Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Politik/Verwaltung
E-Mail PDF

Sitzung des Ortsbeirats Dotzheim

Mittwoch, 27. Februar, 18.30 Uhr, Ortsverwaltung Dotzheim, Haus der Vereine, Im Wiesengrund 14, Saal im Erdgeschoß.

 
E-Mail PDF

Diebstahlserie auf zahlreichen Friedhöfen

Im Zuge einer regelrechten Diebstahlserie auf zahlreichen Wiesbadener Friedhöfen ist mittlerweile ein Schaden von annähernd 80.000 Euro entstanden.

Betroffen von den Beschädigungen und dem Diebstahl von Kupferabdeckungen an Urnenwänden sind besonders die Friedhöfe in Kastel, Dotzheim, Schierstein und der Südfriedhof.

Andre Weck, Mitglied des Ortsbeirates von Kastel und der CDU-Rathausfraktion begrüßt Pläne, die Stadtpolizei des Ord-nungsamtes künftig verstärkt auf Streife in den betroffenen Stadtteilen zu schicken.

Zudem, so seine Empfehlung, könnten die Ortsbeiräte prüfen, ob eine nächtliche Schließung aller betroffenen Friedhöfe oder andere Sicherungsmaßnahmen möglicherweise doch zu einem Rückgang der Diebstähle führen.

Der Friedhof Kastel und der Südfriedhof würden allerdings schon nachts geschloßen, betont Weck. Das städtische Grünflächenamt will nun die gestohlenen Kupferabdeckungen rasch durch Steinabdeckungen ersetzen.

*Um künftige Diebstahlserien und Sachbeschädigungen zu verhindern, sollen alle Kupferabdeckungen entfernt und durch Stein ersetzt werden.

Da dies aber einige Wochen dauern wird, sollen zeitnah provisorische Abdeckungen zum Einsatz kommen. Auch der Schiersteiner CDU-Stadtverordnete Eberhard Seidensticker ist empört: „Solche Untaten auf Friedhöfen, wo Menschen um ihre Verstorbenen trauern, sind ganz besonders verwerflich.“

Wir meinen: Ist es in  Deutschland schon so weit gekommen, daß man sich mit teuren steuergeldfinanzierten Maßnahmen nach Kriminellen richtet anstatt das Gaunerpack endlich dingfest zu machen...???

 
E-Mail PDF

Gert-Uwe Mende soll Wiesbadener Oberbürgermeister werden

Unterbezirksvorstand empfiehlt 56-Jährigen den SPD-Mitgliedern als Kandidat

Der stellvertretende Parteivorsitzende und Ortsvorsteher von Dotzheim Gert-Uwe Mende soll zum neuen OB-Kandidaten der Wiesbadener SPD nominiert werden.

Die am 29. Januar 2019 einberufene Findungskommission hat am Montagabend dem Unterbezirksvorstand und –beirat ihren Vorschlag präsentiert.

Der Unterbezirk stimmt geschloßen für die Kandidatur. In einer Mitgliederversammlung des Unterbezirks am Samstag, den 9. März 2019 soll Mende dann offiziell zum Kandidaten gewählt werden. Die Findungskommission unter der Leitung von Christa Gabriel bestand noch aus weiteren sechs Vertretern der SPD Wiesbaden.

Der Parteivorsitzende Dennis Volk-Borowski ist davon überzeugt, daß mit Gert-Uwe Mende der beste Kandidat für dieses Amt ins Rennen geschickt wird. Auch Christa Gabriel ist der Überzeugung, daß „wenn wir Gert-Uwe nominieren, der nächste Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden Gert-Uwe Mende heißt“.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Am Samstag vor dem HIT-Markt: Unterschriften gegen die Citybahn

BI Mitbestimmung Citybahn – Unterschriftensammlung kommenden Samstag vor dem HIT-Markt in Kostheim. Einige Mitglieder der Bürgerinitiative Mitbestimmung Citybahn sammeln ab 10 Uhr am kommenden Samstag (23.02.) Unterschriften vor dem HIT-Markt in Kostheim.

Die Bürgerinitiative Mitbestimmung Citybahn hat bereits weit über die Hälfte der angepeilten 8000 Unterschriften gesammelt. Für die Initiierung eines Bürgerbegehrens werden ca. 6300 gültige Unterschriften benötigt.

Unterschreiben kann jeder mit Erstwohnsitz in Wiesbaden, der 18 Jahre oder älter ist und die deutsche oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft besitzt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Sitzung des Ortsbeirats Sonnenberg

Dienstag,  19. Februar, 19.30 Uhr,
Bürgerhaus Sonnenberg, König-Adolf-Straße 6.

 

 
E-Mail PDF

Rodung am Kransand ab Montag

Die Stadtverordnetenversammlung hatte am 8. Dezember des vergangenen Jahres einen Beschluß zur Umsetzung der Barrierefreiheit Kransand/Hochkreisel gefaßt.

Für die Errichtung einer Stützwand und eines Aufzugs beginnen am Montag, 18. Februar, die vorbereitenden Arbeiten mit Freimachung des Baufeldes durch Rodung.

Umwelt- und naturschutzrechtliche Belange wurden umfangreich durch Sachverständige untersucht und mit den Naturschutzbehörden abgestimmt. Die erteilten Genehmigungen umfaßen auch verbindliche Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Kompensationsverordnung: Demnach werden die geforderten 23 Bäume direkt auf dem Kransand-Gelände nachgepflanzt.

Der Aufzug wird die Zuwegungen und Umsteigebeziehungen zu den Verkehrsmitteln Bahn und Bus verbessern.

 


Seite 1 von 556
Regionale Werbung
Banner