Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 14.11.2019

Einbruchsversuch in Discounter - Täter flüchten

Wiesbaden, Hellmundstraße, 14.11.2019, 02:10 Uhr - (He) In der zurückliegenden Nacht versuchten Einbrecher in der Hellmundstraße in einen Discounter einzudringen, wurden jedoch mutmaßlich von der ausgelösten Alarmanlage verscheucht. Gegen 02:10 Uhr versuchten die zwei Unbekannten die Eingangstüren des Marktes aufzuschieben. Hierbei lösten sie den Alarm aus, welcher sie zur sofortigen Flucht bewegte. Ein Zeuge berichtete von zwei Personen, teilweise mit schwarzer Jeans sowie schwarzer Jacke bekleidet und einen schwarzen Rucksack bei sich tragend, welche in Richtung Bleichstraße wegrannten. Ein Eindringen gelang offensichtlich nicht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen

 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall bei Polizeieinsatz in Kastel

Kastel, Unterer Zwerchweg, 13.11.2019, 18:50 Uhr

Mittwoch Abend kam es bei einem Polizeieinsatz in der Straße "Unterer Zwerchweg" zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von circa 17.000 Euro entstand.

Gegen 18:50 Uhr sollte ein 44-jähriger Frankfurter während eines Polizeieinsatzes im unteren Zwerchweg festgenommen werden. Als Zivilkräfte an den Mann herantraten, flüchtete dieser mit hoher Geschwindigkeit in seinem Peugeot. Während seiner Flucht fuhr er auf ein stehendes Zivilfahrzeug der Polizei zu; vor diesem stand dessen Fahrer.

Der 44-Jährige fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit auf den Beamten zu, sodaß dieser sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen mußte. Der Peugeot kollidierte daraufhin frontal mit dem Zivilfahrzeug. Dessen Beifahrer wurde, im Fahrzeug sitzend, verletzt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 13.11.2019

Diebstahl aus Auto

Mainz, Eisgrubweg, Montag, 11.11.2019, 16:00 Uhr bis Dienstag, 12.11.2019, 06:30 Uhr - In der Nacht von Montag auf Dienstag brechen unbekannte Täter in einen Firmenwagen ein, der im Eisgrubweg geparkt ist. Sie schlagen die hintere Scheibe des Ford Transit ein und entwenden zwei Werkzeugkoffer. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Wohnungseinbruch

Finthen, Am Obstgarten, Dienstag, 12.11.2019, 16:30 Uhr bis 20:00 Uhr - Am Dienstagnachmittag kommt es zu einem Einbruchsdiebstahl in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Am Obstgarten". Unbekannte Täter hebeln ein Fenster auf und entwenden Bargeld in Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrages sowie Modeschmuck. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Einbruch in Wohnung

Wiesbaden, Klarenthaler Straße, 07.11.2019 - 12.11.2019 - (He) Gestern Mittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass es in der Klarenthaler Straße in einem Mehrfamilienhaus zu einem Wohnungseinbruch gekommen war, bei dem nach derzeitigem Ermittlungstand nur geringer Sachschaden entstand. Zwischen Donnertagmorgen und gestern, 11:00 Uhr drückten unbekannte Täter eine Wohnungstür im 5. Stock des Mehrparteienhauses auf und gelangten so in das Innere der Wohnung. Ob etwas entwendet wurde, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht abschließend gesagt werden.

Auf gestohlenem Fahrrad angetroffen

Sonnenberg, Schlagstraße, 13.11.2019, 02:45 Uhr - (He) In der vergangenen Nacht traf eine Zivilstreife der Wiesbadener Polizei in Sonnenberg auf einen 36-jährigen Mann, der mit einem Fahrrad unterwegs war, welches laut polizeilichem Auskunftssystem bei einem Diebstahl abhandengekommen war. Der Mann wurde gegen 02:45 Uhr im Rahmen einer Streifenfahrt in der Schlagstraße kontrolliert. Nach dem Bekanntwerden des beschriebenen Ergebnisses wurde der Wiesbadener zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen auf ein Revier gebracht. Eine entsprechende Strafanzeige wegen des Verdachts der Hehlerei, bzw. des Diebstahls wurde gefertigt. Wie der Kontrollierte in den Besitz des Fahrrades kam, bedarf weiterer Ermittlungen. Nach Beendigung der Maßnahmen konnte der vorübergehend Festgenommene die Dienststelle wieder verlassen.

Polizeikontrolle gestört und Widerstand geleistet

Wiesbaden, Bertramstraße, 13.11.2019, 01:00 Uhr - (He) In der zurückliegenden Nacht störte ein 38-Jähriger aus dem Rhein-Erft-Kreis wiederholt eine in der Bertramstraße stattfindende Personenkontrolle der Polizei. Schlussendlich kam es zu wüsten Beleidigungen und einer Blutentnahme bei dem Probanden. Dieser hatte gegen 01:00 Uhr unablässig eine polizeiliche Kontrolle gestört und dies, trotz mehrfacher Aufforderung, nicht unterlassen. Im weiteren Verlauf folgten Beleidigungen durch Gesten und Worte. Auf dem 1. Polizeirevier gingen die Beleidigungen weiter, welche schließlich sogar in Drohungen gegenüber den eingesetzten Einsatzkräften mündeten. Während einer Blutentnahme leistete der stark alkoholisierte 38-Jährige körperlichen Widerstand.  Nach Abschluss sämtlicher Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle wieder verlassen.

Bei Rot über die Ampel und geflüchtet - Kostheim, Hochheim, - 12.11.2019, 11:30 Uhr - (He) Gestern war ein 21-jähriger Wiesbadener mit seinem Ford Fiesta im Bereich Kostheim/Hochheim unterwegs, und überfuhr dort mindestens zwei rotlichtzeigende Ampeln. Als ihn eine Polizeistreife stoppen wollte, flüchtete er zunächst vor dieser. Gegen 11:30 Uhr hielt eine Zivilstreife an einer roten Ampel der Einmündung L 119 / Zufahrt zur BAB 671. Plötzlich fuhr der Ford Fiesta an der Streife vorbei; trotz Rotlicht. Durch eine Vollbremsung des Ford sowie anderer Verkehrsteilnehmer, konnte ein Unfall verhindert werden. Die Streife folgt dem Fahrzeug mit Martinshorn und Blaulicht. Die nächste Ampel, welcher der Kleinwagen erreichte, zeigte grün, trotzdem hielt das Fahrzeug an. Als die Ampel dann wieder auf Rot wechselte, fuhr der Fahrzeugführer weiter auf die BAB 671 in Richtung Wiesbaden. Auch auf der BAB vollführte der Fahrer mehrere gefährliche Fahrmanöver, bevor er dann auf dem Parkplatz "Römerstraße" gestoppt und kontrolliert werden konnte. Eine wirkliche Erklärung für sein Verhalten hatte der Fahrer nicht, ein Drogenvortest reagierte jedoch positiv, sodass im weiteren Verlauf auf dem 2. Polizeirevier eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Entsprechende Strafanzeigen wurden ebenfalls gefertigt. Verkehrsteilnehmer, welche durch die Fahrweise des 21-Jährigen bei dem gestrigen Vorfall gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Kennzeichen abmontiert und gestohlen

Naurod, Kirchhohl, 13.11.2019, 06.00 Uhr bis 06.55 Uhr - (pl) Innerhalb von nur etwa einer Stunde haben Diebe am Mittwochmorgen in Naurod die beiden amtlichen Kennzeichen WI-MK 279 eines geparkten Pkw gestohlen. Die Täter schlugen zwischen 06.00 Uhr und 06.55 Uhr in der Straße "Kirchhohl" zu und montierten von der Front des am Fahrbahnrand abgestellten weißen VW Golf das Kennzeichenschild und von dem Heck sogleich die gesamte Kennzeichenhalterung samt Schild ab. Im Tatzeitraum wurde in der Straße ein dunkler Kastenwagen mit Frankfurter Kennzeichen gesehen.

 
E-Mail PDF

...laßen Sie sich von Internet-Shops nicht auf´s Kreuz legen...!

In der Advents- und Vorweihnachtszeit begeben sich viele Verbraucher auf Schnäppchenjagd im Internet. Doch es ist äußerste Vorsicht geboten:

Hinter einigen günstigen Online-Angeboten verbergen sich Kriminelle, die mit gefälschten Internet-Verkaufsplattformen, sogenannten Fake-Shops, Einkäufer abzocken wollen.

Die Verbraucherzentrale und das Kriminalamt geben im Rahmen der Präventionskampagne "Genug Betrug" Tips und Hinweise, wie man sich vor dieser Abzocke beim Onlineshopping schützen kann.

Fake-Shops sind auf den ersten Blick schwer von seriösen Online-Verkaufsplattformen zu unterscheiden. Real existierende Webseiten werden von den Betrügern einfach kopiert.

Der Internetauftritt wirkt dadurch auf den ersten Blick oft seriös. Mit paßenden Produktbildern und Informationen aus dem Internet sowie einem professionellen Erscheinungsbild gewinnen Fake-Shops das Vertrauen der Online-Käufer und verleiten sie zum Kauf.

Dazu werden gerne Produkte angeboten, die in anderen Online-Shops vergriffen sind, oder die Waren werden zu einem günstigeren Preis als anderswo angeboten. Manchmal kann ein außergewöhnlich günstiger Preis ein Warnsignal sein. Eins haben jedoch alle Fake-Shops gemeinsam:

Die Bezahlung erfolgt über die riskante Vorauskasse. Diese ist für Verbraucher gefährlich, weil sie das Geld überweisen müßen, noch bevor sie die Ware erhalten und bei betrügerischen Händlern das Geld im Nachhinein auch meist nicht zurückerlangen können.

Zwar wird auf manchen Seiten auch eine andere, sicherere Bezahlmethode angeboten. Will man diese jedoch auswählen, erscheint der Hinweis, daß diese Methode aus technischen Gründen gerade nicht möglich sei. Auf diese Weise werden Verbraucher dann doch zur Zahlung per Überweisung verleitet.

Nach der Bezahlung wird entweder nichts oder Ware mit minderwertiger Qualität geliefert. Oft täuschen die Händler sogar Lieferschwierigkeiten vor und vertrösten Betroffene wochenlang, um sie daran zu hindern, weitere Schritte einzuleiten. In anderen Fällen berichten Verbraucher, daß der Anbieter überhaupt nicht mehr erreichbar ist und auf E-Mails nicht mehr reagiert.

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben sieben einfache Tips zum Schutz vor Fake-Shops:

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 12.11.2019

Donnerwetter die bulgarischen Trucker...

A61 Rheinhessen, Zu hoch erschien Polizei-Beamten am 11.11.2019 ein Sattelzug auf der A61 bei Sprendlingen. Beim Ansteuern des nächsten Parkplatzes, um den bulgarischen 40-Tonner besser kontrollieren zu können, kam beim Abbremsen noch ein deutliches Poltern und Zischen dazu. Bei der Nachschau stellte sich Erschreckendes heraus: An einer Achse des voll beladenen Aufliegers fehlte die komplette Bremsscheibe. Sie war einfach weggerostet. Dazu zeigten das Zischen an der Stelle eine undichte Bremsanlage und ein weiterer eingerissener Bremszylinder den drohenden Totalausfall an. Mehrere lose Stoßdämpfer und der Umstand, dass der lebenswichtige Unterfahrschutz am Heck nur noch von Draht gehalten wurde, vervollständigten das Bild. Dass der Auflieger hier wohl nie mehr über den TÜV gekommen wäre, ließen verwitterte Logos einer ehemaligen deutschen Spedition erahnen. Zur Nebensache geriet dann fast das Messergebnis: der ganze Zug war auch noch mehr als 20 Zentimeter zu hoch und hätte an der nächsten Brücke hängen bleiben können. Der Auflieger wurde sofort stillgelegt und auf direktem Weg zu einem Gutachter gebracht. Der diagnostizierte dann noch einen Rahmenschaden und unbrauchbare Reifen.

Raub in Spielhalle

Wiesbaden, Moritzstraße, 11.11.2019, 23:25 Uhr - (He) Gestern Abend kam es in der Moritzstraße zu einem Raubüberfall auf eine Spielhalle, bei dem der Täter einen Angestellten mit einer Schusswaffe bedrohte und Bargeld erbeutete. Gegen 23:25 Uhr betrat der maskierte Täter die Spielhalle und forderte unter Vorhalt einer Waffe die Herausgabe von Geld. Der Mitarbeiter übergab daraufhin Bargeld in bis dato unbekannter Höhe, woraufhin der Unbekannte zu Fuß in Richtung Rheinstraße flüchtete. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Der Täter wird als 20-30 Jahre alt, 1,75 - 1,80 Meter groß, mit schlanker Figur und wahrscheinlich "russischen Akzent" beschrieben. Er sei mit einer schwarzen Cargohose, einer schwarzen Jacke sowie einer schwarzen Sturmhaube bekleidet gewesen. Weiterhin habe er einen schwarzen Rucksack bei sich getragen.

Bankmitarbeiter verhindern Enkeltrick

Kloppenheim, Sternweg,11.11.2019, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr - (He) Glück im Unglück hatte gestern eine Seniorin aus Kloppenheim, als sie leider schon auf Enkeltrickbetrüger hereingefallen war, durch aufmerksame Bankmitarbeiter jedoch vor einem finanziellen Schaden bewahrt blieb. Die Rentnerin erhielt am Montag gegen 13:00 Uhr einen Anruf von ihrer angeblichen Nichte. Durch eine geschickte Gesprächsführung wurde das ausgesuchte Opfer dazu verleitet, zu ihrer Bank zu fahren und eine Abhebung von Bargeld zu veranlassen. Dieser ungewöhnlich hohe Abhebungswunsch kam den involvierten Bankmitarbeitern jedoch verdächtig vor und sie informierten die Polizei. Bingo! Diese konnte die Sache vor Ort schnell aufklärten und so wurde der ganze Vorgang gestoppt.

Betrüger verlangen Einlösung von Gutscheinkarten - teilweise erfolgreich

Wiesbaden, Kirchgasse, Breitenbachstraße, 29.10. - 11.11.2019 - (He) Gestern wurden bei der Wiesbadener Polizei zwei Fälle von Betrügereien bekannt, bei denen die Täter durch die telefonische Übermittlung von Aktivierungscodes einen finanziellen Vorteil erlangen wollen. In einem Fall hatten sie damit Erfolg. Ein 79-Jähriger aus der Breitenbachstraße hatte den eigenen Angaben zufolge in der Vergangenheit bei Gewinnspielen mitgemacht. So war es für ihn auch nicht verwunderlich, als er einen Anruf erhielt in dem etwas von einem Gewinnversprechen berichtet wurde. Um seinen hohen Gewinn tatsächlich zu erhalten, müsse er für mehrere Hundert Euro Wertkarten kaufen und die entsprechenden Codes zur Einlösung telefonisch übermitteln. Natürlich blieb der Gewinn aus. Was nicht ausblieb, war ein weiterer Anruf der Betrüger, in welchem nun Bargeld gefordert wurde. Als er in dem Supermarkt, in dem er zuvor für mehrere Hundert Euro Gutscheinkarten gekauft hatte nun nachfragte, ob dies denn alles so seine Richtigkeit haben könne, erkannte ein Mitarbeiter die Betrugsmasche und informierte die Polizei. Etwas früher konnte das fiese Spiel der Betrüger im Fall einer 68-Jährigen aus der Kirchgasse beendet werden. Auch diese sollte einen angeblich auf sie wartenden Gewinn nach der Übermittlung von Gutscheincodes erhalten. Sie rief jedoch umgehend ihre Tochter an, welche die Mutter vor einem Schaden bewahren konnte.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 11.11.2019

Einbrecher kommen tagsüber - Schmuck weg

Wiesbaden, Amselberg, 08.11.2019, 14:30 Uhr - 20:30 Uhr - (He) Am Freitag entwendeten Einbrecher in Wiesbaden bei einem Einbruch in der Straße "Amselberg" Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Zwischen 14:30 Uhr und 20:30 Uhr hebelten die Täter an einer in einem Mehrfamilienhaus gelegenen Wohnung ein Fenster auf und gelangten so in das Innere. Hier wurde dann in verschiedenen Wohnbereichen das Mobiliar durchsucht. Mit dem entdeckten Schmuck gelang den Tätern dann unerkannt die Flucht.

Sachschaden höher als Diebesgut

Wiesbaden, Murnaustraße, 09.11.2019, 00:15 - Uhr - 10:00 Uhr - (He) Am Samstagmorgen mussten die Betreiber einer in der Murnaustraße gelegenen Sporthalle feststellen, dass unbekannte Täter in der Nacht zuvor in die Halle eingedrungen waren und einen Sachschaden von circa 1.500 Euro verursacht hatten. Demgegenüber stehen circa 300 Euro Stehlgut. Zwischen 00:15 Uhr und 10:00 Uhr öffneten die Täter gewaltsam eine Terrassentür und machten sich auch im Innern an einer weiteren Tür zu schaffen. Diese führte in einen Verkaufsshop, aus diesem die circa 300 Euro Bargeld entwendet wurden. Täterhinweise liegen nicht vor.

Trickdiebstahl - hochwertiger Schmuck geklaut

Mainz, Donnerstag, 31.10.2019, 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr - Am Donnerstagmittag klingelt ein Mann an der Haustür einer 80-Jährigen Seniorin in Bretzenheim und gibt an, Gegenstände für seinen Antiquitätenladen zu suchen. Die 80-Jährige lässt ihn hinein. Sie zeigt ihm Modeschmuck sowie hochwertigen Schmuck. Der Mann möchte den Modeschmuck für einen geringen Geldbetrag kaufen. Als die 80-Jährige in den Nebenraum geht, um eine Tüte zu holen, entwendet der Mann den hochwertigen Schmuck und verlässt kurz darauf das Haus. Der Diebstahl fällt der 80-Jährigen erst eine Woche später auf.

Pedelec aus Gartenhaus entwendet

Hechtsheim, Anna-Stenner-Straße, Freitag, 08.11.2019, 23:50 Uhr bis Samstag, 09.11.2019, 08:00 Uhr - In der Nacht von Freitag auf Samstag kommt es zu einem Einbruchsdiebstahl in ein Gartenhaus in der Anna-Stenner-Straße. Unbekannte Täter brechen die Tür auf und entwenden das im Gartenhaus befindliche Pedelec. Es liegen keine Täterhinweise vor.

 
Weitere Beiträge...


Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Welcher Baum benötigt keine Wurzeln?
- Der Purzelbaum...

 

Banner