Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Leserbriefe
E-Mail PDF

Umleitung sorgt für Anwohner-Unmut

Seit Montag 12.09.11 wurde wegen Bauarbeiten auf dem Otto-Suhr-Ring in Kastel eine Umleitung eingerichtet, die für Unmut bei den Anwohnern der Jacob-Schick-Str. sorgte.
Unsere Redaktion erhielt dazu telefonische Mitteilungen und persönliche Ansprachen von Lesern, dazu auch folgende Leserzuschrift:

Seit gestern wird in Kastel die Fahrbahndecke im Otto-Suhr Ring erneuert. Um den Verkehr umzuleiten, wird der Verkehr durch die Jacob-Schick-Straße geleitet. Von gestern auf heute hatten wir die erste Nacht mit Umleitung. Da dieses Gebiet ein Mischgebiet ist, fahren hier sonst nachts kaum Fahrzeuge und es ist ziemlich ruhig bei uns. Deswegen fällt es besonders negativ auf, dass wir nun mehr Verkehrsaufkommen haben. Ich möchte erstens anfragen / vorschlagen, ob man von 22:00 Uhr abends bis 06:00 Uhr morgens ein Tempo-30-Limit für die Zeit der Umleitung einführen könnte, und ob man nicht zweitens ein Verbot für LKWs und Transporter einrichten könnte.

Stefanie Hagemann, Kastel, Jacob-Schick-Str. 17

Anmerkung der Redaktion:

Frau Hagemann hat inzwischen vom Tiefbau- und Vermessungsamt / Straßenverkehrsbehörde eine Antwort erhalten, darin heißt es u.A. wie folgt:

"Die Umleitung ist für sämtliche Fahrzeugarten und zu jeder Zeit eingerichtet und muss demnach auch befahrbar sein. Eine andere Strecke, z.B. für LKW's existiert nicht."

Diese Darstellung ist definitiv falsch, denn die Ludwig-Wolker-Str. ist für den LKW-Verkehr sogar besser geeignet als die Jacob-Schick-Str. und wird auch von LKWs fleißig genutzt, sogar als Dauerparkplätze für LKWs in Fahrtrichtung Steinernstraße.

(Lesen Sie dazu auch den Bericht unter "Vermischtes")

 
E-Mail PDF

Leserbrief zu "Fluglärm"

Wenn ich die ganzen Diskussionen über erhöhten Fluglärm durch niedrige Flughöhen lese, dann bleibt bei mir immer nur ein Gadanke übrig: das ist alles die Vorstufe zur Nord-West-Bahn. Wir sollen durch den momentanen Flugbetrieb bereits jetzt an den erhöhten Lärmausstoß "gewöhnt" werden! Das belegt sich doch auch darin, dass jetzt, **nachdem** die Flugrouten bereits (vor-) geändert sind, in Mainz eine Lärmmessstation auf der HNO installiert wurde.

Geht dann die neue Piste in Betrieb, kann die Fraport mit "ruhigem Gewissen"  behaupten: "Durch die Nordwestbahn hat der Lärm nicht zugenommen!"

Das wäre dann eine erneute Verarsche, nach dem nicht stattfindenden Nachtflugverbot. (erst besteht die Politik darauf, dann legt das Land Hessen (!) selbst Beschwerde gegen das geplante Nachtflugverbot ein.) Wie lange lässt der mündige Bürger sich das alles noch gefallen, es scheint höchste Zeit für einen Wechsel!

Siegfried Schneider, Mainz-Kostheim

 
E-Mail PDF

Betrifft: Einweihung bei den 06ern

Wir berichteten über die bevorstehende Einweihung der Kunstrasensportanlage der 06er.
Dazu erhielten wir eine Leserzuschrift von Rainer, die wir hiermit zur Kenntnis geben:

Bei dieser Einweihungsfeier werden u.a. die Oberbürgermeister der beiden Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden, Herr Jens Beutel und Herr Dr. Helmut Müller, anwesend sein.

Es wäre wünschenwert, wenn zu diesem Zeitpunkt der auf der Sportplatzseite gelegene Gehweg von der Witz bis zum Glacisweg vom Unkraut und herabhängenden Ästen von Sträuchern befreit und somit für jeden (Leute mit Kinderwagen, Gehilfen etc.) benutzbar wäre. Dieser Gehweg wuchert jedes Jahr um diese Zeit langsam aber stetig zu.

-Rainer-

 
E-Mail PDF

Situation des Personenverkehrs in Kastel immer noch unzureichend!

Die Verkehrssituation in Kastel im Bereich Brückenkopf/Bahnhof/Eleonorenstr. ist nach Meinung vieler Benutzer des ÖPNV völlig unzureichend. Es werden dringend Nachbesserungen gefordert, die geeignet sind, die mangelhafte Situation zu entschärfen. In diesem Zusammenhang erreichte uns eine Leserzuschrift, die wir sowohl unseren Lesern als auch den Verantwortlichen zur Kenntnis geben möchten:

Leider muß ich feststellen, daß immer noch die unbefriedigende Situation für die Umsteiger von Bus auf Bahn und umgekehrt weiterhin existiert und die Verantwortlichen nicht in der Lage sind, hier wenigstens kleinere Verbesserungen für die Fahrgäste ( häufigerer Pendelverkehr zwischen Eleonorenstr. und Bahnhof Kastel und retour) zu organisieren.

Vor kurzem haben ich für den Tauschring AKK zu einem Grillfest auf der Wiese zur Maaraue eingeladen; ich machte die Mitglieder schon vorher darauf aufmerksam, daß die Haltestelle Brückenkopf bis auf weiteres entfällt. Notgedrungen sind dann viele an der Haltestelle Eleonorenstraße ausgestiegen und stellten dann fest, daß der Bus am Sonntag nur jede Stunde zum Bahnhof Kastel fährt! Alle, die nicht in der Lage waren, nach dorthin zu Fuß zu gehen, war natürlich die Wartezeit zu lang und sie fuhren wieder mit dem nächsten Bus frustriert nach Hause zurück...

Dieses ist nur ein Beispiel von vielen, wie unzureichend hier die Ersatzverbindungen für die Fahrgäste an der Basis sind!!!

(Martin Klink)

 


Seite 30 von 30
Regionale Werbung
Banner