Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Polizeifahndung: War Tatverdächtiger mit der Bahn unterwegs?

(ho) Im Zusammenhang mit dem Fall des vermissten Rainer Müller (76) aus der Bahnholzstraße in Sonnenberg bittet die Wiesbadener Kriminalpolizei erneut um die Mithilfe der Bevölkerung:

Die Ermittler suchen weiterhin dringend nach Zeugen, die bezüglich des Tatverdächtigen (38) aus Niedernhausen Angaben machen können.

Aufgrund aktueller Erkenntnisse besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Verdächtige am 27.08.2013, im Zeitraum zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr, mit der Bahn von Frankfurt nach Zürich/Schweiz und zurück gefahren ist.

Für die Kriminalpolizei wäre es von großer Bedeutung Personen festzustellen, die den Tatverdächtigen während der Bahnfahrt gesehen haben. Darüber hinaus könnte es auch sein, dass sich der 38-Jährige an einem Bahnhof an der Strecke aufgehalten hat.

Rainer Müller gilt seit dem 16.08.2013 als vermisst, nachdem ihn Verwandte nicht mehr erreichen konnten und dies schließlich bei der Polizei angezeigt hatten. Nach den  Ermittlungen in dem Fall gehen die Kriminalbeamten bis zum heutigen Tage davon aus, dass der Vermisste einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist.

Im Zuge des Verfahrens wurde der 38-Jährige aus Niedernhausen festgenommen, der nach wie vor in Untersuchungshaft sitzt.

Hinweise, insbesondere zur eingangs erwähnten Bahnfahrt von Frankfurt nach Zürich/Schweiz und zurück, erbittet die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-3201.

 
E-Mail PDF

"Filmreife" Flucht vor Polizei in Mainz

Donnerstag 12.12.2013, 06:50 Uhr

Am Donnerstagmorgen wollte eine Funkstreife einen Rollerfahrer in der ZDF-Straße kontrollieren, da das Rücklicht des Kleinkraftrades defekt war. Es entwickelte sich eine fast filmreife Verfolgungsjagd, bei welcher der "Flüchtling" nichts auslies um sich dem "geschnapptwerden" zu entziehen:

Auf eindeutige Anhaltezeichen und Blaulicht reagierte der Rollerfahrer jedoch nicht und versuchte zu flüchten. Mehrmalige Versuche den Rollerfahrer zum Anhalten zu bewegen schlugen fehl.

Unter anderem missachtete der Rollerfahrer auch eine Rotlicht zeigende Ampel in der Haifa-Allee und benutzte sogar die Gegenfahrbahn.  Im Bereich des Drechslerweges konnte sich der Streifenwagen vor den Rollerfahrer setzen und so ausbremsen.

Der Rollerfahrer ließ daraufhin sein Zweirad fallen und versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch nach kurzer Flucht von den Beamten eingeholt werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer (22) nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und das Kleinkraftrad frisiert war und somit die Betriebserlaubnis erloschen war.

Der Roller wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

 
E-Mail PDF

Dachstuhlbrand in Bodenheim mit Todesopfer – Eigentliche Brandursache ungeklärt

Am Morgen des 06.12.2013 meldete ein Anwohner bei der Berufsfeuerwehr Mainz den Brand eines Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses in der Straße Schönbornplatz in Bodenheim.

Die Dachwohnung stand in Flammen. Nachbarn hatten eine schwer verletzte Frau (54) aus dem Haus geborgen, die anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden war. (Wir berichteten.)

Die Frau erlag inzwischen ihren schweren Brandverletzungen. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen von einem Unglücksfall aus. Die Untersuchung des Brandortes ergab, dass der Brand in der Wohnung ausgebrochen ist.

Ein technischer Defekt kann als Brandursache ausgeschlossen werden. Ebenso ließen sich keine Hinweise für eine Brandstiftung, insbesondere auch nicht auf Brandbeschleuniger, gewinnen.

Aufgrund des offenen Feuers und der enormen Hitzeentwicklung am Brandherd, die sogar Geldmünzen in einem Portmonee zum Schmelzen brachten, konnten konkrete Hinweise auf die eigentliche Brandursache, z.B. Kerzen oder Ähnliches nicht mehr gefunden werden.

 
E-Mail PDF

Nach Dachstuhlbrand Bewohnerin in Lebensgefahr


Am 06.12.2013, 07:38 Uhr, meldete ein Anwohner bei der Berufsfeuerwehr Mainz den Brand eines Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses in der Straße Schönbornplatz in Bodenheim.
Die Dachwohnung stand in Flammen und die Nachbarn hatten die schwer verletzte Bewohnerin aus dem Haus gebracht. Der Brandort wurde durch Polizeikräfte mit Unterstützung der umliegenden Dienststellen weiträumig abgesperrt.

Die freiwilligen Feuerwehren aus Bodenheim und aus den Nachbargemeinden kümmerten sich vor Ort um die Evakuierung der Bewohner und bekämpften den Brand, der bis 09:00 Uhr gelöscht war.

Die schwerverletzte Frau (54) wurde zunächst im Rettungswagen versorgt und später mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Sie schwebt in akuter Lebensgefahr. Ein zweiter Bewohner (32) kam mit einer leichten Rauchvergiftung in eine Klinik in Mainz.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht geklärt. Bisher steht lediglich fest, dass das Feuer in der Dachwohnung der 54-jährigen Frau ausbrach, die alleinige Bewohnerin der Wohnung ist. Die übrigen fünf evakuierten Hausmitbewohner wurden durch die VG Bodenheim untergebracht.

Durch die Flammen wurden die Dachwohnung und eine Photovoltaikanlage total und eine Wohnung im ersten Obergeschoss zum Teil zerstört. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.
 
E-Mail PDF

Verkehr und Suff paßt nicht gut druff...


Alkoholisiert Pkw-Fahrer übersehen und angefahren

Am 05.12.2013, 08:27 Uhr, missachtete ein Suzuki-Fahrer (36) in der Weedengasse in Ebersheim die Vorfahrt eines Mannes (42) und prallte gegen dessen Mercedes. Nach dem Schuldeingeständnis und dem Personalienaustausch entfernte sich der 36-Jährige von der Unfallstelle.

Die Polizei, die zum Unfallort gerufen worden war, forderte ihn auf zur Unfallstelle zurückzukehren. Dabei stellte sich heraus, dass er alkoholisiert war. Nach einem Atemalkoholkonzentrationstest von 0,54 Promille wurde die Entnahme einer Blutprobe obligatorisch.

Alkoholisiert Ampel übersehen und kontrolliert

Nachdem eine PKW-Fahrerin am Freitag, 06.12.2013, 00:47 Uhr, am Mainzer Bahnhofplatz eine rote Ampel missachtet hatte, wurde sie von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert.

Da sie nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholkonzentrationstest fällig, der einen Wert von 1,21 Promille ergab. Dies bedeutete das Ende der Weiterfahrt für die 32-jährige Hessin. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt und der Frau eine Blutprobe entnommen.

Alkoholisierter Fahrradfahrer: Weiterfahrt untersagt

In der Parcusstraße wurde am 06.12.2013, 02:50 Uhr, im Rahmen der Streife ein Radfahrer (24) wahrgenommen und kontrolliert, da dieser auf der Lenk-Stange eine junge Frau transportierte. Im Rahmen der Kontrolle wurde beim Radfahrer Atemalkoholgeruch festgestellt.

Ein entsprechender Test ergab einen Wert von 1,31 Promille, die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde untersagt. Die beiden mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen.
 
E-Mail PDF

Hör auf die Polizei, Deinen Freund und Helfer

Auf Festen und Veranstaltungen, wie jetzt gerade wieder auf den Weihnchtsmärkten. treten immer wieder und verstärkt Taschendiebe in Erscheinung. Dieses Gesindel ist gut ausgebildet, fingerfertig und blitzschnell! Geben Sie diesem Ganovenpack keine Chance!

Die Polizei bittet deshalb eindringlich: Schützen Sie ihre Wertsachen vor Langfingern!

Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden.

Die Handtasche sollte am besten verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden.

Keinesfalls sollten Taschen neben sich abgestellt werden.

Aber nicht nur Taschendiebe auch Betrüger sind überall zu finden - Seien Sie mißtrauisch und wachsam - Das kriminelle Pack schläft nicht, tun Sie es asuch nicht!

(Lesen Sie auch HIER)

 


Seite 432 von 537
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Fragt der Werkstattmeister einen 92-jährigen Autofahrer: "Ist ihr Auto schon öfter mal überholt worden?"
- Der antwortet: "Ja, sogar schon von Fußgängern!"

Banner