Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Knöllchen für ungesicherte Schulkinder

In Mombach wurde am Mittwochmorgen zum Schulbeginn eine Kontrollstelle an der Lemmchen Schule eingerichtet, um die Kindersicherung in den Pkw zu überprüfen.

In dem kurzen Zeitfenster vor Schulbeginn wurden 13 Fahrzeuge mit Kindern als Insassen kontrolliert, in fünf Fällen wurden Verstöße festgestellt und geahndet.

 
E-Mail PDF

Achtung - Einbrecher mit neuem Gaunertrick!

In den vergangenen Tagen stellte die Polizei eine neue Masche bei Vorbereitungshandlungen zu Wohnungseinbrüchen fest. Bei mehreren Einfamilienhäusern, deren Bewohner teilweise verreist waren, wurden kleine Plastikteilchen (siehe Foto) festgestellt, die in Zugangstüren zum Haus oder den Grundstücken eingeklemmt waren.

Vorgehensweise:
Die Täter klemmen die Plastikteile in die Zugangstüren zu den Grundstücken. Ein oder zwei Tage später kontrollieren sie, ob die Teile immer noch eingeklemmt sind.

Wurde die Tür mittlerweile geöffnet, sind die Plastikteilchen auf den Boden gefallen oder ganz verschwunden und signalisieren den Tätern, dass die Bewohner nicht verreist sind.

Sollte das Plastikteil hingegen noch eingeklemmt sein, bedeutet dies, dass die Bewohner nicht zu Hause sind; der Einbruch kann verübt werden.

Da die Teile sehr klein und durchsichtig sind, fällt es den Hausbewohnern nicht auf, wenn diese auf den Boden fallen. Und selbst wenn, denkt sich niemand, dass dies zur Vorbereitung eines Einbruches dienen sollte.

 
E-Mail PDF

Nächtlicher Umzug - Ladung verloren

Dienstag, 03.01.2014, 01:00 Uhr

Zunächst wird der Polizei mitgeteilt, dass ein Fahrzeugführer in der Rheinallee, Höhe Kaisertor, Müll entsorgt habe. Hierbei seien auch Autoradios und andere Elektrosachen.

Eine Polizeistreife eilte sofort vor Ort und konnte den Mitteiler noch antreffen, der angab, die Gegenstände auf der Fahrbahn liegen gesehen und weggeräumt zu haben. Nach Begutachtung der Gegenstände durch die Polizisten stellte sich sehr schnell heraus, dass es sich offensichtlich weder um Müll, noch um Diebesgut, sondern vielmehr um Umzugsgegenstände handelte.

Kurze Zeit später kam dann auch der „Verlierer“ (28) mit seinem Kastenwagen angefahren und gab an, dass sich beim Abbiegen die Seitentür geöffnet habe und die Sachen aus seinem Auto gefallen seien.

Nachdem er auch noch Rechnungen für die Elektronikgeräte im Wert von rund 5.000 Euro vorlegte, konnte der 28-Jährige  die Sachen wieder einladen und mit -diesmal verriegelter- Seitentür seinen nächtlichen Umzug fortsetzen.

 
E-Mail PDF

Jahreswechsel bei der Polizei WI weitestgehend ruhig verlaufen


(He) In der Silvesternacht kam es in Wiesbaden zu mehreren Bränden, Streitereien und Körperverletzungsdelikten. Trotzdem kann aus polizeilicher Sicht zum jetzigen Zeitpunkt von einem Jahreswechsel ohne herausragende Vorkommnisse gesprochen werden.

Durch zusätzlich eingesetzte Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei konnten viele sich anbahnende Auseinandersetzungen schon vor einer Eskalation geschlichtet werden. Fünf Personen wurden zur Ausnüchterung, oder um weitere Straftaten zu verhindern, in das Polizeigewahrsam eingeliefert. 

Verirrte Feuerwerkskörper richteten gleich in mehreren Fällen zum Teil hohen Sachschaden an. In zwei Fällen landete eine Silvesterrakete auf dem Balkon eines Wohnhauses, wodurch auf dem Balkon abgestellte Gegenstände in Brand gerieten.

Hierbei entstand in der Karl-Marx-Straße ein Schaden von circa 10.000 Euro, in der Blücherstraße beläuft sich der Sachschschaden nach bisherigen Schätzungen auf circa 20.000 Euro. Gegen 06.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe eines in der Föhrer Straße abgestellten PKW ein und warfen nach bisherigen Erkenntnissen einen Böller auf die Rücksitzbank.

Das Wageninnere geriet in Brand und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Unter anderem in der Fußgängerzone und in der Schiefersteinstraße gerieten Mülltonnen in Brand. Hierdurch entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro.

In Igstadt gerieten mehrere Personen während des Zündens von Feuerwerkskörpern in Streit. Es kam zur verbalen Auseinandersetzung und schlussendlich auch zu Faustschlägen in das Gesicht des Gegenübers.

In der Adolfsallee stritten sich ebenfalls mehrere Personen, wobei es während diesem Vorfall weiterhin zu einer Bedrohung mit Messer und dem Schlagen mit einer Flasche gekommen sein soll. In der Biebricher Allee wurde gegen 01:40 Uhr ein 17-Jähriger von einem Unbekannten zu Boden geschlagen und im Anschluss getreten.

In mehreren Fällen bedarf es bezüglich der Hintergründe für die Auseinandersetzungen und Schlägereien weiterer Ermittlungen durch die zuständigen Dienststellen. 

Mit Ermittlungsverfahren müssen auch mehrere Personen rechnen, welche ohne entsprechende Erlaubnis sogenannte "Bengalos" entzündeten oder aber ohne eine Berechtigung in der Öffentlichkeit Schreckschusswaffen mit sich führten, bzw. Schüsse abgaben.

 
E-Mail PDF

Vermißter 14-jähriger aus Kostheim in Wiesbaden gesehen

Kostheim, Im Sampel, seit dem 18.12.2013 gg. 18.30 Uhr,

(pl) Im Fall des vermissten 14-jährigen Deniz Sengezer aus Kostheim wendet sich die Wiesbadener Kriminalpolizei nun mit einem aktuellen Lichtbild des Jungens an die Öffentlichkeit und bittet weiterhin um Mithilfe der Bevölkerung bei der Suche nach dem Vermissten.

Das Bild zeigt unter anderem die auffällige Zahnspange des vermissten 14-Jährigen.  Den Angaben eines Bekannten zufolge, wurde der Vermisste zuletzt am 1. Weihnachtsfeiertag, gegen 21.00 Uhr, im Bereich der Wiesbadener Innenstadt gesehen.

Deniz Sengezer ist 1,60 Meter groß, schlank, hat dunkle, kurze Haare und war zum Zeitpunkt des Verschwindens vermutlich mit einer dunkelblauen Jogginghose und einer schwarzen Winterjacke bekleidet.

Für Hinweise zu seinem Aufenthaltsort hat die Wiesbadener Kriminalpolizei ein Hinweistelefon unter der Telefonnummer (0611) 345-3201 eingerichtet. Bitte Melden Sie Hinweise zum Aufenthaltsort von Deniz Sengezer sofort der Polizei!

 
E-Mail PDF

Polizisten auf dem Weihnachtsmarkt mit gutem Näschen...

Montag, 23.12.2013, 16:45 Uhr

Ein ganz besonderes Näschen hatten Polizeibeamte der Inspektion 1, Weißliliengasse, die am Montagnachmittag den Weihnachtsmarkt bestreiften.

Trotz aller weihnachtlichen Gerüche, vom Glühwein, über Spießbraten bis zum Reibekuchen, stellten die Beamten plötzlich einen für den Weihnachtsmarkt unüblichen Geruch fest. Sie folgten ihrer Nase und fanden drei Personen (19/20), die genüsslich mitten auf dem Weihnachtsmarkt einen Joint rauchten.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten 2 Tütchen Marihuana und weitere BTM-Utensilien fest. Die drei Personen müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

 


Seite 430 von 537
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Fragt der Werkstattmeister einen 92-jährigen Autofahrer: "Ist ihr Auto schon öfter mal überholt worden?"
- Der antwortet: "Ja, sogar schon von Fußgängern!"

Banner