Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 23.01.2019

Ladendiebstahl

Mainz, Binger Straße, Dienstag, 22.01.2019, 15:30 Uhr - Ein 34-Jähriger wird in einem Geschäft in der Binger Straße von einem Ladendetektiv dabei beobachtet wie er einen Aufsatz für eine Bohrmaschine aus der Verpackung nimmt und in seine Tasche steckt. Als er diesen an der Kasse nicht bezahlt, spricht ihn der Ladendetektiv an. Die Ware wird bei dem 34-Jährigen aufgefunden. In seiner Gürteltasche stellen die Polizeibeamten ein Messer fest, das sichergestellt wird.

Transporter beschädigt Rolltor und flüchtet

Mainz, Dienstag, 22.01.2019, 16:15 Uhr - Ein Zeuge verständigt die Polizei und berichtet, dass ein weißer Transporter, der einen dunkelfarbigen SUV abschleppt, die Tiefgarage eines Hotels in der Mainzer-Altstadt verlässt und dabei gegen das Rolltor stößt. Das Rolltor springt aus der Führung. Der Transporter fährt eilig davon ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine sofort eingeleitete Fahndung verläuft negativ.

Verkehrsunfall beim Wenden verursacht

Mainz, An der Goldgrube, Dienstag, 22.01.2019, 21:00 Uhr - Eine 18-Jährige befährt die Straße "An der Goldgrube" in Richtung Hechtsheimer Straße. Sie möchte ihr Auto wenden und es am linken Fahrbahnrand abstellen. Dabei übersieht sie ein Auto, das ihr entgegenkommt, sodass es zum Zusammenstoß kommt. Die 42-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Autos wird leicht verletzt. Beide Autos werden beschädigt, eines muss abgeschleppt werden.

Trickdieb stiehlt Ring von der Hand

Dotzheim, Stegerwaldstraße, 22.01.2019, 11:50 Uhr - 12:15 Uhr - Die Varianten der Trickdiebe sind vielfältig und werden leider immer dreister. So auch in einem Fall, welcher sich gestern Mittag in einem Linienbus in Wiesbaden zugetragen hat. Hier war die 73-jährige Geschädigte zwischen 11:50 Uhr und 12:15 Uhr von Dotzheim Mitte in Richtung Kleinfeldchen unterwegs, als sich ihr plötzlich ein großgewachsener, sehr dicker Mann näherte. Er täuschte nun vor beinahe zu stürzen und hielt sich an den Händen der Geschädigten fest. Erst kurz danach bemerkte dann die Dame, dass ihr ein Ring fehlte, welchen sie zuvor an der Hand getragen hatte. Während seiner Schauspieleinlage hatte ihr der Täter den Ring scheinbar unbemerkt vom Finger gezogen. Beschreibung: über zwei Meter groß, sehr dick, hellhäutig, circa 30 Jahre alt, Bekleidung vermutlich grau, trug einen sehr großen, schwer wirkenden Rucksack. 

E-Bike-Fahrer stürzt - PKW fährt einfach weiter

Wiesbaden, Wiesbadener Straße, Bethelstraße, 22.01.2019, 18:20 Uhr - (He) Gestern Abend kam es in der Wiesbadener Straße an der Einmündung zur Bethelstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 19-jähriger E-Bike-Fahrer leicht verletzt wurde und ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstand. Der Fahrer oder die Fahrerin des mutmaßlich unfallverursachenden PKW fuhr von der Unfallstelle jedoch einfach weiter. Der Radfahrer erschien auf dem 3. Polizeirevier und erklärte, dass er gegen 18:20 Uhr auf der Wiesbadener Straße in Richtung Dotzheim unterwegs gewesen sei. Kurz vor der Bethelstraße habe ihn ein Fahrzeug überholt, um jedoch anschließend sofort scharf abzubremsen und nach rechts in die Bethelstraße einzubiegen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern habe er sein Fahrrad scharf abbremsen müssen und sei dabei zu Fall gekommen. Der PKW sei einfach weitergefahren. Ein nachfolgendes Fahrzeug habe gestoppt und eine Frau mittleren Alters mit blonden kurzen Haaren sei ausgestiegen und habe sich um den jungen Mann gekümmert. Weiterhin sei noch ein Herr von der anderen Straßenseite herüber gelaufen gekommen und habe ebenfalls seine Hilfe angeboten.  Zu dem mutmaßlich verursachenden Fahrzeug kann nur gesagt werden, dass es sich um einen dunklen Kleinwagen gehandelt habe. Zum dem Fahrer oder der Fahrerin ist nichts bekannt.  Die zwei Ersthelfer oder auch andere Zeugen werden gebeten, sich bei dem Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Grundlos Personen angegriffen - Gewahrsam

Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Kirchgasse, 21.01.2018, 13:40 Uhr - 16:25 Uhr - (He) In gleich zwei Fällen hat am Montag ein 33-jähriger Mann in Wiesbaden grundlos Personen angegriffen und dabei verletzt. Im Anschluss an den zweiten Vorfall wurde der Mann ohne festen Wohnsitz zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Der 33-Jährige hatte zunächst um 13:40 Uhr in einem Bus eine 52-jährige Frau angegriffen, diese beleidigt und angespuckt. Der Mann und die Frau waren sich zuvor noch nie begegnet. Die hinzugerufene Streife sprach dem Mann einen Platzverweis aus und fertigte eine entsprechende Strafanzeige. Knapp drei Stunden später fiel der Mann dann in der Kirchgasse auf.  Hier begann er plötzlich einen 24-Jährigen zu bedrängen und zu schlagen. Im Anschluss an diesen Vorfall wurde der Mann in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Wir meinen: Hätte man den Kerl beim 1. Mal schon ins Gewahrsam gesteckt, wäre der 2. Fall nicht passiert, gelle...!

 
E-Mail PDF

Scheibe mit Steinen eingeworfen

Kastel, Hochheimer Straße, 21.01.2019, 20:00 Uhr - 22.01.2019, 07:30 Uhr

Zwischen Montag 20:00 Uhr und Dienstag 07:30 Uhr beschädigten unbekannte Täter in der Hochheimer Straße in Kastel einen Bürocontainer und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Es wurden durch bisher unbekannte Täter Bruchstücke einer Waschbetonplatte in Fensterscheiben des Büro-Containers geworfen und dabei auch Teile der Büroeinrichtung beschädigt.

Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 3452240 zu melden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 22.01.2019

Einbruch in Reihenhaus

Finthen, Pfarrer-Autsch-Straße, Montag, 21.01.2019, 13:00 Uhr bis 19:40 Uhr - Über vermutlich ein Nachbargrundstück begibt sich ein Unbekannter in der Pfarrer-Autsch-Straße zur rückwärtigen Gebäudeseite eines Reihenhauses. Dort hebelt er mehrmals erfolglos an der Terrassentür. Anschließend klettert er auf den Balkon und hebelt dort die Balkontür auf. In den beiden Obergeschoßen durchsucht er die Räume. Dabei durchwühlt er auch Schränke. Er entwendet Schmuck und Bargeld in Höhe eines mittleren, vierstelligen Betrages.

Versuchter Ladendiebstahl

Mainz, Betzelsstraße, Montag, 21.01.2019, 15:00 Uhr - Am Montagnachmittag ist es in einem Geschäft in der Betzelsstraße zu einem Diebstahl gekommen. Ein unbekannter Täter greift drei Jacken und rennt fluchtartig aus dem Geschäft. Der Ladenbesitzer stürmt hinterher und holt ihn in einem nahe gelegenen Parkhaus ein. Der unbekannte Täter lässt daraufhin das Diebesgut und seinen Rucksack fallen und rennt weg.

Zeuge will schlichten und wird angegriffen

Biebrich, Äppelallee, 21.01.2019, 22:00 Uhr - (He) Gestern Abend wurde ein 51-jähriger Wiesbadener in einem Linienbus von zwei Personen angegriffen, nachdem er zuvor versucht hatte, eine Auseinandersetzung zu schlichten. Die Beteiligten waren gegen 22:00 Uhr in einem Linienbus auf der Äppelallee unterwegs, als eine 19-Jährige einen gegenüber von ihr sitzenden Fahrgast körperlich anging. Der 51-Jährige wollte dies verhindern und ging dazwischen. Daraufhin begann die 19-Jährige, nach Angaben des Geschädigten, plötzlich ihn zu schlagen. Weiterhin kam noch ein 28-jähriger Fahrgast hinzu, der ebenfalls auf den 51-Jährigen, welcher eigentlich nur schlichten wollte, einschlug. Eigenen Angaben zufolge sei der Angegriffene auch auf dem Boden des Busses liegend getreten worden. Bei dem Angriff wurden der 51-Jährige verletzt. Gegen die 19-Jährige und den 28-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Bedrohung nach Verkehrsunfall

Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, August-Bebel-Straße 21.01.2019, 10:04 Uhr - (He) Gestern Morgen kam es in Dotzheim in der Hans-Böckler-Straße, August-Bebel-Straße nach einem Verkehrsunfall zu einem Vorfall, bei dem ein Unfallbeteiligter mutmaßlich von einem Angehörigen seiner Unfallgegnerin mit einem Messer bedroht wurde. Um kurz nach zehn kam es zunächst zu einem Verkehrsunfall zwischen einem VW und einem Audi, an dem der später Bedrohte beteiligt war. Während man auf die Polizei wartete, rief eine Unfallbeteiligte augenscheinlich ihren Sohn an, welcher kurz darauf in einem dunklen BMW vor Ort erschien. Dieser habe, nach Angaben des Geschädigten, begonnen ihn zu beleidigen und habe anschließend aus dem BMW ein Messer geholt und es in Richtung des Unfallbeteiligten gehalten. Dieser wählte nun erneut den Notruf, da er sich bedroht fühlte, Zwischenzeitlich flüchtete der BMW-Fahrer von der Unfallstelle. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Aggressor vor Ort an dem Messer selbst verletzte, denn die Polizeistreife stellte frische Blutspuren fest. Der Täter sei circa
21 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, trage kurzes, blondes Haar und sei nach Angaben des Geschädigten von "osteuropäischer" Erscheinung.

Trickdiebstahl beim Geldwechseln

Biebrich, Straße der Republik, Galatea Anlage, 21.01.2019, 10:00 Uhr - (He) Gestern wurde ein 76-jähriger Wiesbadener in Biebrich im Bereich der Galatea Anlage Opfer eines Trickdiebes und büßte dabei circa 70 Euro ein. Der Wiesbadener war gegen 10:00 Uhr aus seinem PKW ausgestiegen, als er von dem Täter nach Wechselgeld gefragt wurde. Hilfsbereit hielt der Senior dem Fragenden das Münzfach seines Geldbeutels hin und dieser suchte auch in diesem herum. Kurz später, als sich der Täter schon wieder entfernt hatte, musste der Wiesbadener feststellen, dass aus seiner Geldbörse 70 Euro Scheingeld fehlten. Dies wurde von dem Täter, während er vorspielte nach Münzgeld zu suchen, unbemerkt aus der Geldbörse entwendet. Der Dieb sei 30-40 Jahre alt, circa 1,70 - 1,80 Meter groß, trage schwarze Haare und sei von kräftiger Gestalt. Er habe eine schwarze Jacke sowie eine dunkle Hose getragen. Der Täter habe akzentfrei Deutsch gesprochen.

Betrüger veranlassen Seniorin zu Überweisungen

Wiesbaden, seit Sommer 2018 - (He) Wenn das große Geld lockt, wird man gerne etwas leichtgläubiger und trägt dann leider oftmals selbst einen finanziellen Schaden davon. So ist es nun leider auch wieder in Wiesbaden einer Seniorin passiert. Seit Sommer vergangenen Jahres wechselten mehrere Tausend Euro das Konto. Im Sommer erhielt die Dame den Anruf eines angeblichen Rechtsanwaltes aus Berlin. Es sei in der Türkei zu einem Prozess bezüglich einer Lotterie gekommen und ihr stünden als Opfer dieser türkischen Lotteriebetrüger 30.000 Euro zu. An das Geld zu kommen sie ganz einfach. Man müsse nur die Prozesskosten in Höhe von mehreren Tausend Euro in die Türkei überweisen. In der Folgezeit wurden nun mehrere Überweisungen getätigt, ein Gewinn landete jedoch nicht bei der Geschädigten. Zu der Dame hielten die Betrüger ständigen telefonischen Kontakt und riefen immer wieder an, um weitere Überweisungen zu generieren. Als es der Dame dann zu bunt wurde und kein Geld mehr in die Türkei transferiert wurde, hörten auch die Anrufe auf. Bitte lassen Sie sich nicht von solchen schamlosen Betrügern hinters Licht führen! Werden Sie bei hohen Gewinnen oder in Aussicht gestellten Überweisungen größerer Geldbeträgen, egal aus welchen Grund, sofort misstrauisch. So etwas gibt es nicht. Zoll, Finanzamt, Staatsanwaltschaften, Polizei, usw. verlangen niemals am Telefon Geld von Ihnen. Und selbst wenn sie schriftlich zu solchen Zahlungen aufgefordert werden, holen Sie sich Rat bei Bekannten, Familienmitgliedern oder sehr gerne bei der nächsten Polizeidienstelle.

 
E-Mail PDF

Zeugenaufruf nach Vorfällen in Weisenau

Weisenau, Tanzplatz,

Am Abend des 08.11.2018 wurde ein Mainzer (50) im Bereich des Tanzplatzes in Weisenau durch eine mehrköpfige Personengruppe, die der Ultra Szene Mainz zuzurechnen ist, angesprochen und über mehrere Minuten dort festgehalten.

Aufgrund seiner Kleidung war der 50-jährige als Fan des FC Augsburg zu erkennen. Die jungen Männer beleidigten den Geschädigten wohl aus diesem Grund mehrfach und griffen ihn anschließend aus der Gruppe heraus tätlich an.

Am Sonntagabend des 30.12.2018 lauerten erneut mehrere Personen, vermutlich aus demselben Täterkreis, dem Geschädigten am Tanzplatz in Weisenau auf, sprachen ihn an und hinderten ihn mehrere Minuten am Weitergehen.

Indem der Geschädigte ein passierendes Ehepaar ansprach, um Hilfe und Alarmierung der Polizei bat, konnte er sich aus der Situation befreien. Die Täter flüchteten daraufhin.

Am Donnerstagnachmittag des 03.01.2019 wurde der 50-jährige in der Nähe des Tanzplatzes erneut von mehreren Personen bedrängt. Er wurde von ihnen mehrfach beleidigt und zu einem Kampf aufgefordert, worauf er nicht einging.

Die Szenerie verlagerte sich im weiteren Verlauf auf den Tanzplatz, wo sich die Angreifer aufgrund der Anwesenheit von Zeugen zurückzogen.

Die Polizeidirektion Mainz ermittelt wegen diverser Straftaten zum Nachteil des geschädigten Mannes und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 06131/65-4017. (Foto: Symbolfoto)

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 21.01.2019

Diebstahl einer Geldbörse

Mainz, Heiligkreuzweg, Freitag, 18.01.2019, 11:30 Uhr bis 12:15 Uhr - Am Freitagmittag ist es zum Diebstahl einer Geldbörse aus der Handtasche einer 64-Jährigen in einem Einkaufsgeschäft im Heiligkreuzweg gekommen. Die Geldbörse ist vermutlich entwendet worden als sie die Handtasche im Einkaufswagen kurz aus den Augen lässt. Die Geschädigte vermutet eine Frau als Diebin, die sich dem Einkaufswagen zuvor näherte. Entwendet wurden Ausweispapiere und diverse Kundenkarten.

Aufmerksame Nachbarin vertreibt Einbrecher

Mainz, Martin-Luther-Straße, Samstag, 19.01.2019, 19:55 Uhr - Am Samstagabend ist es zu einem versuchten Einbruchsdiebstahl in der Martin-Luther-Straße gekommen. Eine Nachbarin beobachtet wie zwei Männer am Nachbarhaus am Türschloss herumwerkeln. Daraufhin klopft sie an die Fensterscheibe, woraufhin die Männer flüchten.

Tätlicher Angriff auf Polizeibeamten

Mainz, Göttelmannstraße, Am heutigen Montag, 21.01.2019, unterstützen gegen 07:00 Uhr Beamte der Polizei Mainz in der Göttelmannstraße den Vollzug eines Gerichtsbeschlusses. Beim Betreten der Wohnung des Betroffenen wird ein Polizeibeamter durch einen 37-Jährigen Mainzer unvermittelt mit einem Messer angegriffen. Der Beamte erleidet Stichverletzungen am Kopf und wird nach derzeitigem Stand der Ermittlungen leicht verletzt. Der Beschuldigte leistet im weiteren Verlauf des Geschehens Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Er muss am Boden fixiert werden. Zur Überwältigung des Beschuldigten wurde das Distanz-Elektro-Impuls-Geräte (DEIG) eingesetzt. Das vom Beschuldigten eingesetzte Messer wird vor Ort sichergestellt.  Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern derzeit noch an.

Diebstahl von PKW aus Carport

Gonsenheim, Am Sägewerk, Donnerstag, 17.01.2019, 13:00 Uhr bis Freitag, 18.01.2019, 09:00 Uhr - Aus einem Carport im Gewerbegebiet "Am Sägewerk" wird ein PKW entwendet. Das Fahrzeug war kurz vor Sylvester dort abgestellt worden. Als die Eigentümerin das Fahrzeug wieder benutzen will, muss sie feststellen, dass es Unbekannte in der Nacht zuvor entwendet haben.

Jugendliche von Personengruppen angegriffen

Wiesbaden, Mauritiusplatz, Rheinstraße, 19./20.01.2019 - (He) Am Wochenende kam es in Wiesbaden zu zwei körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen jeweils ein Jugendlicher von mehreren unbekannten Tätern angegriffen und verletzt wurde. Die Identität der Angreifer ist in beiden Fällen unbekannt. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf der Rheinstraße, im Bereich einer Shisha-Bar, zu der ersten Körperverletzung. Hier wurde ein 17-jähriger aus Hanau von circa fünf, nach eigener Aussage, unbekannten Tätern völlig unvermittelt angegriffen und zu Boden geschlagen. Anschließend flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung. Das alkoholisierte Opfer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zu der flüchtigen Gruppe ist nur bekannt, dass die Schläger 20-25 Jahre alt gewesen sein sollen. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 02:00 Uhr, erschien ein 16-jähriger Wiesbadener auf einem Polizeirevier und erklärte, dass er zuvor von einer Gruppe, bestehend aus sieben Jugendlichen, auf dem Mauritiusplatz angegriffen und geschlagen worden sei. Dabei erlitt der junge Mann Verletzungen und wurde ebenfalls in einer Klinik behandelt. Auch dieser Geschädigte hatte stark dem Alkohol zugesprochen und konnte sich nur bruchstückhaft zum Tathergang äußern. Der Geschädigte, selbst aus Afghanistan stammend, erklärte, dass es sich um marokkanische und türkische Angreifer gehandelt habe.

Falsche Handwerker erbeuten mehrere Hundert Euro

Sonnenberg, Idsteiner Straße, 18.01.2019, 13:00 Uhr - 13:30 Uhr - (He) Am Freitagmittag wurde eine Seniorin aus der Idsteiner Straße in Sonnenberg zum Opfer falscher Handwerker und wurde von den hinterlistigen Tätern um mehrere Hundert Euro gebracht. Die zwei Ganoven klingelten um circa 13:00 Uhr an der Wohnung der Geschädigten und gaben an, "Steckdosen kontrollieren" zu müssen. Dadurch gelangten sie in die Wohnung der betagten Dame und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Mit einer Metallkassette, einem Geldbeutel und Bargeld machten sie sich dann im Anschluss aus dem Staub. Beschrieben werden die Täter als circa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, mit normaler Statur, kurzen Haaren und europäischem Erscheinungsbild. Sie hätten deutsch gesprochen und schwarze, "jugendlich wirkende" Kleidung getragen.

Enkeltrickbetrüger haben "Erfolg"

Dotzheim, Siedlung Märchenland, 18.01.2019, 11:30 Uhr - 12:15 Uhr - (He) Manchmal klappt er dann leider doch noch; der klassische Enkeltrick und gemeine Diebe führen dabei Senioren hinters Licht und bringen sie um ihr erspartes Bargeld. So geschehen am Freitagmittag in Dotzheim in der Siedlung Märchenland. Eine Seniorin wurde gegen 11:30 Uhr angerufen. Angeblich sei ihr Enkel am Telefon und benötige für einen verschuldeten Autounfall Geld für die Reparatur. Die Geschädigte meinte sich dem Enkel gegenüber hilfsbereit zeigen zu müssen und packte einige Tausend Euro Bargeld und Schmuck zusammen. Nur 45 Minuten nach dem Eingang des Anrufes wurden die Wertsachen dann durch eine fremde Person abgeholt. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor.

Einbrecher in Gaststätte festgenommen

Schierstein, Reichsapfelstraße, 20.01.2019, gg. 05.55 Uhr - (ho) Zwei Männer im Alter von 19 und 32 Jahren sind am Sonntagmorgen bei einem Einbruch in der Reichsapfelstraße auf frischer Tat festgenommen worden. Das Duo hatte zuvor eine Gaststätte aufgebrochen und im Schankraum einen Spielautomaten und die Kasse gewaltsam geöffnet. Auf die Tat wurden zwei Männer aufmerksam, denen es gelang, die Täter noch am Tatort festzunehmen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten bei den 32-Jährigen einen verbotenen Schlagring und eine geringe Menge Drogen. Für den Beschuldigten hat dies nun zur Folge, dass er sich wegen des Einbruches und Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz verantworten muss. Beide Beschuldigte wurden nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Unbekannter droht mit Messer

Wiesbaden, Gustav-Mahler-Straße, 18.01.2019, gg. 09.00 Uhr - (ho) Ein unbekannter Mann ist am Freitagmorgen in einem Linienbus völlig ausgerastet und hat dabei auf eine 17-jährige Jugendliche eingeschlagen und den Busfahrer mit einem Messer bedroht. Die Geschädigte stieg um kurz vor 09.00 Uhr in Sonnenberg, an der Haltestelle "Bergstraße", in den betroffenen Linienbus ein. Im Bereich der Gustav-Mahler-Straße wurde sie plötzlich von dem Unbekannten unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Als eine Zeugin daraufhin den Schläger zur Rede stellte, begann dieser wild herumzuschreien. Auf dem Weg zum Busfahrer wurde die Zeugin anschließend von dem Täter verfolgt. Bei dem Fahrer angekommen, zückte der Mann plötzlich ein Messer mit dem er ihn bedrohte und gleichzeitig das Öffnen der Tür verlangte. Dieser Aufforderung kam der Busfahrer nach und der Täter rannte anschließend davon. Er wurde als ca. 25 bis 30 Jahre alt, schlank, ca. 1,75 Meter groß, mit schwarzen, kurzen Haaren, einem Dreitagebart und als "südländischer Typ" beschrieben. Bekleidet war er mit einer Jeans und einer schwarzen Winterjacke. Hinweise zur Identität des Mannes nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

18-Jähriger leistet Widerstand

Wiesbaden, Bärenstraße, 19.01.2019, am 01.55 Uhr - (ho) Das ungebührliche Verhalten vor einer Gaststätte in der Bärenstraße hatte für einen 18-jährigen Wiesbadener am frühen Samstagmorgen unangenehme Konsequenzen. Der junge Mann hatte sich gegen 01.55 Uhr mit dem Sicherheitspersonal einer Gaststätte angelegt und dabei üble Beleidigungen geäußert. Nach der Verständigung der Polizei wurde der Mann aggressiv gegenüber den Einsatzkräften und begann, diese ebenfalls zu beleidigen und zu bedrohen. Als er daraufhin mit zum Revier genommen wurde, begann er sich gegen die polizeilichen Maßnahmen heftig zur Wehr zu setzen. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren eingeleitet.

 
E-Mail PDF

Polizeieinsatz nach Schlägerei in Kostheim

Kostheim, Zelterstraße, 19.01.2019, gg. 01.30 Uhr

Am frühen Samstagmorgen ist es nach einer Schlägerei in Kostheim zu einem Polizeieinsatz gekommen.

Gegen 01.30 Uhr wurden Einsatzkräfte in die Zelterstraße gerufen, da dort mehrere Personen aufeinander einschlagen würden.

Am Einsatzort wurden drei junge Männer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren angetroffen, die ersten Ermittlungen zufolge an der gemeldeten Auseinandersetzung beteiligt waren.

Wie es dazu kam steht derzeit noch nicht fest und muß noch nachvollzogen werden. Während der Maßnahmen vor Ort beleidigte der 19-Jährige die Einsatzkräfte auf das übelste und bespuckte sie zudem noch.

Es wurden mehrere Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung erstattet. Für den 19-Jährigen endete die Nacht nach dem Abschluß der Maßnahmen im Polizeigewahrsam. (Foto: Symbolfoto)

 


Seite 133 von 549
Regionale Werbung
Banner