Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 05.05.21

Verkehrsunfall Wormser Straße - Bahnverkehr zwischen Mainz und Worms gesperrt

Weisenau, Gegen 21:15 Uhr versucht ein 40-Jähriger einen vorausfahrenden PKW zu überholen. Dabei missachtet er den entgegenkommenden Verkehr und will den Überholvorgang abbrechen. Dies misslingt jedoch und er touchiert das zu überholende Fahrzeug eines 28-Jährigen, gerät ins Schleudern und prallt letztendlich gegen einen Leitungsmast der Bahnlinie Mainz-Worms. Der Leitungsmast wird durch den Unfall erheblich beschädigt. Laut Mitteilungen durch einen Notfallmanager der Deutschen Bahn, werden die Reparaturarbeiten längere Zeit in Anspruch nehmen. Der Zugverkehr auf der Strecke Mainz-Worms bleibt weiterhin eingestellt. Beide Fahrzeuge sind nach dem Unfall erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Sie müssen abgeschleppt werden. Beide Fahrzeugführer werden durch den Unfall verletzt. Bei dem Unfallverursacher wird Alkoholgeruch festgestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz eine Blutprobe entnommen. Während der Unfallaufnahme ist sowohl die Wormser Straße, als auch die Bahnstrecke bis ca. 05:00 Uhr gesperrt. Gegen den Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Person hantiert mit Spielzeugwaffen und löst Polizeieinsatz aus

Mainz, Münsterstraße, Weil er auf seinem Balkon mit Spielzeugwaffen hantiert hatte, löste ein 54-jähriger Mainzer in der Münsterstraße einen Polizeieinsatz aus. Gegen 19:30 Uhr melden Passanten, dass sie auf einem Balkon in der Münsterstraße einen Mann mit einer Langwaffe hantieren sahen. Aufgrund der unklaren Situation sperrte die Polizei daraufhin die Münsterstraße für jeglichen Verkehr und überprüfte die Angaben. Nach umfangreichen Vorermittlungen konnte die Polizei die Wohnung und den Wohnungsmieter ermitteln. Um jegliche Gefährdung für die Einsatzkräfte auszuschließen, wurde die Wohnung durch Einsatzkräfte des SEK abgesichert und telefonisch Kontakt mit dem Mann aufgenommen. Dieser zeigte sich überrascht und kooperativ, öffnete die Wohnungstür und händigte zwei Spielzeugwaffen aus. Weitere Waffen wurden nicht bei ihm aufgefunden. Die täuschend echt aussehenden Waffen wurden sichergestellt. Auf Nachfrage scheint der Waffenbesitzer das Hantieren auf dem Balkon als nicht öffentlichkeitswirksam eingeschätzt zu haben. Er wurde dahingehend eindringlich belehrt.

Dealer festgenommen, mehrere Kilogramm Drogen sichergestellt

Mainz, Nach umfangreichen und langwierigen Ermittlungen ist es der Kriminalpolizei Mainz am Freitagnachmittag gelungen, einen gewerbsmäßigen Dealer in Mainz festzunehmen und über 10 Kilogramm Drogen sicherzustellen. Offensichtlich aus einer extra dafür angemieteten Wohnung in einem südlichen Mainzer Stadtteil bot ein 26-jährige Mainzer eine große Auswahl unterschiedlichster Drogen an. Bei der Durchsuchung der Wohnung sind insgesamt über 10 Kilogramm verschiedener illegaler Substanzen, sowie über 2.000,- EUR Bargeld sichergestellt worden. Bei den Drogen handelt es sich um Marihuana, Haschisch, Kokain, Crystal Meth, Ecstasy, Amphetamin sowie LSD-Trips. Ob es sich bei dem Bargeld um "Dealgeld", also Einnahmen aus dem Handel mit Betäubungsmitteln handelt, muss noch ermittelt werden. Erste Erkenntnisse zeigen, dass der Täter den Vertrieb der Drogen über den Versand in Briefumschlägen abwickelte. Über einen sogenannten Postbeschlagnahmebeschluss, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Amtsgericht Mainz erlassen wurde, konnten mehrere Sendungen entdeckt und sichergestellt werden. Zur Verschleierung nutzte der Täter eine fiktive Firmenadresse als Absender. Der Täter konnte, zeitgleich zur Durchsuchung der Bunkerwohnung, im Rahmen einer Observation in einem anderen Stadtteil festgenommen werden. Seine Hauptwohnung wurde ebenfalls durchsucht. Der 26-Jährige wurde am Samstag, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz, einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete antragsgemäß Untersuchungshaft an. Der Wert der sichergestellten Betäubungsmittel wird auf mindestens 100.000,- EUR taxiert...

Werkzeug aus PKW gestohlen

Wiesbaden, Scharnhorststraße, Dienstag, 04.05.2021, 15:00 Uhr - Mittwoch, 05.05.2021, 06:30 Uhr - (he) In der Nacht entwendeten unbekannte Täter aus einem in der Scharnhorststraße abgestellten Peugeot mehrere Elektromaschinen und Baumaterialien, wodurch ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Der Kleinbus wurde gestern gegen 15:00 Uhr auf der Straße abgestellt. Heute, gegen 06:30 Uhr wurde der Einbruchsdiebstahl festgestellt. Durch eine eingeschlagene Seitenscheibe hatten die Täter unter anderem mehrere Bohrmaschinen, einen Trennschleifer, einen Akkuschrauber und auch einen Laubbläser entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor.

Schockanruf scheitert

Wiesbaden, Johann-Sebastian-Bach-Straße, Dienstag, 04.05.2021, 12:30 Uhr - (he) Gestern Mittag versuchten gemeine Betrüger mit einem sogenannten Schockanruf eine Wiesbadener Seniorin um ihr Erspartes zu bringen. Die Dame erkannte jedoch gerade noch rechtzeitig den Betrugsversuch und wurde so vor einem finanziellen Schaden bewahrt. Gegen 12:30 Uhr klingelte bei dem ausgesuchten Opfer das Festnetztelefon und eine Mann gab vor von der Polizei zu sein. Der Partner der Angerufenen habe eine "Frau totgefahren" und müsse jetzt dem Haftrichter vorgeführt werden. Dafür benötige man eine "Bürgschaft" in Höhe von 40.000 Euro. Erschrocken, und natürlich unter dem Eindruck des gerade Erfahrenen stehend fuhr die Dame zu ihrer Bank. Schon auf dem Weg dorthin kam ihr der Sachverhalt jedoch sehr merkwürdig vor und so fragte die Seniorin statt nach Geld zu Glück nach der Adresse des nächsten Polizeireviers. Dorthin fuhr sie dann und erstattete Anzeige. In diesem Fall hatten die Täter kein Glück.

Einbruch in Juweliergeschäft scheitert

Wiesbaden, Wellritzstraße, Mittwoch, 05.05.2021, 00:05 Uhr - (he) In der vergangenen Nacht versuchte ein Einbrecher in der Wellritzstraße in ein Juwelier/Uhrengeschäft einzudringen, scheiterte jedoch an der Widerstandfähigkeit der Eingangstür. Wenige Minuten vor, bzw. kurz nach Mitternacht hantierte der Täter am Schloss der Eingangstür herum und versuchte dieses zu überwinden. Durch die Gewaltanwendung wurde das Schloss beschädigt, ein Eindringen in die Innenräume gelang jedoch nicht. Anschließend verließ der Täter die Tatörtlichkeit, mutmaßlich in Richtung Bismarckring. Eine detaillierte Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Trickdiebin entwendet Geldbörse

Wiesbaden, Friedrichstraße, Dienstag, 04.05.2021, 11:50 Uhr - (He) Die Hilfsbereitschaft einer 78-jährigen Wiesbadenerin machte sich gestern in der Friedrichstraße eine Trickdiebin zu Nutze und entwendete deren Geldbörse. Gegen 12:00 Uhr sprach die Täterin das Opfer an und fragte nach dem Weg. Nachdem die Seniorin bereitwillig Auskunft gegeben hatte, folgte die Unbekannte der Dame jedoch bis an den Eingang einer Arztpraxis, welche die 78-Jährige aufsuchen wollte. Dort sprach die Täterin sie dann nochmals an und fragte nach Kleingeld für den Parkautomaten. Auch hier zeigte sich die Wiesbadenerin hilfsbereit, holte ihre Geldbörde hervor und schaut nach Münzgeld. Nun nahm die Täterin ihr jedoch schamlos das Portemonnaie aus der Hand und verschwand.

 
E-Mail PDF

Leichenfund im See

Laubenheim, Ein Passant meldete am späten Dienstagabend über Notruf einen leblosen, menschlichen Körper, in einem Weiher im Laubenheimer Ried.

Von den ersten Polizeikräften vor Ort, konnte gegen 23:30 Uhr tatsächlich eine weibliche Leiche im Weiher treibend aufgefunden werden.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Laubenheim, in Zusammenarbeit mit Tauchern der Mainzer Berufsfeuerwehr konnte die Leiche geborgen und an Land gebracht werden.

Erste Ermittlungen sprechen dafür, daß es sich bei der Toten um die 83-jährige Vermißte handelt, nach der seit Mittwoch, dem 28.04.2021 unter Hochdruck gefahndet wurde. Endgültige Gewissheit über die Identität können aber erst weitere Ermittlungen und Untersuchungen ergeben.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 04.05.21

Promille-Fahrten auf zwei Rädern

Gonsenheim, Am Sportfeld, Radfahrerin beschädigt mit fast 2 Promille Autos - Am Montagabend gegen 20:26 Uhr wird der Mainzer Polizei durch Zeugen, eine augenscheinlich betrunkene Radfahrerin "Am Sportfeld" in Gonsenheim gemeldet. Vor Ort trifft die Polizeistreife der Mainzer Neustadtwache auf die tatsächlich stark alkoholisierte 42-jährige Fahrradfahrerin. Auf ihrem Weg vom Sportfeld in Richtung Kappellenstraße, beschädigte die Frau zwei geparkte Autos, ehe sie ihre Fahrt in Schlangenlinien und auf gleich zwei Fahrspuren fortsetzte. Trotz eines Wertes von nahezu 2 Promille, blieb die Frau bei den Zusammenstößen mit den Fahrzeugen glücklicherweise unverletzt.

Finthen, Waldhausenstraße, Mofa-Fahrer flüchtet mit über 2 Promille vor der Polizei

Ebenfalls auf zwei Rädern unterwegs, diesmal allerdings motorisiert, kann durch eine Polizeistreife vom Lerchenberg, am Montagabend gegen 19:54 Uhr, ein Schlangenlinien fahrender Mann auf dem Mofa, in Finthen festgestellt werden. Der 30-Jährige flüchtet zunächst vor dem Streifenwagen, wird jedoch einige Zeit später in der Waldhausenstraße angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 30-jährige Fahrer ist zu diesem Zeitpunkt derart stark alkoholisiert, dass ein Atemalkoholtest zunächst nicht möglich ist. Ein, wenig später auf der Polizeiwache durchgeführter Atemalkoholtest, ergibt letztendlich einen Wert von über 2 Promille. Glücklicherweise wurde bei der Alkoholfahrt des Mannes niemand verletzt oder geschädigt.

Einbruch in Lagerhalle

Weisenau, Samstag, 01.05.2021, 11:30 Uhr bis Montag, 03.05.2021, 06:00 Uhr - Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen sind unbekannte Täter in eine Lagerhalle in Weisenau eingebrochen. Sie öffneten gewaltsam eine Tür und entwendeten mehrere Gasflaschen sowie 100 Pakete Schweißdraht. Das Stehlgut transportierten sie unter Zuhilfenahme eines tatorteigenen Schubkarrens und eines Sackkarrens ab. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Körperliche Auseinandersetzung zwischen drei Frauen

Mainz, Hauptbahnhof, Montag, 03.05.2021, 23:15 Uhr bis 23:30 Uhr - Am späten Montagabend standen zwei Frauen vor einer öffentlichen Toilette am Hauptbahnhof an. Nachdem eine 37-Jährige die Toilette verließ, kam es zunächst zu einem Streit mit diesen beiden, welcher in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Eine dritte Frau, die vor der Toilette gewartet hatte, versuchte die Situation zunächst zu schlichten, verließ dann jedoch die Örtlichkeit um die Polizei im Hauptbahnhof zu informieren. Als die beiden Angreiferinnen von der 37-jährigen Geschädigten abließen und den Tatort verlassen wollten, holte diese ihr Smartphone aus der Tasche und hielt es mit der Kamera in Richtung der beiden. Daraufhin kamen die 23- und 18-jährigen Frauen zu ihr zurück und schlugen mehrfach auf sie ein und entrissen ihr Smartphone und Rucksack. Um dies zu verhindern, legte die Geschädigte sich auf ihren Rucksack, was wiederum eine Angreiferin zu Tritten und Schlägen gegen Kopf und Hals veranlasste und die andere weiterhin auf die Geschädigte einschlug. Als die Polizei am Tatort eintraf, war die Auseinandersetzung bereits beendet und alle Beteiligten noch am Tatort. Die 37-Jährige wurde noch am Tatort medizinisch behandelt. Bei der jüngeren Beschuldigten wurde eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt. Bei der älteren wurde aufgrund ihrer erkennbaren Alkoholisierung die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Die Kriminalpolizei Mainz hat Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Raubdeliktes eingeleitet.

Beleidigt und angespuckt

Wiesbaden, Linienbus, Bushaltestelle Dotzheimer Straße/Bismarckring Freitag, 30.04.2021, 11:30 Uhr - (he) Wie der Polizei gestern mitgeteilt wurde, kam es am vergangenen Freitag in einem Linienbus in Wiesbaden zu einer Beleidigung einer 68-jährigen Mitfahrerin, welche zunächst beschimpft und im weiteren Verlauf von einem unbekannten Täter in das Gesicht gespuckt wurde. Die Wiesbadenerin fuhr gegen 11:30 Uhr mit der Linie 27 von Dotzheim Richtung Hauptbahnhof. Da ein Fahrgast im Bus keine Mund-Nasen-Bedeckung trug, sprach die 68-Jährige ihn darauf an. Daraufhin überzog der Täter die Frau sofort mit übelsten Beschimpfungen und versuchte sie einzuschüchtern. Diese zückte daraufhin ein Handy um Lichtbilder des Mannes zu fertigen. Nun habe der Mann nach dem Handy gegriffen und währenddessen die Hand der Frau schmerzhaft umklammert. Auf ein Rufen der Angegangenen habe es im Bus keine Reaktion gegeben; der Vorfall müsste jedoch für einige Fahrgäste deutlich wahrnehmbar gewesen sein. Eine Wegnahme des Handys konnte die Frau verhindern, beim Verlassen des Busses an der Haltestelle "Dotzheimer Straße/Bismarckring" habe der Täter der Dame jedoch in das Gesicht gespuckt. Die Geschädigte beschreibt den Mann als "südländisch aussehend". Er war in Begleitung einer Frau, welche die 68-Jährige ebenfalls beleidigt hatte. Diese führte einen blauen Kinderwagen mit Kleinkind mit.

Außenwand von Moschee beschmiert

Wiesbaden, Holzstraße, Montag, 03.05.2021, 00:40 Uhr - (he) In der Nacht von Sonntag auf Montag beschmierte ein unbekannter Täter in der Holzstraße die Außenwand einer Moschee und verursachte dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Ersten Erkenntnissen zufolge näherte sich der Täter gegen 00:40 Uhr dem Gebäude und beschmierte die Wand auf einer Größe von circa 1x1 Meter. Ein politisch motivierter Hintergrund ist aus der aufgebrachten Schmiererei nicht abzuleiten.

Katalysator ausgebaut

Nordenstadt, Daimlerring, Mittwoch, 28.04.2021 - Montag, 03.05.2021 - (he) Zwischen Mittwoch vergangener Woche und gestern, 15:00 Uhr bauten Unbekannte aus einem im Daimlerring in Nordenstadt abgestellten Mercedes C 180 den Katalysator aus und entwendeten diesen. Dadurch entstand ein Schaden von circa 700 Euro. Der braune PKW älteren Baujahres stand auf offener Straße im Bereich einer Kfz-Werkstatt. Gestern wurde dann festgestellt, dass der Katalysator unbemerkt ausgebaut worden war.

 
E-Mail PDF

Einbruch in Bürocontainer

Kastel, Schmalweg, Freitag, 30.04.2021, 12:00 Uhr - Montag, 03.05.2021, 07:00 Uhr

Donnerstag Morgen wurde festgestellt, daß Einbrecher in einen im Schmalweg in Kastel aufgestellten Bürocontainer eingestiegen waren, aus diesem PC-Komponenten entwendet und damit einen Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro angerichtet hatten.

Seit vergangenen Freitag, 12:00 Uhr hatten die Täter zunächst einen Rollladen des Containers abgerißen, die dahinterliegende Scheibe eingeschlagen und sich damit Zugang in den Innenraum verschafft.

Aus diesem ließen sie dann zwei Monitore, einen Router sowie einen Drucker mitgehen. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 3.Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 03.05.21

Versuchter Einbruchsdiebstahl

Bretzenheim, Hochstraße, Dienstag, 27.04.2021, 18:00 Uhr bis Samstag, 01.05.2021, 17:30 Uhr - Zwischen Dienstagabend und Samstagabend haben unbekannte Täter versucht in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hochstraße in Bretzenheim einzubrechen. Da die Wohnungstür sich durch ein beschädigtes Türschloss nicht öffnen ließ, wurde die Feuerwehr hinzugezogen, die die Tür gewaltsam öffnete.Die unbekannten Täter gelangten nicht in die Wohnung und es wurde nichts entwendet.

Nachbarschaftsstreit endet mit Körperverletzung

Mombach, Freitag, 30.04.2021 - 18:20 Uhr - Am Freitagabend ist es in Mombach bei einer Streitigkeit zwischen zwei Nachbarn zur gegenseitigen Körperverletzung gekommen. Ein 58-Jähriger hatte die Äste eines Baumes seines 86-jährigen Nachbarn abgeschnitten, weil diese über den Zaun auf sein Grundstück ragten und sie dann auf das Nachbargrundstück geworfen. Daraufhin kam es zu einem Streit zwischen den Nachbarn, bei dem sie sich zunächst beleidigten. Sie beschuldigten sich gegenseitig, vom jeweils anderen mehrfach mit einem Ast auf den Kopf geschlagen worden zu sein. Der 86-Jährige erlitt eine Platzwunde und wurde zur Abklärung ins Krankenhaus verbracht. Der 58-Jährige verspürte nach dem Schlag Schmerzen am Kopf, blieb ansonsten jedoch unverletzt.

Entenfamilie behindert Verkehr

Mainz, Weißliniengasse, Freitag, 30.04.2021 - 9:11 Uhr - Durch eine Zeugin wurde am Freitagmorgen in der Weißliniengasse eine Entenfamilie gemeldet, welche unmittelbar vor dem Eingang der Polizeidienststelle unbekümmert auf der Fahrbahn verweilte und den dortigen Verkehr behinderte. Beim Erblicken der Polizisten flüchteten die Enten, konnten jedoch nach einer kurzen Verfolgung durch die Mainzer Innenstadt "gestellt" werden. Die Enten wurden von den Polizisten kurzzeitig in Gewahrsam genommen und anschließend sicher ans Rheinufer verbracht.

Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Gonsenheim, Weserstraße, Freitag, 30.04.2021 - 17:05 Uhr - Am Freitagnachmittag kam es in der Weserstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Fahrradfahrerin, die ihre 3-jährige Tochter mittransportierte. Ein 55-jähriger Autofahrer befuhr die Weserstraße von der Elbestraße kommend und missachtete nach Angaben von unbeteiligten Zeugen das Rotlicht an der Kreuzung Weserstraße/Herrnweg. Daraufhin kollidierte er mit einer 39-jährigen Fahrradfahrerin, als diese die Kreuzung von der Straße Herrnweg in Fahrtrichtung der Straße Am Haag überquerte. Die 39-Jährige Radfahrerin und ihre 3-jährige Tochter wurden durch den Aufprall verletzt und mussten zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Fahrzeug des 55-Jährigen entstand ein Sachschaden.

Fahren unter Einfluß von Betäubungsmitteln

Mombach, Sonntag, 02.05.2021, 01:00 Uhr - Am frühen Sonntagmorgen, gegen 01:00 Uhr fällt einer Polizeistreife der Mainzer Neustadt-Wache ein Smart mit laufendem Motor auf einem Tankstellengelände im Stadtteil Mombach auf. Aufgrund der bestehenden Ausgangsbeschränkung kontrollieren die Polizisten einen 23-Jährigen, der aus dem Verkaufsraum heraus auf den Smart zukommt. Im Rahmen der Überprüfung können bei dem 23-Jährigen betäubungsmitteltypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Da die Polizeistreife dem jungen Mann die Fahrereigenschaft nicht unmittelbar nachweisen kann und dieser eine Fahrt abstreitet, wird der Fahrzeugschlüssel des Smart zunächst sichergestellt. Im Anschluss bittet der 23-Jährige telefonisch einen Bekannten, sein Auto abzuholen. Im Zuge dieses Telefonates informiert er seinen Gesprächspartner zudem in einer fremden Sprache, über den vermeintlich glücklichen Umstand, dass er zur Tankstelle gefahren ist und die Polizisten ihn nicht haben fahren sehen. Was der 23-Jährige jedoch nicht wusste, war der Umstand, dass einer der beiden Polizisten die Sprache verstehen konnte. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss

Hochwertiges Fahrrad aus Kleinbus entwendet

Wiesbaden, Breitenbachstraße, Samstag, 01.05.2021, 17:00 Uhr - Sonntag, 02.05.2021, 10:15 Uhr - In der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendeten unbekannte Täter aus einem in der Breitenbachstraße abgestellten Transit ein hochwertiges Fahrrad und verursachten dadurch einen Gesamtschaden von über 3.000 Euro. Am Samstag, gegen 17:00 Uhr waren an dem Ford Transit noch keine Beschädigungen festzustellen. Gestern, gegen 10:15 Uhr war an dem Kleinbus dann eine Scheibe eingeschlagen und das im Innenraum aufbewahrte rote Downhillfahrrad "YT TUES 27 CF Pro" im Wert von circa 3.400 Euro war verschwunden. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 200 Euro.

Navigationssystem ausgebaut

Wiesbaden, Nerotal, Samstag, 20.03.2021 - Samstag, 01.05.2021 - (he) Im Verlauf der vergangenen sechs Wochen drangen unbekannte Täter in einen im Nerotal abgestellten VW Transporter ein und bauten das Navigationssystem aus. An dem silbernen Fahrzeug, welches auf der Straße abgestellt stand wurde am Samstagnachmittag eine nur noch angelehnte Beifahrertür festgestellt. Bei einer Nachschau im Innenraum fiel dann der Ausbau der Navigationseinheit auf. Wie die Täter in das Fahrzeug gelangten, steht noch nicht fest.

Beide Kennzeichen entwendet

Klarenthal, Graf-von-Galen-Straße, Freitag, 30.04.2021, 20:00 Uhr - Samstag, 01.05.2021, 11:00 Uhr - (he) In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten unbekannte Täter von einem in der Graf-von-Galen-Straße abgestellten PKW beide amtlichen Kennzeichen und verursachten einen Schaden von circa 100 Euro. Am Freitag, gegen 20:00 Uhr waren die Kennzeichen WI-LJ 104 an dem schwarzen Audi A3 noch vorhanden. Samstags, gegen 11:00 Uhr wurde das Fehlen dann festgestellt

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 02.05.21

Auseinandersetzung nach Schwarzfahrt

Bretzenheim, akob-Heinz-Straße, 30.04.2021, gg 11:30 Uhr - Am 30.04.2021 gegen 11:30 Uhr kam es an der Bahnhaltestelle "Jakob-Heinz-Straße" in Bretzenheim zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (22 und 26 Jahre) und 4 Kontrolleuren der Mainzer Mobilität (31, 41, 48 und 53 Jahre). Die Männer seien zuvor kontrolliert worden und hätten dabei keinen gültigen Fahrschein vorzeigen können. Hierbei sei es zu einer Rangelei zwischen dem 26-Jährigen und den Kontrolleuren gekommen, wobei der Schwarzfahrer leicht verletzt wird. Die beiden Männer flüchteten und konnten nach Meldung durch die Mainzer Mobilität kurze Zeit später von der Polizei angetroffen werden. Strafanzeigen wurden gefertigt.

 
Weitere Beiträge...


Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Warum gibt es eigentlich so viele Jägeiwitze?
-  Damit die Jäger auch mal ins Schwarze treffen können...

Romantische Lyrik des Tages

SKLAVEN sind wir in der Welt.
Freiheit ist nur in aller Munde.
Doch unsichtbare Ketten um
aller Knöchel.
Wir legen sie uns selbst.
Ihre Glieder sind Feigheit und
Furcht und Faulheit.
Doch ich sehe die Kette und
Fühle ihre Glieder im Herzen.
Warum bin ich feige und
furchtsam und faul auch
Ich?

(Stefan Simon)