Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Kastel/Kostheim: Polizei bietet weitere Gesprächstermine an

06.02.2013, zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr

Nach einem ersten Gesprächstermin in der Ortsverwaltung in Kostheim am vergangenen Mittwoch, bietet die Polizei auch in der kommenden Woche persönliche Sprechstunden für interessierte Bürgerinnen und Bürger an.

Daran werden erneut die türkischstämmige Migrationsbeauftragte des Polizeipräsidiums Westhessen, Döndü Yazgan, sowie der Revierleiter des 2. Polizeireviers in Kastel, Michael Buhrdorf, teilnehmen.

Vorgesehen ist der Termin am Mittwoch, 06.02.2013 zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr, in der Ortsverwaltung in Kostheim, St. Veiter Platz 1, im 1. Stock, Raum 003, Tel.: 06134/603202).

 
E-Mail PDF

Brand im Hochhaus - Kriminalpolizei Wiesbaden ermittelt

Wiesbaden, Taunusstraße, 03.02.2013

(ho) Nach dem Brand in einem Hochhaus in der Taunusstraße hat die Kriminalpolizei noch am Sonntag die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wurde festgestellt, dass unbekannte Täter an mehreren Stellen im Gebäude Feuer gelegt hatten. Die Täter verwendeten dazu brennbares Material, das im Haus abgelegt war.

Die Tatsache, dass eine elektrotechnische Ursache in dem Gebäude ausgeschlossen ist und es gleichzeitig an mehreren Stellen gebrannt hat, spricht  dafür, dass ein vorsätzliches Inbrandsetzen vorliegt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Ebenfalls unklar ist, wie die Täter ins Gebäude gelangt sind. Im Bereich der Brandstellen konnte die Kriminalpolizei einige Spuren sichern, die noch kriminaltechnisch ausgewertet werden müssen.

 
E-Mail PDF

Besoffener läßt Fahrzeug von Polizei suchen ...und finden!

Freitag, 01.02.2013, 03:00 Uhr

In der Nacht zum Freitag erschien ein alkoholisierter 61-Jähriger im Polizeipräsidium Mainz und meldete seinen Opel als vermisst. Der Mann war durcheinander und sowohl das örtliche als auch das zeitliche Denken waren stark beeinträchtigt.

Der Mann gab zuerst an, das Auto irgendwo in der Hauptstraße Mombach abgestellt zu haben, erinnerte sich dann aber, in einer Kneipe gewesen zu sein, wo er das Auto abgestellt haben müsste. Die Beamten bestellten dem alkoholisierten Mann ein Taxi nach Hause und machten sich auf die Suche nach seinem Fahrzeug, welches nach kurzer Zeit auf einem Supermarktparkplatz in der Nähe der Kneipe gefunden wurde.

 
E-Mail PDF

Toter in der Mülltonne

Wiesbaden, Bertramstraße, 31.01.2013, gg. 07.00 Uhr

(ho) Angehörige der Wiesbadener Entsorgungsbetriebe haben am Morgen einen Toten in einer Großraummülltonne im Wendehammer der Bertramstraße gefunden.

Die männliche Person konnte bisher noch nicht identifiziert werden. Nach dem Auffinden wurde unmittelbar eine Leichenschau durchgeführt, bei der festgestellt wurde, dass der Mann eines natürlichen Todes gestorben ist.

Neueste Meldung:

(ho) Die männliche Person, die am Morgen tot in einer Großraummülltonne aufgefunden wurde, ist anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert worden. Es handelt sich um einen polnischen Staatsangehörigen (41) ohne festen Wohnsitz.

 
E-Mail PDF

Verfolgungsjagd durch Mombach

Dienstag, 29.01.2013, 21:15 Uhr

Am Dienstagabend fiel einem aufmerksamen Zeugen eine auffällige Person in der Straße "An der Plantage" auf. Als der Mann eine Fensterscheibe eines PKW einschlug, rief der Zeuge sofort die Polizei an und störte den Täter bei der weiteren Tatausführung, woraufhin dieser zu einem Fahrzeug rannte und damit flüchtete.

Der Zeuge war dem Täter gefolgt und beschrieb der Polizei das Fluchtfahrzeug. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung wurde dieses "An den Dünen" entdeckt. Der Täter flüchtete vor den Beamten mit erhöhter Geschwindigkeit und reagierte nicht auf Haltesignale.

Die Verfolgungsfahrt endete in der Emrichruhstraße, einer Sackgasse, wo der Flüchtige einen Poller überfuhr, in einem Zaun an einer Straßenlaterne zum Stehen kam und zu Fuß weiter flüchtete.

Auf dem Gelände einer Tankstelle in der Kreuzstraße konnte der 37-Jährige von den Beamten gestellt und festgenommen werden.

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges wurde unter anderem eine kleine Menge Betäubungsmittel, Werkzeug und neuwertige Kleidung sichergestellt. Die Ermittlungen laufen.

 
E-Mail PDF

Barfüßiger Mainzer Schlafanzugträger randalierte in Krankenhaus

Mittwoch, 30.01.2013, 01:45 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch erschien ein barfüßiger Mainzer (19) im Schlafanzug in der Notaufnahme eines Krankenhauses und gab an, eine Rauchgasvergiftung erlitten zu haben, was sich jedoch nicht bestätigte.

Circa zehn Minuten später beschädigte er eine Glastür durch mehrfaches Einschlagen mit zwei handgroßen Steinen. Anschließend lief er in den Keller. Die eintreffenden Beamten versuchten ihn dort festzunehmen.

Der 19-Jährige schlug jedoch aggressiv und laut schreiend um sich, so dass die Beamten ihn schließlich zu viert auf dem Boden fixieren und fesseln mussten. Da er weder ansprechbar war noch körperlich normale Reaktionen zeigte, wurde er in ärztliche Obhut gegeben.

 


Seite 431 von 495
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Welches Wasser kann nicht gefrieren?
- Heißes Wasser

Banner