Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 14.07.2020

Weisenau, Lorenz-Diehl-Straße, Am Montagabend gegen 20:00 Uhr kommt es im Bereich der Lorenz-Diehl-Straße zu einer gefährlichen Situation im Straßenverkehr. Dabei befährt die Fahrerin eines dunklen Audis die Lorenz-Diehl-Straße mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. In diesem Zusammenhang gefährdet sie einen Zeugen. In dieser Straße lässt die Frau eine weitere Person ins Fahrzeug steigen und entfernt sich dann erneut mit zu hoher Geschwindigkeit. Der Zeuge kann die Fahrerin wie folgt beschreiben: weiblich, dunklerer Teint, braune lange Haare, ca. 25-35 Jahre alt. Die Polizeiinspektion Mainz 1 ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet daher um Zeugenhinweise.

Einbruch in Matratzengeschäft gescheitert

Biebrich, Waldstraße, Dienstag, 14.07.2020, gg. 00:20 Uhr - (ka) Zu einem versuchten Einbruch in ein Matratzengeschäft in Biebrich kam es am  Dienstag. Dabei konnte ein Täter festgenommen werden. Ein aufmerksamer Zeuge stellte gegen 00:20 Uhr in der Waldstraße fest, dass zwei Männer aus einem Fahrzeug an das Gebäude herantraten und gewaltsam versuchten, die Tür des Geschäfts zu öffnen. Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei fuhren aufgrund der Zeugenmitteilung zum Tatort, wodurch sich die Täter bei ihrem Vorhaben gestört fühlten und flüchteten. Ein 38-Jähriger konnte jedoch von den Beamten in der Nähe des Geschäfts angetroffen und zunächst festgenommen werden. Der zweite, bislang unbekannte Täter flüchtete und konnte nicht gefasst werden. Nach einer Identitätsfeststellung und weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der 38-jährige Beschuldigte anschließend wieder entlassen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Hochwertiges Pedelec gestohlen

Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring, Montag, 13.07.2020, gg. 08:30 Uhr bis Montag, 13.07.2020, gg. 18:45 Uhr - (ka) Unbekannte Täter haben im Verlauf des Montags ein hochwertiges Pedelec in der Wiesbadener Innenstadt gestohlen. Die Besitzerin stellte gegen 18:45 Uhr fest, dass ihr mit einem Zahlenschloss gesichertes E-Bike im Gesamtwert von 3.700 Euro von einem Fahrradabstellplatz am Gustav-Stresemann-Ring gestohlen wurde.

Täter stehlen Lkw-Batterien

Wiesbaden, Otto-von-Guericke-Ring / Kastel, Georg-Beatzel-Straße, Samstag, 11.07.2020, gg. 16:00 Uhr bis Montag, 13.07.2020, gg. 12:30 Uhr - (ka) Bislang unbekannte Täter haben die Batterien von zwei Lkw in Nordenstadt und Kastel gestohlen. Im Zeitraum zwischen Samstagnachmittag und Montagmittag kam es zu zwei ähnlich gelagerten Diebstählen von Lkw-Batterien. Dabei wurden im Otto-von-Guericke-Ring die Batterie-Abdeckungen zweier Volvo-Lkw aufgebrochen und die insgesamt vier Batterien entwendet. Darüber hinaus stahlen die unbekannten Täter eine Motorpumpe aus einem verschlossenen Behältnis. Ein weiterer Diebstahl von Lkw-Batterien ereignete sich im genannten Zeitraum in der Georg-Beatzel-Straße. Dort konnten ebenfalls unbekannte Täter zwei Batterien eines weißen Iveco-Lkw stehlen. Aufgrund der gleichen Zielrichtung kann ein Zusammenhang zwischen beiden Taten nicht ausgeschlossen werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Raser/Poser - Kontrollen in Wiesbaden

Wiesbaden, Stadtgebiet, Samstag, 11.07.2020 bis Sonntag, 12.07.2020 - (ka) Bei Kontrollen von Rasern und Posern haben zivile Kräfte der Wiesbadener Polizei am vergangenen Wochenende mehrere Fahrzeuge und Personen im Wiesbadener Stadtgebiet kontrolliert und dabei entsprechende Verstöße festgestellt. Den Beamten fielen insbesondere drei Autofahrer im Alter zwischen 22 bis 23 Jahren auf, die mit ihren hochmotorisierten Fahrzeugen publikumswirksam vor belebten Plätzen und Gaststätten unterwegs waren und dabei die Motoren ihrer Fahrzeuge laut haben aufheulen lassen. Von zwei der genannten Autofahrer wurde das Fahrzeug auch aufgrund ihres Fahrverhaltens sichergestellt, auch um mögliche illegale Straßenrennen zu verhindern. Insgesamt führten die Einsatzkräfte der Polizei 23 Fahrzeug- und 26 Personenkontrollen durch. In einem Fall führte die Kontrollmaßnahme zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, drei Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und fünf Fahrzeughalter erhielten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige aufgrund von Lärmverstößen.

Verletzter Elektroroller-Fahrer

Biebrich, Rheinhüttenstraße/Rheingaustraße, Montag, 13.07.2020, gg. 16:45 Uhr - (ka) Am Montagnachmittag kam es zu einem Unfall zwischen einem Autofahrer und einem Elektroroller-Fahrer in Biebrich, bei dem sich der Zweiradfahrer verletzte und in eine Wiesbadener Klinik gebracht werden musste. Der 32-jährige Elektrofahrer befuhr gegen 16:45 Uhr in entgegengesetzter Fahrtrichtung einen Fahrradweg entlang der Rheingaustraße. Ein ebenfalls 32-Jähriger war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Seat Leon auf der Rheinhüttenstraße unterwegs und wollte nach links in die Rheingaustraße abbiegen. Der Autofahrer missachtete nach ersten Erkenntnissen die Vorfahrt des Elektroroller-Fahrers und kollidierte mit diesem. Der Zweiradfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen, die eine stationäre Aufnahme in einer Wiesbadener Klinik nötig machten. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro, der Elektroroller erlitt einen Totalschaden.

Unfallflucht eines Elektroroller-Fahrers

Wiesbaden, Carla-Henius-Straße, Montag, 13.07.2020, gg. 23:50 Uhr - (ka) Eine bislang unbekannte Person hat mit seinem Elektroroller einen Sachschaden in mittlerer, vierstelliger Höhe an einem im Künstlerviertel geparkten Pkw verursacht und ist anschließend geflüchtet. Gegen 23:50 Uhr bemerkte eine Zeugin, dass ein unbekannter Täter beim Befahren der Carla-Henius-Straße vom Fahrstreifen abkam und gegen den am Straßenrand geparkten silbernen Mercedes eines 65-Jährigen stieß. Der Rollerfahrer entfernte sich anschließend vom Unfallort. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Flüchtiger Fahrer nach Unfall in Kleiststraße

Wiesbaden, Kleiststraße, Sonntag, 12.07.2020, 18:30 Uhr bis Montag, 13.07.2020, 06:30 Uhr - (ka) Im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Montagmorgen hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten VW-Caddy im Wiesbadener Dichterviertel touchiert und ist anschließend geflüchtet. Der 34-jährige Geschädigte bemerkte am Montagmorgen, dass sein am Fahrbandrand der Kleiststraße geparkter, grauer VW im hinteren Bereich von einem bisher unbekannten Fahrzeug beschädigt worden ist. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 2.500 Euro. Bisher liegen keinerlei Erkenntnisse zum flüchtigen Autofahrer vor.

   
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 13.07.2020

Straßenverkehrsgefährdung durch rücksichtslose Fahrweise

Finthen, Am Mittwochmittag der letzten Woche kommt es gegen 12:15 Uhr im Bereich Flugplatzstraße in Finthen zu mehreren riskanten Fahrmanövern durch einen auffälligen Sportwagen. Ein Zeuge gibt an, dass er soeben von einem schwarzen BMW i8 bei einem gefährlichen Überholmanöver geschnitten wurde. Danach kann er beobachten, wie das Fahrzeug auf der Saarstraße in Richtung Stadteinwärts mehrere Fahrzeuge rücksichtslos überholt. Im Bereich der Auffahrt Gonsenheim werden weitere Fahrzeuge rechts überholt. Im Anschluss fährt das Fahrzeug weiter Richtung Innenstadt, kann dort aber nicht mehr angetroffen werden.

Polizeieinsatz nach Schlägerei

Mainz, Hopfengarten, Freitag, 10.07.2020 13:40 Uhr - Zu einem Polizeieinsatz nach einer Schlägerei kommt es am Freitagmittag in der Parkanlage Hopfengarten in der Mainzer Altstadt. Gegen 13:40 Uhr wird ein 54-Jähriger Mann von mehreren anderen Männern angegriffen und zusammengeschlagen. Von den Funkstreifen des Altstadtreviers kann nach Zeugenhinweisen einer der Täter festgestellt und kontrolliert werden. Hierbei stellt sich heraus, dass der 34-Jährige Täter bereits polizeilich wegen Aggressionsdelikten aufgefallen ist und unmittelbar vor der polizeilichen Kontrolle einen Ladendiebstahl in einem nahegelegenen Supermarkt begangen hat. Während der Kontrolle durch die Polizeibeamten verhält sich der Täter zunehmend aggressiv, lässt sich auch nach mehrfachen Ermahnungen nicht beruhigen und beleidigt die Polizeibeamten fortwährend. Der 34-Jährige steht mehrfach aus einer Sitzposition auf und kommt den Polizeibeamten dadurch bedrohlich nahe. Als er plötzlich die Fäuste ballt und abermals aufstehen will, reagiert ein Polizeibeamter mit einer Schlagbewegung, um einen möglichen Angriff abzuwehren.
Der 34-Jährige muss sich nun wegen Gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Ladendiebstahls verantworten. Die Rechtmäßigkeit des polizeilichen Vorgehens wird ebenfalls geprüft. Ein Ermittlungsverfahren bei der Kriminaldirektion Mainz ist eingeleitet. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Vorgang an die Staatsanwaltschaft Mainz abgegeben.

Fahrkartenkontrolleurin tätlich angegriffen

Wiesbaden, Friedrichstraße/Haltestelle Kirchgasse, Samstag, 11.07.2020, gg. 16.45 Uhr - (ka) Eine Fahrkartenkontrolleurin der städtischen Verkehrsbetriebe wurde am Samstagnachmittag von einem bislang unbekannten Täter tätlich angegriffen und leicht verletzt. Im Rahmen ihrer Tätigkeit kontrollierte die 39-Jährige einen Fahrgast, der sich ersten Erkenntnissen zufolge mit einer weiblichen Begleiterin und drei Kindern im Bus aufhielt. Auf die Kontrolle durch die Geschädigte reagierte der Fahrgast zunächst in aggressiver Weise und schubste sie zur Seite. An der Haltestelle "Kirchgasse" flüchtete der Mann schließlich mit der Frau und den Kindern aus dem Bus. Dabei fasste er die 39-Jährige am Arm und zerrte sie derart zur Seite, dass sie zu Boden fiel und sich dabei verletzte. Den Angaben der Geschädigten zufolge handelte es sich bei dem unbekannten Täter um einen Mann mit einem südosteuropäischen Erscheinungsbild. Die Frau könnte ebenfalls südosteuropäischer Herkunft sein.

Exhibitionist in Dotzheim

Dotzheim, Haltestelle "Ludwig-Erhard-Straße", Donnerstag, 09.07.2020, gg. 11:30 Uhr / Samstag, 11.07.2020, gg. 12:15 Uhr - (ka) InDotzheim kam es am Donnerstag sowie am Samstagmittag zu zwei Vorfällen, bei denen sich ein bislang unbekannter Täter vor zwei Frauen entblößte. Bereits am Donnerstag gegen 11:30 Uhr bemerkte eine 34-Jährige beim Warten an der Bushaltestelle "Ludwig-Erhard-Straße", dass sich ein Mann auf der gegenüberliegenden Straßenseite in schamverletzender Weise gegenüber der Geschädigten zeigte. Zu einem ähnlichen Vorfall kam es schließlich am Samstag gegen 12:15 Uhr. Auch hierbei stellte eine 18-Jährige fest, dass sich ein Mann im Bereich der benannten Bushaltestelle zunächst entblößte, ehe er sich in unbekannte Richtung entfernte. Aufgrund des fast identischen Tathergangs gehen die Ermittler derzeit vom selben Täter aus.

Flüchtiger Täter nach gefährlicher Körperverletzung

Wiesbaden, Bleichstraße, Sonntag, 12.07.2020, gg. 07:45 Uhr - (ka) Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Sonntagmorgen in der Wiesbadener Innenstadt, als mehrere Personen einen 22-Jährigen schlugen. Einer der Angreifer flüchtete anschließend. Gegen 07:45 Uhr trafen ein 25-Jähriger und seine Begleiter zunächst auf den 22-Jährigen. Die Gruppe schlug unvermittelt mit Fäusten auf den 22-jährigen Geschädigten ein. Ein bislang unbekannter Täter flüchtete anschließend vom Ort des Geschehens. Sowohl der 25-jährige Angreifer als auch der 22-Jährige waren zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert. Ersten Ermittlungen zufolge kam es bereits einige Tage zuvor zu einem Angriff der Täter auf den Geschädigten.

Navigationsgeräte aus zwei Fahrzeugen gestohlen

Biebrich, Diltheystraße, Samstag, 04.07.2020 bis Freitag, 10.07.2020 - (ka) Bislang unbekannte Täter haben die fest installierten Navigationsgeräte aus zwei Fahrzeugen in Biebrich gestohlen und dabei einen Gesamtschaden in Höhe von einigen Tausend Euro verursacht. Im Zeitraum zwischen Samstag, 04.07.2020 bis Freitag, 10.07.2020 öffneten sie in der Diltheystraße einen schwarzen BMW sowie einen grauen VW Tiguan auf bisher unbekannte Weise. Dabei bauten sie die jeweils fest eingebauten Navigationsgeräte aus und flüchteten anschließend unerkannt. Ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Taten kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Erneuter Diebstahl von Mercedes-Kompletträdern

Wiesbaden, Aukammallee, Montag, 13.07.2020, gg. 03.30 Uhr - (ka) Nachdem bereits am vergangenen Freitag unbekannte Täter einen Komplettradsatz an einem Mercedes gestohlen haben, kam es in den frühen Montagmorgenstunden in der Aukammallee zu einem erneuten Diebstahl eines vollständigen Radsatzes. Beim Tathergang gingen die bislang unbekannten Täter in ähnlicher Weise vor, indem sie ersten Ermittlungen zufolge den weißen Mercedes einer 35-Jährigen auf Pflastersteinen aufbockten und die Bereifung stahlen.

Trickdiebe erbeuten vierstelligen Betrag an Marktstand

Wiesbaden, Marktstraße/Dernsches Gelände, Samstag, 11.07.2020, gg. 13.40 Uhr - (ka) Am Samstagmittag ist es bisher unbekannten Tätern gelungen, die Besitzerin eines Marktstandes in der Wiesbadener Innenstadt abzulenken und dabei einen vierstelligen Betrag zu stehlen. Gegen 13:40 Uhr sprachen ersten Ermittlungen zufolge zwei unbekannte Täter die Geschädigte zunächst an und lockten sie während des Gesprächs an den Rand ihres Standes auf dem Dernschen Gelände. Während dieses vorgetäuschten Verkaufsgesprächs gelang es einem dritten, bisher ebenfalls unbekannten Täter, die Geldbörse der Verkäuferin mit den Tageseinnahmen in Höhe von rund 3.000 Euro zu stehlen. Der Geschädigten zufolge handelte es sich bei einem der Täter um einen Mann mit südosteuropäischem Erscheinungsbild. Der zweite unbekannte Täter soll nach Angaben der Geschädigten benfalls südosteuropäischer Herkunft sein. Neben seinem ungepflegten Erscheinungsbild sind der Geschädigten insbesondere fehlende Zähne aufgefallen.

Fahrraddiebstahl aus Gartenhäuschen

Wiesbaden, Elmendorffstraße, Samstag, 11.07.2020, gg. 03:45 Uhr - (ka) Aus einem Gartenhäuschen haben in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstags bislang unbekannte Täter zwei Fahrräder gestohlen. Gegen 03:45 Uhr brachen die Täter gewaltsam in das Gartenhäuschen einer 50-Jährigen in der Elmendorffstraße ein und entwendeten daraufhin zwei Fahrräder.

Eisenbahn schwer beschädigt

Wiesbaden, Moritz-Hilf-Straße, Dienstag, 07.07.2020, gg. 21:00 Uhr bis Samstag, 11.07.2020, gg. 09:00 Uhr - (ka) Im Zeitraum zwischen Dienstagnacht bis Samstagmorgen beschädigten unbekannte Täter zwei Eisenbahnen eines Verkehrsunternehmens und richteten dabei einen Sachschaden in hoher, vierstelliger Summe an. Auf unbekannte Weise schlugen die Täter diverse Scheiben der beiden Eisenbahnen auf dem Bahngelände an der Moritz-Hilf-Straße ein und verwüsteten darüber hinaus eine Fahrerkabine. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Es liegen derzeit keine Hinweise auf die unbekannten Täter vor.

Vandalen am Rheinufer

Biebrich, Rheingaustraße, Freitag, 10.07.2020, 19:00 Uhr bis Samstag, 11.07.2020, 06:50 Uhr - (ka) Einen Sachschaden in vierstelliger Höhe haben bislang unbekannte Täter am Rheinufer in Biebrich in der Nacht von Freitag auf Samstag verursacht.
Die Besitzerin eines in der Rheingaustraße abgestellten "Kaffee-Mobils" bemerkte am Samstagmorgen, dass ihr motorisierter Verkaufsstand von den Tätern senkrecht auf das Heck umgeworfen worden war. Der Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Den Angaben der Geschädigten zufolge kann der Verkauf von Kaffeespezialitäten jedoch fortgesetzt werden, da die Inneneinrichtung nicht zu Schaden gekommen ist. Darüber hinaus wurden ebenfalls im Bereich des Rheinufers drei Elektroroller eines bekannten Verleihunternehmens in den Rhein geworfen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten kann nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden.

14-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall verletzt

Bierstadt, Poststraße/Limesstraße, Freitag, 10.07.2020, gg. 17:00 Uhr - (ka) Am Freitagnachmittag kam es in Bierstadt zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 14-Jährige verletzt worden ist. Gegen 17:00 Uhr hielt zunächst ein Linienbus an der Haltestelle "Poststraße", um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Die 14-jährige Fußgängerin wollte im dortigen Kreuzungsbereich die Poststraße überqueren und betrat dabei vor dem Bus die Straße. Ein 61-jähriger BMW-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und stieß mit der 14-Jährigen zusammen. Die Jugendliche erlitt dabei Verletzungen, die einen stationären Aufenthalt in einer Wiesbadener Klinik nötig machten. Sie konnte jedoch am Folgetag aus der medizinischen Behandlung entlassen werden.

 
E-Mail PDF

Polizeiliche Schußabgabe nach Messerangriff II.

Gonsenheim, 10.07.20

Nach dem tödlich endenden polizeilichen Schußwaffengebrauch am vergangenen Dienstag in Gonsenheim, ist am
10.07.2020 vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mainz ein Durchsuchungsbeschluß für die Wohnung des 57-jährigen Verstorbenen erlaßen worden, um Medikamente und Arztunterlagen des Verstorbenen aufzufinden.

Die Durchsuchung wurde von Bamten der Kriminaldirektion Mainz vollzogen. Die Erkenntnisse sollen in die rechtmedizinische Untersuchung einfließen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Polizeibeamtin durch tätlichen Angriff verletzt

Mainz, Hbf./Kaiserstraße, 11.07.2020, 23:15 Uhr

Am Samstag-Abend (11.07.2020) wurde gegen 23:15 Uhr eine alkoholisierte Mainzerin (28) in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg in die Gewahrsamszelle, gab sie einer Polizeibeamtin (23) unvermittelt einen Kopfstoß, sodaß diese eine geschwollene Lippe erlitt.

Die Polizeibeamtin setzte trotz Schmerzen ihren Dienst fort. Vor der Ingewahrsamnahme war unter anderem das Verhalten der 28-Jährigen der Grund für zwei aufeinanderfolgende Polizeieinsätze in der Nähe des Hauptbahnhofes.

Bereits um 21:00 Uhr meldeten Zeugen eine Auseinandersetzung zwischen drei Personen im Bereich der Kaiserstraße. Warum die Drei in Streit geraten sind, konnten die eingesetzten Polizeibeamten nicht in Erfahrung bringen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Obduktionsergebnis nach Schußwaffengebrauch liegt vor

Gonsenheim, 10.07.2020 08:50 Uh

Nach dem tödlich endenden polizeilichen Schußwaffengebrauch am Dienstagabend in Gonsenheim, liegt nun das vorläufige Obduktionsergebnis vor.

Wie die Rechtsmedizin Mainz der Staatsanwaltschaft mitteilt, ist der 57-Jährige von drei der insgesamt vier abgegebenen Schüßen getroffen worden und an den Folgen verstorben.

Die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen stehen derzeit noch aus. Das 76-Jährige Opfer des vorausgegangenen Messerangriffs ist auf Grund der Schwere der Verletzungen weiterhin nicht vernehmungsfähig. Die Ermittlungen dauern an...

 
Weitere Beiträge...


Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Richter: "Sie sind bereits siebenmal vorbestraft?"
Angeklagter: "Das ist korrekt. Ich möchte aber auch zu meiner Verteidigung anmerken, daß ich bereits fünfmal aus Mangel an Beweisen freigesprochen wurde."

Banner