Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 25.01.2019

Einbruch in Bewirtungsbetrieb

Laubenheim, Donnerstag, 24.01.2019, 18:00 Uhr bis Freitag, 25.01.2019, 03:16 Uhr - Im Ortszentrum von Laubenheim zerschlagen Unbekannte die Fensterscheibe eines Bewirtungsbetriebes. Darüber gelangen sie in den Gastraum. Sie hebeln hier zwei Spielautomaten auf und entwenden das darin befindliche Bargeld. Die Geldkassetten lassen sie am Tatort zurück. Über die Höhe des entwendeten Bargeldes ist derzeit nichts bekannt.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Mombach, Erzbergerstraße, Freitag, 25.01.2019, 00:50 Uhr

   Ein 32-Jähriger befährt mit seinem Auto die Erzbergerstraße und kracht beim rechts Abbiegen in die Straße "An der Brunnenstube" gegen einen Ampel-Mast. Durch den Aufprall wird das Auto stark beschädigt und der Mast der Ampel eingedrückt. Der Fahrer wird nicht verletzt. Er ist zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Sein Führerschein wird sichergestellt.

Streit in Warteschlange eskaliert

Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 25.01.2019, 00:15 Uhr (ew) Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es in den frühen Morgenstunden des Freitags in einem Schnellrestaurant im Wiesbadener Hauptbahnhof. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Mehrere Polizeistreifen wurden gegen 00:15 Uhr zum Hauptbahnhof Wiesbaden gerufen, da sich eine Gruppe von insgesamt vier Personen in einer körperlichen Auseinandersetzung befinden würden. Den Polizeibeamten gelang es zunächst die Streithähne zu trennen und im Anschluss zur Situation zu befragen. Nach den bisherigen Angaben der Beteiligten, befanden sich alle vier in der Warteschlange des im Hauptbahnhof befindlichen Schnellrestaurants, wobei man sich jeweils zu zweit an der Kasse anstellte, um Essen zu bestellen. Aus noch unklaren Umständen gerieten zwei der insgesamt vier Personen zunächst in verbale Streitigkeiten, welche in einer körperlichen Auseinandersetzung von mindestens drei Personen mündete. Wie bereits eingangs erwähnt wurde zwar niemand verletzt, jedoch ein Strafverfahren wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung gegen einen der Beteiligten durch die Polizei eröffnet. Ein Atemalkoholtest zeigte, dass zwei Personen wohl zuvor Alkohol konsumiert hatten.

Versuchter Einbruch in Tankstelle mittels Feuerlöscher
 
Wiesbaden, Sonnenberger Straße, 24.01.2019, 01:50 Uhr, (ew) Die Glasschiebetür einer Tankstelle in der Sonnenberger Straße in Wiesbaden war wohl robuster als es zwei Täter glauben wollten. In der Nacht zum Donnerstag versuchten Einbrecher die Tür mit Hilfe eines Feuerlöschers der Tankstelle einzuwerfen, um so in den Verkaufsraum zu gelangen. Nach mehrmaligen Wurfversuchen mussten die beiden schließlich einsehen, dass ihr Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt sein wird und man Feuerlöscher in erster Linie eben zum Feuer löschen verwendet. Die beiden mutmaßlich männlichen Täter flüchteten vom Tankstellengelände und ließen den Feuerlöscher zurück. An der Tür entstand dennoch ein Sachschaden von circa 150 Euro. Bezüglich der Beschreibung der Täter ist folgendes bekannt: Beide trugen dunkle Winterbekleidung, wobei einer der beiden eine Strickmütze auf dem Kopf hatte und Bartträger ist. Beide hatten die Kapuzen ihrer Jacken über den Kopf gezogen, um ihre Identität zu verschleiern.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 24.01.2019

Zeugenaufruf nach Brand eines Mülleimers/Rollladens

Lerchenberg,  Am 29.12.2018, 00:30 Uhr, geriet aus noch ungeklärter Ursache ein Mülleimer auf einer Terrasse eines Mehrfamilienhauses im Brahmsweg in Brand. Eventuell entzündete sich der Plastikmüll durch einen hineingeworfenen Feuerwerkskörper. Es entstand ein Sachschaden an der Terrassentür und dem dortigen Rollladen in der Höhe von etwa 500 Euro. Ein unbekannter Passant löschte das Feuer, verließ jedoch daraufhin die Tatörtlichkeit. Die Polizei Mainz bittet darum, dass sich der Passant unter der Telefonnummer 06131/65-4310 meldet. Gegebenenfalls kann der unbekannte Helfer zur Aufklärung der Tat beitragen.

Angriff auf 19-jährige Frau

Schierstein, Zeilstraße, Schneebergstraße, 22.01.2019, 14:30 Uhr - 14:45 Uhr - (He) Am Dienstag, den 22.01.2019, kam es zwischen 14:30 Uhr und 14:45 Uhr in Schierstein, im Bereich Zeilstraße/Schneebergstraße, zu einem Angriff auf eine Schülerin, die sich gerade zu Fuß auf dem Nachhauseweg befand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hielt ein dunkles, nicht näher bekanntes Fahrzeug neben der auf dem Gehweg laufenden jungen Frau an, woraufhin ein dunkelhäutiger Mann ausstieg. Eine zweite, ebenfalls dunkelhäutige männliche Person, verblieb im Fahrzeug am Steuer sitzend. Den Angaben der Schülerin zufolge, griff der ausgestiegene Täter die Schülerin sodann körperlich an und verlangte, dass diese ihr Kopftuch ablegt. Die 19-jährige konnte sich dem Übergriff durch Flucht entziehen. Beschreibung des handelnden Täters: Ca. 30-40 Jahre, sehr dunkle Hautfarbe, schwarze Wintermütze, ca. 180 cm groß, stämmige Figur, Piercing an der linken Augenbraue. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Hat jemand den Vorfall beobachtet oder kann sachdienliche Hinweise auf den/die Täter geben? Hinweise bitte unter (0611) 345-0 an die Wiesbadener Kriminalpolizei.

Ladendetektiv angegriffen

Wiesbaden, Bahnhofstraße, 23.01.2019, 18:20 Uhr - (ew) Der Ladendetektiv eines Einkaufszentrums in der Bahnhofstraße in Wiesbaden, wurde am gestrigen Mittwochabend durch einen zunächst flüchtigen Dieb mit einer Glasflasche angegriffen. Er blieb jedoch unverletzt und konnte den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Nach bisherigen Ermittlungen beobachtete der Detektiv einen Mann dabei, wie dieser Nahrungsmittel an sich nahm und versuchte diese zu entwenden. Darauf angesprochen nahm der Dieb eine volle Glasflasche und schlug in dessen Richtung. Glücklicherweise konnte der Angriff abgewehrt werden und der Detektiv blieb unverletzt. Es gelang ihm dann den renitenten Langfinger zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizisten festzuhalten. Noch während er festgehalten wurde, spuckte und beleidigte der Täter den Sicherheitsmitarbeiter massiv und bedrohte ihn fortlaufend. Die Polizei nahm ihn schließlich mit zur Dienststelle, da seine Identität zunächst unbekannt war und er sich als bulgarischer Staatsbürger ohne festen Wohnsitz in Deutschland aufhält. Er wird im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt und erhält Strafanzeigen wegen räuberischen Diebstahls, Körperverletzung und Bedrohung.

Trickbetrügerinnen beklauen ältere Dame

Wiesbaden, Zelterstraße, 22.01.2019, 11:45 Uhr - (ew) Zwei Trickbetrügerinnen verschafften sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung der 82-jährigen Geschädigten und entwendeten diverse Bankunterlagen. Was war passiert? Die Dame wurde vermutlich auf dem Heimweg eines Bankbesuchs durch die Täterinnen verfolgt und letztlich an ihrer Wohnungstür angesprochen. Als Masche diente den Betrügerinnen der sogenannte Zetteltrick, wonach die Geschädigten seitens der Täter unter dem Vorwand eine Notiz für einen Nachbarn schreiben zu müssen, dazu gebracht werden, einen solchen Zettel zu holen oder zu übergeben. Bereits eine kurze Unachtsamkeit wird von den Kriminellen dazu genutzt, sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen und die gutgläubigen Opfer in Gespräche zu verwickeln. Weitere Täter nutzen die Ablenkung sodann, um die Wohnungen nach Wertgegenständen oder Bargeld zu durchsuchen und diese zu entwenden. Zwar gelang es der älteren Dame im Fortgang die Täterinnen aus ihrer Wohnung zu sprechen, wobei zu diesem Zeitpunkt der Diebstahl bereits vollzogen war und erst im späteren Verlauf durch die Dame bemerkt wurde. Die beiden Trickbetrügerinnen waren dann bereits über alle Berge. Zur Personenbeschreibung ist der Polizei folgendes bekannt: Beide werden als weiblich, Mitte zwanzig und circa 1,60m groß mit normaler Statur beschrieben. Ferner hätten die beiden gut Deutsch sprechenden Damen, ein südländisches Erscheinungsbild, mit glatten, schulterlangen, dunklen Haaren. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden nimmt Zeugenhinweise im besagten Fall unter der Telefonnummer: 0611/345-0 entgegen.

Älterer Mann zu Boden gestoßen

Wiesbaden, Hans-Böckler-Straße, 21.01.2019, 19:30 Uhr - (ew) Bereits am vergangenen Montag wurde ein 69-jähriger Mann nach einem vorangegangenen Streit durch seinen Kontrahenten derart zu Boden gestoßen, dass er sich dabei an mehreren Körperstellen verletzte. Was genau der Auslöser der Streitigkeiten in der Hans-Böckler-Straße war, ist noch nicht abschließend geklärt, jedoch liegt der Polizei folgende Beschreibung des rabiaten Täters vor: Er wird als männlich, circa 30 Jahre alt, mit kräftiger Statur und südländischem Aussehen, zudem angezogen mit dunkler Sportkleidung beschrieben. Hinweise zum Täter nimmt die Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Wiesbaden unter der Telefonnummer: 0611/345-2340 entgegen.

 
E-Mail PDF

Einbrecher fällt vom Dach in die Regentonne

Laubenheim, Dienstag, 22.01.2019, 18:30 Uhr bis Mittwoch, 23.01.2019, 06:30 Uhr

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat ein Einbrecher versucht in ein Haus in Laubenheim zu gelangen. Die Polizeibeamten stellen Hebelspuren an der Hauseingangstür und an einem Fenster fest.

Sein Einbruchsversuch endet als er versucht über das Flachdach der angrenzenden Garage in das Haus zu gelangen. Dabei rutscht er aus und stürzt vom Dach in die Regentonne, an der Spuren und Beschädigungen festgestellt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen.

(Wir meinen: Ein Beitrag für die Rubrik: "Sch.... wenn man doof ist...)

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 23.01.2019

Ladendiebstahl

Mainz, Binger Straße, Dienstag, 22.01.2019, 15:30 Uhr - Ein 34-Jähriger wird in einem Geschäft in der Binger Straße von einem Ladendetektiv dabei beobachtet wie er einen Aufsatz für eine Bohrmaschine aus der Verpackung nimmt und in seine Tasche steckt. Als er diesen an der Kasse nicht bezahlt, spricht ihn der Ladendetektiv an. Die Ware wird bei dem 34-Jährigen aufgefunden. In seiner Gürteltasche stellen die Polizeibeamten ein Messer fest, das sichergestellt wird.

Transporter beschädigt Rolltor und flüchtet

Mainz, Dienstag, 22.01.2019, 16:15 Uhr - Ein Zeuge verständigt die Polizei und berichtet, dass ein weißer Transporter, der einen dunkelfarbigen SUV abschleppt, die Tiefgarage eines Hotels in der Mainzer-Altstadt verlässt und dabei gegen das Rolltor stößt. Das Rolltor springt aus der Führung. Der Transporter fährt eilig davon ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine sofort eingeleitete Fahndung verläuft negativ.

Verkehrsunfall beim Wenden verursacht

Mainz, An der Goldgrube, Dienstag, 22.01.2019, 21:00 Uhr - Eine 18-Jährige befährt die Straße "An der Goldgrube" in Richtung Hechtsheimer Straße. Sie möchte ihr Auto wenden und es am linken Fahrbahnrand abstellen. Dabei übersieht sie ein Auto, das ihr entgegenkommt, sodass es zum Zusammenstoß kommt. Die 42-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Autos wird leicht verletzt. Beide Autos werden beschädigt, eines muss abgeschleppt werden.

Trickdieb stiehlt Ring von der Hand

Dotzheim, Stegerwaldstraße, 22.01.2019, 11:50 Uhr - 12:15 Uhr - Die Varianten der Trickdiebe sind vielfältig und werden leider immer dreister. So auch in einem Fall, welcher sich gestern Mittag in einem Linienbus in Wiesbaden zugetragen hat. Hier war die 73-jährige Geschädigte zwischen 11:50 Uhr und 12:15 Uhr von Dotzheim Mitte in Richtung Kleinfeldchen unterwegs, als sich ihr plötzlich ein großgewachsener, sehr dicker Mann näherte. Er täuschte nun vor beinahe zu stürzen und hielt sich an den Händen der Geschädigten fest. Erst kurz danach bemerkte dann die Dame, dass ihr ein Ring fehlte, welchen sie zuvor an der Hand getragen hatte. Während seiner Schauspieleinlage hatte ihr der Täter den Ring scheinbar unbemerkt vom Finger gezogen. Beschreibung: über zwei Meter groß, sehr dick, hellhäutig, circa 30 Jahre alt, Bekleidung vermutlich grau, trug einen sehr großen, schwer wirkenden Rucksack. 

E-Bike-Fahrer stürzt - PKW fährt einfach weiter

Wiesbaden, Wiesbadener Straße, Bethelstraße, 22.01.2019, 18:20 Uhr - (He) Gestern Abend kam es in der Wiesbadener Straße an der Einmündung zur Bethelstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 19-jähriger E-Bike-Fahrer leicht verletzt wurde und ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstand. Der Fahrer oder die Fahrerin des mutmaßlich unfallverursachenden PKW fuhr von der Unfallstelle jedoch einfach weiter. Der Radfahrer erschien auf dem 3. Polizeirevier und erklärte, dass er gegen 18:20 Uhr auf der Wiesbadener Straße in Richtung Dotzheim unterwegs gewesen sei. Kurz vor der Bethelstraße habe ihn ein Fahrzeug überholt, um jedoch anschließend sofort scharf abzubremsen und nach rechts in die Bethelstraße einzubiegen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern habe er sein Fahrrad scharf abbremsen müssen und sei dabei zu Fall gekommen. Der PKW sei einfach weitergefahren. Ein nachfolgendes Fahrzeug habe gestoppt und eine Frau mittleren Alters mit blonden kurzen Haaren sei ausgestiegen und habe sich um den jungen Mann gekümmert. Weiterhin sei noch ein Herr von der anderen Straßenseite herüber gelaufen gekommen und habe ebenfalls seine Hilfe angeboten.  Zu dem mutmaßlich verursachenden Fahrzeug kann nur gesagt werden, dass es sich um einen dunklen Kleinwagen gehandelt habe. Zum dem Fahrer oder der Fahrerin ist nichts bekannt.  Die zwei Ersthelfer oder auch andere Zeugen werden gebeten, sich bei dem Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Grundlos Personen angegriffen - Gewahrsam

Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Kirchgasse, 21.01.2018, 13:40 Uhr - 16:25 Uhr - (He) In gleich zwei Fällen hat am Montag ein 33-jähriger Mann in Wiesbaden grundlos Personen angegriffen und dabei verletzt. Im Anschluss an den zweiten Vorfall wurde der Mann ohne festen Wohnsitz zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Der 33-Jährige hatte zunächst um 13:40 Uhr in einem Bus eine 52-jährige Frau angegriffen, diese beleidigt und angespuckt. Der Mann und die Frau waren sich zuvor noch nie begegnet. Die hinzugerufene Streife sprach dem Mann einen Platzverweis aus und fertigte eine entsprechende Strafanzeige. Knapp drei Stunden später fiel der Mann dann in der Kirchgasse auf.  Hier begann er plötzlich einen 24-Jährigen zu bedrängen und zu schlagen. Im Anschluss an diesen Vorfall wurde der Mann in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Wir meinen: Hätte man den Kerl beim 1. Mal schon ins Gewahrsam gesteckt, wäre der 2. Fall nicht passiert, gelle...!

 
E-Mail PDF

Scheibe mit Steinen eingeworfen

Kastel, Hochheimer Straße, 21.01.2019, 20:00 Uhr - 22.01.2019, 07:30 Uhr

Zwischen Montag 20:00 Uhr und Dienstag 07:30 Uhr beschädigten unbekannte Täter in der Hochheimer Straße in Kastel einen Bürocontainer und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Es wurden durch bisher unbekannte Täter Bruchstücke einer Waschbetonplatte in Fensterscheiben des Büro-Containers geworfen und dabei auch Teile der Büroeinrichtung beschädigt.

Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 3452240 zu melden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 22.01.2019

Einbruch in Reihenhaus

Finthen, Pfarrer-Autsch-Straße, Montag, 21.01.2019, 13:00 Uhr bis 19:40 Uhr - Über vermutlich ein Nachbargrundstück begibt sich ein Unbekannter in der Pfarrer-Autsch-Straße zur rückwärtigen Gebäudeseite eines Reihenhauses. Dort hebelt er mehrmals erfolglos an der Terrassentür. Anschließend klettert er auf den Balkon und hebelt dort die Balkontür auf. In den beiden Obergeschoßen durchsucht er die Räume. Dabei durchwühlt er auch Schränke. Er entwendet Schmuck und Bargeld in Höhe eines mittleren, vierstelligen Betrages.

Versuchter Ladendiebstahl

Mainz, Betzelsstraße, Montag, 21.01.2019, 15:00 Uhr - Am Montagnachmittag ist es in einem Geschäft in der Betzelsstraße zu einem Diebstahl gekommen. Ein unbekannter Täter greift drei Jacken und rennt fluchtartig aus dem Geschäft. Der Ladenbesitzer stürmt hinterher und holt ihn in einem nahe gelegenen Parkhaus ein. Der unbekannte Täter lässt daraufhin das Diebesgut und seinen Rucksack fallen und rennt weg.

Zeuge will schlichten und wird angegriffen

Biebrich, Äppelallee, 21.01.2019, 22:00 Uhr - (He) Gestern Abend wurde ein 51-jähriger Wiesbadener in einem Linienbus von zwei Personen angegriffen, nachdem er zuvor versucht hatte, eine Auseinandersetzung zu schlichten. Die Beteiligten waren gegen 22:00 Uhr in einem Linienbus auf der Äppelallee unterwegs, als eine 19-Jährige einen gegenüber von ihr sitzenden Fahrgast körperlich anging. Der 51-Jährige wollte dies verhindern und ging dazwischen. Daraufhin begann die 19-Jährige, nach Angaben des Geschädigten, plötzlich ihn zu schlagen. Weiterhin kam noch ein 28-jähriger Fahrgast hinzu, der ebenfalls auf den 51-Jährigen, welcher eigentlich nur schlichten wollte, einschlug. Eigenen Angaben zufolge sei der Angegriffene auch auf dem Boden des Busses liegend getreten worden. Bei dem Angriff wurden der 51-Jährige verletzt. Gegen die 19-Jährige und den 28-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Bedrohung nach Verkehrsunfall

Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, August-Bebel-Straße 21.01.2019, 10:04 Uhr - (He) Gestern Morgen kam es in Dotzheim in der Hans-Böckler-Straße, August-Bebel-Straße nach einem Verkehrsunfall zu einem Vorfall, bei dem ein Unfallbeteiligter mutmaßlich von einem Angehörigen seiner Unfallgegnerin mit einem Messer bedroht wurde. Um kurz nach zehn kam es zunächst zu einem Verkehrsunfall zwischen einem VW und einem Audi, an dem der später Bedrohte beteiligt war. Während man auf die Polizei wartete, rief eine Unfallbeteiligte augenscheinlich ihren Sohn an, welcher kurz darauf in einem dunklen BMW vor Ort erschien. Dieser habe, nach Angaben des Geschädigten, begonnen ihn zu beleidigen und habe anschließend aus dem BMW ein Messer geholt und es in Richtung des Unfallbeteiligten gehalten. Dieser wählte nun erneut den Notruf, da er sich bedroht fühlte, Zwischenzeitlich flüchtete der BMW-Fahrer von der Unfallstelle. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Aggressor vor Ort an dem Messer selbst verletzte, denn die Polizeistreife stellte frische Blutspuren fest. Der Täter sei circa
21 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, trage kurzes, blondes Haar und sei nach Angaben des Geschädigten von "osteuropäischer" Erscheinung.

Trickdiebstahl beim Geldwechseln

Biebrich, Straße der Republik, Galatea Anlage, 21.01.2019, 10:00 Uhr - (He) Gestern wurde ein 76-jähriger Wiesbadener in Biebrich im Bereich der Galatea Anlage Opfer eines Trickdiebes und büßte dabei circa 70 Euro ein. Der Wiesbadener war gegen 10:00 Uhr aus seinem PKW ausgestiegen, als er von dem Täter nach Wechselgeld gefragt wurde. Hilfsbereit hielt der Senior dem Fragenden das Münzfach seines Geldbeutels hin und dieser suchte auch in diesem herum. Kurz später, als sich der Täter schon wieder entfernt hatte, musste der Wiesbadener feststellen, dass aus seiner Geldbörse 70 Euro Scheingeld fehlten. Dies wurde von dem Täter, während er vorspielte nach Münzgeld zu suchen, unbemerkt aus der Geldbörse entwendet. Der Dieb sei 30-40 Jahre alt, circa 1,70 - 1,80 Meter groß, trage schwarze Haare und sei von kräftiger Gestalt. Er habe eine schwarze Jacke sowie eine dunkle Hose getragen. Der Täter habe akzentfrei Deutsch gesprochen.

Betrüger veranlassen Seniorin zu Überweisungen

Wiesbaden, seit Sommer 2018 - (He) Wenn das große Geld lockt, wird man gerne etwas leichtgläubiger und trägt dann leider oftmals selbst einen finanziellen Schaden davon. So ist es nun leider auch wieder in Wiesbaden einer Seniorin passiert. Seit Sommer vergangenen Jahres wechselten mehrere Tausend Euro das Konto. Im Sommer erhielt die Dame den Anruf eines angeblichen Rechtsanwaltes aus Berlin. Es sei in der Türkei zu einem Prozess bezüglich einer Lotterie gekommen und ihr stünden als Opfer dieser türkischen Lotteriebetrüger 30.000 Euro zu. An das Geld zu kommen sie ganz einfach. Man müsse nur die Prozesskosten in Höhe von mehreren Tausend Euro in die Türkei überweisen. In der Folgezeit wurden nun mehrere Überweisungen getätigt, ein Gewinn landete jedoch nicht bei der Geschädigten. Zu der Dame hielten die Betrüger ständigen telefonischen Kontakt und riefen immer wieder an, um weitere Überweisungen zu generieren. Als es der Dame dann zu bunt wurde und kein Geld mehr in die Türkei transferiert wurde, hörten auch die Anrufe auf. Bitte lassen Sie sich nicht von solchen schamlosen Betrügern hinters Licht führen! Werden Sie bei hohen Gewinnen oder in Aussicht gestellten Überweisungen größerer Geldbeträgen, egal aus welchen Grund, sofort misstrauisch. So etwas gibt es nicht. Zoll, Finanzamt, Staatsanwaltschaften, Polizei, usw. verlangen niemals am Telefon Geld von Ihnen. Und selbst wenn sie schriftlich zu solchen Zahlungen aufgefordert werden, holen Sie sich Rat bei Bekannten, Familienmitgliedern oder sehr gerne bei der nächsten Polizeidienstelle.

 


Seite 131 von 548
Regionale Werbung
Banner