Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom12.08.22

Verkehrsunfall mit Elektromobil unter Alkoholeinfluß

Mainz, Ein unter erheblichem Alkoholeinfluss stehender 52-jähriger Mainzer prallt mit seinem vierrädrigen Elektromobil zunächst gegen eine Straßenlaterne, sodaß diese gegen ein Hausdach kippt, rollt durch den Aufprall zurück und prallt zusätzlich gegen ein geparktes Fahrzeug. Alle Gegenstände wurden beschädigt. Der Fahrer war heute, um kurz nach Mitternacht in einem Mainzer Ortsteil mit seinem Elektromobil unterwegs. Während der Unfallaufnahme wurde seine Alkoholisierung festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. In der Folge wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Das Elektromobil musste abgeschleppt werden, sein Führerschein sichergestellt.

Dubiose Dacharbeiter

Lerchenberg, Bereits Anfang des Monats klingelte ein unbekannter Mann bei einer 90-jährigen Dame auf dem Lerchenberg. Der Mann, der sich als Handwerker vorstellte, erklärte der Dame, dass das Dach ihres Hauses repariert werden müsse und legte der Dame ein Angebot über rund 4000,-- EUR für Dacharbeiten vor. Nachdem die Dame dem Angebot zugestimmt hatte, wurden von drei Männern tatsächlich Dacharbeiten am Haus der 90-Jährigen durchgeführt. Die Arbeiten waren allerdings eher marginal und nicht wie vereinbart. Am gestrigen Donnerstagmorgen, kamen die Handwerker dann wieder auf den Lerchenberg und wollten abermals Dacharbeiten durchführen. Die 90-Jährige willigte nochmals ein und zahlte einen Betrag von 3000,-- EUR. Ein aufmerksamer Nachbar wurde auf den Vorfall aufmerksam, redete mit der 90-jährigen Dame und rief im Anschluss die Polizei. Als eine Funkstreife der Polizeiinspektion Mainz 3 gegen 12:00 Uhr bei der Dame eintraf, waren die Dacharbeiter allerdings nicht mehr vor Ort. Während der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme, fuhr ein Transporter mit den drei Dacharbeitern an der Wohnanschrift der Dame vorbei. Bei Erblicken der eingesetzten Polizeikräfte ergriffen die Personen sofort die Flucht. Von der Funkstreife konnte hierbei das Kennzeichen des Transporters abgelesen werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief allerdings ohne Erfolg. Vor Ort wurde unter anderem an zurückgelassenen Getränkeflaschen und einer Leiter eine Spurensicherung durchgeführt. Die Mainzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Katalysatorendiebe geflüchtet

Bierstadt, Nauroder Straße, Freitag, 12.08.2022, 03:30 Uhr - (he) In der vergangenen Nacht wurden zwei Täter gestört, als sie gerade dabei waren, in der Nauroder Straße in Bierstadt den Katalysator aus einem Pkw auszubauen und zu entwenden. Gegen 03:30 Uhr hörte ein Anwohner verdächtige Geräusche und sah zwei Männer auf der Straße. Als er sich bemerkbar machte, flüchteten diese zu einem in der Nähe geparkten Pkw und fuhren davon. Die alarmierte Streife stellte vor Ort fest, dass an einem vor Ort geparkten Opel Astra begonnen worden war, den Katalysator auszubauen. Verbindungsrohre waren teilweise durchtrennt. Eine Beschreibung der zwei Personen oder des Fluchtfahrzeuges liegt nicht vor.

Telefonbetrüger scheitern

Wiesbaden, 10./11.08.2022 - (he) In den vergangenen Tagen versuchten Telefonbetrüger in Wiesbaden abermals, mit den unterschiedlichsten Maschen an das Geld der ausgesuchten Opfer zu gelangen. In zwei der Polizei gemeldeten Fällen scheiterte dies, auch wenn die Opfer zunächst scheinbar auf die Lügenmärchen hereingefallen waren. Eine 82-Jährige bekam einen Anruf eines angeblichen Enkels. Dieser liege aktuell in einem Wiesbadener Krankenhaus, sei stark an Covid 19 erkrankt und benötige ein Spezialmedikament aus den USA. Dieses koste 20.000 Euro. Die Seniorin wollte natürlich für ihren Enkel das Beste und meinte, dass sie das Geld auf der Bank besorgen müsse. Nun erklärte der Täter, dass er sich dann später wieder melden wolle; zu diesem Anruf kam es nicht mehr. Bei einer 74-Jährigen meldete sich angeblich der Sohn mit einer unbekannten Nummer per Whats-App-Nachricht. Er benutze zurzeit nicht sein eigenes Handy; darum sehe die "Mutter" auch nicht die altbekannte Nummer. Er müsse dringend eine Überweisung tätigen, könne dies mit dem im Moment genutzten Handy jedoch nicht erledigen. Darum solle doch bitte das angerufene Opfer, also "die Mutter", diese Überweisung für "den Sohn" erledigen. Diese Überweisung wurde auch durchgeführt, durch die beauftragte Bank jedoch gestoppt. Demnach entstand auch in diesem Fall für das Opfer kein finanzieller Schaden.

Einbrecher erbeuten Bargeld

Wiesbaden, Dreiweidenstraße, Donnerstag, 11.08.2022, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr - (he) Den Zeitraum zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr nutzten Einbrecher gestern Morgen in der Dreiweidenstraße, um in eine Wohnung einzudringen. Bei seiner Rückkehr stellte der Wohnungsinhaber fest, dass seine Eingangstür offenstand und die Innenräume augenscheinlich durchsucht worden waren. Der Geschädigte gab gegenüber der aufnehmenden Streife an, dass aus der Wohnung mehrere Tausend Euro entwendet worden seien. Täterhinweise liegen nicht vor. 

39-jährige Frau leistet Widerstand

Biebrich, Scharfensteiner Straße, Donnerstag, 11.08.2022, 23:45 Uhr - (he) In der vergangene Nacht leistete eine Wiesbadenerin sowohl am Einsatzort in der Scharfensteiner Straße als auch auf dem 3. Polizeirevier Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen, spuckte Einsatzkräfte an, trat nach diesen und biss einen Beamten. Die 39-Jährige wurde gegen Mitternacht der Polizei als "Randaliererin" gemeldet. Einer Streife gegenüber gab sie sich sofort aggressiv, verweigerte die Angaben ihrer Personalien, wehrte sich gegen die nun folgende Festnahme und spuckte nach den Beamten. Dieses Verhalten setzte sich auf der Fahrt zur Dienststelle und auch auf dieser fort. Die Wiesbadenerin wurde in Gewahrsam genommen und entsprechende Strafanzeigen gefertigt. Verletzt wurde bei dem Einsatz weder die 39-Jährige noch Einsatzkräfte.

Schüße im Schloßpark - Schreckschußwaffe sichergestellt

Biebrich, Am Schloßpark, Kinderspielplatz, Freitag, 12.08.2022, 04:40 Uhr - (he) Nachdem in der vergangenen Nacht Knallgeräusche aus dem Bereich des Biebricher Schlossparks gemeldet wurden, stellte die Polizei zwei alkoholisierte Männer fest, von denen einer erklärte, dass er grundlos mit einer Schreckschusswaffe geschossen habe. Gegen 04:40 Uhr ging bei der Polizei die entsprechende Mitteilung ein und sofort wurden mehrere Streifen entsandt. Auf einem an der Straße "Am Schlosspark" gelegenen Kinderspielplatz wurden ein 43-Jähriger und dessen Bruder angetroffen. Nach kurzer Befragung gab der 43-jährige Wiesbadener an, mehrmals mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geschossen zu haben. Sein Bruder bestätigte die gemachten Angaben. Beide Männer waren nicht unerheblich alkoholisiert, eine Berechtigung zum Führen der vorgezeigten Waffe lag ebenfalls nicht vor. Die Waffe wurde sichergestellt und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 
E-Mail PDF

Mann von Hundebesitzer angegriffen - Weiteres Opfer dringend gesucht!

Kostheim, Rosengasse/Mainufer, Donnerstag, 21.07.2022, 17:30 Uhr

Am 21.07.2022 kam es in Kostheim am Mainufer seitens eines Hundebesitzer zu einem Übergriff auf einen 55-jährigen Kostheimer (wir berichteten).

Zum damaligen Zeitpunkt war das Opfer mit einem Rollator unterwegs, als er vom einem unbekannten Gassigänger körperlich angegriffen wurde. Dieser war mit einer Frau, welche ebenfalls einen Hund dabeihatte, unterwegs. Bei dem Übergriff wurde der 55-Jährige verletzt.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde nun bekannt, daß der Angegriffene einen Tag nach dem Zwischenfall, (22.07.2022) während eines Spazierganges auf der Straße mit einem älteren Herrn ins Gespräch kam. Hierbei erklärte der unbekannte Gesprächspartner, daß auch er in der Vergangenheit schon einmal von einem Hundebesitzer angegriffen worden sei, dessen Aussehen mit der Beschreibung des Täters übereinstimmt.

Dieser ältere Herr wird nun von der Ermittlungsgruppe des 2. Polizeireviers gesucht und gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

 
E-Mail PDF

Kühlanhänger in Kostheim geklaut

Kostheim, Mainpfortstraße/Franz-Hens-Platz, Mittwoch, 10.08.2022, 16:00 Uhr bis Donnerstag, 11.08.2022, 11:00 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschwand ein in Kostheim im Bereich des Franz-Hens-Platzes abgestellter Kühlanhänger samt Inhalt im Gesamtwert von circa 25.000 Euro.

Der Anhänger des Herstellers "Staha" war mit Material zur Festbewirtung wie z.B. Kühltruhen, einem Verkaufsstand, Lichterketten, Spülen und Spülmaschinen beladen und mit einem Schloß gesichert.

Gestern, gegen 11:00 Uhr, war der Anhänger spurlos verschwunden. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter der Rufnummer (0611) 345-2240 um Hinweise.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 11.08.22

Mercedes im Wert von 60.000 Euro entwendet

Delkenheim, Max-Planck-Ring, Mittwoch, 10.08.2022, 18:15 Uhr bis 23:00 Uhr - (he) Gestern Abend entwendeten unbekannte Täter im Max-Planck-Ring in Delkenheim einen Pkw der Marke Mercedes im Wert von circa 60.000 Euro. Die graue V-Klasse mit den Kennzeichen WI-JJ 250 stand gegen 18:15 Uhr noch ordnungsgemäß abgestellt auf der Straße. Bei der Rückkehr der Verantwortlichen gegen 23:00 Uhr war das Fahrzeug dann verschwunden. Wie es gelang in das Fahrzeug einzudringen ist nicht bekannt; Täterhinweise liegen nicht vor.

Fahrkartenkontrolleur geschlagen

Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring, Hauptbahnhof, Mittwoch, 10.08.2022, 15:15 Uhr - (he) Gestern Mittag kam es vor dem Wiesbadener Hauptbahnhof in einem Linienbus zu einem Übergriff auf einen Fahrkartenkontrolleur. Dieser wurde dabei, dem jetzigen Kenntnisstand zufolge, jedoch nicht verletzt. Gegen 15:15 Uhr sprach der ESWE-Mitarbeiter einen Fahrgast auf dessen nicht korrekt getragene Maske an. Hieraus entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung. Schlußendlich sei der Kontrolleur geschubst und geschlagen worden..

Vorsicht Trickbetrug! "INTERPOL" verlangt Google-Play-Karten

Wiesbaden, Dienstag, 09.08.2022 - (he) Vorgestern verlor eine 32-jährige Geschädigte 500 Euro, da sie zum Opfer von Trickbetrügern wurde, welche sich als Mitarbeiter der internationalen Polizeiorganisation INTERPOL ausgaben. Die Betrüger meldeten sich bei dem arglosen Opfer und erzählten wieder die Geschichte, dass das eigene Ersparte nicht sicher sei und sie das Geld auf ein Konto von INTERPOL überweisen müsse. Als das Opfer dies ablehnte, schwenkten die Täter auf "Google-Play-Karten" um. Sie verlangten nun, dass die 32-Jährige entsprechende Geldwertkarten kauft und die Codes zum Einlösen der jeweiligen Summe telefonisch an die Betrüger weitergibt. Sie wurde angewiesen, zehn solcher Gutscheinkarten zu kaufen. Nachdem zwei Codes übermittelt worden waren, kam der Geschädigten die Sache doch komisch vor und der Kontakt wurde beendet.

Sprayer festgenommen

Wiesbaden, Scharnhorststraße, Donnerstag, 11.08.2022, 01:10 Uhr - (he) In der vergangenen Nacht gelang es der Wiesbadener Polizei mit Unterstützung eines Zeugen, einen Graffiti-Sprayer festzunehmen. Der Hinweisgeber hatte gegen 01:10 Uhr in der Scharnhorststraße entsprechende verdächtige Feststellungen gemacht, sofort die Polizei informiert und Hinweise auf das Aussehen möglicher Täter sowie deren Fluchtrichtung gegeben. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Ergebnis. Die Einsatzkräfte blieben jedoch weiter am Ball und eine knappe Stunde nach der Tat, gegen 02:15 Uhr, entdeckte eine Streife im Bereich Westendstraße, Roonstraße eine Personengruppe. Das Aussehen eines jungen Mannes aus dieser Gruppe stimmte mit der Beschreibung eines Täters überein. Bei der nun durchgeführten Kontrolle konnte im unmittelbaren Umfeld der Gruppe eine Spraydose aufgefunden werden. An den Händen des 24-jährigen Rheingauers waren Farbanhaftungen sichtbar. Die frischen Graffitis in der Scharnhorststraße, die Farbe an den Händen und in der aufgefundenen Dose hatten dieselbe Farbe. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und auf eine Polizeidienststelle gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er diese wieder verlassen.

Mülltonne brennt

Delkenheim, Freiburger Straße, Donnerstag, 11.08.2022, 01:50 Uhr - (he) In der vergangenen Nacht kam es in der Freiburger Straße in Delkenheim zum Brand einer Mülltonne, bei dem ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Gegen 01:50 Uhr wurde das Feuer festgestellt und Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei informiert. Glücklicherweise blieb es bei dem Schaden an der Mülltonne. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Mülltonne absichtlich in Brand gesetzt wurde.

Pkw großflächig zerkratzt

Wiesbaden, Helmholtzstraße, Dienstag, 09.08.2022, 19:00 Uhr bis Mittwoch, 10.08.2022, 18:45 Uhr - (he) Zwischen Dienstagabend und gestern, 18:45 Uhr beschädigten unbekannte Täter einen in der Helmholtzstraße in Dotzheim abgestellten Peugeot 3008 in rot und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren tausend Euro. Als der Halter gestern zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass die rechte Fahrzeugseite auf mehreren Metern Länge mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt worden war. Hinweise auf die Entstehung liegen nicht vor...

 
E-Mail PDF

Tatort Maaraue: Handtasche aus Pkw entwendet

Kostheim, Maaraue, Mittwoch, 10.08.2022, 16:15 Uhr bis 19:00 Uhr

Mittwoch (10.08.22) am frühen Abend beschädigten unbekannte Täter das Verdeck eines an der Maaraue in Kostheim abgestellten Cabrios und klauten anschließend aus dem Kofferraum eine Handtasche. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro.

Der Smart wurde um 16:15 Uhr im Bereich der dortigen Schrebergärten abgestellt. Als die Halterin um 19:00 Uhr zurückkam, war das Verdeck im hinteren Bereich aufgeschlitzt und eine Handtasche samt Führerschein und Fahrzeugschein verschwunden.

Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Wir meinen: Habt ihr´s donn immer noch nit begriffe: Nix im Audo losse!

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 10.08.22

Fahrraddiebstahl, Schläge und Tritte

Wiesbaden, Murnaustraße, Dienstag, 09.08.2022, gegen 22:15 Uhr - (jn) Am Dienstagabend kam es auf dem Wiesbadener Schlachthofgelände zu einem Vorfall, bei dem einem 31-Jährigen zunächst das Fahrrad gestohlen und er im Anschluss von mehreren Personen zusammengeschlagen wurde. Aktuellen Ermittlungen nach kam es gegen 22:15 Uhr zunächst zu einem Gespräch des 31-jährigen Geschädigten mit einer größeren Personengruppe im Bereich der Murnaustraße. In dem Zusammenhang kam er der Bitte nach, sein Fahrrad zwecks Probefahrt kurzzeitig auszuleihen. Als sein Velo - ein braun/schwarzes E-Mountainbike - samt unbekanntem Fahrer auch nach längerer Wartezeit nicht zurückkehrte, erkundigte er sich nach dem Verbleib seines Gefährtes. Daraufhin sei er von mindestens fünf Personen attackiert worden, wobei die Schläge und Tritte auch noch fortgesetzt wurden, als das Opfer bereits am Boden lag. Im Anschluss flüchtete die Gruppe in Richtung Bahnhof, während der 31-Jährige zunächst von der Besatzung eines RTW und später in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Trio greift jungen Mann an

Wiesbaden, Michelsberg, Mittwoch, 10.08.2022, 04:30 Uhr - (jn) Ein 26 Jahre alter Mann aus Wiesbaden ist in den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs von drei Männern angegriffen und verletzt worden. Er musste im Nachgang zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Den Angaben des Geschädigten folgend, sei er um 04:30 Uhr auf dem Michelsberg in Richtung Coulinstraße unterwegs gewesen. Hier seien ihm dann drei Männer begegnet, mit denen es bereits zuvor zu Streitigkeiten in einer nahegelegenen Kneipe gekommen sei. Nach einem kurzen verbalen Geplänkel soll das Trio auf den Geschädigten eingeschlagen und -getreten haben, bevor sie unerkannt in Richtung Hochstättenstraße davonrannten.

Werkzeuge von Baustelle entwendet

Nordenstadt, Siemensstraße, Montag, 08.08.2022, 16:45 Uhr bis Dienstag, 09.08.2022, 06:30 Uhr - (ps) Unbekannte Täter haben in der Nacht vom vergangenen Montag auf Dienstag mehrere Werkzeuge von einer Baustelle in Nordenstadt gestohlen. Die Einbrecher verschafften sich zunächst durch das Verschieben der nur geringfügig gesicherten Bauzaunelemente Zugang zum Gelände an der Siemensstraße. Dort betraten Sie einen Baucontainer, nachdem Sie das zur Sicherung angebrachte Vorhängeschloss knackten. Aus dem Container entwendeten sie Baumaschinen, Elektrogeräte und Werkzeuge im Wert von ca. 8.000 EUR. Im Anschluss entfernten sich die Täter und flüchteten in unbekannte Richtung.

Ford überschlägt sich - Fahrer schwer verletzt,

Biebrich, Mainzer Straße 10.08.2022, gg. 02.00 Uhr - (pa) In der Nacht zum Mittwoch kam es auf dem gesperrten Streckenabschnitt der A 66 zwischen den Anschlussstellen Biebrich und Mainzer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten. Nach Angaben des 26-jährigen Unfallverursachers befuhr dieser die Autobahn gegen 02.00 Uhr von Biebrich kommend in Fahrtrichtung Frankfurt. Statt wie vorgesehen vor Beginn des Baustellenbereichs der ehemaligen Salzbachtalbrücke der Richtungsänderung im Straßenverlauf zu folgen, durchfuhr der Mann mit seinem Ford Focus die dreifach gesicherte Baustelleneinfahrt. Der Ford fuhr in den dort aufgeschütteten Erdwall, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Der 26-Jährige zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu, konnte sich jedoch eigenständig aus dem Wagen begeben. Verkehrsteilnehmer verständigten den Rettungsdienst, der den in Rheinland-Pfalz wohnhaften Verletzten zur Behandlung in eine Klinik brachte. Um einen möglichen Betäubungsmitteleinfluss zu prüfen, wurde dem Autofahrer dort eine Blutprobe entnommen. Nach eigenen Angaben sollen Ortsunkenntnis und Mängel an der Fahrzeugbeleuchtung eine Rolle gespielt haben. An dem Ford entstand Totalschaden.

Besoffen gegen Lkw-Heck gefahren

Niedernhausen/Wiesbadener Kreuz, 09.08.2022, gg. 04.50 Uhr - (pa) Am frühen Dienstagmorgen ereignete sich auf der A 3 zwischen Niedernhausen und dem Wiesbadner Kreuz ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Sattelzug. Ein 38-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen war mit seinem Seat Leon gegen 04.50 Uhr in Richtung Wiesbadener Kreuz unterwegs, als er auf der rechten Spur einem Lkw auffuhr. Der Autofahrer blieb unverletzt, jedoch entstand bei dem Zusammenstoß ein Schaden von insgesamt rund 10.000 Euro. Empfindlicher als der Sachschaden könnten für den Unfallverursacher die Konsequenzen werden, die sich aus einer Feststellung im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme ergeben. Hierbei kam nämlich heraus, dass der 38-Jährige nicht nur über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt, sondern darüber hinaus auch Anzeichen eines vorausgegangenen Alkoholkonsums aufwies. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,8 Promille, sodass der Mann die Streife für eine ärztliche Blutentnahme zur Polizeidienststelle begleiten musste.

E-Scooter-Fahrer bei Unfall leicht verletzt

Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring Ecke Moritzstraße, Dienstag, 09.08.2022, 11:00 Uhr - (ps) Beim Zusammenstoß mit einem Pkw ist am vergangenen Dienstagvormittag in Wiesbaden ein 34-jähriger E-Scooter-Fahrer leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich auf dem Kaiser-Friedrich-Ring Ecke Moritzstraße. Der Unfallaufnahme zufolge befuhr der 34-Jährige die Busspur in Richtung Ringkirche. Der 25-jährige Fahrer eines grauen Seat bewegte sein Fahrzeug in gleicher Fahrtrichtung und auf einer der Fahrspuren parallel zum Rollerfahrer. Als der Fahrer des Pkw dann auf Kreuzungshöhe nach rechts in die Moritzstraße einbiegen wollte, kam es aus bislang ungeklärten Gründen zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des Elektrokleinstfahrzeuges. Der E-Scooter-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Bei beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, welcher sich auf insgesamt 5.500 EUR beläuft.

 
Weitere Beiträge...


Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

(Rubrik pausiert)