Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Menschen in AKK
E-Mail PDF

Ehrenbrief für KCV-Präsident Toni Oestereich

In einer Feierstunde im Wiesbadener Rathaus wurde KCV-Präsident Toni Oestereich mit dem „Ehrenbrief des Landes Hessen“ für seine Verdienste für die Gemeinschaft ausgezeichnet.

Die Ehrung wurde durch OB Sven Gerich und der Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel vorgenommen.

 
E-Mail PDF

Georg Juli ist 80 Jahre - Ein Leben für den Turnverein

Georg „Schorsch“ Juli war schon als Kind im Turnverein Kostheim aktiver Turner. Dies nannte man damals „Zögling“, denn zu dieser Zeit wurde man erst mit 14 Jahren ordentliches Mitglied im TVK.

Seine turnerische Laufbahn war mit viel Mühe verbunden. Training, Training und nochmals Training. So turnte er später in der damals bekannten Männerriege des TVK u.a. mit Reinhard Siegert, Geo Wienert und Hans Mämpel.

Er nahm in dieser Zeit an allen Hessischen und Deutschen Turnfesten teil und konnte als Mannschaft wie auch in der Einzelwertung hervorragende Erfolge für die Kostheimer erzielen.

Seine Verbundenheit zum Verein und seine Begeisterung für den TVK haben bis heute angehalten. Schon früh betätigte er sich als Kinder- und Jugendturnwart. Mit seinen jungen Jahren war er schon früh als Beisitzer im Vorstand tätig und bleibt bis zur diesjährigen Jahreshauptversammlung immer noch im Vorstand des TVK.

Damit ist er das am längsten aktive Mitglied im Vorstand des TVK mit über 50 Jahren Vorstandsarbeit. Neben dem Turnen hat er sich für eine weitere Sportart interessiert. Er gehörte zu den Mitgründern der Prellballabteilung 1972. Prellball war seine große Leidenschaft. Bis vor wenigen Jahren trainierte er noch mit den Aktiven und Jugendlichen der wieder erstarkten Prellballabteilung.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Käthi Mämpel - 80 Jahre jung und immer noch in Schwung

Geboren wurde sie in Mainz am 10. Februar 1938. Durch ihre beiden Geschwister Anne und Gernot kam sie bereits mit 9 Jahren zum Turnverein.

Der TVK und das Turnen ist ihr großes Hobby, eines davon war Kunstradfahren. Seit 1953  nahm sie an allen deutschen Turnfesten teil, wo sie immer gute Plätze erreichte. Sie reiste hierfür quer durch Deutschland von Hamburg bis München.

Während dieser Zeit lernte sie einen jungen Mann „ihren Hans“ kennen und somit kamen ihr diese „ Turnfeste“ sehr gelegen. 1960 heirateten die beiden aktiven Sportler – eine TVK Turner-Ehe.

Es kamen ihre beiden Kinder Heike und Harald  in den folgenden Jahren zur Welt. Somit  war klar: Sie gründete die Gruppe Mutter-Kind-Turnen beim TVK.

Während dieser ganzen Zeit belegte sie mehrere 1. Plätze in Turnen und Leichtathletik. Sie war nicht nur als aktive Sportlerin für den TVK unterwegs; auch betreute sie viele unserer Sportlerinnen und war oftmals gefragt als Kampfrichter auf Gau- und Landesebene.

Eine besondere Ehrung erhielt sie 2005 durch die Stadt Wiesbaden. Der damalige OB Hildebrand überreichte ihr die Bürgermedaille in Bronze.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Ein ganz besonderer Tag im Leben von Monika Schiffler

Überreichung der Bürgermedaille in Silber

Der 24.11.2017 war ein ganz besonderer Tag im Leben von Monika Schiffler, denn an diesem Tag bekam Sie in Wiesbaden die Bürgermedaille in Silber übereicht bzw. ausgehändigt.

Vor diesem besonderen Termin bekam selbstverständlich Frau Schiffler per Post eine Einladung zu diesem besonderen Event.

Wer bekommt im Leben jeweils so etwas wertvolles, solch eine besondere Auszeichnung?  Denn Monika Schiffler, hatte selbst in ihren kreativen Vorstellungen nie daran gedacht bzw. vermutet daß Sie in ihrem Leben jeweils solch eine besondere Auszeichnung erhalten würde.

Die Lebensart von Monika Schiffler  heißt  „Bescheidenheit“ viel leisten für das Ehrenamt, aber im Hintergrund bleiben und in „Demut“ dieses ausführen.

Doch gerade diese besondere Eigenschaft ist ja auch ein Grund dafür daß Monika Schiffler diese Bürgermedaille sich regelrecht erarbeitet und verdient hat.

Der VdK Ortsverband Kostheim ist stolz darauf Monika Schiffler im Vorstand haben zu dürfen. Jetzt die Frage für welche besondere Verdienste hat Monika Schiffler diese besondere Bürgermedaille erhalten?, dies wird nachfolgend und nur in kurzen Worten dargestellt:

  1.  Für Jahrzehnte aufopferungsvolle lange Pflege von Familienangehörigen.
    2. Ehrenamt beim Deutschen  Roten Kreuz
    3. Frauenvertreterin beim VdK OV Kostheim
    4. Juniorenvertreterin beim VdK OV Kostheim

Wir wünschen  Frau Monika Schiffler weiterhin viel Freude, Kraft und Kreativität in ihrem Ehrenamt.

(Leo Wirth)

 
E-Mail PDF

Verleihung der Bürgermedaillen der Landeshauptstadt Wiesbaden an verdiente AKK-Bürger


Beim traditionellen Bürgerfest am 24. November 2017 wurden verdienstvolle Bürger aus AKK mit Bürgermedaillen ausgezeichnet.

Der Wiesbadener OB wies hin, daß jedes Jahr am Bürgerfest mit den Menschen zu feiern eine Ehrenpflicht ist, die durch ihren Einsatz zu Vorbildern für die Gesellschaft geworden sind.

Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel:
„Als Zeichen der Wertschätzung des Ehrenamts verleiht die Landeshauptstadt Wiesbaden in jedem Jahr eine Bürgermedaille an verdiente Mitbürger, die ein leuchtendes Vorbild für alle sind.“

OB Gerich und Stadtverordnetenvorsteherin Gabriel nahmen auch als Laudatoren das Zeremoniell im Festsaal des Wiesbadener Rathauses vor.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

140 Jahre Klaus Beuermann – Birgit Stammler

Am 8. Oktober feierten –mit geladenen Gästen– der SPD Kommunalpolitiker und Vorsitzender der Wiesbadener Kleingärtner Klaus Beuermann mit seiner Lebensgefährtin Birgit Stammler gemeinsam ihren 70. Geburtstag im Vereinsheim des Kleingartenvereins Kastel.

In einer herzlichen Laudatio konnte OB Sven Gerich zunächst die Glückwünsche des Wiesbadener Magistrats übermitteln. Dazu gehörten auch etliche Präsente. Vom Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling erhielt der Jubilar einen Bildband „Mainz und Wiesbaden von oben“.

Der Wiesbadener OB betonte, daß der Kasteler Klaus Beuermann einen „Hans-Dampf in allen Gassen“ verkörpere, obwohl seine Wurzeln gar nicht aus Kastel stammen. Der gelernte Maschinenschlosser war zunächst beruflich auf einer Bremerhavener Werft tätig.

1970 wurde er zur Bundeswehr einberufen und war bei den Feldjägern in Mainz stationiert. 1988 wurde er zur Offizierslaufbahn zugelaßen und agierte danach im Stab des Heeresführungskommando in Koblenz.

2001 schied er mit dem Dienstgrad Hauptmann aus dem aktiven Dienst aus. Seit April 2001 bis heute ist er Mitglied des Ortsbeirats Kastel und ist seit 2011 Fraktionsvorsitzender der Kasteler SPD.

Zu seinen Hobbys zählt unter anderem das Kleingartenwesen. Als Vorsitzender des Kleingärtnervereins Kastel initiierte er den behindertengerechten Ausbau der Haupt- und Nebenwege in der Anlage.

Unter dem Motto „Kleingärten im 21. Jahrhundert – natürlich und gesund“ erwarb der Verein beim Landeswettbewerb 2008 eine Auszeichnung in Gold und qualifizierte sich als einziger hessischer Verein zum Bundeswettbewerb 2010.

Ab 2009 ist er Vorsitzender des Stadt- und Kreisverbandes Wiesbaden der Kleingärtner e. V., der 46 Vereine betreut. Dabei engagierte er sich insbesondere für die Jugendförderung im Kleingartenwesen. Besonders engagiert hat sich Klaus Beuermann auch im sozialen Bereich.

Nachdem er bereits im Kleingartenverein Seniorennachmittage für die Bewohner des Alten- und Pflegeheimes Dekan-Bangert Heimes organisierte, war er von 2001 bis Schließung des Heimes Vorsitzender des Heimbeirates und erreichte für die Bewohner diverse Verbesserungen.

Als Mitglied der KFV 06 war er maßgeblich an der Bohrung eines Brunnen beteiligt, ebenso bei der Organisation eines Kunstrasens im Stadion.

Seit mehr als 15 Jahren gehört er zu den Mitgliedern des Aufsichtsdienstes der Gesellschaft für Heimatgeschichte. Zwischenzeitlich war er Schöffe beim Landgericht Wiesbaden und ist heute Ortsgerichtsvorsteher des Ortsgerichts AKK I .

Aufgrund seiner mannigfaltigen Tätigkeiten wurde Klaus Beuermann 2011 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik ausgezeichnet, was von den Gästen mit Beifall quittiert wurde.

Unter dem Motto:“ Die Vergangenheit ist Geschichte, die Zukunft ein Geheimnis, aber jeder Augenblick ist ein Geschenk“ hieß der Jubilar die Gäste willkommen. Klaus Beuermann fühlt sich mit 70 Jahren weder alt, noch zum alten Eisen gehörig.

Der Jubilar verwies auf Franz Kaffka: „Jeder, der sich die Fähigkeit erhält Schönes zu erkennen, wird nie alt werden!“ Beim anschließenden kalt-warmen Buffet mit herzhaften Spezialitäten frisch vom Grill, Salat-Variationen, leckeren Desserts, gepflegten Weinen und manchen „hochprozentigen“ wurde bis in die späten Abendstunden unterhaltsame Gespräche geführt.

(Herbert Fostel) - Foto: privat

 


Seite 1 von 11
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Wenn der Redakteur vergißt die Frage des Tages zu veröffentlichen, muß er dann am folgenden Tag zwei Fragen stellen?

Darf man in einem Wein­keller auch mal lachen?

Jetzt die von heute: Sägen Neurochirurgen auch privat an anderer Leute Nerven herum?

Banner