Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.10.21

Vandalismus in Turnhalle

Gonsenheim, Am Sonntagnachmittag wurde die Mainzer Polizei über mehrere Sachbeschädigungen in einer Turnhalle informiert. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich Zugang zu den Räumlichkeiten einer Realschule in Gonsenheim und beschmierten mit dem Inhalt eines Feuerlöschers das Interieur. Weiterhin wurden Gegenstände, augenscheinlich wahllos, in den Räumlichkeiten verteilt. Der Sachschaden ist noch nicht abschließend zu beziffern. Die Tatzeit dürfte innerhalb der letzten Woche liegen.
 
E-Scooter-Fahrer spuckt Frau ins Gesicht

Biebrich, Mosburgstraße, 15.10.2021, 18.15 Uhr - (pl) Am frühen Freitagabend wurde eine 27-jährige Frau im Biebricher Schloßpark von einem E-Scooter-Fahrer ins Gesicht gespuckt. Nach Angaben der Geschädigten habe sie sich gegen 18.15 Uhr im Schloßpark aufgehalten, als ihr etwa fünf Jugendliche auf E-Scootern auf dem Gehweg entgegengekommen seien, von denen ihr einer im Vorbeifahren plötzlich ohne ersichtlichen Grund ins Gesicht gespuckt habe. Der Täter soll etwa 15 Jahre alt gewesen sein.

Auseinandersetzung zwischen Anwohner und Jugendlichen

Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, 16.10.2021, 02.05 Uhr - (pl) Vor einem Wohnhaus in der Hans-Böckler-Straße kam es in der Nacht zum Samstag zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 41-jährigen Anwohner und mehreren Jugendlichen, bei welcher der 41-Jährige leicht verletzt wurde. Eine Gruppe von etwa sechs Jugendlichen soll sich gegen 02.00 Uhr vor dem Schlafzimmerfenster des Geschädigten und dessen Ehefrau aufgehalten und Lärm verursacht haben. Als der Anwohner die Gruppe daraufhin durch das geöffnete Fenster zur Ruhe ermahnt habe, soll es zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der 41-Jährige durch das Fenster angegriffen und geschlagen worden sein soll. Die unbekannte Gruppe soll aus männlichen und weiblichen Personen bestanden haben.

Mit Pfefferspray besprüht

Wiesbaden, Moritzstraße, 16.10.2021, 05.00 Uhr -  (pl) Am frühen Samstagmorgen wurde ein 23-jähriger Mann in der Moritzstraße von einem unbekannten Täter mit Pfefferspray besprüht und ins Gesicht geschlagen. Nach Angaben des 23-Jährigen seien er und sein Begleiter gegen 05.00 Uhr im Bereich des Kinos zunächst von drei Männern angesprochen worden. Im weiteren Verlauf habe dann plötzlich einer des Trios ein Pfefferspray hervorgeholt und dem Geschädigten den Inhalt ins Gesicht gesprüht. Nach dem Angriff mit dem Pfefferspray sei der 23-Jährige von demselben Täter noch ins Gesicht geschlagen worden.

4. Gemeinsam Sicheres Wiesbaden

Stadtgebiet Wiesbaden, 15.10.2021 bis 17.10.2021 - (pl) Auch am vergangenen Wochenende waren in den Abend- und Nachtstunden Beamte der Wiesbadener Polizei gemeinsam mit der Stadtpolizei im Rahmen des Programms "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden" in der Innenstadt unterwegs. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen war ein schwächeres Personenaufkommen feststellbar. Die Parkanlage "Warmer Damm" war wieder am meisten frequentiert. Da sich dort in der Spitze am Freitagabend etwa 400 und am Samstagabend etwa 250 Personen aufhielten, wurde dauerhaft Präsenz gezeigt und bei Einbruch der Dunkelheit eine Beleuchtung aufgebaut. Hierbei wurden Stadt und Polizei am Samstagabend vom Technischen Hilfswerk unterstützt. Im Bereich des Schillerdenkmals wurden die eingesetzten Kräfte am Samstagabend darauf angesprochen, daß es gegen 23.15 Uhr am Rand des Platzes zu einer Körperverletzung, in Form eines Faustschlages ins Gesicht eines 25-jährigen Mannes, gekommen sei. Durch die Kräfte wurde eine entsprechende Anzeige aufgenommen. Abschließend konnte festgestellt werden, daß grundsätzlich eine Akzeptanz und Verständnis für die polizeilichen Maßnahmen vorherrscht. Stadt und Polizei werden weiterhin eng kooperieren und regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent, sowie für die Bürger ansprechbar sein.

Falscher Handwerker unterwegs

Wiesbaden, Im Rad, 15.10.2021, 15.45 Uhr bis 16.15 Uhr - (pl) In einem Mehrfamilienhaus in der Straße "Im Rad" war am Freitagnachmittag ein falscher Handwerker unterwegs. Gegen 15.45 Uhr erschlich sich der Mann unter dem Vorwand, im Wohnhaus die Wasseranschlüße überprüfen zu müßen, Einlass in die Wohnung einer Seniorin. Als der angebliche Wasserwerker dann später wieder verschwunden war, stellte die Wiesbadenerin das Fehlen von Schmuckstücken aus dem Schlafzimmer fest. Durch eine Nachbarin wurden bereits im Vorfeld zwei verdächtige Männer im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses wahrgenommen.

Schmuck und Bargeld aus Wohnung gestohlen

Wiesbaden, Luisenstraße, 17.10.2021, 09.30 Uhr bis 12.30 Uhr - (pl) Unbekannte Täter haben am Sonntag aus einer Wohnung in der Luisenstraße diverse Schmuckstücke, Bargeld und weitere Gegenstände gestohlen. Die Täter drangen zwischen 09.30 Uhr und 12.30 Uhr in die betroffene Wohnung ein, durchsuchten diese nach Wertgegenständen und ergriffen dann mit dem aufgefundenen Diebesgut unerkannt die Flucht.

Schwimmclub von Einbrechern heimgesucht

Schierstein, Christian-Bücher-Straße, 16.10.2021, 18.00 Uhr bis 17.10.2021, 10.00 Uhr - (pl) In der Christian-Bücher-Straße in Schierstein wurde zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag die Geschäftsstelle eines Schwimmclubs von Einbrechern heimgesucht. Die Unbekannten hatten sich durch eine aufgehebelte Tür Zugang zum Gebäude verschafft und dort noch eine weitere Zugangstür aufgebrochen. Im Anschluß ergriffen die Täter jedoch offensichtlich die Flucht, ohne etwas entwendet zu haben. Der bei dem Einbruch verursachte Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 15.10.21

Jugendliche machen sich an Autos zu schaffen

Gonsenheim, Konrad-Kraus-Straße, In der Nacht vom 14. auf den 15.10.2021 teilte ein 41-jähriger Gonsenheimer der Mainzer Polizei mit, dass sich drei Jugendliche in der Konrad-Kraus-Straße in Gonsenheim an Autos zu schaffen machen. Sie hätten an mehreren Fahrzeugen an den Türgriffen gezogen und getestet, ob diese unverschlossen sind. Einer der Jugendlichen trug eine Tasche mit sich, ein anderer einen Feuerlöscher, was dem Mitteiler verdächtig vorkam. Der 41-Jährige hatte daraufhin die drei Jugendlichen durchweg beobachtet, was diese bemerkten und flüchteten. Als die Polizei in der Konrad-Kraus-Straße eintraf, konnten keine Schäden an Fahrzeugen festgestellt werden. Ein Fahrzeug war jedoch unverschlossen, das Handschuhfach geöffnet und durchwühlt. Am Fahrzeug selbst wurden aber keine Aufbruchspuren gefunden und entwendet wurde laut Fahrzeuginhaber auch nichts.

 Ladendiebstähle durch vier Täter

Mainz, Am späten Donnerstagvormittag wurde die Mainzer Polizei über vier junge Männer informiert, die im Verdacht stehen gemeinsam Ladendiebstähle in mehreren Mainzer Geschäften begangen zu haben. Zuvor konnten die Ladendetektive eines Kaufhauses die Täter beim Diebstahl beobachten. Die alarmierten Funkstreifen des Mainzer Altstadtreviers konnten die Täter im Alter zwischen 21 und 28 Jahren antreffen und kontrollieren. Während der Kontrolle stellt sich heraus, dass die Männer Diebesgut weiterer Mainzer Geschäfte bei sich hatten. Die bereits polizeilich bekannten Männer erwartet nun ein Strafverfahren, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wohnungseinbruch am helllichten Tag

Nordenstadt, Hunsrückstraße, Donnerstag, 14.10.2021, 14:05 Uhr - (ll) Gestern Mittag wurde in Nordenstadt in eine Wohnung eingebrochen, während eine 84-Jährige in der Wohnung schlief. Gegen 14:05 Uhr stieg eine unbekannte Täterin durch ein gekipptes Fenster in die Wohnung der Geschädigten ein. Während die 84-Jährige im Wohnzimmer schlief, durchsuchte die Täterin die Wohnräume. Als sie mit einem Schlüssel die Tür zu einer Einliegerwohnung öffnen wollte, wurde sie von der dort anwesenden Bewohnerin überrascht. Nachdem die Täterin auf Ansprache der Bewohnerin zunächst stehen blieb, flüchtete diese schlussendlich, als die Zeugin die Polizei alarmierte. Die Täterin hatte einen dunklen Hauttyp und laut der Bewohnerin ein südosteuropäisches Erscheinungsbild.

Zigaretten gestohlen und geflüchtet

Nordenstadt, Borsigstraße Donnerstag, 14.10.2021, 08:50 Uhr - (ll) Am Donnerstagmorgen wollte ein unbekannter Täter in einem Einkaufsmarkt in Nordenstadt Zigaretten stehlen. Ein Mitarbeiter wollte den Täter stoppen, konnte dessen Flucht aber nicht verhindern. Der Dieb packte gestern Morgen gegen 08:50 Uhr in einem Geschäft in der Borsigstraße mehrere Zigarettenpackungen in seine Tasche. Dabei wurde er von einem Mitarbeiter beobachtet. Der Angestellte des Einkaufsmarkts sprach den Dieb an, woraufhin dieser fluchtartig den Laden verlassen wollte. Der Mitarbeiter hielt den Flüchtenden fest, dieser riss sich jedoch los und türmte mit der Beute. Der Täter sprach mit osteuropäischen Akzent.

Mehrere Mobiltelefone gestohlen

Wiesbaden, Kirchgasse, Donnerstag, 14.10.2021, 17:10 Uhr - (ll) In einem Handyshop in der Wiesbadener Innenstadt wurden am Donnerstag mehrere Mobiltelefone entwendet. Gegen 17:10 Uhr begab sich ein bisher unbekannter Täter in den Verkaufsraum des Shops in der Kirchgasse. Dort schnappte sich der Dieb drei in der Auslage befindliche Mobiltelefone im Gesamtwert von etwa 4000,-- EUR und flüchtete in Richtung Friedrichstraße.

 
E-Mail PDF

Männliche Person tot bei Laubenheim aufgefunden

Laubenheim, Dammweg, 14.10.21, 20:50 Uhr

Der Rettungsdienst informiert gegen 18:45 Uhr die Polizei über eine bewußtlose männliche Person, die im Bereich des Dammwegs in Laubenheim aufgefunden wurde.

Beim Eintreffen der ersten Polizeikräfte vor Ort war die Person verstorben. Aufgrund der Auffindesituation und noch unklaren Todesursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen...

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 14.10.21

23-Jährige mit Alkohol am Steuer unterwegs

Mainz, Theodor-Heuss-Brücke, Mittwoch, 13.10.2021 - Im Rahmen von Verkehrskontrollen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Höhe der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz, fällt eine 23-Jährige Fahrzeugführerin aus Wiesbaden den Polizeibeamten aus Mainz auf. Neben deutlichem Atemalkoholgeruch, der der Polizeistreife entgegenschlägt, steht gut sichtbar in der Mittelkonsole ihres Autos, eine Getränkedose mit alkoholischem Inhalt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigt den Eindruck der Polizei, dass die Frau unter Einfluss von Alkohol gefahren ist. Ein vorläufiges Ergebnis von knapp unter einem Promille führt dazu, dass die 23-Jährige für weitere Tests die Polizeistreife zur Dienststelle begleiten muss.

73-jähriger Mainzer meldet verloren Geldbeutel, vierstelliger Betrag abgebucht

Mainz, In den Weisen/Heiligkreuzweg. Am 12.10. meldete ein 73-jähriger Mainzer bei der Mainzer Polizei den Verlust seines Geldbeutels. Laut eigenen Angaben befand sich der Mann einen Tag zuvor auf dem Weg zum Einkaufen in der Mainzer Oberstadt. Er vermutet, dass im zwischen "In den Weisen" und "Heiligkreuzweg" sein Geldbeutel aus der Gesäßtasche geklaut wurde. Am 12.10. fand der 73-Jährige seinen Geldbeutel vor seiner Haustür. Wie er dahin kam, ist unklar. Seine persönlichen Dokumente waren vorhanden, entwendet wurde jedoch das Bargeld. Zudem stellte er fest, dass mit seiner EC-Karte an mehreren Geldautomaten ein insgesamt vierstelliger Betrag abgebucht worden war. Möglich war dies über die PIN, die er zusätzlich in seinem Geldbeutel mit sich getragen hat. Ob der Geldbeutel verloren oder entwendet wurde, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt.

25-Jähriger mit Messer verletzt

Wiesbaden, Viktoriastraße, Donnerstag, 14.10.2021, 03:55 Uhr - (he) Heute Morgen wurde ein 25-jähriger Wiesbadener in einer in der Viktoriastraße gelegenen Wohnung mit einem Messer verletzt und musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Um kurz nach 04:00 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass ein verletzter Mann in der Notaufnahme eines Krankenhauses erschienen sei um sich behandeln zu lassen. Da es sich augenscheinlich um Verletzungen handelte, welche mit einem Messer zugefügt wurden und die Hintergründe unklar waren, wurde die Polizei alarmiert. Bei den ersten Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass der Mann in einer Wohnung in der Viktoriastraße verletzt worden sein könnte. Vor Ort wurden mehrere Personen angetroffen; unter anderem der 28-jährige Wohnungsinhaber. Bei den weiteren durch das Fachkommissariat K11 durchgeführten Ermittlungen erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 28-Jährigen, sodass dieser festgenommen wurde und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wiesbaden einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Im Bereich des Tatortes wurde eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurde auch ein PKW sichergestellt. Der Zustand des 25-Jährigen stellte sich kurzzeitig als lebensbedrohlich dar. Nach einer entsprechenden ärztlichen Versorgung befindet sich das Opfer zurzeit außer Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Wohnung in Brand geraten

Erbenheim, Kreuzbergerring, Donnerstag, 14.10.2021, 07:15 Uhr - (ll) Am heutigen Morgen kam es in Erbenheim zu einem Brand in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Gegen 07:15 Uhr nahmen Anwohner Hilferufe aus einem Mehrfamilienhaus im Kreuzbergerring wahr und informierten die Polizei und die Feuerwehr. Es stellte sich heraus, dass in einer Wohnung im 2. Obergeschoss ein Feuer ausgebrochen war. Sowohl die Bewohner der betroffenen Wohnung als auch die anderen im Haus lebenden Personen konnten durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Das ausgebrochene Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr eingedämmt und gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 250.000EUR. Ein Teil der Wohnungen ist vorrübergehend nicht bewohnbar. Durch die Feuerwehr wurden drei Personen mittels einer Drehleiter aus dem Gebäude gerettet. Vier Personen wurden zur weiteren medizinischen Abklärung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Trickdiebe stehlen Geldbörse

Wiesbaden, Luisenstraße Montag, 11.10.2021, 15:45 Uhr - (ll) Am Montag wurde ein Wiesbadener in der Innenstadt zum Opfer von Trickdieben. Was war passiert? Gegen 15:45 Uhr lief ein 68-Jähriger mit einer Kiste voller Einkäufe durch die Luisenstraße. Als er von einer unbekannten Täterin angesprochen wurde, drehte er sich seitlich von der Kiste weg. In diesem Augenblick stand hinter ihm vermutlich noch eine weitere unbekannte Täterin bzw. ein unbekannter Täter. Nach dem beendeten Dialog drehte sich der Geschädigte wieder nach vorne und stellte fest, dass zwischenzeitlich seine Geldbörse gestohlen worden war.

Goldschmuck aus Wohnung entwendet

Wiesbaden, Hagenstraße, Mittwoch, 13.10.2021 - (ll) Ein bisher unbekannter Täter täuschte am Mittwochmittag einen Wasserrohrbruch an einer Baustelle vor und gelangte unter diesem Vorwand in die Wohnung einer Wiesbadenerin. Dort entwendete er unter anderem Goldschmuck im Wert von etwa 10.000,-- EUR. Die 83-jährige Geschädigte wurde an der Wohnungstür von einem angeblichen Handwerker, dem unbekannten Täter, angesprochen. Bei der Baustelle gegenüber sei ein Rohr gebrochen und er müsse im Haus nach den Leitungen sehen. Auf dieser Art und Weise gelang der Täter in die Wohnung und konnte dort diversen Goldschmuck entwenden.

Schockanrufe - Achtung vor Kriminellen am Telefon! Bankmitarbeiterinnen verhindern großen Schaden

Wiesbaden, Mittwoch, 13.10.2021 - (jn) In den zurückliegenden Tagen haben Kriminelle mehrere Bürger aus Wiesbaden angerufen und versucht, die Geschädigten durch eine geschickte und skrupellose Gesprächsführung in eine emotionale Extremsituation zu bringen. Auf diese Art und Weise soll das rationale Denken und Handeln negativ beeinflusst werden, damit letztlich Wertgegenstände an unbekannte Abholer herausgeben werden. Oftmals geben sich die Betrüger als Verwandte oder Polizeibeamte aus und tischen ihren oftmals älteren Opfern Schreckensszenarien auf. Immer in der Hoffnung, an das Bargeld oder andere Wertgegenstände der Geschädigten zu kommen. Gestern kamen die Täter in Wiesbaden ihrem Ansinnen schon sehr nahe. Zwei 85- und 87-jährigen Seniorinnen wurden so überzeugend entsprechende Notlagen von Verwandten vorgespielt, dass diese natürlich helfen wollten und auf der jeweiligen Hausbank jeweils mehrere 10.000,-- Euro abheben wollten. Dies kam den zwei Mitarbeiterinnen der Bankfilialen jedoch merkwürdig vor, sodass diese die Polizei informierten. Gerade noch rechtzeitig! Die Spielarten der Täter sind vielfältig. So meldet sich z.B. regelmäßig ein angebliches Enkelkind mit weinerlicher Stimme und schildert einen tödlichen Verkehrsunfall, den es verursacht hätte. Nur die Zahlung einer höheren Kaution könne nun verhindern, dass es von der Polizei eingesperrt wird. Im weiteren Gesprächsverlauf meldet sich dann ein angeblicher Polizeibeamter, ein Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft oder des Amtsgerichtes, welche den Sachverhalt bestätigen und den genauen Zahlungsablauf vorgeben. In anderen Fällen ist direkt ein angeblicher Polizeibeamter am anderen Ende der Leitung, der von einem schweren -oftmals tödlichen- Verkehrsunfall spricht, in den ein Familienangehöriger des Angerufenen verwickelt worden sei. Die Behandlungskosten im oftmals fünfstelligen Bereich müssten nun umgehend beglichen werden, wofür "die Polizei" jemanden zur Abholung vorbeischicken würde. Dass in diesen Zusammenhängen noch die Vermögenswerte der Seniorinnen und Senioren erfragt werden, ist nicht unüblich.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 13.10.21

Angriff mit Pfefferspray

Wiesbaden, Querfeldstraße, Dienstag, 12.10.2021, 21:15 Uhr - (ll) Gestern Abend wurde ein 16-Jähriger im Wiesbadener Nordosten von einem bislang unbekannten Täter mit einem Pfefferspray angegriffen und geschlagen. Nachdem durch den Täter zunächst telefonisch ein Treffen, mit dem 16-Jährigen in der Querfeldstraße vereinbart worden war, kam man dort gegen 21:15 Uhr zusammen. Hier griff nun der Täter den 16-jährigen Wiesbadener unvermittelt mit Pfefferspray an und schlug ihm anschließend mit der Faust in das Gesicht. In der Folge entstand ein Gerangel. Nachdem zwei Passanten auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden, schritten sie ein und trennten die Beteiligten. Kurz darauf entfernten sich sowohl der Angreifer, als auch der Geschädigte in verschiedene Richtungen.

Einbruch in Büroräume

Wiesbaden, Adolfsallee, Montag, 11.10.2021, 19:45 Uhr bis Dienstag, 12.10.2021, 08:10 Uhr - (ll) In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in der Wiesbadener Innenstadt zu einem Einbruch in ein Mehrparteienhaus, in dessen Hochparterre sich Büroräume befinden. Der oder die unbekannten Täter stiegen über einen Treppenvorsatz auf den Balkon des in der Adolfsallee gelegenen Mehrparteienhauses. Dort schlugen sie die Balkontür ein, um in den Innenraum zu gelangen. Hier angekommen durchsuchten sie mehrere Räume und entwendeten unter anderem Bargeld und mehrere Tablets. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500,-- EUR.

Versuchter Einbruch in Cafe

Wiesbaden, Karlstraße, Dienstag, 12.10.2021, 20:09 Uhr - (ll) Ein unbekannter Täter versuchte gestern Abend gewaltsam in ein in der Wiesbadener Innenstadt gelegenes Cafe einzudringen. Gegen 20:09 Uhr verschaffte sich der Täter in der Karlstraße Zugang zum Treppenhaus des Mehrparteienhauses. Von dort wollte er in das Cafe gelangen und die Zugangstür aufhebeln. Bevor er die Tür zum Cafe öffnen konnte, wurde er im Treppenhaus gestört und flüchtete in der Folge in unbekannte Richtung.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 12.10.21

Einbruch in Gaststätte

Gonsenheim, Breite Straße, Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 23:00 Uhr und 10:10 Uhr kam es zu einem Einbruch in eine Gaststätte in Gonsenheim. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich durch die Gebäudefrontseite aus Richtung "Breite Straße" gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten und durchwühlen das Interieur nach Wertgegenständen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand flüchteten sie über die Gebäuderückseite. Die Mainzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und eine Spurensuche durchgeführt. Der Sachschadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Geschlagen und beraubt

Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, Dienstag, 12.10.2021, 00:05 Uhr - (he) In der zurückliegenden Nacht bedrohte und schlug ein Trio unbekannter Täter drei Jugendliche, bzw. junge Erwachsene im Alter von 17 und 18 Jahren und flüchtete anschließend mit ihrer Beute in Richtung Innenstadt. Um kurz nach Mitternacht liefen die drei Geschädigten über die Wilhelmstraße und die Friedrich-Ebert-Allee in Richtung Hauptbahnhof. Schon zu diesem Zeitpunkt fühlte man sich von den späteren Tätern verfolgt. Auf Höhe des RMCC wurden die 17- und 18-Jährigen dann aufgefordert stehenzubleiben und nach Zigaretten gefragt. Nachdem diese noch freiwillig ausgehändigt worden waren, verlangten die Täter nun von den Angesprochenen, ihre Taschen zu leeren. Als dies verweigert wurde, holten die Täter nach Angaben der Geschädigten Schlagstöcke und ein Messer aus ihren Taschen. Die Geschädigten versuchten nun zu flüchten, ein18-Jähriger wurde jedoch eingeholt, geschlagen und zur Herausgabe von Wertgegenständen gezwungen. Mit etwas Bargeld und einem Handy flüchteten die Täter dann in Richtung Innenstadt.

Mann schlägt und tritt Frau

Wiesbaden, Steinmetzstraße, Montag, 11.10.2021, 20:37 Uhr - (ll) Am Montagabend kam es im Rheingauviertel in den Abendstunden zu einer Körperverletzung zum Nachteil einer Frau. Gegen 20:50 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass es in der Steinmetzstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Frau und einem Mann gekommen sei. Der Mann habe nach der Frau getreten und geschlagen. Weiterhin habe er diese beschimpft und beleidigt. Nachdem der Täter in der Nähe einen Fußgänger erblickte, ließ er von der Frau ab und flüchtete in Richtung Kurt-Schuhmacher-Ring. Die Dame, welche während des Angriffs durch den Mann auf dem Boden gelegen habe, sei aufgestanden und habe sich in Begleitung einer weiteren weiblichen Person in Richtung Klarenthaler Straße entfernt. Eine Fahndung nach den beteiligten Personen blieb ergebnislos.

Ladendieb flüchtet mit Handys

Wiesbaden, Bahnhofsplatz, Montag, 11.10.2021, 19:00 Uhr - (he) Gestern Abend entwendete ein Ladendieb aus einem im Einkaufszentrum am Hauptbahnhof ansässigen Mobilfunkgeschäft zwei Mobiltelefone und verursachte dadurch einen Schaden von über 2.000 Euro. Kurz vor 19:00 Uhr betrat der Dieb das Geschäft und schaute sich verschiedene ausgestellte Geräte an. Plötzlich riss er zwei Handys von der Diebstahlssicherung ab und flüchtete durch das Einkaufszentrum auf den Bahnhofsvorplatz. Von dort rannte er über den Gustav-Stresemann-Ring in Richtung Bahnhofstraße. Hier verlor sich seine Spur.
Kurze Zeit später kam es in der Kirchgasse zu einem Versuch, ebenfalls in einem Geschäft ein entsprechend gesichertes Handy zu entwenden. Hier scheitere der Täter jedoch und ließ das Gerät zurück. Aufgrund der in diesem Fall vorliegenden Täterbeschreibung kann nicht ausgeschlossenn werden, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt.

Teure Armbanduhr (15.000,-- Euro) entwendet

Wiesbaden, An den Quellen, Montag, 11.10.2021, 12:10 Uhr - (he) Gestern Mittag wurde ein 64-Jähriger Mann Opfer eines Trickdiebes, welcher seinem Opfer eine wertvolle Armbanduhr vom Handgelenk stahl, ohne dass dieser den Diebstahl sofort bemerkte. Gegen 12:10 Uhr war der Geschädigte in der Straße "An den Quellen" im Bereich der Hausnummer 52 unterwegs und lief dort vor einem Restaurant gerade eine Treppe hinunter, als ihn ein fremder Mann kurz ansprach, einige schwer verständliche Worte von sich gab und dem Geschädigten währenddessen ein 2-Euro Stück in die Hand drückte. Nach der Uhrzeit wurde mutmaßlich auch gefragt. Nach diesem kurzen Kontakt war der Täter auch schon wieder verschwunden und mit ihm die Armbanduhr des 64-Jährigen im Wert von circa 15.000 Euro. Das Opfer gab an, dass der Unbekannte "gebrochenes Deutsch" gesprochen und einen "arabischen Hauttyp" gehabt habe.

 
Weitere Beiträge...


Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

ALS Junge floh ich oft nach dem dunklen Kontinent.

Mit Allan Quartermain zu König Salomons Minen. Mit Horace Holly in das mystische Kôr.

Zur Flamme des Lebens.

Ich schaute hinter ihren Schleier: Derer, der gehorcht werden muß, derer die gestern war, die heute ist und Morgen; Sie, die Gestern war, Heute ist und Morgen; Sie, die Hoffnung und Sorge und unerfülltes Sehnen ist.

(Stefan Simon)