Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 22.02.2019

Gemüsegurke löst Streit aus

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 21.02.2019, 18:40 Uhr - (alb) Eine Gemüsegurke in einem Supermarkt sorgte am Donnerstag für einen Polizeieinsatz in Wiesbaden. In der Dotzheimer Straße soll ein 35-jähriger Kunde eine Gemüsegurke in einem Getränkeregal abgelegt haben. Daraufhin gerieten eine Mitarbeiterin des Marktes und ein weiterer 44-jähriger Anwesender mit dem Kunden in einen Streit. In Folge dessen kam es zu Beleidigungen und einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Der 44-Jährige verletzte sich hierbei leicht im Gesicht. Die Polizei in Wiesbaden hat entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Vierköpfige Gruppe pöbelt in der Innenstadt

Wiesbaden, Langgasse, Kochbrunnenplatz, 21.02.2019, 22:40 Uhr bis 22:50 Uhr - (alb) Am Donnertagabend sorgten vier Rowdys im Alter von 16 bis 21 Jahren für Ärger in der Wiesbadener Innenstadt. Die Gruppe um den 16-jährigen Haupttäter griff Ermittlungen zufolge grundlos vier Männer im Alter von 18 bis 19 Jahren in der Langgasse an. Sie schlugen auf ihre Opfer ein und verfolgten diese zu Fuß, nachdem sich die Opfer losreißen konnten. Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen die Angreifer kurz darauf in der Nähe fest. Wie sich herausstellte, hatte der 16-jährige Haupttäter mit seiner Gruppe bereits wenige Minuten vorher einen 16- und einen 17-Jährigen im Bereich des Kochbrunnenplatzes angegangen. Hierbei sei er mit Faustschlägen und Tritten gegen die beiden Jugendlichen vorgegangen. Nachdem er von den beiden abgelassen habe, soll er noch ein Messer vorgezeigt haben und anschließend mit seiner Gruppe geflüchtet sein. Sämtliche Opfer erlitten leichte Verletzungen. Bei allen vier Schlägern wurde ein Atemalkoholwert zwischen 1,2 bis 1,7 Promille festgestellt. Die Beamten nahmen die Gruppe in Gewahrsam und leiteten entsprechende Strafverfahren gegen sie ein.

Trickbetrüger am Telefon

Wiesbaden, Donnersbergstraße, 21.02.2019, 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr - (alb) Es fehlte nicht viel und am Donnerstag wäre ein 84-jähriger Wiesbadener, Opfer eines Trickbetrugs geworden. Ein Unbekannter hatte den Rentner zuvor angerufen und sich als Schwiegersohn ausgegeben. Er gab vor, aufgrund eines Verkehrsunfalles in finanzieller Not zu sein und daher Bargeld zu benötigen. Der Senior schenkte dem angeblichen Schwiegersohn zunächst Glauben und hob 16.000 Euro von der Bank ab.
Nur durch einen zufälligen und glücklichen Anruf des tatsächlichen Schwiegersohns konnte die Übergabe letztendlich verhindert werden. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen.

Zahlreiche Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Wiesbaden, 21.02.2019 - (alb) Betrüger haben am Donnerstag bei Anwohnern aus Wiesbaden angerufen und mit der altbekannten Masche der "Falschen Polizeibeamten" versucht, Bargeld oder andere Wertgegenstände zu erlangen. Bislang meldeten sich sechs Seniorinnen und berichteten, dass ihr Telefon um die Mittagszeit geklingelt hätte. Offensichtlich täuschten die Kriminellen, die sich als Polizisten ausgaben, eine Straftat vor. Unter diesem Eindruck versuchten die Täter eine konkrete Gefährdung, etwa ein bevorstehender Einbruch oder Raubüberfall, zu vermitteln und die Opfer dahingehend zu manipulieren, dass sie ihre Wertsachen an die vermeintlichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht. In sämtlichen, der Polizei bisher bekanntgewordenen Fällen reagierten die Angerufenen richtig, indem sie das Gespräch beendeten, nicht weiter auf die Forderungen eingingen und die Polizei benachrichtigten. Seien Sie stets skeptisch, wenn Fremde Sie anrufen, auch wenn diese angeblich von einer staatlichen Behörde sind. Gerade die Gutgläubigkeit älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und auf keinen Fall zu übereilten Geldübergaben überreden. Legen Sie den Hörer auf und verständigen Sie die 110. Ein gewisses Misstrauen am Telefon ist keine Unhöflichkeit, ein Berechtigter wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Wohnungsangebot entpuppt sich als Betrug

Mainz, Donnerstag, 21. Februar 2019 - Weil er in Mainz wohnhaft werden will, nimmt ein aus dem arabischen Raum stammender Arzt über das Internet Kontakt zu einem angeblichen Wohnungsanbieter auf. In den Verhandlungen fordert der Anbieter 800 EUR Kaution per Auslandsüberweisung. Diese tätigt der Arzt und setzt sich wenige Tage später in ein Flugzeug nach Mainz um absprachegemäß die Wohnung zu übernehmen. In Mainz stellt der junge Arzt dann fest, dass die Wohnung nicht existiert und der angebliche Wohnungsanbieter mit betrügerischen Absichten gehandelt hat. Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass dieser aus dem Ausland agiert hat. Die Kriminalpolizei warnt davor, auf vermeintliche Superschnäppchen bei Immobilienangeboten ausschließlich per Mail den Kontakt zum Anbieter aufzunehmen. Ob das Angebot tatsächlich existiert lässt sich nur vor Ort, an bzw. in der angebotenen Wohnung überprüfen.

Verkehrsunfall mit Linienbus

Mainz, Binger Straße/Am Linsenberg, Donnerstag, 21.02.2019, 15:12 Uhr

   Ein 39-Jähriger Fahrradfahrer befährt die Binger Straße. Auf Höhe der Kreuzung Binger Straße und "Am Linsenberg" möchte er die Straße Am Linsenberg überqueren. Die Ampel zeigt für Fahrradfahrer und Fußgänger Rot. Beim Versuch die Straße zu überqueren, übersieht er den von links kommenden und bevorrechtigten Linienbus. Dieser bremst ab, aber es kommt trotzdem zum Zusammenstoß. Die Frontscheibe des Busses wird beschädigt. Der 39-Jährige Fahrradfahrer und ein Fahrgast im Bus werden leicht verletzt.

Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Mainz, Mombacher Straße, Donnerstag, 21.02.2019, 11:30 Uhr - Ein 75-jähriger Autofahrer befährt die Mombacher Straße in Fahrtrichtung Hauptbahnhof. Der Autofahrer möchte nach links auf ein Firmengelände abbiegen und übersieht dabei ein Motorrad, das ihm entgegenkommt. Der 54-jährige Motorradfahrer versucht noch zu bremsen, kann den Zusammenstoß aber nicht verhindern. Er stürzt und wird verletzt ins Krankenhaus verbracht. Das Motorrad wird abgeschleppt. Während der Verkehrsunfallaufnahme war die Mombacher Straße auf Höhe des Unfalls voll gesperrt.

74-Jährige vergißt Portmonee mit EC-Karte und PIN

Weisenau, Montag, 28.02.2019 - In einem Einkaufsmarkt in Weisenau legt eine Weisenauerin am Montag ihr Portmonee an einer Obsttheke ab. Als sie sich kurz danach wieder daran erinnert, ist es aber unauffindbar. Sie erstattet unmittelbar danach Anzeige bei der Polizei, versäumt es aber, die im Portmonee befindliche EC-Karte durch ihre Bank sperren zu lassen.
Mittlerweile hat der unbekannte Täter Geld von ihrem Kontoabbuchen können. Dies wurde ihm allerdings besonders leicht gemacht, da die Geschädigte auch ihre Pin in ihrem Portmonee aufbewahrt hatte und der Täter diese lediglich am Bankautomaten eingeben musste. Die Polizei weist regelmäßig daraufhin, Geheimzahlen und PINS getrennt von den jeweiligen Bezahlkarten aufzubewahren. Sollte einmal eine Karte, ein Ausweisdokument oder auch ein handy weg sein, kann jederzeit der zentrale Sperrnotruf Tel.: 116 116 gewählt werden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 21.02.2019

Ohrfeigen nach Streitigkeiten

Wiesbaden, Saalgasse, 20.02.2019, 21:00 Uhr - (alb) Am Mittwochabend gerieten ein 18-Jähriger und eine 18-jährige in Wiesbaden in Streit. Die junge Dame wurde hierbei von ihrer 16-jährigen Freundin unterstützt. Nach ersten Erkenntnissen haben im Rahmen dieser Streitigkeiten in der Saalgasse beide Parteien gegenseitig Ohrfeigen und Schläge ins Gesicht ausgeteilt. Alle drei Personen erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Die Polizei in Wiesbaden ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

55-Jähriger schlägt und tritt Passanten

Wiesbaden, Kirchgaße/Schulgaße, Mittwoch, 12:15 Uhr bis 14:30 Uhr - (alb) Eine 84-jährige Seniorin aus Wiesbaden fühlte sich am Mittwochmittag von einem 55-Jährigen bedrängt. Als dieser ihr in der Kirchgasse beim Verlassen eines Einkaufszentrums zu nahegekommen sei, habe sie sich mit ihrer Gehhilfe zur Wehr gesetzt. Ein folgender Tritt des Mannes gegen das Schienbein der Rentnerin war die Folge. Ein Sicherheitsbediensteter des Einkaufszentrums beobachtete die Szene und führte anschließend die herbeigerufenen Polizeibeamten zu dem geflüchteten "Treter". Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen durfte der Täter die Örtlichkeit verlassen und von dannen ziehen. Nur etwa zwei Stunden später fiel der 55-Jährige in der Schulgasse erneut auf. Dort schlug er einer 63-jährigen Frau mit der Faust auf die Schulter. Den verständigten Beamten blieb dieses Mal keine Wahl; sie nahmen den Uneinsichtigen in Gewahrsam und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. Beide geschädigten Frauen klagten über leichte Schmerzen, verzichteten jedoch auf eine ärztliche Untersuchung.

Wir fragen: Wenn der Kerl schon beim 1. Mal ins Gewahrsam gekommen wäre, hätte sich der 2. "Fall" garnicht ereignen können, oder???

Betrunkener pöbelt in einem Handyladen

Wiesbaden, Kirchgasse, 20.02.2019, 17:15 Uhr bis 17:30 Uhr - (alb) Am Mittwochnachmittag fiel ein stark alkoholisierter Mann in einem Handyladen in der Kirchgasse auf. Der 45-jährige Wiesbadener beleidigte eine Verkäuferin und trat einem Kunden gegen das Bein. Ein zuvor erteiltes Hausverbot ignorierte er und beleidigte im Anschluss einen weiteren Verkäufer. Bis zum Eintreffen der Polizei blieben auch vorbeilaufende Passanten von seinen Beleidigungen nicht verschont. Die Beamten nahmen den Betrunkenen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam und leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,7 Promille.

 
E-Mail PDF

LKW-Brand bei Laubenheim

Gegen 06:30 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen brennenden LKW auf der A60 in Fahrtrichtung Bingen an der Anschlußstelle Laubenheim.

Es stellte sich heraus, daß der Sattel-Auflieger zwischen zwei Achsen Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr konnte den Brand sehr schnell löschen. 

Die Brandursache war wahrscheinlich ein in Brand geratenes Plastikteil. Der LKW war nicht beladen. Löschversuche des 38-jährigen Fahrers aus Frankfurt verliefen erfolglos. Der Mann mußte wegen des eingeatmeten Rauchs vom Rettungsdienst versorgt werden.

Die beiden rechten Fahrstreifen mußten vorübergehend gesperrt werden. Nach Eintreffen der Autobahnmeisterei konnte der mittlere Fahrstreifen wieder geöffnet werden.

Die Bergung erwies sich zunächst als schwierig, da die Achsen des Aufliegers zu stark erhitzt waren. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 11 Kilometer.  Die Verkehrsbehinderung dauerte bis gegen 10:30 Uhr an.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 20.02.2019

Geldbörse aus Rucksack entwendet

Mainz, Bahnhofsplatz, Samstag, 16.02.2019, 15:15 Uhr  bis 16:00 Uhr - Am Samstagnachmittag ist es am Bahnhofsplatz zum Diebstahl einer Geldbörse gekommen. Der unbekannte Täter entwendet die Geldbörse aus dem Rucksack eines 28-Jährigen während dieser den Rucksack auf dem Rücken trägt. In der Geldbörse befinden sich Ausweispapiere und Bankkarten. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Versuchter Raub mit Butterflymesser

Weisenau, Otto-Brunfels-Schneise, Dienstag, 19.02.2019, 07:13 Uhr - Am Dienstagmorgen kommt es in der Otto-Brunfels-Schneise zu einem versuchten Raub. Ein 47-Jähriger befährt mit seinem Arbeitsfahrzeug die Otto-Brunfels-Schneise. Ein ihm unbekannter Mann winkt dem 47-Jährigen zu und fordert dann seine Geldbörse und sein Handy. Als der 47-Jährige sich weigert, kommt es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in dessen Verlauf der Mann ein Butterflymesser zieht und den 47-Jährigen in den Bauch sticht. Durch seine dicke Jacke wird er jedoch nicht verletzt. Beim Versuch sich zu wehren wird der 47-Jährige an der Schulter verletzt. Der Täter flüchtet durch den Volkspark. Der 47-Jährige wird in ein Krankenhaus verbracht. Die sofort eingeleitete Fahndung verläuft negativ.

Taschendiebstahl

Mainz, Am Höfchen, Dienstag, 19.02.2019, 13:30 Uhr  bis 13:40 Uhr - Eine 80-Jährige wartet "Am Höfchen" auf den Bus. Als sie einsteigt, folgt ihr ein Mann, spricht sie an und verlässt daraufhin den Bus wieder. Kurz danach fällt ihr auf, dass ihre Geldbörse entwendet wurde. In der Geldbörse befinden sich Ausweispapiere und Bankkarten.

Räuber erbeuten 5-Euro-Schein

Wiesbaden, Niedernhausener Straße, 19.02.2019, 13:30 Uhr - (alb) Am Dienstag gegen 13:30 Uhr wurde ein 13-Jähriger in der Niedernhausener Straße von zwei Tätern beraubt. Nach Angaben des Geschädigten gegenüber der Polizei, stiegen die Unbekannten mit ihm aus dem Bus an der Haltestelle "Trompeter Straße" aus. Einer der beiden Täter habe ihm das Handy aus der Hand gerissen und einen 5-Euro-Schein aus der Handyhülle entwendet. Nachdem die Täter ihm das Handy wieder herausgaben, flüchteten sie mit ihrer Beute. Der Geschädigte beschrieb den Haupttäter als 16 bis 17 Jahre alt und ca.
185cm groß. Er habe eine normale Statur und dunkelbraune, nach oben gestellte Haare gehabt. Er sei weiterhin mit einer schwarzen Jacke der Marke "Wellensteyn" bekleidet gewesen. Der zweite Täter sei etwa 15 Jahre alt und 175cm groß gewesen. Er habe mittelblonde Haare und viele Pickel im Gesicht gehabt. Als Kleidungsstücke sind ein blauer Pullover und eine blaue, kurze Hose bekannt. Die Polizei in Wiesbaden hat Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen.

Ladenbesitzerin stellt Diebin

Wiesbaden, Marktstraße, 19.02.2019, 18:00 Uhr - (alb) Kurz vor Ladenschluss entwendete eine 38-jährige Diebin in Wiesbaden mehrere Kleidungsstücke vor einem Geschäft. Die mutige Ladeninhaberin bemerkte den Diebstahl und konnte die Diebin nach wenigen Metern stellen und festhalten. Die Besitzerin des Bekleidungsgeschäftes beobachtete zuvor wie die Täterin vor ihrem Geschäft mehrere Kleidungsstücke in deren Handtasche steckte. Als die Ladeninhaberin die Diebin daraufhin ansprach, ergriff die Täterin umgehend die Flucht. Nach wenigen Metern konnte die Besitzerin die dreiste Diebin stellen, woraufhin es zu einem Handgemenge ohne jegliche Verletzungen kam. Eine Polizeistreife, die das Geschehen zufällig mitbekam, konnte den Sachverhalt aufnehmen und ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls gegen die polizeibekannte Diebin einleiten. Nach ihrer Entlassung noch an Ort und Stelle fiel der Streife die Täterin nur etwa fünf Minuten später in der Wiesbadener Innenstadt erneut auf als sie Preisschilder von Kleidungsstücken entfernte. Dieses Mal kamen die Beamten nicht umher, die "Dame" bis zum Geschäftsschluss (!) in Gewahrsam zu nehmen...

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 19.02.2019

Sockenklau in Mainz

Mainz, Stadthausstraße, Montag, 18.02.2019, 12:00 Uhr - Am Montagmittag klaute eine unbekannte Täterin in einem Geschäft in der Stadthausstraße ein Paar Socken. Beim Verlassen des Geschäftes piepst die Sicherung, woraufhin sie in den Laden zurückkommt, die Socken der Verkäuferin entgegen wirft und wegrennt. Die Verkäuferin läuft ihr noch hinterher, erreicht sie aber nicht. Die Nahbereichsfahndung verläuft negativ.

Einbruchsdiebstahl in Fachschaft an Universität

Mainz, Uni, Montag, 18.02.2019, 10:00 Uhr - Ein Mitteiler meldet der Polizei, dass der Schlüsselkasten einer Fachschaft an der Mainzer Universität aufgebrochen worden ist. Der unbekannte Täter verschafft sich Zutritt zu den Räumlichkeiten und entwendet Bargeld in Höhe eines zweistelligen Betrages aus einer Geldkassette sowie ein Sparschwein, das als Kaffeekasse diente. Der Mitteiler stellt später fest, dass der entwendete Schlüssel in den Briefkasten der Fachschaft eingeworfen wurde.

Anruf durch falschen Polizeibeamten

Mainz, Montag, 18.02.2019, 22:00 Uhr bis 22:15 Uhr - Eine 86-Jährige wird am Montagabend von einem Mann angerufen, der sich als Polizeibeamter ausgibt. Der Täter sagt, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und ein Buch aufgefunden wurde, in dem ihr Name und ihre Adresse stehen. Diesen Vorwand nutzt der falsche Polizeibeamte, um zu erfragen, welche Wertgegenstände die 86-Jährige zuhause habe. Die Geschädigte sagt, dass sie keine Wertgegenstände zuhause habe. Nach dem Gespräch informiert sie ihren Sohn, der die Polizei informiert.

Verkehrsunfall mit Auto und Motorrad

Mombach, Hauptstraße, Montag, 18.02.2019, 06:00 Uhr - Am Montagmorgen ist es in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Motorrad und ein Auto warten beide an der Einmündung Hauptstraße/Hattenbergstraße an einer roten Ampel. Als die Ampel grün wird fahren beide los. Der 44-jährige Autofahrer übersieht beim nach rechts abbiegen das Motorrad. Daraufhin stürzt die 53-Jährige Motorradfahrerin und wird leicht verletzt. Das Motorrad wird abgeschleppt.

Männer mit Hammer geschlagen

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 18.02.2019, 23:50 Uhr - (alb) Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Montag kurz vor Mitternacht in Wiesbaden. Zwei zu dem Zeitpunkt noch unbekannte Männer klingelten bei einem Mehrfamilienhaus in der Dotzheimer Straße und verlangten bei einem 21- und einem 27-Jährigen Zutritt in deren Wohnung. Noch im Hausflur schlugen die Täter auf die beiden Geschädigten ein. Einer der Täter nutzte hierbei sogar einen Hammer, um auf Arme und Füße der Opfer einzuwirken, wobei der 21-Jährige leichte Verletzungen erlitt. Im Anschluss flüchteten die Täter mit zwei weiteren Unbekannten in einem Pkw. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen traf die Polizei das geflüchtete Fahrzeug an und unterzog die vier Insassen im Alter von 20 bis 48 Jahren einer Kontrolle. Alle vier Tatverdächtigen wurden zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen zur Dienststelle genommen. Die genauen Hintergründe für die Tat sind nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht bekannt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Vier wieder entlassen. Die Polizei in Wiesbaden hat ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Passanten angepöbelt und Widerstand geleistet

Wiesbaden, Marktstraße, 18.02.2019, 15:50 Uhr

   (alb)Am Montag gegen 16:00 Uhr pöbelte ein 44-Jähriger mehrere Passanten in Wiesbaden an. Die herbeigerufene Stadtpolizei kontrollierte daraufhin den aggressiven Mann in der Marktstraße und erteilte ihm einen Platzverweis. Der Pöbler schien jedoch unbeeindruckt und habe nach Angaben der Einsatzkräfte weiterhin beleidigt und versucht, nach den Polizisten zu treten. Letztendlich nahmen die Einsatzkräfte den Mann mit zur Dienststelle. Eine Bereitschaftsrichterin ordnete eine polizeiliche Ingewahrsamnahme bis zum nächsten Morgen an. Gegen den 44-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.02.2019

Diebstahl einer Handtasche

Hechtsdheim, Johannes-Kepler-Straße, Freitag, 15.02.2019, 16:50 Uhr - Am Freitagnachmittag kommt es in einem Restaurant in der Johannes-Kepler-Straße zu einem Handtaschendiebstahl. Eine 58-Jährige hängt ihre Handtasche während des Restaurantbesuches über ihren Stuhl und vergisst sie dort, als sie das Restaurant verlässt. Sie bemerkt es jedoch direkt. Als sie kurz drauf zurückkehrt, ist die Tasche nicht mehr da und keiner hat etwas mitbekommen. In der Handtasche befinden sich eine Geldbörse inklusive Bargeld und Ausweispapieren.

Diebstahl im Baumarkt

Mainz, Samstag, 16.02.2019, 18:00 Uhr - Am Samstagabend kommt es in einem Mainzer Baumarkt zu einem Ladendiebstahl. Ein 55-Jähriger nimmt diverse Werkzeuge aus der Auslage und verstaut diese in seiner Jacke und in den Hosentaschen. Als er durch den Kassenbereich ohne zu bezahlen nach draußen laufen möchte, bemerkt die Kassiererin ein Werkzeug in seiner Hosentasche und ruft ihm zu, dass er stehen bleiben soll. Daraufhin rennt der Beschuldigte aus dem Geschäft. Ein Kunde folgt ihm und kann den 55-Jährigen festhalten bis die Polizeibeamten eintreffen. Während seiner Flucht hat er bereits einige Werkzeuge weggeworfen, die eingesammelt werden. Die Polizeibeamten finden bei der Durchsuchung des 55-Jährigen weitere Werkzeuge in der Jacken- und Hosentasche.

Verkehrsunfall mit einem Verletzten

Mainz, Parcusstraße, Samstag, 16.02.2019, 21:00 Uhr - Am Samstagabend kommt es zu einem Verkehrsunfall auf der Parcusstraße. Ein 20-Jähriger befährt mit seinem Auto den linken Fahrstreifen der Parcusstraße in Richtung Kaiserstraße. Ein 41-jähriger Fußgänger läuft auf dem Gehweg der Parcusstraße in Richtung Gärtnergasse. Nach eigenen Angaben sieht der 20-Jährige frühzeitig, wie der Fußgänger über die Straße laufen möchte und bremst, es kommt jedoch zum Zusammenstoß. Der 41-jährige Fußgänger wird schwerstverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Parcusstraße bis zur Kreuzung Gärtnergasse gesperrt und der Verkehr wurde über die Bahnhofstraße umgeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Es wurde ein Gutachter zur Ermittlung des Unfallhergangs eingeschaltet.

Diebstahl einer Geldbörse

Mainz, Zanggasse,m Donnerstag, 14.02.2019, 18:50 Uhr bis 19:00 Uhr - Eine 24-Jährige geht in der Zanggasse einkaufen und bezahlt mit Bargeld. Anschließend steckt sie ihre Geldbörse in ein Fach ihres Rucksackes und geht zu Fuß nach Hause. Am nächsten Morgen bemerkt sie, dass die Geldbörse weg ist. Über Facebook wird sie am nächsten Tag darüber informiert, dass ihre Geldbörse in der Kaiserstraße aufgefunden worden sei. Es fehlt offensichtlich lediglich das Bargeld.

Geldbörse vor Supermarkt geklaut

Mombach, Freitag, 15.02.2019, 14:00 Uhr bis 14:20 Uhr - Eine 76-Jährige steht an einem Stand vor einem Supermarkt. Sie wird von einer Frauengruppe angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Ihre Handtasche hat sie dabei im Einkaufswagen liegen. Im Markt muss sie später feststellen, dass der Reißverschluss geöffnet und ihre Geldbörse nicht mehr vorhanden ist.

83-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß

Ebersheim, Rheinhessenstraße, Am heutigen Montag, 18.02.2019, kommt es kurz nach 11:00 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW auf der Rheinhessenstraße, zwischen Hechtsheim und Ebersheim. Bei dem Zusammenprall stirbt ein 83-jähriger Mainzer. Der Fahrer und Beifahrer des zweiten am Unfall beteiligten Fahrzeuges werden ebenfalls eingeklemmt. Sie können zum Teil schwer verletzt befreit werden.

Handy geraubt

Wiesbaden, Sedanplatz, 17.02.2019, 19:53 Uhr - (ew) Am Sonntagabend wurde ein 19-Jähriger im Bereich des Wiesbadener Sedanplatzes von insgesamt zwei Tätern zunächst geschlagen und im Anschluss seines Handys beraubt. Nach Angaben des Geschädigten gegenüber der Polizei, befand er sich gegen 19:53 Uhr, zusammen mit einer weiblichen Person an der Bushaltestelle "Sedanplatz" in Fahrtrichtung Hauptbahnhof Wiesbaden. Zwei bislang unbekannte Täter seien auf ihn zugegangen und forderten die Herausgabe von Bargeld. Offenbar um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, schlug einer der Täter dem 19-Jährigen dann mehrfach ins Gesicht. Ebenso wurde der Geschädigte durch einen der Täter durchsucht, wobei dieser das Mobiltelefon des Opfers fand und an sich nahm. Die weibliche Person an der Haltestelle versuchte währenddessen, die Polizei mittels ihres Handys zu rufen. Einer der Räuber wollte ihr dieses dann entreißen, was jedoch misslang. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung des Wiesbadener Hauptbahnhofs.

Räuber in die Flucht geschlagen

Wiesbaden, Am Warmen Damm, 17.02.2019, 19:53 Uhr - (ew) Eine 71-jährige Frau aus Homburg zeigte sich gegenüber zwei Handtaschenräubern verbal äußerst schlagfertig und schlug diese in die Flucht. Am Sonntagabend gegen 19:53 Uhr, so berichtet die Dame gegenüber der Polizei, sei sie im Bereich des Warmen Dammes zu Fuß unterwegs gewesen und wurde hier durch zwei männliche Täter zur Herausgabe ihrer Handtasche aufgefordert. Die Rentnerin erwiderte den Personen schlagfertig: "Ihr spinnt wohl" und ging weiter. Die beiden unbekannten Täter ließen von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten anschließend.

27-Jährige in Biebrich belästigt

Biebrich, Gibber Straße, 17.02.2019, 20:00 Uhr - (ew) In Biebrich kam es in den Sonntagabendstunden zu einem erneuten Vorfall sexueller Belästigung durch einen bislang unbekannten männlichen Täter. Die 27-jährige Geschädigte verständigte die Polizei circa eine Stunde nach dem Vorfall, welcher sich gegen 20:00 Uhr in der Gibber Straße ereignet hatte. Laut ihren Angaben lief sie den dortigen Gehweg in Richtung der Erich-Ollenhauer-Straße entlang und wurde kurz vor der Einmündung Hubertusstraße von einem unbekannten Täter im Schrittbereich angefasst.  Den Täter habe sie vorher nicht bemerkt, da er sich der Geschädigten mutmaßlich von hinten näherte. Die 27-Jährige habe sich sofort umgedreht und stand einem Mann gegenüber. Die Biebricherin sei dann schnell zur Wohnung einer nahegelegenen Freundin gegangen, wobei der Täter sie nicht weiter verfolgte und in unbekannte Richtung flüchtete.

Tatverdächtige nach Bedrohung mit Messer festgenommen

Wiesbaden, Bleichstraße, 17.02.2019, 20:10 Uhr - (ew) Am Sonntagabend konnte eine 42-jährige Tatverdächtige, nach einer Bedrohung mit Messer, in der Bleichstraße in Wiesbaden festgenommen werden. Ein Mitarbeiter der Stadtpolizei Wiesbaden teilte der Polizei gegen 20:10 Uhr telefonisch mit, dass man aktuell eine Frau festhalte, nachdem die Mitarbeiter des Ordnungsamtes durch mehrere Zeugen angesprochen wurden, dass die Dame zuvor angeblich mehrere Passanten mit einem Messer bedroht habe. Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme durch Beamte des 1. Polizeireviers, waren zunächst keine Geschädigten ermittelbar, weil diese nicht mehr vor Ort waren. Ein unbeteiligter Zeuge teilte mit, dass die Frau mehrere Personen, unter anderem mit den Worten "Ich steche euch ab" und unter Vorhalt eines Messers, bedroht haben soll. Die Geschädigten seien daraufhin in Richtung der Schwalbacher Straße geflüchtet. Sie konnten, trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen, auch im weiteren Verlauf nicht mehr angetroffen werden. Die 42-Jährige wurde noch vor Ort festgenommen und das von ihr mitgeführte Messer sichergestellt. Nach einer Rücksprache zwischen der diensthabenden Bereitschaftsrichterin und den aufnehmenden Beamten, wurde die Tatverdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Wiesbadener Polizei sucht nun nach den Geschädigten der Tat. Diese werden gebeten sich bei der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter folgender Rufnummer zu melden: 0611/345-2140.

 


Seite 1 von 425
Regionale Werbung
Banner