Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 04.06.2018

7000 Viren von Internetseite sollten Laptop befallen haben

Mainz-Münchfeld, Freitag, 01.06.2018, 16:50 Uhr - Ein 28-jähriger Mainzer surfte im Internet auf einer pornografischen Seite. Plötzlich ging ein Feld auf. Es zeigte ihm den angeblichen Befall seines Laptops mit mehr als 7000 Viren an. Einer dabei ebenfalls aufgeführten Telefonnummer war zu entnehmen, daß bei Anruf der Schaden behoben werden könne. Der 28-Jährige wählte diese Nummer in der Hoffnung, daß ihm dort geholfen würde. Er erhielt jedoch lediglich das Angebot, einen Vertrag über einen Virenschutz von mehreren Hundert Euro abzuschließen. Nach zwei Telefonaten erschien dem 28-Jährigen das Angebot als sehr unseriös und er nahm davon Abstand. Bislang trat kein Schaden ein. Lassen auch Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn sie zu betrügerischen Zahlungen im Internet aufgefordert werden, gehen Sie nicht darauf ein, rufen Sie uns an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: Tel. 06131 - 65 3633

Schlägerei nach Auseinandersetzung auf Rheinschiff

Mainz, Sonntag, 03.06.2018, 00:45 Uhr - Auf einer Schiffstour auf dem Rhein ist es Sonntagnacht zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 40- und 46-Jährigen US-Amerikanern gekommen. Der 46-Jährige verlässt daraufhin das Schiff am Adenauer-Ufer. Der 40-Jährige Beschuldigte folgt ihm und schlägt ihn am Anlieger mit der Hand gegen den Hals und stößt ihn zu Boden. Als dieser aufsteht und weitergehen will, folgt er ihm und schlägt ihn erneut mit der Faust und dem Ellenbogen ins Gesicht. Der Geschädigte entfernt sich daraufhin vom Tatort und der Beschuldigte folgt ihm nicht mehr. Die beiden kennen sich, nach Angaben des Geschädigten, nicht. Jedoch kennt den Beschuldigten ein Bekannter des Geschädigten, der ebenfalls auf dem Schiff war. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. an die Polizei übermittelt werden.

Taschendiebstahl in Supermarkt

Bretzenheim, Am Schleifweg, Freitag, 01.06.2018, 15:00 bis 15:30 Uhr - In einem Einkaufsgeschäft in Bretzenheim in der Straße "Am Schleifweg" wurde am Freitagnachmittag eine Geldbörse aus einer Handtasche einer 61-Jährigen geklaut. Die Geschädigte hatte die unverschlossene Handtasche, in der die Geldbörse steckte, am Einkaufswagen hängen. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie fest, dass die Geldbörse nicht mehr in der Handtasche war. Die Geschädigte wurde im Kassenbereich von zwei weiblichen Personen bedrängt, während diese nach einem Warentrenner griffen. Sie vermutet, dass auf diese Weise die Geldbörse entwendet wurde.

Diebstahl in Sportgeschäft

Mainz, Flachsmarktstraße, Freitag, 01.06.2018, 17:10 Uhr - Am Freitagnachmittag kam es in einem Sportgeschäft in der Flachsmarktstraße zu einem Diebstahl von Sportschuhen in Höhe von 45 Euro. Drei Männer, nach Zeugenangaben, etwa im Alter von 25 bis 30 Jahren betraten gemeinsam das Sportgeschäft und verließen es auch gemeinsam wieder. Zwei der Männer hatten eine Kaufhof-Tüte bei sich, vermutlich mit dem Diebesgut, denn bei einem der drei ertönte der Warnton der Warensicherungsanlage. Eine Mitarbeiterin hielt einen Mann am Arm fest und forderte ihn auf zu bleiben. Dieser zog seinen Arm ruckartig weg, um sich zu befreien und stieß mit der anderen Hand die Geschädigte fort und floh ebenfalls. Die Mitarbeiterin erlitt keine Schmerzen durch den Stoß. Danach wurde festgestellt, dass zwei Schuhkartons leer sind.

Nach Provokation geschlagen

Wiesbaden, Langgasse, 02.06.2018, 03:10 Uhr - (He) Am frühen Samstagmorgen wurde ein 28-jähriger Wiesbadener in der Langgasse von zwei unbekannten Tätern geschlagen und hierbei verletzt. Die Unbekannten konnten anschließend unerkannt flüchten. Zeugenangaben zufolge soll sich das spätere Opfer gegen 03:10 Uhr in der Langgasse provozierend gegenüber einer Gruppe von acht bis zehn Personen verhalten haben. Aus dieser Gruppe seien dann zwei Männer hervorgetreten und hätten auf den Geschädigten eingeschlagen. Im Anschluss flüchteten die Täter über die Bärenstraße in Richtung Dreililienplatz.

Raubüberfall am helllichten Tag in der Fußgängerzone

Wiesbaden, Kirchgasse, 01.06.2018, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr - (He) Am Samstag meldete sich ein 38-jähriger Wiesbadener stark alkoholisiert auf dem 1. Polizeirevier und berichtete, dass er tags zuvor in der Kirchgasse überfallen worden sei. Hierbei habe man ihm dann den Wohnungsschlüssel, seine Geldbörse sowie das Mobiltelefon entwendet. Der Überfall sei am Freitag, zwischen 13:00 Uhr und 16:00 Uhr, geschehen. Hierbei sei der 38-Jährige von zwei, nach eigenen Angaben, "Südländern geschlagen und getreten" worden. Nicht beantwortet werden konnte die Frage, warum die Tat erst verspätet gemeldet wurde. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

15-Jährige unsittlich berührt

Wiesbaden, Werderstraße, 03.06.2018, 03:55 Uhr - (He) Gestern Morgen wurde eine 15-jährige Wiesbadenerin auf ihrem Heimweg von einem unbekannten Täter vor ihrer Wohnanschrift unsittlich berührt und belästigt. Die Jugendliche wehrte sich gegen den Übergriff, sodass der Unbekannte von ihr abließ und in Richtung Goebenstraße flüchtete. Eigenen Angaben zufolge fuhr die 15-Jährige mit dem Bus aus der Wiesbadener Innenstadt zur Haltestelle "Dreiweidenstraße". Von dort lief sie gegen 03:55 Uhr nach Hause in die Werderstraße. Vor der Haustür wurde der ihr folgende Fremde übergriffig. Beschreibung des Mannes: 17-20 Jahre, circa 1,65 Meter groß, braune Haare "leichte Schlitzaugen und südländisches Aussehen". Die junge Frau blieb unverletzt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Auseinandersetzung in Gaststätte, markante Täterbeschreibung

Biebrich, Mainstraße, 03.06.2018, 23:00 Uhr - (He) Gestern Abend kam es in einer Gaststätte in der Mainstraße in Biebrich zu einer Auseinandersetzung zwischen mindestens drei Personen, bei der zwei Personen verletzt wurden und der mutmaßliche Täter flüchtig ist. Die Personen gerieten gegen 23:00 Uhr in Streit, infolgedessen von dem flüchtigen Täter auch ein Stuhl als Schlagwerkzeug eingesetzt worden sein soll. Der Täter sei circa 37 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, habe eine kräftige, muskulöse Figur und auffällige, exakt rasierte Koteletten. Weiterhin habe der Mann schwarze, kurze, volle, gegelte Haare und an Armen und Brust eine starke Körperbehaarung. Er sei mit einem rosa T-Shirt, einer hellen Jeans und weißen Sportschuhen bekleidet gewesen. Die Person sei von "persischer Herkunft". Der Tatverdächtige würde sich des Öfteren im Bereich Wellritz,- Hellmund,- Bleichstraße in den dortigen Spielotheken aufhalten. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06511) 345-2540 zu melden.

 
E-Mail PDF

Einbruch in Kasteler Gaststätte (Neueste Meldungen)

Kastel, Große Kirchenstraße, 03.06.2018, 00:00 Uhr - 10:00 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag drangen unbekannte Einbrecher in der "Große Kirchenstraße" in Kastel in eine im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses gelegene Gaststätte ein und verursachten einen Gesamtschaden von circa 1.000 Euro.

Die oder der Täter begaben oder begab sich zwischen Mitternacht und 10:00 Uhr in den offenen Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses, hebelten die Eingangstür der Gaststätte auf und durchsuchten anschließend den Thekenbereich.

Hier stießen sie auf Bargeld, einen Laptop sowie eine Spendenbox. In der Nacht zuvor hielt sich ebenfalls eine unberechtigte Person in den Räumlichkeiten der Gaststätte auf.

Ob der aktuelle Fall damit in Verbindung steht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Einbrecher geschnappt!
Kastel, Große Kirchenstraße, 06.06.2018, 01.50 Uhr - Nach dem gescheiterten Einbruchsversuch in das Restaurant in der Straße "Große Kirchenstraße" hat die Wiesbadener Polizei in der Nacht zum Mittwoch einen Mann (36) festgenommen.

Der Einbrecher hatte gegen 01.50 Uhr versucht, gewaltsam in die Gaststätte einzudringen. Hierbei wurde er jedoch von dem Restaurantbesitzer ertappt und ist daraufhin unverrichteter Dinge in Richtung Marktstraße abgehauen.

Der Geschädigte nahm jedoch die Verfolgung des Ganoven auf und verständigte die Polizei, woraufhin dann die Festnahme des 36-jährigen Mannes erfolgen konnte...

 
E-Mail PDF

Keine Brille - Schon hat´s auf der Rheinallee gekracht

Ein Mainzer (49) befährt die Rheinallee in Richtung Innenstadt auf der rechten von zwei Fahrstreifen. Nach einer Rechtskurve fährt er ohne Fremdweinwirkung nach links gegen einen Baum auf der Mittelinsel.

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und mußte abgeschleppt werden. Der 49-jährige wurde bei dem Unfall verletzt (Nasenbluten, vermutlich Hals-Wirbel-Schleudertrauma und es besteht der Verdacht auf eine Handfraktur).

Er wurde daraufhin in ein Mainzer Krankenhaus eingeliefert. Er gab gegenüber der Polizei an, daß die tief stehende Sonne ihn geblendet hätte. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, daß er die ihm vorgeschrieben Brille nicht getragen hat.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mainz wird ihm der Führerschein sichergestellt, da der Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund der Nichteinhaltung der Auflage (Tragen einer Sehhilfe) besteht.

Die Fahrbahn der Rheinallee war auf beiden Seiten auf einem Fahrstreifen für 1,5 Stunden gesperrt. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 6.000 EUR...

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 01.06.2018

Mit Handy in Umkleide gefilmt

Mombach, Donnerstag, 31.05.2018, 18.00 Uhr - Eine Besucherin des Mombacher Freibads ist am Donnerstagabend in einer Umkleide möglicherweise gefilmt worden. Sie befand sich dabei in einer Umkleidebox auf der Liegewiese. Als sie den Verantwortlichen darauf anspricht, entfernt dieser sich und kann kurze Zeit später von anderen Badegästen am Ausgang, bis zum Eintreffen der Polizei, festgehalten werden. Der 27-jährige Mainzer hat nun ein Ermittlungsverfahren im Sinne des seit 2017 gültigen Paragraphen 201a Strafgesetzbuch "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen" zu erwarten. Die Strafandrohung liegt hier bei Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren. Das Smartphone wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei Mainz bittet um Hinweise von Zeugen oder weiteren Geschädigten unter der Telefonnummer: 06131 - 65 3633

Falsche Telekommitarbeiter entwendeten Schmuck und Geld

Mainz, Jakob-Steffan-Straße, Donnerstag, 30.05.2018, 16:15 Uhr bis 16:30 Uhr - Zwei männliche Personen verschafften sich in der Jakob-Steffan-Straße Zutritt zur Wohnung einer 82-jährigen Frau. Sie gaben sich dabei als Telekommitarbeiter aus. Offensichtlich lenkte einer der Beiden die 82-Jährige so ab, damit der Andere das Schlafzimmer betreten konnte. Dort entwendete dieser mehrere Schmuckstücke und eine Armbanduhr. Der Wert der Gegenstände liegt im Bereich von nahezu 3.000 Euro. Beide Täter beschreibt die Frau als vermutlich deutschstämmig, etwa 30 Jahre alt, schlank, beide etwa 175 cm groß mit jeweils dunkler Brille. Sie waren vermutlich mit T-Shirt und Jeans bekleidet. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: Tel. 06131 - 65 3633

Schaufelbagger gräbt explosives Kriegsmaterial aus

Mombach, Hauptstraße, Freitag, 01.06.2018, 11:14 Uhr - Bei Bauarbeiten in der Hauptstraße förderte ein dort eingesetzter Bagger mit seiner Schaufel einen wie explosives Kriegsmaterial aussehenden Gegenstand zu Tage. Zunächst war nicht bekannt, um welche Art Sprengmittel es sich dabei handelte. Vorsorglich wurde der nähere Bereich der Fundstelle durch die Polizei abgesperrt. In diesem Zuge kam es zu Verkehrsbehinderungen in der Hauptstraße. Gegen 11.30 Uhr gaben die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz Entwarnung. Vermutlich handelte es sich bei dem Gegenstand um eine Handgranate. Sie wurde entfernt und zur Vernichtung abtransportiert.

Mit Gesichtsverletzungen aufgefunden

Wiesbaden, Helenenstraße, 31.05.2018, 09:00 Uhr - (He) Gestern Morgen wurde in der Helenenstraße ein 23-jähriger Mann aufgefunden, welcher starke Gesichtsverletzungen aufwies. Da die Hintergründe unklar sind, werden Zeugen gesucht, welche Angaben zu der Entstehung der Verletzungen machen können. Gestern, gegen 09:30 Uhr traf eine Streifenwagenbesatzung auf den Verletzten. Dieser hielt sich, gemeinsam mit einem Begleiter, unmittelbar vor einer Gaststätte auf. Der alkoholisierte Mann wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst unmittelbar in eine Klinik verbracht und konnte sich zunächst nicht äußern. Der Begleiter konnte ebenfalls nichts zu der Entstehung der Verletzungen sagen. Bei einer Befragung im Krankenhaus erklärte der 23-Jährige dann, dass er gestern Morgen, kurz nach dem Verlassen der Gaststätte, einen Schlag in das Gesicht verspürt habe und danach das Bewusstsein verloren habe. Er könne demnach keine Angaben zu der eigentlichen Auseinandersetzung machen, jedoch die Person beschreiben, welche ihn geschlagen habe. Diese sei männlich, circa 20 Jahre alt, von dünner Statur und "nordafrikanischem Erscheinungsbild". Der Mann habe kurze rasierte Haare, einen Dreitagebart sowie eine Basecap getragen. Er sei allein unterwegs gewesen. Der Verletzte wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Schlägerei in der Mauritiusstraße, Täter flüchtig

Wiesbaden, Mauritiusstraße/Schwalbacher Straße, 31.05.2018, 05:00 Uhr - (He) Gestern Morgen kam es an der Einmündung Schwalbacher Straße/Mauritiusstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 42-jährigen Wiesbadener und einem unbekannten Mann, bei der der 42-Jährige verletzt wurde und zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Polizei wurde gegen 05:00 Uhr an die Örtlichkeit gerufen, da sich dort Personen schlagen würden. Vor Ort wurde der verletzte 42-Jährige in Begleitung von drei weiteren Bekannten angetroffen. Es wurde erklärt, dass man mit dem flüchtigen Täter schon im Verlauf der Nacht in einer Gaststätte in Streit geraten sei, dieser jedoch nicht eskaliert sei. Gegen 05:00 Uhr sei man jedoch in einem Kiosk in der Mauritiusstraße wieder aufeinander getroffen und es habe wieder Streitereien gegeben. Auf der Straße sei es nun zur Eskalation gekommen und der nun Flüchtige habe auf den 42-Jährigen eingeschlagen. Anschließend sei der Schläger über die Schwalbacher Straße stadteinwärts geflüchtet. Der Mann wird beschrieben als circa 1,80 Meter groß, von "normaler Statur und dunkelhäutig". Bekleidet sei der Mann mit einem rosafarbenen T-Shirt gewesen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Auseinandersetzung unter Jugendlichen

Erbenheim, Berliner Straße, 31.05.2018, 05:20 Uhr - (He) Gestern Morgen kam es in der Berliner Straße an der Bushaltestelle "Am Hochfeld" zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen, bei der, Zeugenangaben zufolge, ein Messer eingesetzt worden sein soll. Damit soll auch ein Beteiligter der Auseinandersetzung verletzt worden sein. Dieser mutmaßlich Geschädigte und weitere Zeugen werden nun gesucht. Die Polizei wurde gegen 05:20 Uhr darüber informiert, dass es an besagter Bushaltestelle zu einem Streit zwischen  Jugendlichen gekommen  sein soll. Vor Ort wurden zwei Zeugen angetroffen welche berichteten, dass es in dem Bus, aus Richtung Innenstadt kommend, zu einem Streit und auch schon zu einer Schlägerei zwischen Jugendlichen gekommen war. An der Haltestelle "Am Hochfeld" seien dann alle Beteiligten ausgestiegen und die Schlägerei sei fortgesetzt worden. Ein Beteiligter habe auch ein Messer eingesetzt und damit eine Person verletzt. Anschließend seien alle Beteiligten von der Örtlichkeit geflüchtet. Zuvor habe jedoch ein Zeuge noch das Messer an sich nehmen können. Während der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 15-jähriger Beteiligter, welcher das Messer eingesetzt haben soll, festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dieser einem Erziehungsberechtigten übergeben. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun die Beteiligten der Auseinandersetzung und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Einbrecher überrascht

Erbenheim, Am Hochfeld, 30.05.2018, 23:45 Uhr - (He) Am Mittwochabend wurden zwei Bewohnerinnen einer in der Straße "Am Hochfeld" gelegenen Wohnung durch Einbrecher überrascht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter dann, verletzt wurde niemand. Gegen 23:45 Uhr wurden die Bewohnerinnen im Schlaf überrascht, nachdem die Täter zuvor durch die Balkontür eingedrungen waren. Nach der Aufforderung Bargeld zu übergeben, wurde eine Geldbörse ausgehändigt. Ersten Vernehmungen zufolge hielten die Täter bei der Tatausführung Schusswaffen in der Hand. Um welche Waffen es sich handelte, kann noch nicht genau gesagt werden. Nach der Tat seien die Täter durch die Wohnungstür in unbekannte Richtung geflüchtet. Beschreibung Täter 1: männlich, 20-25 Jahre alt, circa 1,70 - 1,75 Meter groß, normale Statur, dunkle Kleidung. Täter 2: männlich, circa 25 Jahre, 1,80 - 1,85 Meter groß, sportliche, kräftige Figur, tiefe Stimme, dunkle Kleidung. Beide Täter hätten Deutsch mit einem "südländischen Akzent" gesprochen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Einbruch in Schmuckgeschäft

Wiesbaden, Kirchgasse, 01.06.2018, 03:15 Uhr - (He) In der vergangenen Nacht drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein, in der Kirchgasse gelegenes, Schmuckgeschäft ein und verursachten einen Sachschaden von circa 2.000 Euro. Ob auch Diebesgut erbeutet wurde, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau gesagt werden. Die gläserne Zugangstür wurde um 03:15 Uhr mit einem Stahlpfosten eingeworfen. Anschließend gelang es dem oder den Tätern das Geschäft zu betreten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 31.05.2018

Körperverletzung und Sachbeschädigung durch 18-jährigen vor der Pyramide Hechtsheim

Hechtsheim, Gegen 02:40 Uhr lief eine männliche 18-jährige Person in der Nikolaus-Kopernikus-Straße in Richtung der dortigen Total Tankstelle. Hierbei stößt sie mit ihrem Oberkörper gegen den Seitenspiegel eines geparkten Fahrzeugs und beschädigt diesen. Der Mann kann kurz darauf gestellt werden. Nach Angaben der Security Mitarbeiter der Diskothek habe der Mann vor der Pyramide aus ungeklärten Gründen mehrere Personen geschlagen und getreten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2%o. Bislang unbekannte Geschädigte oder Zeugen der Tat werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Mainz 3 (Tel. 06131-654310 ) zu melden.

 
E-Mail PDF

Radfahrerin bewußtlos auf Feldweg unter Autobahnbrücke aufgefunden

Gonsenheim, Finther Landstraße, 30.05.18 - 09:20 Uhr

Am 30.05.2018 gegen 09:20 Uhr, wird eine Fahrradfahrerin (47) auf dem Radweg, parallel zur Finther Landstraße unter der Autobahnbrücke der A60, liegend aufgefunden.

Sie ist zu diesem Zeitpunkt nicht ansprechbar. Nach ersten Erkenntnissen befuhr sie mit ihrem Rad den Radweg vom Sertoriusring aus kommend in Richtung Finther Landstraße.

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr sie durch mehrere Büsche und kam zu Fall. Die Geschädigte trug keinen Schutzhelm.

Die Frau wurde schwer verletzt in ein Mainzer Krankenhaus verbracht. Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3 (Tel. 06131-654310) in Verbindung zu setzen.

Foto: GeoBasis-DE/BKG

 


Seite 134 von 486
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Wie unterscheidet sich der Bäcker von einem Teppich?
- Der Bäcker muß schon um 4:30 Uhr aufstehen, der Teppich darf liegen bleiben.

Banner