Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 25.11.2019

Poser zeigt sich uneinsichtig

Mainz, Mittleren Bleiche, Sonntag, 24.11.2019, 00:15 Uhr - Weil er, in der Nacht auf Sonntag den Motor seines über 400 PS starken deutschen Sportwagens mehrfach aufheulen lässt und sehr stark beschleunigt, wird der 19-jährige Fahrer in der Mittleren Bleiche einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er ist weder kooperativ, kann keinen Führerschein und Fahrzeugschein vorlegen, noch zeigt er Einsicht in sein Fehlverhalten. Für dieses und die fehlenden Dokumente erhält er in den nächsten Tagen einen Bußgeldbescheid

Raser gestellt - Führerschein und Auto sichergestellt

Mainz, Rheinstraße/Quintinstraße, Sonntag, 24.11.2019, 06:45 Uhr - Mit vermutlich über 150 km/h ist der Fahrer eines PKW am frühen Sonntagmorgen bei Rot über die Kreuzung Rheinstraße/Quintinstraße in Richtung Altstadt gefahren. Polizeibeamte haben dies beobachtet, die Verfolgung aufgenommen und mit der Unterstützung weiterer Streifenwagen den PKW bereits in Höhe der Malakoffpassage an der Holzhofstraße stellen und kontrollieren können. Der 24-jährige Fahrer verhält sich in der Kontrolle unkooperativ und aggressiv, kann sich aber mit einem Führerschein ausweisen. Bei einer späteren Überprüfung erreicht er eine Alkoholkonzentration von fast 1 Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird sein Führerschein sichergestellt und der PKW, ein Kompaktsportler mit über 200 PS zunächst eingezogen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wird eingeleitet. Der tatsächliche Besitzer des PKW meldet sich im Laufe des Sonntags bei der Polizei und teilt mit, dass der Fahrer keine Erlaubnis hatte, seinen PKW zu fahren. Auch hier wird ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Der unbefugte Gebrauch eines KFZ kann mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden.

19-Jähriger randaliert und provoziert - Polizisten mit Flaschen beworfen

Mainz, Malakoff-Platz, Freitag, 22.11.2019, 23:20 Uhr - Erst provoziert er einen Sicherheitsmitarbeiter des KUZ, beim Vorbeigehen mit den Worten "Komm doch her" und beleidigt diesen mehrfach, dann klettert er über einen Zaun auf das Gelände eines geschlossenen Restaurants, wirft eine Sitzbank über den Zaun auf den Malakoff-Platz, liefert sich danach ein Gerangel mit dem Sicherheitsmitarbeiter und wird am Ende von hinzugerufenen Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Trotz angelegter Handschellen ruft er weiterhin "ich mach euch alle platt". Erst auf der Dienststelle beruhigt sich der 19-Jährige aus Rheinhessen, bei welchem noch 4 möglicherweise gefälschte Geldscheine aufgefunden worden sind. Es wird nun gegen ihn wegen Beleidigung, Sachbeschädigung möglicherweise Körperverletzung und eines Falschgelddeliktes ermittelt. Er erhält einen Platzverweis für die Mainzer Innenstadt und wird kurz darauf aus dem Gewahrsam entlassen und aufgefordert Mainz zu verlassen. Gegen 01:40 Uhr taucht der Rheinhesse in Zusammenhang mit einer Körperverletzung in einem Club in der Holzhofstraße wieder auf. Zuvor ist es in diesem Club zu einer Auseinandersetzung gekommen. Ein 23-jähriger Täter und er sind aus der Lokalität verwiesen worden und konnten kurz darauf kontrolliert werden. Da er seinem Platzverweis nicht Folge geleistet hatte, verbrachte der 19-jährige die restliche Nacht in einer Zelle des Altstadtreviers. Während des Einsatzes sind Polizeibeamte mit zwei Bierflaschen aus einem nahegelegenen Anwesen, beworfen worden. Die Flaschen verfehlten die Einsatzkräfte knapp und zersplitterten auf der Straße. Die Ermittlungen wegen eines tätlichen Angriffs auf Einsatzkräfte werden durch die Kriminalpolizei Mainz aufgenommen.

Exhibitionist entblößt sich

Mainz, Uni-Campus,, Freitag, 22.11.2019, 19:30 Uhr - Ein Mann hat sich am Freitagabend auf dem Campus der Universität Mainz vor mindestens einer Frau entblößt und selbst befriedigt. Die Geschädigte bat eine weitere Frau, die Polizei zu benachrichtigen. Diese hatte den Täter ebenfalls gesehen und konnte diesen als sehr groß, ca. 190 cm und kräftig beschreiben. Während der Tat trug der Täter einen Kapuzenpulli, eine dreiviertel lange Hose, helle Turnschuhe und vermutlich keine oder sehr kurze Socken. Die Tat fand im Bereich der Alten Mensa, zwischen Jakob-Welder-Weg und Johann-Joachim-Becher-Weg statt. Nach der Tat ging der Täter in Richtung Haupteingang des Campus weg. Eine sofort eingeleitete Fahndung erbrachte keinen Erfolg.

Zwei mal Stress an der Würstchenbude

Mainz, Bahnhofsvorplatz, Samstag, 23.11.2019, 05:06 Uhr / 05:36 Uhr - Gleich zwei Mal innerhalb von einer halben Stunde, mussten die Beamten der Polizeiinspektion Mainz 2, am Samstagmorgen zu einer Wurstbude am Bahnhofsvorplatz ausrücken. Um kurz nach fünf Uhr unterhielt sich während des Anstehens an der Imbissbude, ein 35-jähriger Mann aus Hessen mit einem 28-jährigen Hamburger. Der ebenfalls wartende 36-jährige spätere Täter lauschte dem Gespräch und bekam nur Wortfetzen mit. Eine Aussage des Gesprächs bezog er dann missverständlicherweise auf seine eigene Person und schlug dem 35-Jährigen einfach unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Von einem mutigen Zeugen wurde der Täter festgehalten, um weitere Schläge zu verhindern. Der 35-jährige Geschädigte trug leichte Verletzungen davon und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Täter erhielt neben einer Strafanzeige einen Platzverweis und Aufenthaltsverbot. Gegen 05:36 Uhr wurden die Beamten der Polizeiinspektion Mainz 2 abermals zur Wurstbude gerufen. Nun waren zwei junge Männer aus Mainz, ein 20-jähriger und ein 28-jähriger, in Streit geraten. Nach zunächst verbalem Schlagabtausch, schlug der 20-jährige dem 28-jährigen mit der Faust ins Gesicht. Als die 31-jährige Zeugin dazwischen gehen wollten, wurde sie ebenfalls von dem 20-jährigen geschlagen. Bei den beiden Beteiligten war erheblicher Alkohol im Spiel, es entstanden keine größeren Verletzungen. Gegen den 20-jährigen wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung erfasst und ein Platzverweis ausgesprochen.

Notdurft verrichtet und geschlagen

Mainz, Hauptbahnhof, Die 37-jährige Geschädigte, kommt am Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht, mit ihrem 34-jährigen Freund, am Mainzer Hauptbahnhof an. Dort wollen beide in eine Straßenbahn umsteigen. Während der Lebensgefährte noch etwas zu essen kauft, wartet die 37-Jährige auf einem Parkplatz in der Nähe des Bahnhofs. Die 37-Jährige musste zwischenzeitlich ihre Notdurft verrichten und begab sich dazu etwas abseits, zwischen parkende Fahrzeuge, um nicht gesehen zu werden. Während sie ihre Notdurft verrichtet, stößt eine ca. 5-köpfige Gruppe junger Männer auf die Geschädigte, umzingelt sie und pöbelt zunächst auf sie ein und sie wird im weiteren Verlauf ins Gesicht geschlagen. Die Tätergruppe flüchtet hiernach in Richtung des Bahnhofsgebäudes und kann trotz Fahndungsmaßnahmen nicht mehr gestellt werden. Die Geschädigte musste vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Es liegen derzeit keinerlei Hinweise oder Personenbeschreibung der Täter vor.

Handwerker beleidigt und mit Glasaschenbecher beworfen

Bretzenheim, Freitag, 22.11.2019, 09:53 Uhr - Bereits am Freitagmorgen gegen 09:53 Uhr, wurde ein 57-jährige Mainzer Handwerker beleidigt und bedroht. Der Handwerker ging zu Fuß an einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Bretzenheim vorbei, als er von einer 30-Jährigen Bewohnerin aus dem Fenster heraus angeschrien wurde. Die 30-Jährige forderte zunächst lautstark, der Handwerker solle ihre Heizung reparieren, was der 57-Jährige verneinte. Hierauf beleidigte ihn die 30-Jährige aufs schärfste und warf zudem einen schweren Glasaschenbecher aus dem Fenster, der den 57-Jährigen nur knapp verfehlte. Gegen die Dame wurde nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung gefertigt.

Passanten angegriffen und Polizisten geschlagen

Mainz, Bahnhofsvorplatz, Während eines Einsatzes der Mainzer Kriminalpolizei, konnte ein 30-jähriger Mann beobachtet werden, der zunächst wahllos Passanten anpöbelte. Als er plötzlich anfing mit einer Plastikflasche gegen einen Passanten zu schlagen und diesen zu Schubsen, wurden die Kripo Beamten auf die Situation aufmerksam und wollten den 30-Jährigen einer Kontrolle unterziehen. Der bereits polizeibekannte Mann beleidigte die Beamten massiv und ließ sich nicht beruhigen. Während der Durchsetzung einer richterlich angeordneten Ingewahrsamnahme schlug und spukte der 30-Jährige gegen mehrere Beamte. Ein Beamter zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Gegen den 30-Jährigen wurde nun eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte gefertigt.

Sexuelle Belästigung

Gonsenheim, Kapellenstraße, Donnerstag, 21.11.2019, 21:23 Uhr bis 21:30 Uhr - Am Donnerstagabend wurde im Bereich des Juxplatzes in Gonsenheim, eine 17-jährige Jugendliche sexuell belästigt und angegriffen. Die Geschädigte meldete dies am Wochenende der Mainzer Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach dem Täter. Die 17-Jährige stieg am Donnerstagabend, gegen 21:23 Uhr, an der Haltestelle Kapellenstraße aus der Straßenbahn der Linie 50 oder 51 die in Richtung Finthen unterwegs war. Nach dem Aussteigen ging die Jugendliche in Richtung Juxplatz, wobei ihr eine männliche Person folgte. Als die 17-Jährige den Platz passiert hatte und sich in Höhe einer Pizzeria befand, ergriff sie der Mann plötzlich von hinten, hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Es kam in der Folge zu einem Gerangel, in dem sich die 17-Jährige dem Mann zur Wehr gesetzt hat. Der Täter ließ daraufhin von ihr ab und die Geschädigte konnte flüchten. Die Jugendliche wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Einbrecher machen hochwertige Beute

Wiesbaden, Parkstraße, Nacht zum 24.11.2019 - (ho) In der Nacht zum Sonntag haben Einbrecher aus einer Wohnung in der Parkstraße hochwertigen Schmuck, Uhren und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet. Die Täter drangen durch eine rückwärtige Terrassentür in die Wohnräume ein und durchsuchten dort Schränke und Schubladen. Mit ihrer Beute flüchteten sie unerkannt vom Tatort. In einen weiteren Einbruchsfall in Schierstein gingen die Täter dagegen leer aus. In diesem Fall gelangten die Täter, wie im ersten Fall auch, durch eine Terrassentür in die Wohnung in der Freudenbergstraße. Obwohl die Täter in diesem Fall ebenfalls nach Wertsachen suchten, gingen sie offenbar leer aus und flüchteten ohne Beute vom Tatort.

14-Jähriger beraubt

Wiesbaden, Schulberg, 23.11.2019. gg. 17.15 Uhr - (ho) Ein 14-jähriger Jugendlicher ist am Samstagabend in der Straße "Schulberg" Opfer eines Straßenraubes geworden. Der Geschädigte befand sich gerade auf einer Treppe in der Nähe einer Gedenkstätte, als vier Jugendliche an ihn herantraten. Einer von ihnen zog ein Messer hervor und bedrohte den 14-Jährigen damit. Nachdem der Täter die Herausgabe des Handys gefordert hatte, übergab ihm der Geschädigte schließlich sein Mobiltelefon im Wert von rund 800 Euro. Als seine Geldbörse dabei zu Boden fiel, nahm diese der Täter mit dem Messer ebenfalls an sich. Damit nicht genug wurde der Jugendliche anschließend noch zu Boden gestoßen und getreten. Dabei erlitt er leichte Verletzungen. Nachdem der Geschädigte bei der Polizei Strafanzeige erstattet hatte, konnte im Anschluss ein 17-Jähriger als Tatverdächtiger ermittelt werden.

Messerangriff

Wiesbaden, Hauptbahnhof, 23.11.2019 - Wie bereits im Polizeibericht vom Samstag erwähnt, wurde am 23.11.2019 am Wiesbadener Hauptbahnhof ein 21-jähriger Mann durch den Einsatz eines Messers erheblich verletzt. Der 24-jährige Tatverdächtige war nach dem Angriff festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Da für das eingeleitete Strafverfahren Zeugenaussagen von großer Bedeutung sind, werden Personen, die etwas zum Ablauf der Tat oder zur Flucht des Tatverdächtigen aussagen können gebeten, sich beim 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Rollator fahrender Exhibitionist

Wiesbaden, Varusstraße, 22.11.2019, gg. 18.00 Uhr - (ho) Ein unbekannter Mann ist am Freitagabend in Scham verletzender Art und Weise gegenüber mehreren Personen im Bereich der Varusstraße aufgetreten. Den Angaben eines Zeugen zufolge war der Mann zu Fuß mit seinem Rollator unterwegs und manipulierte dabei erkennbar an seinem Geschlechtsteil. Dabei sei unter anderem auch eine Frau an dem Exhibitionisten vorbeigelaufen, deren Identität derzeit noch nicht feststeht.

Taxifahrer geschlagen

Wiesbaden, Rheinstraße, 24.11.2019, 04:05 Uhr - (He) Am frühen Sonntagmorgen kam es auf der Rheinstraße in Wiesbaden zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Taxifahrers, nachdem dieser einen Streit zwischen mehreren Personen schlichten wollte. Den eigenen Angaben zufolge wurde der 46-Jährige um kurz nach 04:00 Uhr auf eine Schlägerei vor einer Shisha Bar aufmerksam. Er stoppte sein Taxi, stieg aus und wollte dem scheinbaren Opfer, einem jungen Mann, helfen. Statt froh über die Hilfe zu sein, wandte sich das "Opfer" nun gegen den Taxifahrer und traktierte ihn mit Faustschlägen. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Ringkirche.

 
E-Mail PDF

Vorweihnachtszeit - Vorsicht Taschendiebe!

Weihnachten steht vor der Tür und viele von uns freuen sich auf die bevorstehende Advents- und Vorweihnachtszeit! Doch nicht nur wir, auch Taschendiebe! Denn für sie herrschen optimale "Arbeitsbedingungen".

Die Täter bevorzugen Menschenmengen. In Geschäften, Cafés, Restaurants, an Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel, auf Bahnhöfen und Weihnachtsmärkten treiben sie ihr Unwesen. Meist treten die Täter in Gruppen auf und agieren arbeitsteilig nach dem Motto: "Anrempeln, drücken, abdecken, ziehen, Beute übergeben". Bestohlen werden überwiegend Frauen und ältere Menschen.

Achten Sie auf folgende immer wieder erfolgreich angewandte Tricks der Täter: Rempel-Trick: Das Opfer wird im Gedränge angerempelt oder "in die Zange" genommen; beim Einsteigen stolpert der Vordermann, er bückt sich oder bleibt plötzlich stehen. Während das Opfer abgelenkt ist, greift ein Komplize in die Tasche.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 24.11.2019

Unfallflucht unter Alkoholeinfluß

Finthen, Poststraße, Am Morgen des 24.11.19, gegen 03:50 Uhr, meldete eine Zeugin, dass ihr und ihrem Mann ein stark verunfallter PKW in der Poststraße in Mainz-Finthen entgegenkamen. Unter anderem fuhr der PKW vorne rechts nur noch auf der Felge. Da der PKW hielt, konnten die Zeugen den Schlüssel abziehen und eine Weiterfahrt verhindern. Beim Eintreffen der Streife zeigte sich der 19-jährige Fahrer verbal aggressiv, er beleidigte fortwährend den Zeugen und die eingesetzten Beamten. Der 19-jährige wurde zur Dienststelle mitgenommen und es wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen die polizeilichen Maßnahmen leistete er Widerstand. Den 19-jährigen erwarten Anzeigen wegen einer Straßenverkehrsgefährdung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte. Aufgrund der starken Beschädigungen am PKW ist davon auszugehen, dass es kurz vorher zu einem Unfall kam. Die Unfallörtlichkeit wird noch gesucht, Zeugen können sich bei der PI Mainz 3 unter der 06131-654310 melden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 22.11.2019

Scheibe an haltendem Linienbus zerstört

Wiesbaden, Hans-Böckler-Straße, Haltestelle "Alexej-von-Jawlensky-Schule", 21.11.2019, 17:20 Uhr - (me) Am frühen Donnerstagabend wurde an einem haltenden Linienbus in der Hans-Böckler-Straße eine Seitenscheibe beschädigt und dadurch ein Sachschaden von etwa 500,- Euro verursacht. Der Linienbus wartete gegen 17:20 Uhr an der Haltestelle "Alexej-von-Jawlensky-Schule", als plötzlich eine Scheibe zersprang. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. Nähere Erkenntnisse, durch was oder wie die Scheibe beschädigt wurde, liegen nicht vor.

Streit unter Hundehaltern eskaliert

Wiesbaden, Kellerskopf, 21.11.2019, 15:00 Uhr - (me) Am Donnerstagnachmittag eskalierte am Kellerskopf in Wiesbaden ein Streit unter Hundehaltern, wobei ein 55-jähriger Hundebesitzer mit Reizstoff besprüht wurde. Ersten Erkenntnissen zufolge war der 55-Jährige in Begleitung einer 49-jährigen Frau mit dem Hund unterwegs, als es aus bisher unbekannten Gründen zu einer verbalen Auseinandersetzung mit zwei weiblichen Personen kam, die ebenfalls mit einem Hund unterwegs waren. Im Laufe der Auseinandersetzung wurde der 55-Jährige mit Reizstoff besprüht. Die beiden weiblichen Personen setzten dann ihren Weg fort.

Verursacher eines schadensträchtigen Unfalls flüchtet

Wiesbaden, Schiersteiner Straße/Niederwaldstraße 21.11.2019, 16:28 Uhr - (me) Am Donnerstagnachmittag kam es gegen 16:30 Uhr in der Schiersteiner Straße in Wiesbaden zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wobei ein Fahrzeugführer flüchtete. Eine 21-jährige Mercedes-Fahrerin war auf der Schiersteiner Straße in Richtung Kaiser-Friedrich-Ring unterwegs. An der Einmündung Niederwaldstraße wollte ein grauer oder silberner Pkw nach rechts auf die Schiersteiner Straße abbiegen. Aufgrund dessen mußte die vorfahrtsberechtigte 21-Jährige stark bremsen, wobei eine nachfolgende 25-jährige Nissan-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte. Der Nissan prallte in das Heck des Mercedes. Der graue oder silberne Pkw wurde dabei nicht beschädigt und flüchtete vom Unfallort, ohne den Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der Nissan mußte aufgrund der Beschädigungen abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 11.000,- Euro geschätzt.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 21.11.2019

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Mainz, Am Fort Elisabeth, Mittwoch, 20.11.2019, 16:10 Uhr - Ein 56-jähriger Autofahrer befährt die Straße "Am Fort Elisabeth" in Fahrtrichtung Ritterstraße und möchte in diese nach links abbiegen. Dabei übersieht er einen entgegenkommenden Radfahrer, sodass es zur Kollision kommt. Der 44-jährige Radfahrer stürzt und wird in ein Krankenhaus verbracht. Es entstehen Sachschäden an beiden Fahrzeugen.

Spritztour mit gestohlenem Radlader

Mainz, Mittwoch, 20.11.2019, 02:31 Uhr - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es zum wiederholten Male zu einem Diebstahl auf einer Baustelle in der Mainzer Innenstadt. Im konkreten Fall wurde allerdings nicht nur Werkzeug, sondern gleich ein ganzer Radlader entwendet, der auf einer Baustelle in der Großen Langgasse abgestellt war. Da der Radlader mit einem GPS-System ausgestattet ist, konnte die Tat nun von den Ermittlern der Kriminalpolizei Mainz rekonstruiert werden. Hiernach haben der oder die bislang unbekannten Täter, den weißen Radlader der Marke Terex, am frühen Mittwochmorgen gegen 02:31 Uhr in Gang gesetzt. Die Fahrt ging dann durch die Mainzer Innenstadt, über die Theodor-Heuss-Brücke bis nach Wiesbaden, wo das Fahrzeug gegen 04:38 Uhr abgestellt und später von den Beamten der Wiesbadener Polizei sichergestellt wurde.

Unfall zwischen Straßenbahn und Linienbus

Mainz, Donnerstag, 21.11.2019, 10:30 Uhr - Im Einmündungsbereich Haifaalee/Mercedesstraße kam es am Donnerstagmorgen gegen 10:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einer Straßenbahn. Der Linienbus befuhr die Haifaalee und musste beim Rechtsabbiegen an der Einmündung zur Mercedesstraße die Straßenbahnschienen queren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit der aus Richtung Lerchenberg kommenden Straßenbahn. Der Fahrer sowie fünf Insassen des Linienbusses wurden leicht verletzt, die Fahrgäste der Straßenbahn blieben nach derzeitigem Ermittlungsstand unverletzt. Der Unfall wurde von Beamten der Polizeiinspektion Lerchenberg aufgenommen, die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Geld gewechselt - Scheingeld weg

Dotzheim, Frauensteiner Straße, 18.1.2019, 09:10 Uhr - (he) Gestern wurde bei der Polizei angezeigt, dass es bereits am Montag in Dotzheim auf der Frauensteiner Straße zu einem Trickdiebstahl kam, bei dem ein 79-jähriger Wiesbadener 300 Euro gestohlen bekommen hat. Der Senior hatte gegen 09:20 Uhr gerade sein Haus verlassen, als er von einem fremden Mann angesprochen wurde. Es wurde nach der Möglichkeit des Geldwechselns gefragt. Der Dotzheimer zeigte sich hilfsbereit, öffnete das Münzfach seiner Geldbörse und der fremde Täter wühlte darin herum. Augenscheinlich suchte er jedoch nicht nur nach Münzgeld, sondern zog zeitgleich geschickt mehrere Geldscheine aus dem Portmonee. Dies wurde erst zeitlich verzögert festgestellt. Beschreibung des
Trickdiebes: "südländische Nationalität"

Einbruch in Gaststätte, Wiesbaden, Grabenstraße, 20.11.2019, 01.00 Uhr bis 07.40 Uhr - (ho) Vom Treppenhaus aus sind Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch in eine Gaststätte in der Grabenstraße eingedrungen. Da die Gaststätte hinter der ersten Tür jedoch noch durch eine weitere Tür gesichert ist, brachen die Täter die weitere Begehung des Einbruchs ab und flüchteten unerkannt. Was blieb, ist in diesem Fall der Sachschaden, der auf mindestens 500 Euro geschätzt wird.

Fußgänger angefahren und verletzt

Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, 20.11.2019, gg. 20.25 Uhr - (ho) Ein 32-jähriger Fußgänger ist gestern Abend beim Zusammenstoß mit einem Pkw leicht verletzt worden. Der Mann war gerade dabei, die Fußgängerampel an der Kreuzung Hans-Böckler-Straße Ecke Ludwig-Erhard-Straße zu überqueren, als er vom Klein-Lkw eines 25-jährigen Mannes erfasst wurde. Dieser war zuvor auf der Ludwig-Erhard-Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Hans-Böckler-Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den Fußgänger, der durch den Aufprall verletzt wurde. Der 32-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Sachschaden entstand bei dem Unfall nicht.

 


Seite 15 von 609
Regionale Werbung
Banner