Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

Trickbetrüger gibt sich in Kostheim als Handwerker aus

Kostheim, Innsbrucker Straße, 06.12.2018, 16:10 Uhr

Ein Trickbetrüger gab gegenüber der Geschädigten aus der Innsbrucker Straße in Kostheim an, er sei Handwerker, und wurde somit in die Wohnung gelaßen.

Er lenkte die 78-Jährige ab und durchsuchte währenddessen unbemerkt das Schlafzimmer nach Wertgegenständen.

Hier klaute er einen höheren Betrag an Bargeld und verließ im Anschluss den Tatort.

Es handele sich um einen etwa 60 Jahre alten Mann, nur circa 1,50 Meter groß mit grauem Haar. Er trug einen gelben Kittel.

Weitere Geschädigte und Zeugen werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 06.12.2018

Haftbefehle vollstreckt

Mainz, Mittwoch, 05.12.2018 - Bei regelmäßigen Kontrollen der Mainzer Kriminalpolizei im Stadtgebiet Mainz werden auch immer wieder Personen kontrolliert, die mit Haftbefehl gesucht werden. In der Regel handelt es sich dabei um Geldstrafen die von den Betroffenen noch nicht beglichen worden sind. Wenn die Geldstrafe nicht gezahlt werden kann, wird eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe fällig. Diese orientiert sich an der Höhe des Geldbetrages und wurde durch ein Gericht festgelegt. So sind in den letzten Tagen zwei Personen kontrolliert worden, gegen die ein Haftbefehl vorlag. Am Mittwoch ist ein 24-jähriger Mainzer am Hauptbahnhof kontrolliert worden. Weil er die Strafe von 600,- EUR nicht bezahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe gebracht. Bereits am Wochenende ist ein 26-Jähriger aus Hessen festgenommen worden. Er konnte die Summe von 600,- EUR begleichen und dadurch eine Freiheitsstrafe abwenden.

Einbrecher von Bewohner überrascht und abgehauen

Mainz, Benjamin-Franklin-Straße, Mittwoch, 05.12.2018, 17:20 Uhr - Am Mittwochnachmittag ist es in der Benjamin-Franklin-Straße zu einem Einbruchdiebstahl gekommen. Der unbekannte Täter schlägt die Scheibe des Fensters einer Erdgeschoss-Wohnung ein und gelangt so ins Innere. Im Schlafzimmer trifft er auf den dort schlafenden Wohnungsinhaber und flüchtet anschließend aus dem Fenster, durch das er bereits eingestiegen ist. Eine Nahbereichsfahndung verläuft negativ.

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Mainz, Kaiser-Wilhelm-Ring, Mittwoch, 05.12.2018, 20:30 Uhr - Am Mittwochabend ist es zu einem Verkehrsunfall im Kaiser-Wilhelm-Ring gekommen. Ein 43-Jähriger befährt mit seinem Auto den Kaiser-Wilhelm-Ring in Richtung Goethestraße und biegt nach rechts in die Josefstraße ein. Ein 32-jähriger Fahrradfahrer befährt die Straße Kaiser-Wilhelm-Ring in Richtung Bahnhof auf dem Gehweg entgegengesetzt der Fahrtrichtung. Der Autofahrer übersieht den Radfahrer und es kommt zum Zusammenstoß. Der 32-jährige Radfahrer wird in einem Krankenhaus behandelt. Am Fahrrad sowie am Auto entstehen Sachschäden.

Fahrlässige Körperverletzung durch Hundebiß

Laub enheim, Hofwiesenweg, Bereits am Donnerstag, 22.11.2018, wird ein 12-jähriger Junge gegen 11:30 Uhr im Hofwiesenweg von einem bisher unbekannten Hund in sein linkes Knie gebissen. Der 12-Jährige befindet sich auf dem Weg von seiner Schule nach Hause. Der Hund (unbekannte Rasse, ca. 50 cm hoch, weißes Fell) war zum Tatzeitpunkt nicht angeleint. Das Kind wird durch den Biss leicht verletzt. Der Hund wird direkt nach der Tat von seinem Halter, einem ca. 35
- 40 Jahre alten Mann mit normaler Figur und dunkler Haarfarbe, zurückgerufen. Der Hundehalter soll einen zweiten Hund an einer Leine mit sich geführt haben. Da die bisherigen Ermittlungen erfolglos verliefen, bitten wir Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben können, sich mit dem gemeinsamen Sachgebiet Jugend unter der Rufnummer 06131/5861042 in Verbindung zu setzen.

40-Jähriger mit Messer verletzt

Medenbach, Am Wald, 05.12.2018, gg. 17.30 Uhr - (ho) Ein 40-jähriger Mann ist gestern Abend in Medenbach von einem derzeit noch unbekannten Täter angegriffen und an einer Hand leicht verletzt worden. Der Geschädigte war zuvor mit einem Linienbus unterwegs und gegen 17.30 Uhr an der Haltestelle Siegfried-Kunze-Weg ausgestiegen, als der Angriff erfolgte. Die Hintergründe für die Tat sind derzeit noch nicht abschließend geklärt. Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß in Begleitung einer Frau vom Tatort. Er wurde als ca. 30 Jahre alt, kräftig mit dunklen Haaren beschrieben. Die Ermittlungsgruppe des 4. Polizeireviers geht derzeit ersten Hinweisen nach und bittet Zeugen des Übergriffes, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Täter scheitern an Einbruchssicherungen

Wiesbaden/Biebrich, festgestellt am 05.12.2018 - (ho) Wie effektiv Einbruchsschutzmaßnahmen sein können, stellten gestern ein Hausbesitzer in der Georg-Krücke-Straße in Wiesbaden und ein Wohnungseigentümer in der Rheinparkstraße in Biebrich fest. Im ersten Fall drangen die Täter auf das Gelände des Einfamilienhauses vor und versuchten auf der Gebäuderückseite die Terrassentür aufzubrechen. Hierbei scheiterten sie an den mechanischen Sicherungen, die an der Tür angebracht waren und flüchteten, ohne in das Haus eingedrungen zu sein. In der Rheinparkstraße verschafften sich Einbrecher Zugang zum Terrassenbereich einer Parterrewohnung, wo sie ebenfalls vergeblich versuchten die Terrassentür aufzubrechen. Daraufhin schlugen die Täter mit einem Stein die Scheibe in Höhe des Türgriffes ein, um diesen anschließend öffnen zu können. Neben der zusätzlichen Sicherung der Terrassentür gegen das Aufhebeln, war der Türgriff zusätzlich verschlossen, was es den Einbrechern unmöglich machte, in die Wohnung zu gelangen. Die polizeiliche Erfahrung zeigt immer wieder, dass Einbrecher in vielen Fällen die Flucht ergreifen, wenn es ihnen in kürzester Zeit nicht gelingt, Fenster oder Türen zu öffnen. Lassen Sie sich daher von unseren Spezialisten kostenfrei beraten, wie sie ihre Wohnung oder ihr Haus mit einfachen Mitteln effektiv gegen Einbrecher schützen können. Melden Sie sich einfach bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter der Telefonnummer
(0611) 345-1616 und informieren Sie sich, bevor die Täter bei Ihnen vorbeischauen.

 
E-Mail PDF

Einbrecher stehlen Wandtresor in Kastel

Kastel, Castellumstraße, 03.12.2018, gg. 14.00 Uhr bis 05.12.2018, gg. 09.20 Uhr

Bei einem Einbruch in einem Mehrfamilienhaus in der Castellumstraße haben Einbrecher im Zeitraum von Montag bis Mittwoch einen Wandtresor aus einer Wohnung geklaut.

Die Täter kletterten zunächst über einen Zaun und drangen in den Garten der betroffenen Wohnung ein, die sich im Erdgeschoß befindet.

Dort hebelten sie ein Fenster auf, durch das sie in die Wohnung gelangten und dort in Schränken und Schubladen nach Wertsachen suchten.

Mit brachialer Gewalt hebelten die Täter schließlich einen Tresor aus der Wand, den sie mitnahmen. Die Höhe des Schadens konnte bisher noch nicht beziffert werden.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 05.12.2018

Unbekannter attackiert 20-Jährige

Mainz, Am Höfchen, Montag, 03.12.2018, 17:45 Uhr - Als eine 20-Jährige von Ihrer Arbeitsstelle zur Haltestelle "Am Höfchen" geht, um mit dem Bus nachhause zu fahren, kommt plötzlich ein Mann und schlägt mit der rechten Faust nach ihr. Er verfehlt ihre Wange nur um ein bis zwei Zentimeter. Danach läuft der Mann in Richtung Theater davon...

Krankenhausdieb verstrickt sich in Widersprüche

Mainz, Dienstag, 04.12.2018, 15:00 Uhr - Weil er plötzlich im Zimmer eines Angehörigen stand, hat ein Bad Kreuznacher Polizeibeamter in seiner Freizeit am Dienstagnachmittag wahrscheinlich Diebstähle in der Mainzer Uni-Klinik verhindert. Während der Polizist zu Besuch in der Uni-Klinik war, öffnet sich plötzlich die Tür, ein unbekannter Mann steht im Raum und erklärt sofort, sich im Zimmer geirrt zu haben. Da jedoch die Namen der Patienten an den Zimmertüren stehen war diese Aussage mehr als unwahrscheinlich. Der privat anwesende Polizist folgt der Person, gibt sich mit Dienstausweis zu erkennen und hält diese fest, bis eine Streife der Polizeiinspektion Mainz 1 eintrifft. Während der Kontrolle verstrickt sich der 41-jährige Mann aus Wiesbaden in Widersprüche zu dem Grund seiner Anwesenheit im Krankenhaus. Zuerst war er zu Besuch bei seiner Freundin, kurze Zeit später auf der Suche nach einem Kumpel, kann aber weder den Namen noch eine Station benennen. Da ihm nach der Durchsuchung seiner Sachen, kein Diebstahl nachgewiesen werden kann erhält der Wiesbadener einen Platzverweis für das gesamte Gelände der Uniklinik Mainz und des Katholischen Klinikums. Vorsorglich wird ihm, bei nochmaligem Auftreten die Ingewahrsamnahme angedroht...

Obdachloser sucht Schlafplatz und gibt sich als Polizei aus

Mainz, Dienstag, 04.12.2018, 20:24 Uhr - Mit der Aussage "Polizei" gelangt ein 33-Jähriger in ein Haus und wird kurz danach durch Bewohner im Keller angetroffen. Weil es bei ihnen klingelt, bedienen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses die Gegensprechanlage und fragen nach dem Grund des Klingelns. Der noch unbekannte Mann gibt an, dass er zu einem anderen Bewohner möchte. Auf die Nachfrage, warum sie öffnen sollten, antwortet der Betroffene nur noch mit "Polizei" und wird reflexartig eingelassen. Weil ihnen dies aber suspekt vorkommt und kein Grund für einen Polizeieinsatz erkennbar ist, gehen die beiden Bewohner das gesamte Treppenhaus ab. Obwohl das Ziel der Person eigentlich in einem oberen Stockwerk liegt, wird der Mann im Keller angetroffen und bis zum Erscheinen der Polizei festgehalten. Gegenüber der Polizei gibt er später an, dass er obdachlos sei und einen Schlafplatz gesucht habe. Hinweise auf eine Straftat, wie zum Beispiel Kellereinbrüche, sind zu diesem Zeitpunkt nicht zu erkennen. Weil er sich nicht ausweisen kann und zur Überprüfung ob er gegebenenfalls polizeilich gesucht wird, wird er zur Personalienfeststellung erkennungsdienstlich behandelt. Nachdem dies ohne Erkenntnisse durchgeführt worden ist, kann der Mann die Polizeidienststelle wieder verlassen.

Einbruch über Baugerüst

Erbenheim, Tempelhofer Straße, 04.12.2018, 09:00 Uhr - 22:00 Uhr - (He) Gestern kam es in der Tempelhofer Straße in Erbenheim zu einem Einbruch in eine, in einem Mehrparteienhaus gelegenen, Wohnung, bei der ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Ersten Ermittlungen zufolge gelangten die Einbrecher über ein an er Hausfassade aufgestelltes Baugerüst an ein Fenster der im 2. Stock gelegenen Tatwohnung und öffneten dieses gewaltsam. Im Inneren wurden dann Schränke nach Diebesgut durchsucht und Bargeld aufgefunden. Anschließend gelang den Tätern unerkannt die Flucht.

Verkehrsunfall während Einsatzfahrt

Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, Saarstraße, 04.12.2018, 19:30 Uhr - (He) Gestern Abend kam es auf der Kreuzung Erich-Ollenhauer-Straße, Saarstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW der Marke Peugeot und einem Notarzteinsatzfahrzeug, welches sich gerade auf einer Einsatzfahrt befand. Hierbei wurden drei Personen leicht verletzt. Der 22-jährige Fahrer des Peugeot befuhr, von der A643 kommend, die Saarstraße in Richtung Kreuzung Erich-Ollenhauer-Straße. Hier beabsichtigte er, nach eigenen Angaben bei grüner Ampel, über die Erich-Ollenhauer-Straße hinweg zu fahren. Währenddessen nährte sich, aus Richtung Dotzheim kommend, auf der Erich-Ollenhauer-Straße ein Notarzteinsatzfahrzeug. Dieses hatte Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet und wollte die Erich-Ollenhauer-Straße, über die Kreuzung hinweg, weiter in Richtung Biebrich befahren. Auf der Kreuzung stieß der Notarztwagen dann mit seiner Front seitlich gegen den Peugeot und schob diesen gegen einen Ampelmast. Beide Fahrzeuge wurden massiv beschädigt. An der Ampelanlage entstand ebenfalls Sachschaden. Insgesamt wird von einem Sachschaden von circa 40.000 Euro ausgegangen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Das Einsatzfahrzeug war mit Fahrer und Beifahrerin besetzt.

 
E-Mail PDF

Bei Einbruchsversuch Glasschiebetür beschädigt

Kastel, Ratsherrenweg, 03.12.2018, 16:30 Uhr - 04.12.2018, 08:00 Uhr

Am Diernstagmorgen wurde festgestellt, daß unbekannte Täter im Ratsherrenweg in Kastel versucht hatten in ein Gemeindezentrum einzudringen. Hierbei verursachten sie an den Eingangstüren einen Schaden von mehreren Hundert Euro.

Zwischen Montag, 16:30 Uhr und gestern, 08:00 Uhr machten sich die Täter an den elektrischen Glasschiebetüren zu schaffen und beschädigten diese. Ob die Täter tatsächlich die Räumlichkeiten betreten haben steht nicht fest.

Augenscheinlich wurde nichts entwendet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 


Seite 2 von 488
Regionale Werbung
Banner