Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.02.2019

Diebstahl einer Handtasche

Hechtsdheim, Johannes-Kepler-Straße, Freitag, 15.02.2019, 16:50 Uhr - Am Freitagnachmittag kommt es in einem Restaurant in der Johannes-Kepler-Straße zu einem Handtaschendiebstahl. Eine 58-Jährige hängt ihre Handtasche während des Restaurantbesuches über ihren Stuhl und vergisst sie dort, als sie das Restaurant verlässt. Sie bemerkt es jedoch direkt. Als sie kurz drauf zurückkehrt, ist die Tasche nicht mehr da und keiner hat etwas mitbekommen. In der Handtasche befinden sich eine Geldbörse inklusive Bargeld und Ausweispapieren.

Diebstahl im Baumarkt

Mainz, Samstag, 16.02.2019, 18:00 Uhr - Am Samstagabend kommt es in einem Mainzer Baumarkt zu einem Ladendiebstahl. Ein 55-Jähriger nimmt diverse Werkzeuge aus der Auslage und verstaut diese in seiner Jacke und in den Hosentaschen. Als er durch den Kassenbereich ohne zu bezahlen nach draußen laufen möchte, bemerkt die Kassiererin ein Werkzeug in seiner Hosentasche und ruft ihm zu, dass er stehen bleiben soll. Daraufhin rennt der Beschuldigte aus dem Geschäft. Ein Kunde folgt ihm und kann den 55-Jährigen festhalten bis die Polizeibeamten eintreffen. Während seiner Flucht hat er bereits einige Werkzeuge weggeworfen, die eingesammelt werden. Die Polizeibeamten finden bei der Durchsuchung des 55-Jährigen weitere Werkzeuge in der Jacken- und Hosentasche.

Verkehrsunfall mit einem Verletzten

Mainz, Parcusstraße, Samstag, 16.02.2019, 21:00 Uhr - Am Samstagabend kommt es zu einem Verkehrsunfall auf der Parcusstraße. Ein 20-Jähriger befährt mit seinem Auto den linken Fahrstreifen der Parcusstraße in Richtung Kaiserstraße. Ein 41-jähriger Fußgänger läuft auf dem Gehweg der Parcusstraße in Richtung Gärtnergasse. Nach eigenen Angaben sieht der 20-Jährige frühzeitig, wie der Fußgänger über die Straße laufen möchte und bremst, es kommt jedoch zum Zusammenstoß. Der 41-jährige Fußgänger wird schwerstverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Parcusstraße bis zur Kreuzung Gärtnergasse gesperrt und der Verkehr wurde über die Bahnhofstraße umgeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Es wurde ein Gutachter zur Ermittlung des Unfallhergangs eingeschaltet.

Diebstahl einer Geldbörse

Mainz, Zanggasse,m Donnerstag, 14.02.2019, 18:50 Uhr bis 19:00 Uhr - Eine 24-Jährige geht in der Zanggasse einkaufen und bezahlt mit Bargeld. Anschließend steckt sie ihre Geldbörse in ein Fach ihres Rucksackes und geht zu Fuß nach Hause. Am nächsten Morgen bemerkt sie, dass die Geldbörse weg ist. Über Facebook wird sie am nächsten Tag darüber informiert, dass ihre Geldbörse in der Kaiserstraße aufgefunden worden sei. Es fehlt offensichtlich lediglich das Bargeld.

Geldbörse vor Supermarkt geklaut

Mombach, Freitag, 15.02.2019, 14:00 Uhr bis 14:20 Uhr - Eine 76-Jährige steht an einem Stand vor einem Supermarkt. Sie wird von einer Frauengruppe angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Ihre Handtasche hat sie dabei im Einkaufswagen liegen. Im Markt muss sie später feststellen, dass der Reißverschluss geöffnet und ihre Geldbörse nicht mehr vorhanden ist.

83-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß

Ebersheim, Rheinhessenstraße, Am heutigen Montag, 18.02.2019, kommt es kurz nach 11:00 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW auf der Rheinhessenstraße, zwischen Hechtsheim und Ebersheim. Bei dem Zusammenprall stirbt ein 83-jähriger Mainzer. Der Fahrer und Beifahrer des zweiten am Unfall beteiligten Fahrzeuges werden ebenfalls eingeklemmt. Sie können zum Teil schwer verletzt befreit werden.

Handy geraubt

Wiesbaden, Sedanplatz, 17.02.2019, 19:53 Uhr - (ew) Am Sonntagabend wurde ein 19-Jähriger im Bereich des Wiesbadener Sedanplatzes von insgesamt zwei Tätern zunächst geschlagen und im Anschluss seines Handys beraubt. Nach Angaben des Geschädigten gegenüber der Polizei, befand er sich gegen 19:53 Uhr, zusammen mit einer weiblichen Person an der Bushaltestelle "Sedanplatz" in Fahrtrichtung Hauptbahnhof Wiesbaden. Zwei bislang unbekannte Täter seien auf ihn zugegangen und forderten die Herausgabe von Bargeld. Offenbar um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, schlug einer der Täter dem 19-Jährigen dann mehrfach ins Gesicht. Ebenso wurde der Geschädigte durch einen der Täter durchsucht, wobei dieser das Mobiltelefon des Opfers fand und an sich nahm. Die weibliche Person an der Haltestelle versuchte währenddessen, die Polizei mittels ihres Handys zu rufen. Einer der Räuber wollte ihr dieses dann entreißen, was jedoch misslang. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung des Wiesbadener Hauptbahnhofs.

Räuber in die Flucht geschlagen

Wiesbaden, Am Warmen Damm, 17.02.2019, 19:53 Uhr - (ew) Eine 71-jährige Frau aus Homburg zeigte sich gegenüber zwei Handtaschenräubern verbal äußerst schlagfertig und schlug diese in die Flucht. Am Sonntagabend gegen 19:53 Uhr, so berichtet die Dame gegenüber der Polizei, sei sie im Bereich des Warmen Dammes zu Fuß unterwegs gewesen und wurde hier durch zwei männliche Täter zur Herausgabe ihrer Handtasche aufgefordert. Die Rentnerin erwiderte den Personen schlagfertig: "Ihr spinnt wohl" und ging weiter. Die beiden unbekannten Täter ließen von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten anschließend.

27-Jährige in Biebrich belästigt

Biebrich, Gibber Straße, 17.02.2019, 20:00 Uhr - (ew) In Biebrich kam es in den Sonntagabendstunden zu einem erneuten Vorfall sexueller Belästigung durch einen bislang unbekannten männlichen Täter. Die 27-jährige Geschädigte verständigte die Polizei circa eine Stunde nach dem Vorfall, welcher sich gegen 20:00 Uhr in der Gibber Straße ereignet hatte. Laut ihren Angaben lief sie den dortigen Gehweg in Richtung der Erich-Ollenhauer-Straße entlang und wurde kurz vor der Einmündung Hubertusstraße von einem unbekannten Täter im Schrittbereich angefasst.  Den Täter habe sie vorher nicht bemerkt, da er sich der Geschädigten mutmaßlich von hinten näherte. Die 27-Jährige habe sich sofort umgedreht und stand einem Mann gegenüber. Die Biebricherin sei dann schnell zur Wohnung einer nahegelegenen Freundin gegangen, wobei der Täter sie nicht weiter verfolgte und in unbekannte Richtung flüchtete.

Tatverdächtige nach Bedrohung mit Messer festgenommen

Wiesbaden, Bleichstraße, 17.02.2019, 20:10 Uhr - (ew) Am Sonntagabend konnte eine 42-jährige Tatverdächtige, nach einer Bedrohung mit Messer, in der Bleichstraße in Wiesbaden festgenommen werden. Ein Mitarbeiter der Stadtpolizei Wiesbaden teilte der Polizei gegen 20:10 Uhr telefonisch mit, dass man aktuell eine Frau festhalte, nachdem die Mitarbeiter des Ordnungsamtes durch mehrere Zeugen angesprochen wurden, dass die Dame zuvor angeblich mehrere Passanten mit einem Messer bedroht habe. Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme durch Beamte des 1. Polizeireviers, waren zunächst keine Geschädigten ermittelbar, weil diese nicht mehr vor Ort waren. Ein unbeteiligter Zeuge teilte mit, dass die Frau mehrere Personen, unter anderem mit den Worten "Ich steche euch ab" und unter Vorhalt eines Messers, bedroht haben soll. Die Geschädigten seien daraufhin in Richtung der Schwalbacher Straße geflüchtet. Sie konnten, trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen, auch im weiteren Verlauf nicht mehr angetroffen werden. Die 42-Jährige wurde noch vor Ort festgenommen und das von ihr mitgeführte Messer sichergestellt. Nach einer Rücksprache zwischen der diensthabenden Bereitschaftsrichterin und den aufnehmenden Beamten, wurde die Tatverdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Wiesbadener Polizei sucht nun nach den Geschädigten der Tat. Diese werden gebeten sich bei der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter folgender Rufnummer zu melden: 0611/345-2140.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 15.02.2019

Diebstahl von Mobiltelefon aus Turnhalle

Mombach, Mittwoch, 13.02.2019, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr - Ein Unbekannter betritt die Umkleidekabine einer Turnhalle in Mainz-Mombach. Dort entwendet er ein Mobiltelefon aus dem Rucksack einer Sportlerin.

Diebstahl aus Praxisräumen

Mainz, Donnerstag, 14.02.2019, 16:00 Uhr bis 16:20 Uhr - Aus Praxisräumen im Bereich des Mainzer Bahnhofs werden durch Unbekannte eine Handtasche samt Bargeld, persönlichen Dokumenten, Mobiltelefon sowie ein weiteres Mobiltelefon entwendet.

15-Jährige von Mann belästigt

Biebrich, Kasteler Straße, 14.02.2019, 11:35 Uhr - (ew) Am gestrigen Donnerstag wurde eine 15-jährige Geschädigte in der Kasteler Straße in Wiesbaden von einem bislang unbekannten Mann belästigt. Der Täter flüchtete. Wie die junge Frau gegenüber der Polizei mitteilte, befand sie sich gegen 11:35 Uhr an einer Ampelanlage in der Nähe des Herzogsplatzes und wollte in Richtung der Kasteler Straße weiterlaufen. Währenddessen habe sich ihr eine männliche Person genähert und unvermittelt im Bereich des Gesäßes sowie im Hüftbereich unsittlich berührt. Der Täter entfernte sich anschließend über den Herzogsplatz in Richtung der Straße "Am Schlosspark". Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Mann, konnte er durch die Polizei nicht mehr angetroffen werden. Die Geschädigte konnte den Täter wie folgt beschreiben: Männlich, circa
50 Jahr alt, "deutsches Erscheinungsbild", graumelierter 1-Tages Bart, blaue Augen, enge Mütze auf dem Kopf, blaue Jeans, dunkle Thermojacke, olivfarbener Rucksack. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat Ermittlungen bezüglich der Tat aufgenommen und bittet um Täterhinweise unter der Rufnummer: 0611/345-0. Ein Verfahren wegen sexueller Belästigung wurde eingeleitet.

Trickdiebe täuschen Rentnerin

Schierstein, Heinrich-Heine-Straße, 14.02.2019, 15:40 Uhr - (ew) Zwei weibliche Trickdiebe bestohlen eine 85-jährige Wiesbadenerin in ihrer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Heinrich-Heine-Straße in Schierstein und flüchteten. Die Rentnerin meldete sich bei der Wiesbadener Polizei und teilte mit, dass sie gerade bestohlen worden sei. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme erzählte sie weiter, dass zwei Frauen am gestrigen Donnerstag, gegen 15:40 Uhr, an ihrer Wohnungstür klingelten und sie nach einem Zettel fragten. Angeblich wollten die dreisten Diebinnen etwas aufschreiben, wonach die gutgläubige Seniorin die beiden hereinließ. In der Wohnung wurde sie dann durch eine der Täterinnen geschickt abgelenkt, wobei die Zweite unbemerkt die Wohnung der 85-Jährigen durchsuchte. Die Trickdiebinnen fanden schließlich Bargeld in Höhe von einigen Tausend Euro und flüchteten im Anschluss an die Tat in unbekannte Richtung. Zwar fahndeten nach der Meldung mehrere Polizeistreifen nach den Täterinnen, jedoch konnten diese nicht mehr angetroffen werden. Die Geschädigte konnte die beiden Frauen wie folgt beschreiben: Beide hatten eine kräftige Statur, waren zwischen 1,65m und 1,68m groß, sprachen Deutsch und waren bekleidet mit einer dunklen und einer rötlichen Jacke. Hinweise zu den Täterinnen nimmt die Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Rufnummer: 0611/345-0 entgegen.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 14.02.2019

Betrug durch das Vortäuschen falscher Tatsachen

Bretzenheim, Mittwoch, 13.02.2019, 13:00 Uhr - Ein 66-Jähriger wird gestern Vormittag auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Mainz-Bretzenheim von einem Mann angesprochen. Im Laufe der Unterhaltung schenkt der Mann dem 66-Jährigen drei Jacken, die er angeblich nicht mehr benötigt. Als das Gespräch zu Ende ist, sagt der Mann, der Tank seines Autos sei fast leer sei und er habe leider kein Geld zum Tanken. Aus Mitleid gibt der 66-Jährige ihm 20 Euro.

Mit Messer bedroht und ausgeraubt

Wiesbaden, Schlangenbader Straße, 12.02.2019, 19:50 Uhr - (ew) Am Dienstagabend wurde eine Personengruppe durch mehrere Täter in der Schlangenbader Straße in Wiesbaden zunächst mit einem Messer bedroht und anschließend ausgeraubt. Mehrere Beteiligte konnten im weiteren Verlauf durch die Polizei festgenommen werden. Laut Angaben der Geschädigten befanden diese sich gegen 19:50 Uhr, zu Fuß in der Schlangenbader Straße, als sie von mehreren Personen angesprochen wurden. Im weiteren Verlauf des Gesprächs soll einer der Täter ein Messer gezogen und die Gruppe zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Während die Geschädigten ihre Geldbörsen aushändigten, sei ein 19-jähriger Wiesbadener durch einen der Räuber mit dem zuvor genannten Messer angegriffen und hierbei verletzt worden, weshalb der Geschädigte anschließend in einem Wiesbadener Krankenhaus ambulant behandelt wurde. Die Täter flüchteten nach der Tat in Richtung der Straße "Im Rad" und erbeuteten mehrere Tausend Euro Bargeld. Aufgrund sofort eingeleiteter Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Wiesbadener Polizei gelang es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zunächst, eine 17-jährige Tatverdächtige an ihrer Wohnanschrift festzunehmen. Bei nachfolgenden Durchsuchungsmaßnahmen der Polizei konnte im Verlauf des gestrigen Mittwochs, ein weiterer 23-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden. Der 19-jährige Haupttäter stellte sich am Mittwochabend auf dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden und soll im Laufe des heutigen Donnerstags einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen zwei der drei Tatverdächtigen wurde zunächst ein Haftbefehl erlassen, wobei die 17-Jährige im Anschluss an die richterliche Vorführung gegen Auflagen wieder entlassen wurde. Auch der 23-jährige mutmaßliche Komplize wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Personen angegriffen und Handy gestohlen

Wiesbaden, Lahnstraße, 13.02.2019, 18:05 Uhr - (ew) Am gestrigen Mittwochabend griffen mehrere bislang unbekannte Täter eine Gruppe von insgesamt vier Geschädigten in der Lahnstraße in Wiesbaden an und entwendeten hierbei das Handy eines 20-jährigen Wiesbadeners. Nach ersten Ermittlungen sowie Angaben der Geschädigten, befanden sie sich zunächst zu dritt auf einem Sportplatz in der Lahnstraße und wurden hier von einer unbekannten männlichen Person angesprochen. Er habe die drei männlichen Geschädigten aufgefordert den Sportplatz zu verlassen, was jedoch durch diese verneint wurde. Der Täter habe daraufhin einen der Männer ins Gesicht geschlagen, weshalb die Gruppe letztlich in Richtung der Lahnstraße davonlief. In Höhe der Eckernfördestraße sei den drei Männern dann eine weitere bislang unbekannte Personengruppe entgegengekommen, durch welche die Geschädigten unvermittelt angegriffen worden seien. Der oben genannte 20-jährige Geschädigte sei bei der Auseinandersetzung, bei der die Täter angeblich sein Handy entwendeten, leicht verletzt worden. Er wurde vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Ein bis dahin unbeteiligter Zeuge wurde seinen Angaben zufolge durch einen der Täter zu Boden gestoßen und wird daher ebenfalls als Geschädigter in diesem Ermittlungsverfahren geführt.

 
E-Mail PDF

Einbruch in Wohnung in Kastel

Kastel, Römerstraße, 13.02.2019, 18:30 bis 21:12 Uhr

Unbekannte Ganoven brachen am Mittwochabend (13,02.19) in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Römerstraße in Kastel ein und entwendeten verschiedene Schmuckstücke.

Die Einbrecher kletterten zunächst auf den außenliegenden Balkon der Wohnung im Hochparterre und konnten im weiteren Verlauf die dortige Balkontür gewaltsam aufhebeln.

Anschließend durchwühlten die Täter mehrere Zimmer und Schränke, wobei diverser Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro gefunden wurde.

Die Einbrecher flüchteten nach der Tat in unbekannte Richtung. Hinweise zur Tat nimmt die Kriminalpolizei Wiesbaden unter folgender Nummer entgegen: 0611/345-0.

 
E-Mail PDF

Nach Brand eines Einfamilienhauses - 94-jährige Bewohnerin verstorben

Mainz, Niklas-Vogt-Straße, Mittwoch, 13. Februar 2019

Wie das behandelnde Krankenhaus am Mittwochmorgen mitgeteilt hat, ist die 94-jährige Bewohnerin nach dem Brand eines Einfamilienhauses in der Niklas-Vogt-Straße (wir berichteten) in der Mainzer Oberstadt verstorben. Sie ist am 05.02.2019 durch die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mainz aus dem brennenden Haus gerettet worden und befand sich in einem kritischen Zustand.

Derweil ist das Brandobjekt mit Unterstützung des THW Mainz abgesperrt und abgesichert worden. Es wurde mit schweren Gerät vom Brandschutt befreit um den Brandermittlern des K 1 der Mainzer Kriminalpolizei die Ermittlungen der Brandursache zu ermöglichen.

Mit Unterstützung eines Brandmittelspürhundes und unter Hinzuziehung eines Brandsachverständigen sind mittlerweile viele Spuren und Hinweise gesichert und werden nun ausgewertet. Die Ermittlungen werden dabei weiterhin in alle Richtungen geführt und können zurzeit noch nicht konkretisiert werden.

 


Seite 2 von 510
Regionale Werbung
Banner