Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Brandstiftung in Mainz

Mittwoch, 04.04.2012, 04:45 Uhr

Unbekannte Täter haben am frühen Mittwochmorgen insgesamt sechs Mülltonnen im Bereich der Berliner Siedlung in Brand gesteckt. Eine aufmerksame Zeugin hatte der Polizei gegen 04:45 Uhr eine brennende Mülltonne in der Berliner Straße gemeldet. Auf der Einsatzfahrt dorthin stellten die Beamten insgesamt sechs brennende Mülltonnen an drei verschiedenen Örtlichkeiten im Bereich der Berliner Siedlung Richtung Rodelberg fest.

Die Brände konnten durch die Berufsfeuerwehr schnell gelöscht werden. Nach Angaben der Einsatzkräfte bestand keine Gefahr für Personen oder Gebäude. Eine weitere Zeugin gab an, dass kurz vor Eintreffen der Funkstreife zwei Jugendliche in Richtung Am Rodelberg weggerannt seien. Die Nahbereichsfahndung der Polizei wurde sofort eingeleitet.

 
E-Mail PDF

Brandstifter in Wiesbaden

Mehrere Müllkörbe angezündet, Wiesbaden, Kirchgasse, Langgasse, 03.04.2012, 22.00 Uhr,

(pl) Ein 45-Jähriger Wiesbadener hat gestern Abend in der Kirchgasse und in der Langgasse mehrere Müllkörbe angezündet. Ein Zeuge alarmierte gegen 22.00 Uhr die Polizei, als er sah, wie der 45-Jährige mit einem Feuerzeug in der Kirchgasse sowie in der Langgasse mehrere Müllkörbe anzündete.

Die hinzu gerufenen Polizisten konnten den Zündler schließlich in der Langgasse festnehmen und es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Ob letztendlich ein Schaden entstanden ist, kann noch nicht gesagt werden.

 
E-Mail PDF

Aggressiver Bettler geht mit Pfeffersprey auf Passanten los

Nicht zum 1. Mal passierte es, daß ein aggressiver Bettler Passanten bedroht. Dazu passt die folgende Meldung der Polizei:

Montag, 02.04.2012, 22:40 Uhr

Am späten Montagabend sprach ein 42-jähriger Mann mehrere Passanten im Bereich der Augustinerstraße an und bettelte um Geld. Als ein 45-jähriger Passant das Geld verweigerte, reagierte der Bettler sofort aggressiv. Es kam zu einem Streitgespräch in dessen Verlauf der Bettler ein Pfefferspray aus der Tasche zog und dem 45-Jährigen ins Gesicht sprühte. Anschließend flüchtete der Bettler in Richtung Leichhof. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte der Mann aufgrund der guten Personenschreibung mehrerer Zeugen des Vorfalles im Bereich Liebfrauenplatz angetroffen und kontrolliert werden. Das Pfefferspray wurde sichergestellt. Der Bettler stand unter Alkoholeinfluss. Der Passant wurde mit starken Augenreizungen in die Uniklinik verbracht.
 
E-Mail PDF

Mann rastete völlig aus - Polizeieinsatz

Bierstadt, Alban-Köhler-Straße, 01.04.2012, 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr,

(pr) In Bierstadt rastete am Sonntagnachmittag ein 56-jähriger Mann völlig aus. Der 56-Jährige ging zuerst mit seiner 30-jährigen Ex-Freundin in Bierstadt spazieren, als dieser immer aggressiver wurde und seiner Ex-Freundin schließlich ins Gesicht schlug. Die 30-Jährige lief in ihre Wohnung und verschloss die Tür. Da der 56-Jährige jedoch nicht ohne seine noch in der Wohnung befindliche Katze sein konnte, verlangte er schreiend Einlass, ansonsten würde er die Tür eintreten.

Als ihm kein Eintritt gewehrt wurde, trat er kurzerhand die Wohnungstür ein und holte sich seine Katze. Seine Ex-Freundin hatte unterdes die Polizei verständigt, die den aufgeregten 56-Jährigen vor dem Haus stehend antraf. Gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich der 56-Jährige nicht weniger aggressiv.

Und als er auch nach mehrmaligem Auffordern der Beamten, die Örtlichkeit nicht verlassen wollte, musste der sich körperlich wehrende Mann gefesselt und mit aufs Revier genommen werden. Auf dem Revier verlangte er nach seinem Arzt und seinem Anwalt. Beides wurde ihm gewehrt und es stellte sich heraus, dass der Mann wichtige Medikamente zum Erhalt seiner Gesundheit benötigte. Daraufhin suchten die Beamten in seinem Pkw nach den Medikamenten. Diese fanden sie zwar nicht, dafür wurden sie während der Absuche anderweitig fündig.

Ein Schlagstock, ein Jagdmesser und ein Beutel mit weißem Pulver wurden schließlich in dem Wagen gefunden und sichergestellt. Der 56-Jährige wird sich nun damit abfinden müssen, dass ihm gleich mehrere Anzeigen ins Haus flattern werden.

Frage der Redaktion: Was ist mit der Katze?

 
E-Mail PDF

Verspäteter Aprilscherz beschäftigt Polizei und Feuerwehr

Wiesbaden, Bertramstraße, 02.04.2012, 08.55 Uhr,

(pl) Ein verspäteter Aprilscherz hat heute Morgen die Beamten des 1. Polizeireviers und die Feuerwehr in Atem gehalten. Gegen 09.00 Uhr erschien eine 52-jährige Frau mit einem in einer durchsichtigen Plastiktüte verpackten Briefumschlag auf dem 1. Revier. Sie erklärte, dass sie den Umschlag mit einer darin unbekannten Substanz im Briefkasten ihres 44-jährigen Bruders gefunden habe.

Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass von dem verdächtigen Brief eine Gesundheitsgefahr ausgeht, wurde seitens der Polizei direkt die Feuerwehr alarmiert und Untersuchungen eingeleitet. Gegen 10.50 Uhr hieß es dann "April, April", als der aus dem Urlaub zurückgekehrte 44-jährige Bruder der Polizei mitteilte, dass seine 26-jährige Nichte ihm aus Spaß den verdächtig erscheinenden Brief in den Briefkasten gesteckt habe und daher keinerlei Gefährdung von ihm ausgehen würde.

Ob die 26-Jährige jetzt für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss, wird geprüft werden.

 
E-Mail PDF

...die Polizei fand´s auch nicht lustig...

Was sich im nächtlichen Mainz manchmal so abspielt ist beileibe nicht immer lustig. So in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag bei einem ganz gewöhnlichen Einsatz:

Die Polizei hat regelmäßig mit aggressiven Jugendlichen zu tun und ist deshalb, wie berichtet, verstärkt mit Streifen in der Innenstadt unterwegs. So war es auch in der fraglichen Nacht.

Ein total besoffener und deswegen völlig hilfloser Mann  lag auf einem Stein vor einer Kneipe in der Innenstadt. Vier Typen aus dem nächtlichen Millieu kamen mit dem Auto vorbei und fanden es "spaßig" mit dem Besoffenen einen "Scherz" zu machen:

Sie machten ein Foto mit einem nackten A.... in dessen Gesicht! Dies wiederum fand der Freund des Hilflosen nicht so ganz witzig und stieß den Kerl mit dem nackten Hintern zur Seite. Nun kamen die restlichen Typen aus dem Auto dazu und die Sache wurde handgreiflich.

Im allgemeinen Gerangel bekam der Freund einen Magentritt, der später niemandem aus der Tätergruppe zugeordnet werden konnte. Der Besoffene konnte keine Angaben machen, er ko.... sich lediglich vor den Polizeibeamten kräftig aus...

Wie gesagt: Ein ganz gewöhnlicher Einsatz...

 


Seite 425 von 462
Regionale Werbung
Banner