Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 17.06.2019

14-Jähriger verursacht mit Auto des Vaters Verkehrsunfall

Lerchenberg, Hegelstraße, Sonntag, 16.06.2019, 04:00 Uhr - Am frühen Sonntagmorgen entwendet ein 14-Jähriger den Autoschlüssel seines Vaters während dieser schläft. Er fährt verbotswidrig mit dem Auto umher. Dabei verursacht er in der Hegelstraße einen Verkehrsunfall indem er zu nah an geparkten Autos vorbeifährt und diese beschädigt. Zeitgleich mit Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, meldet sich der Vater des 14-Jährigen bei der Polizei um den Unfall zu melden.

Einbruch in Geschäft

Mainz, Schießgartenstraße, Sonntag, 16.06.2019, 04:45 Uhr - Am frühen Sonntagmorgen beobachtet ein Zeuge, wie zwei Personen an einem Geschäft in der Schießgartenstraße zunächst eine Sperrholzverkleidung zu einer eingeschlagenen Auslagenscheibe wegreißen, die noch von einem zurück liegenden Einbruchsdiebstahl stammt. Die Täter entwenden die Kasse. Polizeibeamte können einen 16-jährigen und einen 30-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Die Ermittlungen dauern an.

Einbruchsdiebstahl in Geschäft

Bretzenheim, Samstag, 15.06.2019, 00:58 Uhr - Samstagnacht brechen Täter in Bretzenheim in ein Geschäft ein. Polizeibeamte stellen ein großes Loch in der Glasscheibe fest. Eine Zeugin beschreibt, dass sie zwei schwarz-gekleidete Männer beobachten konnte, die von dem Geschäft in Richtung Stadtmitte geflüchtet seien. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung können zwei Tatverdächtige festgestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeibeamte beleidigt

Wiesbaden, Innenstadt, "Theatrium", 15./16.06.2019 - (He) Während der Einsatzmaßnahmen am Rande des Wiesbadener "Theatriums" fielen zwei Personen negativ auf, weil sie sich den Anweisungen der Beamten widersetzten und darüber hinaus noch mehrere Einsatzkräfte auf das Übelste beleidigten. In beiden Fällen wurde gegen die 15- und 18-Jährigen, aufgrund ihres ungebührlichen Verhaltens, ein Platzverweis für das Festgelände ausgesprochen. Als sie diesem nicht freiwillig nachkamen, erfolgte eine Festnahme durch die Einsatzkräfte. Während den weiteren polizeilichen Maßnahmen überzogen sie die Beamten mit Beleidigungen und Beschimpfungen. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt.

Limburg - Bezug nach Wiesbaden - Sexueller Übergriff nach Discobesuch

Zeugen gesucht, Bundesstraße 417, Feldweg zwischen Kirberg und Ketternschwalbach, Freitag, 14.06.2019, 05.20 Uhr - (si) Am Freitagmorgen wurde bei der Polizei in Limburg ein sexueller Übergriff auf eine 29-jährige Frau zur Anzeige gebracht.
Die Frau hatte drei bisher unbekannte Männer in einer Diskothek in der Wilhelmstraße in Wiesbaden kennengelernt und den Abend mit diesen verbracht. Im Anschluss sollen die drei Männer zusammen mit der Frau in einem dunklen BMW zu einem Feldweg an der Bundesstraße 417 zwischen Kirberg und Ketternschwalbach gefahren und dort gegen den Willen der Frau sexuelle Handlungen mit ihr durchgeführt haben. Der Frau gelang es schließlich sich aus dem Fahrzeug zu befreien und zu Fuß zur nahegelegenen Bundesstraße zu flüchten. Dort machte die Frau auf sich aufmerksam, woraufhin mehrere Autofahrer der Frau zur Hilfe kamen. Die drei Männer, bei welchen es sich um Südländer gehandelt haben soll, flüchteten daraufhin mit dem BMW in Richtung Kirberg. Mögliche Zeugen sowie Hinweisgeber, insbesondere Personen, welche an der Bundesstraße anhielten und sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 zu melden.

Geschlagen und Handy weggenommen

Wiesbaden, Hans-Böckler-Straße, 15.06.2019, 01:30 Uhr - (He) In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Hans-Böckler-Straße ein 27-Jähriger aus Wiesbaden scheinbar grundlos von circa fünf Personen angegriffen, geschlagen und bekam anschließend das Handy geraubt. Den Schilderungen des Opfers zufolge, wartete dieses gegen 01:30 Uhr vor der Hausnummer 2 auf ein Taxi. Plötzlich habe eine schwarze Mercedes A-Klasse neben ihm gestoppt, vier - fünf Männer seien ausgestiegen und hätten ihn unmittelbar angegriffen. Während der Auseinandersetzung verlor der Angegriffene sein Handy, welches die Täter bei ihrer anschließenden Flucht mitnahmen. Die Täter fuhren nach dem Übergriff in dem PKW in Richtung Frauensteiner Straße davon.

Handtasche entrissen und geflüchtet

Biebrich, Stettiner Straße, 14.06.2019, 14:05 Uhr - (He) Am Freitagmittag wurde einer 62-jährigen Wiesbadenerin in der Stettiner Straße in Biebrich von drei unbekannten Tätern die Handtasche entrissen. Es entstand ein Schaden von circa 200 Euro. Das Opfer war um kurz nach 14:00 Uhr in der Stettiner Straße unterwegs, als die Täter sich von hinten näherten und ihr plötzlich die in der Hand gehaltene Tasche entrissen. Anschließend seien die Täter in Richtung der nahegelegenen Bushaltestelle geflüchtet, in einen Bus gestiegen und davongefahren.

Trio mit Pfefferspray angegriffen

Wiesbaden, Faulbrunnenstraße, 16.06.2019, 01:20 Uhr - (He) Am Sonntag, gegen 01:20 Uhr gerieten in der Faulbrunnenstraße zwei Gruppen, bestehend aus drei und circa fünf Personen aneinander, wobei im weiteren Verlauf das Trio angegriffen und mit Pfefferspray besprüht wurde. Den Angaben der drei Geschädigten zufolge traf man rein zufällig aufeinander und es entstand ohne ersichtlichen Grund ein Streit. Während der nun folgenden Auseinandersetzung setzte ein Täter sein Pfefferspray gegen die drei Geschädigten ein. Weiterhin verlor ein Geschädigter während des Streits ein Handy, Kopfhörer sowie einen Schuh, welcher aus einer Tasche fiel. Diese Gegenstände nahm die Tätergruppe bei ihrer Flucht mit. Zweiter Zqwei der Täter werden wie folgt beschrieben: u.A. südländisches Aussehen.

Diskothekenbesuch endet im Krankenhaus

Wiesbaden, Wilhelmstraße, 15.06.2019, 01:35 Uhr - (He) In der Nacht von Freitag auf Samstag musste der Gast einer in der Wilhelmstraße gelegenen Diskothek nach einer Auseinandersetzung mit unbekannten Tätern in einem Krankenhaus behandelt werden. Er und ein Begleiter wurden durch den Übergriff einer 5-8-köpfigen Gruppe verletzt. Die Gruppe konnte flüchten. Gegen 01:35 Uhr entbrannte, den ersten Erkenntnissen zufolge, der Streit bezüglich der unerlaubten Wegnahme eines Zigarettenpäckchens, welches eigentlich den Geschädigten gehörte, welches von der Gruppe der Angreifer diesen jedoch einfach weggenommen worden sei. Als man sich darüber beschwert habe, sei es sofort zu dem Übergriff gekommen. Hierbei kam es dann zu mehreren Faustschlägen und nach Angaben der Geschädigten auch zu einem Schlag mit einer Glasflasche.  Die flüchtenden Täter wurden noch kurz vom Sicherheitspersonal der Diskothek verfolgt, konnten sich jedoch den Verfolgern entziehen.

 
E-Mail PDF

Schießerei in einer Mainzer Tiefgarage

Mainz, Tiefgarage, Südmole Zollhafen, Samstag, 15. Juni 2019, 23:00 Uhr

Zahlreiche Notrufe gehen bei der Polizei Mainz in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 23:00 Uhr ein, nachdem mindestens zwei Schußgeräusche in einer Tiefgarage auf der Südmole des Mainzer Zollhafens zu hören waren.

Der betroffene Bereich wird durch ein großes Kräfteaufgebot der Mainzer Polizei sofort abgeriegelt und mit einem großen Kräfteaufgebot durchsucht.  Dabei wird in einer Tiefgarage eine schwarze Limousine der Oberklasse aufgefunden.

Diese weist zwei Einschüße im Heck des Fahrzeuges auf. Der 40-jährige Fahrer hatte sich zuvor in Sicherheit gebracht und ebenfalls die Polizei verständigt. Die Durchsuchung der Tiefgarage und des unmittelbar angrenzenden Gebietes nach einer angeblich dunkel gekleideten und vermummten Person verläuft ergebnislos.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Ein Toter nach Absturz eines Fluggerätes

Finthen, Flugplatz, Samstag, 15. Juni 2019, 23:00 Uhr

Gegen 11:30 Uhr kommt es zu einem tödlichen Absturz auf dem Finther Flugplatz. Bei einem Flug stürzt der Pilot (49) mit seinem Kleinstfluggerät aus einer Höhe von ca. 50 Metern in ein Feld ab.

Für den Mainzer kommt jede Hilfe zu spät. Er verstirbt noch an der Unfallstelle. Die alarmierten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mainz, der Johanniter Unfallhilfe und das Rote Kreuz Mainz mit einem Notarzt, können nur noch den Tod feststellen.

Das Luftfahrtbundesamt ist über den Unfall in Kenntnis gesetzt. Der Motorflugdrache wird sichergestellt. Angehörige sind informiert und werden durch Seelsorger betreut. Die Kriminalpolizei Mainz hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

 
E-Mail PDF

40.000 Euro futsch! - Betrüger waren in Finthen erfolgreich...

Betrüger erfolgreich als falsche Polizeibeamte

Finthen, Donnerstag, 13.06.2019

Vierzigtausend Euro Bargeld erbeuteten am Donnerstagnachmittag Betrüger, die sich gegenüber einer Seniorin (71) als Polizeibeamte ausgegeben haben. Bereits am Mittwochabend meldet sich ein Mann bei der Fintherin und gibt sich als Polizist aus.

Weil er von festgenommenen Einbrechern und einem Zettel, auf welchem die Adresse des späteren Opfers stehen würde, spricht, erlangt er das Vertrauen der alleinstehenden Frau. Um diese Geschichte abzusichern bindet er angeblich einen weiteren Polizisten ein, der die ahnungslose Frau instruiert, mehrerer zehntausend Euro Bargeld bei ihrer Bank in Frankfurt abzuheben um es vor dem Zugriff von Einbrechern zu schützen.

Das Geld würde dann durch die Polizei abgeholt und verwahrt werden. Die Fintherin geht auf die Anweisungen ein, holt das Geld aus Frankfurt, deponiert es in einem Jute-Beutel und legt es vor der Haustür ab. Dort wird es später von den Tätern unbemerkt abgeholt.

Am Freitag Vormittag wird die Geschädigte erneut von den Tätern kontaktiert. Sie möge bitte von ihrem Vermögen mehrere Kilogramm Gold in Frankfurt erwerben und auf weitere Anweisungen warten. Hierzu kommt es aber nicht mehr, da die 71-Jährige die Polizei Mainz einschaltet und diese weitere Taten verhindern kann. Die Ermittlungen zu den Tätern laufen...

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 14.06.2019

Nach Autorennen gegen Straßenlaterne gefahren und abgehauen

Mainz, Peter-Altmeier-Allee, Ein 26-Jähriger befährt am Donnerstag, 13.06.2019, gegen 20:30 Uhr, mit seinem VW Passat die Peter-Altmeier-Allee in Richtung Theodor-Heuss-Brücke. Laut Zeugenaussagen aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit verliert er im Kurvenbereich die Kontrolle über das Fahrzeug und fährt gegen eine Straßenlaterne. Der Passat weist diverse Beschädigungen auf und ist nicht mehr fahrbereit. Zudem löst der Airbag aus. Der 26-Jährige steigt aus dem Fahrzeug und entfernt sich zu Fuß von der Unfallörtlichkeit. Bei der Unfallaufnahme erscheint der Halter des Wagens in der Peter-Altmeier-Allee und gibt gegenüber den eingesetzten Beamten an, daß einer seiner Mitarbeiter den Unfall verursacht habe. Aufgrund weiterer Zeugenaussagen besteht zudem derzeit der Verdacht, daß sich der 26-Jährige, der sich am Abend bei der Polizei stellt und als Fahrer zu erkennen gibt, ein illegales Kraftfahrzeugrennen mit einem weiteren noch unbekannten Fahrzeug geliefert hat. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Grundlos geschlagen

Wiesbaden, Langgasse, 13.06.2019, 02:15 Uhr - (He) In der Nacht zum gestrigen Donnerstag kam es in der Langgasse in Wiesbaden zu einer Körperverletzung, bei der ein 18-jähriger Wiesbadener grundlos geschlagen und verletzt wurde. Der junge Mann war, den eigenen Angaben zufolge, gegen 02:15 Uhr in der Langasse unterwegs, als er an der Ecke Michelsberg auf einen Personengruppe traf. Aus dieser Gruppe heraus ist plötzlich ein Mann hervorgetreten und hat ihn mehrmals mit der Faust in das Gesicht geschlagen. Dies sei völlig unvermittelt und ohne Grund geschehen. Nach diesem Angriff sei der Mann einfach seines Weges weitergegangen. Der Schläger konnte nicht beschrieben werden. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen.

Trickdiebin entwendet Uhr vom Handgelenk

Wiesbaden, Aukammallee, 13.06.2019, 15:30 Uhr - (He) Gestern Mittag wurde eine 69-jährige Wiesbadenerin zum Opfer einer Trickdiebin und bekam von dieser eine hochwertige Uhr vom Handgelenk gestohlen. Die Geschädigte war gegen 15:30 Uhr im Bereich Aukammallee, Ecke Von-Bergmann-Straße unterwegs, als sie plötzlich von der Diebin angegangen wurde. Diese hielt ihr einen Zettel mit einem "Behinderten/Rollstuhlfahrersymbol" vor das Gesicht und erzählte unverständliches Zeug. Die Geschädigte zeigte sich ablehnend, was die Diebin jedoch nicht sonderlich beeindruckte. Ganz im Gegenteil wurde diese immer aufdringlicher, kam immer näher, ergriff die Arme der Wiesbadenerin, schüttelte diese und zog die Geschädigte fest an sich heran. Plötzlich hatte das Theater ein Ende und die Frau rannte davon. Nun wurde der Hintergrund des Schauspiels klar: Während der ganzen Ablenkungsmanöver hatte die Täterin der Geschädigten die Uhr im Wert von über 2.000 Euro vom Handgelenk entwendet. Beschreibung: Circa 35 Jahre alt, circa 1,66 Meter groß, kräftige Statur, lange dunkle Haare zum Pferdeschwanz gebunden, "ausländisches Aussehen", schwarze Leggins, blaues Kleid, sprach gebrochen Deutsch.

 
E-Mail PDF

Sexueller Übergriff in Kastel

Kastel, Fußweg aus Richtung Peter-Sander-Straße, 08.06.2019, 05:20 Uhr

Am Samstag, dem 08.06.2019 kam es, den Angaben einer Frau (19) zufolge, in den frühen Morgenstunden in Kastel zu einem sexuellen Übergriff gegenüber ihrer Person. Nach den nun durchgeführten ersten Ermittlungen und Vernehmungen sucht die Kriminalpolizei nach möglichen Zeugen oder Hinweisgebern.

Dem jetzigen Kenntnisstand zufolge besuchte das spätere Opfer bis in die frühen Morgenstunden des Samstages eine, im Industriegebiet in Kastel gelegene, Diskothek und lief gegen 05:00 Uhr von dort über einen Fußweg, im Bereich der Bahnschienen, in Richtung Wiesbadener Straße.

Ziel war die dortige Bushaltestelle "Mudra Kaserne". Auf dem Weg dorthin traf sie auf drei Männer, welche sie dann sexuell bedrängten. Die junge Frau rief den eigenen Angaben zufolge um Hilfe. Eine Fluchtrichtung der Täter ist nicht bekannt.

Die Männer seien Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt, von schlanker, zierlicher Statur und nach Angaben der Geschädigten von südländischer Erscheinung. Ein Täter habe sehr dunkle, dicke Augenbrauen, welche zusammengewachsen waren. Er hatte leicht gelockte, schwarze Haare und war mit einem Shirt, grün oder türkis, bekleidet. Der zweite Täter trug eine schwarze Basecap und eine schwarze Sweatjacke.

Der Dritte trug eine camouflage Kappe und eine Jacke. Dieser hatte einen leichten Bart. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet Zeugen oder Hinweisgeber, welche zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 
Weitere Beiträge...


Regionale Werbung
Banner