Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Politik/Verwaltung
E-Mail PDF

Moderne Fahrradabstellplätze am Wiesbadener Bahnhof notwendig

Bahn muss Angebot für Bike and Ride bereitstellen  

„Die Fahrradabstellmöglichkeiten am Hauptbahnhof sind nicht zufriedenstellend. Pendler, die ihr Fahrrad am Bahnhof stehen lassen wollen, brauchen trockene, saubere, sichere und gut erreichbare Abstellmöglichkeiten für ihre Räder“,  kritisiert Claus-Peter Große, verkehrspolitischer Sprecher der Rathausfraktion von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. Schließlich koste ein gutes Rad durchschnittlich um die 1000 Euro. „So einen Wertgegenstand stellt man nicht gerne meterweit vom Haupteingang in den Regen! Ideal wäre eine bewachte Fahrradstation oder Fahrradboxen, so wie es das in anderen Städten im Rhein-Main-Gebiet, etwa in Darmstadt, längst gibt.“

Das sei keinesfalls eine Entschuldigung für diejenigen, die ihre Fahrräder auf den Blindenmarkierungen abstellen, aber wenn es ein vernünftiges Parkangebot für Räder gäbe, würde so etwas vermutlich weitaus seltener passieren, ist sich Claus-Peter Große sicher. Das Problem, dass unzureichende Fahrradparkmöglichkeiten zu Behinderungen der anderen Bahnkunden führen, sei seit langem bekannt.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Bahn als Teil des Umweltverbundes versteht und deshalb genügend Abstellplätze für Räder bereitstellt, um so die kombinierte Nutzung von Fahrrad und Bahn zu unterstützen!“ Dabei sei auch der mittelfristig zu erwartende Zuwachs an Elektrofahrrädern zu berücksichtigen. Für Elektrofahrräder wären abschließbare Boxen mit Stromzufuhr ideal. „Fahrradparken am Bahnhof hat im Hinblick auf eine günstige Gesamtreisezeit eine große Zukunft. Die steigenden Treibstoffpreise sowie die Option der Elektrofahrräder unterstützen diese Entwicklung. Die Bahn muss sich für den Verkehr der Zukunft rüsten! “, fordert der Grüne Verkehrspolitiker.

Claus-Peter Große
 
E-Mail PDF

Rhein-Main-Hallen: Magistrat soll endlich Befragungsergebnisse vorlegen

Keine Vorfestlegung aufgrund von „Hörensagen“  

„Die Behauptung, dass wichtige Kunden der Rhein-Main-Hallen abwandern würden, wenn sie ‚auf einer Baustelle‘ tagen müssten, lässt sich nach Berichten in der Tagespresse nicht mehr aufrechterhalten“, so Axel Hagenmüller, planungspolitischer Sprecher der GRÜNEN Rathausfraktion. Der Vertreter einer der wichtigsten Kunden, der Internisten, habe Möglichkeiten aufgezeigt, wie trotz Baustelle Veranstaltungen kundenverträglich stattfinden könnten.

„Der Magistrat soll endlich seine Behauptungen belegen und die angebliche Befragung dokumentieren. Wir werden dies im kommenden Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr thematisieren. Es darf nicht sein, dass eine möglicherweise gute Lösung, nämlich Sanierung, Umbau oder Neubau am bestehenden Standort, von vorneherein ausgeschlossen wird!“

Derzeit stelle es sich so dar, dass nur zwei Möglichkeiten in Betracht kommen, nämlich ein Neubau an der Wilhelmstraße oder ein Neubau, der in die Herbert- und Reisingeranlagen hineinreicht. Dazu Axel Hagenmüller: „Es muss verhindert werden, dass die BürgerInnen zwischen nur zwei Alternativen wählen können, die beide nicht perfekt sind, und eine weitere Lösung gar nicht mehr zur Debatte steht!“

Axel Hagenmüller
 
E-Mail PDF

Ortsbeirat Kostheim stellt pädagogisches Klassenzimmer vor

Der Ortsbeirat tagt in einer öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 25. Januar, um 18 Uhr im Sitzungssaal der Ortsverwaltung Kastel/Kostheim am St. Veiter Platz 1.

Themen des Abends sind beispielsweise alternative Bestattungsformen auf dem Friedhof sowie die Bus-Wartehalle am Bürgerhaus. Des Weiteren wird das „pädagogische Klassenzimmer“ der Carlo-Mierendorff-Schule vorgestellt. Ebenfalls auf der Tagesordnung stehen zahlreiche Anträge der Fraktionen, unter anderem zur TVK-Sporthalle, zur Müllabfuhr- und Straßenreinigungsgebühr, zu einem Fußgängerüberweg an der Hauptstraße, sowie für einen neuen Vertrag für die öffentliche Beleuchtung in der Stadt Mainz und Amöneburg, Kostheim und Kastel. Vor der Sitzung findet eine Fragestunde für die Bürger statt.
 
E-Mail PDF

Ortsbeirat Biebrich: Bericht der Arbeitsgruppe Verkehr

Am Dienstag, 24. Januar, um 18.30 Uhr tagt der Ortsbeirat Biebrich in der Ludwig-Beck-Schule, Wörther-See-Straße 8.

In der öffentlichen Sitzung nimmt der Ortsbeirat den Bericht der Arbeitsgruppe Verkehr entgegen. Weitere Themen des Abends sind die Anträge der Fraktionen, unter anderem zum Erweiterungsbau Mann-Mobilia, dem Zustand des Sportfeldes an der Pestalozzi-Schule sowie dem ehemaligen Gärtnereigelände in der Äppelallee. Vor Eintritt in die Tagesordnung findet eine Fragestunde für Bürger statt.
 
E-Mail PDF

Ortsbeirat Klarenthal stellt Entwurf für Kinderspielplatz vor

Am Dienstag, 24. Januar, um 19 Uhr stellt der Ortsbeirat den Entwurf zur Umgestaltung des Kinderspielplatzes Am Heizwerk vor. Die öffentliche Sitzung findet in der Altenwohnanlage Klarenthal III, Goerdelerstraße 47/47a statt.

Des Weiteren werden verschiedene Anträge gestellt; unter anderem zur Trinkwasserversorgung und zur Säuberung der Gebüsche an der Grundschule und dem Stadtteilzentrum. Vor der Sitzung findet eine Fragestunde für die Bürger statt.
 
E-Mail PDF

Ortsbeirat Südost berät über den Kulturpark

Am Dienstag, 24. Januar, um 19 Uhr, findet die nächste öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Südost statt. Getagt wird in der Wiesbadener Jugendwerkstatt, Hasengartenstraße 10-12.

An diesem Abend wird unter anderem über den Erbbaurechtsvertrag sowie über das Sicherheitskonzept des Kulturparks gesprochen. Darüber hinaus werden verschiedene Anträge gestellt. Beispielsweise geht es um mögliche Ampeln, die den Schulweg sicher machen sollen, um einen Spielplatz in Klopstockstraße und um Fluglärmminderung. Vor Eintritt in die Tagesordnung findet eine Fragestunde für Bürger statt.
 


Seite 548 von 574
Regionale Werbung
Banner