Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 03.09.18

Einbruchsdiebstahl in Fußpflegepraxis

Mainz, Samstag, 01.09.2018, 20:30 Uhr bis Sonntag, 02.09.2018, 10:00 Uhr Am Sonntagmorgen wird in einer Fußpflegepraxis in der Mainzer Neustadt ein Einbruchsdiebstahl festgestellt und der Polizei gemeldet. Den Ermittlungen zufolge öffnet ein bisher unbekannter Täter auf unerklärte Art ein gekipptes Hinterhoffenster und steigt auf diese Weise in die Praxis. Im Inneren durchsucht der unbekannte Täter den Schreibtisch im Büro und entwendet einen fünfstelligen (!) Bargeldbetrag. Es liegen keine Täterhinweise vor. Die Ermittlungen dauern an.

Unfall an Kreuzung Holzhofstraße/Neutorstraße

Mainz, Am Freitag, 31.08.2018, befahren gegen 20:00 Uhr ein 49-Jähriger Mainzer sowie eine 25-jährige Rheinhessin mit ihren PKWs die Holzhofstraße in Fahrtrichtung Rheinstraße. An der Lichtzeichenanlage der Kreuzung Holzhofstraße/Neutorstraße kommen beide PKWs aufgrund des Rotlichts zum Stehen. Im weiteren Verlauf kommt es zu einem Unfall zwischen beiden Fahrzeugen zu dessen Entstehung die Beteiligten unterschiedliche Angaben machen. Beim 49-Jährigen kann zudem ein Atemalkoholwert von 0,31 Promille festgestellt werden. Es wurde eine Blutprobe zur genaueren Feststellung des Wertes entnommen.

Diebstahl aus PKW

Mainz, Rheinallee, Sonntag, 26.08.2018, 19:00 Uhr bis Freitag, 31.08.2018, 17:00 Uhr Am Freitagabend wird in einem Opel Corsa D in der Rheinallee ein Diebstahl festgestellt und der Polizei gemeldet. Demnach gelangt ein bisher unbekannter Täter auf ungeklärte Weise in das Innere des PKW und entwendet dort ein Autoradio, eine Musikbox, eine Actioncam und eine Sonnenbrille. Den Ermittlungen zufolge können im Inneren des Fahrzeugs Reste von explodierten Chinaböllern festgestellt  werden, sowie eine Lackbeschädigung an der Fahrertür. Es liegen keine Täterhinweise vor. Die Ermittlungen dauern an.

Ohne Führerschein unterwegs

Mainz, Große Bleiche, Am Samstag, 01.09.2018, kontrollieren gegen 05:00 Uhr Beamte der Polizei Mainz im Bereich der Großen Bleiche einen 42-jährigen Mainzer mit seinem PKW. Der Mann führt keinen Führerschein mit, behauptet aber, einen der Klasse B zu haben. Eine Überprüfung in den polizeilichen Informationssystemen ergibt, dass der 42-jährige lediglich einen Führerschein der Klasse L für Traktoren besitzt. Auch eine weitergehende Behauptung, er besäße ein Schreiben der Staatsanwaltschaft, in dem ihm das Führen eines PKWs erlaubt werden würde, entspricht nicht der Wahrheit.

Polizeibeamten zu Boden gerissen

Wiesbaden, Platz der deutschen Einheit - 01.09.2018, 19:40 Uhr - (He) Am Samstagabend wurde ein Polizeibeamter während einer Personenkontrolle auf dem Platz der deutschen Einheit von einem 49-jährigen Wiesbadener zu Boden gerissen. Zwei weitere Polizeibeamte schritten umgehend ein und nahmen den Angreifer fest. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Eine Streife kontrollierte gegen 19:40 Uhr die Einhaltung des Alkoholverbotes vor Ort und befragte währenddessen auch eine Personengruppe nach herumstehenden Bierdosen und Einkaufstaschen. Da die Gegenstände niemandem zugeordnet werden konnten, wurden die abgestellten Taschen kontrolliert. Unmittelbar stürzte eine der umherstehenden Personen völlig überraschend auf einen Beamten zu und zog ihn auf den Boden. Nachdem zwei weitere Beamte den Angreifer fixiert hatten, wurde dieser auf das 1. Polizeirevier verbracht. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2,0 Promille. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 49-Jährige wieder entlassen.

Ladendieb bis auf Bahnsteig verfolgt

Wiesbaden, Friedrichstraße, Hauptbahnhof, 31.08.2018, 11:50 Uhr - (He) Einen sprichwörtlich langen Atem hatte ein Ladendetektiv, welcher am vergangenen Freitag einen Ladendieb von einem, in der Friedrichstraße gelegenen, Bekleidungsgeschäft bis zum Hauptbahnhof Wiesbaden verfolgte und ihm sogar noch sein Diebesgut wegnahm. Leider zeigte sich der Geflüchtete sehr rabiat, versetzte dem Detektiv auf dem Bahnsteig einen Tritt und flüchtete anschließend mit einer S-Bahn. Der Ladendetektiv wurde gegen 11:50 Uhr darüber informiert, dass ein "Kunde" gerade eine hochwertige Lederjacke in einer Stofftasche verstaut habe und damit aus dem Geschäft spaziert sei. Der Detektiv eilte nach draußen und konnte den Dieb auf einem Fahrrad flüchtend sehen. Der Mitarbeiter der Haussicherheit nahm zu Fuß die Verfolgung auf und stellte den Dieb schlussendlich auf einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs. Nach einem kurzen Wortwechsel entriss der Detektiv dem Dieb die Tasche samt Diebesgut. Daraufhin trat der Ladendieb nach dem Verfolger und flüchtete sich in eine S-Bahn. Erste Ermittlungen und Zeugenaussagen ergaben einen dringenden Tatverdacht gegen einen 38-jährigen Mann, welcher sich im Raum Mainz aufhalten soll.

19-Jährige belästigt und bedroht

Wiesbaden, Michelsberg, 02.09.2018, gg. 05.15 Uhr - (ho) Eine 19-jährige Frau ist am frühen Sonntagmorgen von einem Unbekannten erst sexuell belästigt und anschließend mit dem Tode bedroht worden. Die Geschädigte war zu Fuß unterwegs, als sie von dem Täter angehalten und unsittlich berührt wurde. Als sich die Geschädigte zur Wehr setzte, bedrohte er sie mit dem Tod und flüchtete anschließend. Der Täter wurde als ca. 1,70 Meter groß, ca. 28 Jahre alt, mit dunkler Haut, bekleidet mit einem schwarzen Pullover beschrieben.

Festnahme nach Diebstahl

Biebrich, Simrockstraße, 02.09.2018, gg. 02.10 Uhr - (ho) Ein 27-jähriger Mann ist in der Nacht zum vergangenen Sonntag nach einem Diebstahl von der Polizei festgenommen worden. Der Mann ist dringend tatverdächtig zuvor in einen Rohbau eingestiegen und dort hochwertige Kabel gestohlen zu haben. Mit seiner Beute flüchtete er vom Tatort, wurde dabei jedoch durch die verständigten Polizeibeamten verfolgt und schließlich eingeholt. Nach seiner Festnahme wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

Exhibitionist festgenommen

Wiesbaden, Siegfriedring, 01.09.2018, gg. 10.00 Uhr - (ho) Gleich mehrere Frauen sind am Samstagmorgen in einer Feldgemarkung nahe des Siegfriedrings Opfer eines Exhibitionisten geworden. Der Täter zeigte sich den Geschädigten in schamverletzender Art und Weise, woraufhin eine der Zeuginnen die Polizei verständigte. Nachdem der Täter sich zu Fuß entfernt hatte, wurde er aufgrund der Personenbeschreibung wiedererkannt und festgenommen. Es handelt sich um einen in Wiesbaden wohnhaften 19-jährigen Mann. Ob er tatsächlich für die Tat in Frage kommt, bedarf weiterer Ermittlungen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

36-Jähriger von mehreren Männern geschlagen und getreten

Wiesbaden, Helenenstraße, 02.09.2018, gg. 11.35 Uhr - (ho) Am Sonntagmorgen ist in der Helenenstraße ein 36-jähriger Mann Opfer von drei oder vier brutalen Schlägern geworden. Der 36-Jähriger wurde auf offener Straße von den Tätern angegriffen und niedergeschlagen. Am Boden traten die Täter noch weiter auf den 36-Jährigen ein, der dabei erhebliche Gesichtsverletzungen erlitt. Warum es zu dem Angriff kam ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Die Täter flüchteten nach dem Angriff vom Tatort und konnten kaum beschrieben werden.

 
E-Mail PDF

Amöneburg: Bürocontainer ausgebrannt

Kastel, Biebricher Straße, 01.09.2018, gg. 06.30 Uhr

Beim Brand in einem Bürocontainer ist am frühen Samstagmorgen ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden.

Der Container stand auf dem Sportplatz Amöneburg und wurde als Aufenthaltsraum genutzt. Die Täter verschafften sich zunächst Zugang zu dem Container und entwendeten dort eine Musikanlage.

Anschließend verursachten sie mit einem elektrischen Gerät ein Feuer und flüchteten vom Tatort.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat wegen Brandstiftung die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 
E-Mail PDF

Passant mit Baseballschläger niedergeknüppelt

Mainz, Industriestraße, Samstag, 01.09.2018 um 16:15 Uhr

Mehrere Zeugen teilen über Notruf mit, daß am Samstag ein junger Mann (26) in der Industriestraße von mehreren Männern zusammengeschlagen wurde.

Die unbekannten Männer haben u.a. mit Baseballschlägern auf ihn eingeschlagen und auch auf ihn eingetreten.

Der verletzte 26 jährige Mainzer kann zu den Tätern keine Beschreibung abgeben. Durch einen Zeugen wurde ein schwarzer Audi fotografiert, mit dem die Täter flüchteten. Die Kennzeichen sind auf dem Foto leider nicht erkennbar.

Der 26 jährige Mainzer wurde durch den Rettungsdienst in die Universitätsmedizin verbracht. Er erlitt diverse Verletzungen, u.a.
Platzwunden am Kopf.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können, sich bei der Polizeiinspektion Mainz 2, Telefon: 06131 65 4210, zu melden.

 
E-Mail PDF

AfD-Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle

Mainz, Kurfürstliches Schloß, Samstag, 1. September 2018

Die Polizei Mainz zeigt sich insgesamt sehr zufrieden mit dem Verlauf von zwei Versammlungen, anläßlich einer Veranstaltung der AfD am Samstagabend im Kurfürstlichen Schloß in Mainz.

   Bereits um 15:00 Uhr hatte ein Bündnis gegen den Auftritt von Gauland, zu einer Kundgebung am Gutenbergplatz aufgerufen. Der Aufzug traf erwartungsgemäß gegen 18:00 Uhr am Ernst-Ludwig-Platz, hinter dem Kurfürstlichen Schloß ein und wurde mit einer Abschlußkundgebung einige Zeit später beendet. Während des Aufzuges kam es zeitweise zu erwarteten Verkehrsbehinderungen in der Mainzer Innenstadt.

Um 18:00 Uhr begann eine weitere Versammlung auf den Grünflächen vor dem Kurfürstlichen Schloß. Die Teilnehmer protestierten lautstark gegen die Veranstaltung der AfD in den Räumlichkeiten des Schloßes.

Die Veranstaltung der AfD konnte ordnungsgemäß um 19:00 Uhr beginnen und wurde gegen 20:30 Uhr beendet. Im Rahmen der Versammlungen kam es zu einigen, geringfügigen Verstößen seitens der Protestanten gegen die Auflagen, die zuvor durch die Stadt Mainz erlaßen wurden.

Entgegen dieser Auflagen sind Hunde, Glasflaschen und ein Cuttermesser mitgeführt worden. Zudem wurden zwei Polizeibeamte Versammlungsteilnehmern beleidigt. Die Ermittlungen hierzu dauern an...

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 31.08.2018

Widerstand gegen Polizeibeamte

Wiesbaden, 1. Polizeirevier, 30.08.2018, 21:50 Uhr - (He) Ein 44-Jähriger aus Niedernhausen verhielt sich gestern Abend auf dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten und drohte den Einsatzkräften mit Gewalt. Der Mann fiel den Beamten zunächst auf dem Faulbrunnenplatz durch Rangeleien und Streitereien auf, woraufhin er einen Platzverweis erhielt. Da diesem nicht nachgekommen wurde, verbrachten die Polizeibeamten den Mann auf das 1. Polizeirevier. Während der polizeilichen Maßnahmen sei der 44-Jährige dann zusehends aggressiver geworden, habe die Beamten massiv bedroht und mit erhobenen Fäusten zum Kampf aufgefordert. Daraufhin wurde der Proband gefesselt. Um seinen psychischen Gesundheitszustand abzuklären, wurde der Niedernhausener in eine entsprechende Klinik eingeliefert.

Gerangel unter Fahrgästen

Wiesbaden, Friedrichstraße/Kirchgasse, 30.08.2018, 15:10 Uhr - (He) Gestern kam es in der Friedrichstraße in Wiesbaden in einem Linienbus zu einem kurzen Gerangel zwischen einer 31-jährigen Wiesbadenerin, unterwegs mit ihrem im Kinderwagen liegenden Säugling, und einem 62-jährigen Wiesbadener. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung zum Nachteil der 31-Jähgrigen und ihres Säuglings wurde gefertigt, die genaueren Geschehnisse sind jedoch noch nicht abschließend geklärt. Gegen 15:10 Uhr wollte die Mutter samt Kinderwagen an der Haltestellte "Kirchgasse" in der Friedrichstraße den Bus verlassen. Der 62-Jährige wollte den Bus besteigen. Währenddessen muss es zu einem Disput gekommen sein, bei dem auch Beleidigungen ausgesprochen worden seien. Im weiteren Verlauf sei es dann zu dem Gerangel unter den Beteiligten gekommen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

 
E-Mail PDF

Kinder hantieren mit Softairwaffen und lösen Polizeieinsatz aus

Mainz, Schillerplatz, Freitag, 31. August 2018, 09:45 Uhr

Die Tragweite ihres Handelns haben zwei 13- und 14 Jahre alte Jungen wahrscheinlich erst erkannt, als sie am frühen Vormittag durch Einsatzkräfte der Mainzer Polizei festgenommen worden sind.

Zuvor hatten die beiden von der rechten Rheinseite stammenden und in Mainz zur Schule gehenden Schüler mit einer täuschend echt aussehenden Softairpistole hantiert und diese in der Öffentlichkeit durchgeladen.

Eine aufmerksame Zeugin hat dies in der Nähe des Schillerplatzes beobachtet, die Polizei alarmiert und die beiden auch gut beschreiben können. Kurz darauf teilte sie auch noch mit, daß die beiden in ein großes Warenhaus in der Ludwigsstraße gegangen sind.

Die Polizei Mainz sichert daraufhin mit zahlreichen Einsatzkräften die Ausgänge. Zivilkräfte begeben sich in das Warenhaus, können die Kinder nach einer Absuche der verschiedenen Abteilungen ausfindig machen und kurz darauf gefahrlos festnehmen.

In ihren Taschen finden die Polizisten vier sogenannte Anscheinswaffen. In diesem Fall täuschend echt aussehende Softairpistolen, die ein Laie oder auch aus einiger Entfernung nicht von echten Waffen unterschieden werden können.

Die beiden Kinder werden zu einer Polizeidienststelle gebracht, ihre  Identität festgestellt und anschließend ihren Eltern übergeben.

Die Waffen bleiben sichergestellt. Da beide bereits strafmündig sind (vollendetes 12. Lebensjahr) müßen beide mit einem Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Die Ermittlungen werden durch das Haus des Jugendrechts, einer spezialisierten Abteilung der Polizeidirektion Mainz für Jugendkriminalität geführt.

Ob den Beiden, oder ihren Eltern die Kosten des Einsatzes auferlegt werden, wird eine Prüfung ergeben. Immerhin waren in dem Gesamteinsatz und der anschließenden Sachbearbeitung über 30 Einsatzkräfte eingebunden.

 


Seite 137 von 514
Regionale Werbung
Banner