Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Gartenhütte abgefackelt

Wiesbaden, Aarstraße, 12.08.2012, gg. 13.20 Uhr

(ho) Beim Brand einer baufälligen Hütte ist am Nachmittag auf einem Gartengrundstück in der Aarstraße nur geringer Sachschaden entstanden.

Ein Zeuge, der mit seinem Fahrrad im Bereich des Brandortes unterwegs war, bemerkte zunächst eine Rauchentwicklung aus einem Gebüsch im Bereich des Hofgutes Adamstal. Er verständigte die Berufsfeuerwehr Wiesbaden, die wenig später am Brandort eintraf und das Feuer löschte.

Bei der Hütte handelt es sich um ein älteres, baufälliges Objekt, in dem lediglich Unrat gelagert war. Aus diesem Grund entstand bei dem Feuer nur geringer Sachschaden. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Hütte durch unbekannte Täter vorsätzlich in Brand gesteckt wurde.

 
E-Mail PDF

Versuchtes Sittlichkeitsdelikt in Mainz? - Polizei fahndet

Eine Mainzerin (27) ging am vergangenen Samstag, 04.08.2012,  gegen 03.45 Uhr, entlang der Schießgartenstraße in Richtung Kaiserstraße. Etwa in Höhe der Hausnummer 15 trat ein Mann aus einem Hauseingang auf die Straße.

Er sprach die junge Frau im Vorbeigehen an. Kurz darauf packte der bislang unbekannte Täter sie von hinten. Die 27-Jährige wehrte sich während dessen sehr massiv und schrie so laut, dass der Täter sehr schnell von ihr abließ und in unbekannte Richtung flüchtete. Bei dem Gerangel fiel die Mainzerin noch zu Boden und verletzte sich leicht am Ellenbogen.

Täterbeschreibung:
Etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 180 cm groß, dunkle, kurze, nach oben gegelte Haare. Schlanke Statur, südländisches Aussehen, trug mittel- bis dunkelblaue Jeans, weißes Hemd (Kurzarm oder hochgekrempelte Arme) mit weißem Strukturmuster und dunkle Schuhe. Das Hemd wurde über der Jeans getragen.

 
E-Mail PDF

Stur, uneinsichtig und dumm

Dienstag, 07.08.2012, 15:20 Uhr

Mit einem uneinsichtigen Autofahrer hatte es gestern zunächst der Fahrer eines Linienbusses und dann die Polizei zu tun. Der Busfahrer hatte über seine Funkzentrale die Polizei rufen lassen. Nach seinen Angaben war ihm in der Engstelle der Elsheimer Straße ein PKW-Fahrer (60) entgegen gekommen.

Ein aneinander Vorbeifahren war nicht möglich und somit war die Fahrbahn blockiert. Hinter dem Bus hatte sich bereits eine lange Autoschlange gebildet und der Fahrer des PKW weigerte sich seinerseits zurückzusetzen. Ein Zurücksetzen des Busses hingegen war wegen des Kurvenbereiches und links und rechts parkender Fahrzeuge unmöglich.

Vor Ort fanden die Beamten die geschilderte Situation genauso vor. Im Bus befanden sich Fahrgäste. Der Pkw-Fahrer versuchte den Beamten zu erklären, dass der Bus um die Kurve gekommen sei, obwohl er hätte sehen müssen, dass er sich bereits in der Engstelle befand.

Der äußerst uneinsichtige Pkw-Fahrer wurde trotzdem aufgefordert, seinen Pkw zur Seite zu fahren. Hierzu musste dieser seinen Pkw lediglich ein Stück weit nach links entlang einer Hofeinfahrt hinstellen und schon konnte der Bus problemlos vorbei fahren und die Verkehrsbehinderung war behoben.

Nachdem der 60-Jährige den Pkw zur Seite gefahren hatte, merkte er offensichtlich erst dann, wie einfach diese Situation zu bereinigen wäre. „Viel Wind um eigentlich nichts“

 
E-Mail PDF

Gartenhütte abgefackelt

Wiesbaden, Kleingartenanlage Kleinfeldchen, 04.08.2012, 01.20 Uhr,

(pl) In der Nacht zum Samstag brannte in der Kleingartenanlage Kleinfeldchen ein Holzschuppen komplett ab. Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt, da sich niemand in dem Schuppen befand. Die Wiesbadener Berufsfeuerwehr konnte den Brand löschen, bevor das Feuer auf die angrenzende Gartenhütte übergreifen konnte.

Eine Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Das Fachkommissariat K11, unter anderem zuständig für die Aufklärung von Brandursachen, hat die Ermittlungen aufgenommen.

 
E-Mail PDF

Rumäninnen arbeiteten im Sperrbezirk

Mittwoch, 01.08.2012, 23:32 Uhr

Autofahrer meldeten zwei junge Damen, welche augenscheinlich als Prostituierte am Straßenrand des Mombacher Kreisels standen und versuchen die vorbeifahrenden PKW zum Anhalten zu bewegen.

Vor Ort trafen die Beamten zwei junge Rumäninnen (20/26)  die unumwunden  mitteilten aus Frankfurt angereist zu sein um "hier zu arbeiten".

Wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs erhielten die beiden jungen Frauen zunächst von der Polizei einen Platzverweis. In der Mainzer Innenstadt besteht ein Sperrbezirk für die Prostitution. Eine genaue Prüfung des Sachverhaltes wird durch die Stadt Mainz veranlasst. Die beiden Damen reisten mit der S-Bahn zu ihrer momentanen Unterkunft nach Frankfurt.

 
E-Mail PDF

Neues in Sachen Pfau

Dotzheim, 02.08.2012

Die Mitteilungen über den freilaufenden Pfau durch besorgte Bürgerinnen und Bürger bei Feuerwehr und Polizei reißen nicht ab.

Immer wieder melden sich Personen, die das Tier gesehen haben oder in der Nacht seine Schreie gehört haben wollen. Bei den bisherigen Einsätzen konnte der Pfau jedoch nicht eingefangen werden, da er immer wieder davonfliegt. Besorgte Zeugen können allerdings beruhigt werden. Pfauen sind friedliche Tiere von denen grundsätzlich keine Gefahr ausgeht.

Daher bitten Polizei und Feuerwehr von weiteren Mitteilungen über "Pfauensichtungen" abzusehen. Lassen Sie bitte das Tier in Ruhe und halten Sie Abstand. Sollte der Vogel bei seinen Spaziergängen jedoch eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen, bittet das 3. Polizeirevier um Mitteilung unter der Telefonnummer (0611) 345-2340. Auch der Besitzer des Tieres wird nach wie vor gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 


Seite 407 von 455
Regionale Werbung
Banner