Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Polizeibeamte tätlich angegriffen, beleidigt und bedroht - Psychiatrie

Ein Mainzer (32) sollte am Samstagmorgen am Augustusplatz durch Beamte der Polizeiinspektion 1 einer Personenkontrolle unterzogen werden. Der Beschuldigte hatte vorher einen Passanten beleidigt.

Der Kontrollierte verhielt sich sofort aggressiv gegen die Beamten, schlug wild um sich, wodurch auch die Gefahr bestand, einen hinzugekommenen Passanten zu verletzten. Der Mann packte einen der Kollegen an der Jacke und versuchte nach ihm zu schlagen.

Es gelang jedoch, ihn festzunehmen und zu fesseln. Auch gefesselt versuchte er immer noch nach den Beamten zu treten. Weiterhin beleidigte er die Polizisten während des gesamten Einsatzes und drohte ihnen.

Aufgrund der von dem Beschuldigten gezeigten Eigen- und Fremdgefährdung wurde er durch das Rechts- und Ordnungsamt der Stadt Mainz einem Arzt in einer psychiatrischen Klinik vorgestellt.

 
E-Mail PDF

Gehen Sie zur Polizei bevor die Ganoven zu Ihnen kommen

Am 26.02.2013 findet eine Informationsveranstaltung zum Thema Einbruchsschutz statt, bei denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der polizeilichen Beratungsstelle interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Fachvortrag zum Thema Einbruchsschutz halten.

Bei dem Vortrag geht es vor allem darum, die Zuhörer für das Thema zu sensibilisieren und Tatgelegenheiten für Einbrecher, rund um die eigenen vier Wände, zu minimieren. Während der Veranstaltungen zeigen die Beamtinnen und Beamten typische Schwachstellen von Immobilen auf und bieten gleichzeitig Lösungsmöglichkeiten an, mit denen Langfingern das Leben so schwer wie möglich gemacht werden soll.

Darüber hinaus gibt es Tipps zum richtigen Verhalten an der Wohnungstür und in anderen Situationen, um nicht ein leichtes Opfer von Straftätern zu werden. Kommen Sie daher lieber erst zu uns, bevor Straftäter zu Ihnen kommen!

Der Termin am 26.02.2013 findet in Wiesbaden-Schierstein, Bürgersaal in der alten Hafenschule, Zehntenhofstraße 6, von 19.00 Uhr bis 21.00 statt. Für Rückfragen steht Ihnen die polizeiliche Beratungsstelle in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-1616 gerne zur Verfügung
 
E-Mail PDF

Tötungsdelikt - wichtiger Zeugenaufruf!


Wiesbaden (ots) - Nach dem Tötungsdelikt vom 05.02.2013, bei dem in der Dotzheimer Straße eine 22-Jährige ums Leben gekommen ist, wendet sich die Wiesbadener Kriminalpolizei nochmals mit einer Fotomontage der Getöteten an die Öffentlichkeit.


Das Bild wurde von Beamten des Erkennungsdienstes rekonstruiert und zeigt das Opfer in der Bekleidung vom Tattag. In Verbindung mit dem mutmaßlichen Nachhauseweg der Getöteten bittet das Fachkommissariat für Kapitalverbrechen K11 um Mitteilung von Zeugen.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand stieg die 22-Jährige am Dienstag, 05.02.2013, gegen 18.10 Uhr, an der Haltestelle Kaiser-Friedrich-Ring / Bahnhofstraße vermutlich in die Buslinie 45 ein. Die Polizei vermutet weiter, dass die Frau schließlich gegen 18.20 Uhr den Stadtbus im Bereich Dotzheimer Straße / Loreleiring (im Bereich einer
Drogerie) wieder verließ. Zeugen die die 22-Jährige im Bus oder im Bereich des Ein - oder Aussteigeortes gesehen haben werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dabei ist von besonderer Bedeutung, ob sich die Frau in Begleitung befand. Die Nummer des Hinweistelefons lautet (0611) 345-3204.
 
E-Mail PDF

Kastel Boelckestr. - Polizei jagd Serientäter

Am Abend des 20.02.13 haben Einsatzkräfte verschiedener Polizeidienststellen nach einer spektakulären Verfolgungsfahrt einen polizeibekannten Serienstraftäter festgenommen. Bei der Festnahme erlitten drei Polizeibeamte Verletzungen und es entstand erheblicher Sachschaden.

Gegen 18.40 Uhr wurden zivile Polizeibeamte in Kastel auf der Boelckestraße auf einen VW Passat aufmerksam, nach dem wegen Autodiebstahls gefahndet wurde. Die Polizisten entschlossen sich daher, den Wagen anzuhalten.

Doch der Fahrer des Wagens dachte gar nicht daran die Anhaltesignale zu beachten und gab Gas. Unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln flüchtete der verdächtige Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit zunächst auf die Bundesautobahn 66 in Richtung Frankfurt.

Die Zivilfahnder hefteten sich dem VW Passat an das Fahrzeugheck und forderten weitere Unterstützung an. Dabei machte sich unter anderem ein Polizeihubschrauber auf den Weg, um die Kollegen bei der Verfolgung zu unterstützen.

Erst kurz vor der Anschlussstelle Frankfurt am Main / Miquelallee gelang es mehreren Streifenwagenbesatzungen den VW auf dem Standstreifen zu stoppen. Trotz dieser im wahrsten Sinne "ausweglosen" Situation, versuchte der Mann am Steuer den Wagen wieder in Bewegung zu setzen.

Beim Zurückfahren prallte er gegen ein hinter dem Fluchfahrzeug positioniertes Einsatzfahrzeug, wobei ein Beamter verletzt wurde. Zwei weitere Polizisten wurden bei der Festnahme des Fahrers verletzt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Dealer geschnappt - Knast

Montag, 18.02.2013

Im Rahmen umfangreicher polizeilicher Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Kriminalinspektion Mainz konnte am Montag in Budenheim ein Mann (28) festgenommen werden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wird dem 28-Jährigen Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen. Aufgrund der Ermittlungslage wurde daher am 18.02.2013 ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 28-Jährigen vollstreckt.

Hierbei wurden umfangreiche Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt, darunter 4,7 kg Amphetamin, 1,3 kg Haschisch, 15 Gramm Kokain, 0,83 kg Marihuana und 132 Stück Ecstasy-Pillen.

Zudem konnten 2 Schreckschusswaffen, ein Butterflymesser, 1 Schlagring und 2 Teleskopschlagstöcke sowie 22.650 Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz wurde der Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß Haftbefehl erließ. Der 28-Jährige ging anschließend in Haft.

 
E-Mail PDF

Polizei bietet weitere Gesprächstermine an

Kostheim, St. Veiter Platz 1, Am 20. und 27.02, jeweils zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr

Nach den ersten beiden Gesprächsterminen in der Ortsverwaltung in Kostheim bietet die Polizei auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechstunden für interessierte Bürgerinnen und Bürger an.
 


Seite 405 von 472
Regionale Werbung
Banner