung durch Jens Andres (Künstler und Kurator des Kunstraumes Neureut e. V., Karlsruhe). Den musikalischen Rahmen gestaltet an diesem Vormittag das „BW Duo“ mit Jonathan Bachor (Saxophon) und Oliver Wiesmann (Piano) (angefragt). Die Ausstellung endet am Samstag, 10. November 2018

 
E-Mail PDF

Kulturtage AKK 2018 – Kinderprojekt und Kulturparcours

Zwei Veranstaltungen finden am Samstag und Sonntag statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Am Samstag (1.9.) ab 17 Uhr wird eine Installation zum Thema Umwelt der Kinder einer sechsten Klasse der Wilhelm-Leuschner-Schule am Kasteler Strand zu sehen sein.

Die Vorbereitungen dazu fanden in den letzten Wochen mit Frau Martschink, ihrer Lehrerin und den Ecokids im Werk-Kunstunterricht statt.

Gleich zu Beginn des Schuljahres hatten sich die Kinder im Sachkundeunterricht mit dem Thema Kunststoff und dessen Umweltwirkung in einem Workshop des Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen auseinander gesetzt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Burghart Klaußner liest „Vor dem Anfang“

Mit dem Roman „Vor dem Anfang“ legt der Schauspieler Burghart Klaußner in diesem Herbst sein Debüt als Autor vor. Am Mittwoch, 12. September, wird er um 19.30 Uhr das Buch im Gespräch mit Ulrich Sonnenschein (hr2-kultur) im Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, vorstellen.

Burghart Klaußner kennt man aus Filmen wie Michael Hanekes „Das weiße Band“, Hans Weingartners „Die fetten Jahre sind vorbei“ oder „Der Staat gegen Fritz Bauer“, für die er jeweils mit dem Deutschen Filmpreis sowie dem Preis der deutschen Filmkritik als bester Darsteller ausgezeichnet wurde.

Sein Roman „Vor dem Anfang“ spielt im April 1945. Es sind die letzten Stunden, bevor die Hölle losbricht in Berlin und der Häuserkampf beginnt. Die letzten Tage, bevor alles vorbei ist.

Der Krieg. Das Gebrüll und Geschrei, die Befehle und die Angst. Aber vorher müßen Fritz und Schultz noch einen Auftrag erfüllen. Und der führt sie mitten hinein ins Zentrum der Gefahr.

Klaußner erzählt in seinem Romandebüt von zwei Männern, die es geschafft haben, den Krieg zu überleben, indem sie den Kopf unten hielten. Und die es auf den letzten Metern dann doch noch kalt erwischt:

Sie erhalten den Auftrag, die Geldkasse ihrer Einheit ins Reichsluftfahrtministerium zu bringen. Nach Berlin-Mitte – einmal quer durch die zerschossene Stadt. Und das einzige Beförderungsmittel, das sie haben, sind ihre klapprigen Fahrräder.

„Vor dem Anfang“ ist die Geschichte einer unfreiwilligen Schicksalsgemeinschaft zweier Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, aber plötzlich aufeinander angewiesen sind, auf Gedeih und Verderb.

Und Fritz hat einen Plan: sich durchschlagen bis zum Wannsee, wo sein Segelschiff liegt aus besseren Tagen, auf dem er sich verstecken will, bis der Sturm vorüber ist.

Burghart Klaußner, geboren 1949 in Berlin, lebt heute mit seiner Familie in Hamburg. Er spielte nach Anfängen bei George Tabori, an der Schaubühne und dem Schillertheater an nahezu allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen und in zahlreichen Filmen.

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 6 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. An der Abendkasse kostet der Eintritt 13 Euro, ermäßigt 9 Euro.

Kartenvorverkauf bei: Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930; TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808

 
E-Mail PDF

Bretzenheimer Künstlerin in Mainz zu sehen

Liebe Marion, du bist durch Deine künstlerische Tätigkeit ja viel unterwegs, wann werden wir Dich wieder mal in Mainz sehen?

Vom Dienstag, 28.08. bis Donnerstag, 30.08. (11.00 bis 19.00 Uhr) werde ich wieder ein Herz bemalen. Dieses Mal für Kaufhof, die im September ihr 125-jähriges Jubiläum feiern. Ich stehe dann wieder auf der Bühne am Eingang vom Kaufhof (gegenüber Ditsch)

Toll Marion, was steht denn nun kurz vor der Tür, wo können wir Dich noch sehen?

Ja, ich möchte Sie herzlich einladen zu meiner Vernissage "Farbexplosionen" bei der ZMO - Zusammenarbeit mit Osteuropa e.V.
am Freitag, 7. September 2018 um 19.00 Uhr.

Peter Krawietz, Kulturdezernent der Stadt Mainz a.D. wird in die Ausstellung einführen. Das musikalische Rahmenprogramm wird gestaltet durch den berühmten Musiker und Gitarristen Manolo Lohnes. Sektempfang und Kleinigkeiten.

Ich würde mich riesig freuen Sie gemeinsam mit der ZMO begrüßen zu dürfen und einen bunten, gemeinsamen Abend erleben zu können.

Wunderbar, dann wollen wir nun unseren Lesern auch noch Deine HP-Adressse www.sommerschuh.dewww.sommerschuh.de bekanntgeben, damit sie sich in aller Ruhe über Deine Kunst informieren können.

Weiterlesen...
 


Seite 2 von 205
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Welches ist das stärkste Tier? - Die Schnecke, sie kann ein Haus tragen.

Banner