Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

Schunn widder: Mülltonnenbrand

Kostheim, Zelterstraße, 23.03.2020, 05:05 Uhr

Am Montag Morgen kam es in Kostheim in der Zelterstraße zu einem Brand mehrerer Mülltonnen, bei dem auch das angrenzende Buschwerk beschädigt wurde und ein Schaden von circa 2.000 Euro entstand.

Mehrere Anwohner meldeten um kurz nach 05:00 Uhr den Brand und sofort wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, mehrere Müllbehälter und einige Meter Büsche brannten jedoch nieder.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann nicht ausgeschloßen werden, daß das Feuer vorsätzlich entzündet wurde. Eine eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

 
E-Mail PDF

Saboteuer (51) festgenommen

In den Nachtstunden des 21.03.2020 konnte in der Nähe von Köln ein deutscher Staatsangehöriger (51) festgenommen werden, der dringend verdächtig ist, auf der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Frankfurt am Main und Köln in der Nähe der Theißtalbrücke bei Niedernhausen auf einer Strecke von ca. 80 Metern die Schienenbefestigungen an Gleisen gelöst zu haben.

Die Festnahme erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen den Polizeibehörden. Die Manipulation wurde in den Morgenstunden des 20.03.2020 festgestellt. Daraufhin wurde der Bahnverkehr sofort gesperrt. Es wurde niemand verletzt, auch zu Schäden an den Zügen kam es nicht.

Durch umfangreiche Ermittlungen konnte in den Nachtstunden des 21.03.2020 der Tatverdächtige identifiziert und durch Spezialkräfte der Polizei in der Nähe von Köln festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde dem Haftrichter am Amtsgericht Wiesbaden vorgeführt.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wird Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr beantragen. Die Ermittlungen, insbesondere zu der Motivlage, dauern an. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 20.03.2020

Einbruch in Wildpark

Gonsenheim, Donnerstag, 18.03.2020, 16:14 Uhr - Im Zeitraum von Mittwoch bis Donnerstagnachmittag wurde von bislang unbekannten Tätern ein Geräteschuppen des Wildparks in Gonsenheim gewaltsam aufgebrochen. Aus dem Schuppen wurde hochwertiges Werkzeug und Arbeitsgeräte entwendet. Bislang liegen keine Täterhinweise vor.

Vandalismus an Vereinshütte

Lerchenberg (ots) - Donnerstag, 18.03.2020, 18:00 Uhr - Im Zeitraum von Montagmorgen bis Mittwochabend wurde von bislang unbekannten Tätern die Grillhütte des Sportvereins Lerchenberg beschädigt. Die Grillhütte befindet sich auf dem Lerchenberg im Bereich der Rilkeallee und wurde im Bereich der Tür erheblich beschädigt.

Raub in Jugendtreff

Breckenheim, Am alten Weinberg, 18.03.2020, 22:00 Uhr - 23:00 Uhr - (He) Dienstag  Abend (17.03.20) kam es in Breckenheim in der Straße "Am alten Weinberg" im dortigen Container des Jugendtreffs zu einem Raub, bei dem drei Täter mehrere Personen bedrohten und anschließend mit Bargeld und einem Controller flüchteten. Den ersten Ermittlungen zufolge betraten drei Jugendliche, bzw. junge Männer gegen 22:00 Uhr den Jugendtreff und forderten Bargeld. Hierbei hätten die Täter auch eine Pistole sowie ein Messer bei sich getragen. Von den Anwesenden erbeutete die Tätergruppe etwas Bargeld sowie den Controller einer Spielekonsole. Als sich die Täter dann von dem Jugendtreff entfernten, wird außerhalb noch ein weiterer Jugendlicher bedroht und auch diesem Bargeld abgenommen. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung Karl-Albert-Straße. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

19-Jähriger überfallen

Wiesbaden, Bleichstraße, 17.03.2020, gg. 03.45 Uhr - (ho) Ein 19-jähriger Mann ist am frühen Dienstagmorgen von drei Personen im Bereich einer Bushaltestelle in der Bleichstraße überfallen worden. Der Geschädigte war auf der Suche nach einem Kiosk, als er zunächst von der Dreiergruppe angesprochen wurde. Nachdem der 19-Jährige auf die Forderung fünf Euro auszuhändigen eingegangen war, holte er seine Geldbörse hervor, die ihm daraufhin abgenommen wurde. Daraus entnahm einer der Täter das Bargeld und durchsuchte daraufhin den Geschädigten nach weiteren Wertsachen. Nachdem dem 19-Jährigen sein Handy und Zigaretten weggenommen wurden, nahmen die Täter ihm noch seine Jacke ab und flüchteten. Der Geschädigte gab an, während der Tat auch geschlagen und getreten worden zu sein. Der Täter seie vermutlich Afrikaner. Seine Mittäter seien vermutlich türkischer Abstammung.

Einbruch in Erdgeschosswohnung, Wiesbaden, Emser Straße, 18.03.2020, 13.45 Uhr - (pl) Am Mittwochnachmittag wurde eine Erdgeschosswohnung in der Emser Straße von einem Einbrecher heimgesucht. Der Täter schlug gegen 13.45 Uhr zu und drang durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in die Wohnung ein. Im Anschluss durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete eine Spielkonsole samt Zubehör. Aufmerksame Zeugen wurden auf den Einbruch aufmerksam und verständigten die Polizei, welche den Täter jedoch nicht mehr antreffen konnte. Der Einbrecher soll ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben.

Rollerdiebe flüchten

Wiesbaden, Blücherplatz, Donnerstag, 19.03.2020, 02.15 Uhr - (si) Ohne Beute zogen Diebe in der Nacht zum Donnerstag im Bereich des Blücherplatzes von dannen. Ein Zeuge hatte sich, gegen 02.15 Uhr, bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass gerade vier Personen auf einem dortigen Spielplatz versuchen würden einen Motorroller kurzzuschließen. Als die Streife eintraf, konnten die Beamten zwar den Roller auffinden, allerdings hatten die Täter bereits die Flucht ergriffen.

36-Jähriger wehrt sich gegen Festnahme

Wiesbaden, Manteuffelstraße, Mittwoch, 18.03.2020, 20.00 Uhr - (si) Am Mittwochabend hat sich ein 36 Jahre alter Mann in der Manteuffelstraße gegen seine Festnahme zur Wehr gesetzt. Zuvor war gegen den Mann mehrfach ein Platzverweis ausgesprochen worden, welchem er nicht nachkam. Als der 36-Jährige daraufhin festgenommen werden sollte, wehrte sich der Mann und musste schließlich von der Streife zu Boden gebracht werden. Zudem soll der 36-Jährige auf dem Weg zum Streifenwagen nach den Beamten geschlagen und getreten haben.

Warnung vor Corona-Betrügern

Es wird gewarnt vor falschen Mitarbeitern des Gesundheitsamtes. Mit Schutzanzügen und Mundschutz versuchten diese, sich Zutritt zu Häusern und Wohnungen zu verschaffen. Die Betrüger würden beispielsweise behaupten, dass sie einen Corona-Test machen wollen oder sich ein Mitbewohner infiziert habe und daher weitere Untersuchungen notwendig seien. Das eigentliche Ziel der Täter sei dabei aber nur, die Opfer abzulenken und -etwa mit Hilfe eines Komplizen- Wertgegenstände zu entwenden.

Einbruch in Hausmeisterbüro

Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring, 19.03.2020, 0:00 Uhr - 08:30 Uhr - (He) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen unbekannte Täter im Gustav-Stresemann-Ring in ein Bürogebäude ein und verschafften sich dort gewaltsam Zutritt in ein Hausmeisterbüro. Zwischen Mitternacht und 08:30 Uhr öffneten die Täter gewaltsam die Tür zu dem betroffenen Büro und hebelten anschließend noch einen Schrank auf.

Bargeld und Schmuck entwendet

Wiesbaden, Biebricher Allee, 17.03.2020, 16:30 Uhr 19.03.2020 - (He) Zwischen Dienstagnachmittag und Donnerstag Abend stiegen unbekannte Täter in der Biebricher Allee in eine in einem Mehrfamilienhaus gelegene Wohnung ein und entwendeten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Wie der Täter in das Wohnungsinnere gelangen konnte, bedarf weiterer Ermittlungen. In der Wohnung fielen dem Einbrecher Bargeld, Schmuck, Uhren sowie ein mobiles Navigationsgerät in die Hände. Mit diesem Dingen gelang unerkannt die Flucht.

 
E-Mail PDF

Senior verstirbt nach Sturz im Bus

Mainz, Rheinallee, Donnerstag, 19.03.2020, 12:00 Uhr

Bei einem Sturz in einem Linienbus am Donmnersstag Mittag, (19.03.20) erleidet ein Senior (91) schwerwiegende Verletzungen und verstirbt.

Der 91-Jährige sitzt gegen kurz vor 12:00 Uhr als Fahrgast in einem Linienbus. Der Bus befährt zu diesem Zeitpunkt die Rheinallee und ist auf dem Weg vom Kaisertor in Richtung Mombach.

Nachdem der 91-Jährige von seinem Sitzplatz aufgestanden ist und während der Fahrt zu einer Tür des Busses geht, muß der Busfahrer wegen einer roten Ampel abbremsen. Der 91-Jährige verliert hierbei den Halt und stürzt zu Boden.

Sofort sind mehrere Ersthelfer zur Stelle, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes unverzüglich erste Hilfe leisten. Der 91-Jährige wird im Anschluß vom Rettungsdienst in ein Mainzer Krankenhaus eingeliefert, wo er am frühen Nachmittag verstirbt.

Die Unfallermittler der Polizeiinspektion Mainz 2 haben ihre Arbeit aufgenommen. Ein konkreter Hinweis auf einen unnatürlich harten Bremsvorgang liegt derzeit nicht vor, allerdings müßen hierzu weitere Auswertungsmaßnahen erfolgen.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.03.2020

Verkehrsunfall mit mehreren Personen

Am Dienstagnachmittag kam es in der Dekan- Laist-Straße in Hechtsheim zu einem Verkehrsunfall, bei der eine Person von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Gegen 14:40 Uhr befahren ein VW Scirocco und ein Audi A 6 hintereinander die Dekan-Laist-Straße in Richtung Rheinhessenstraße. Als der 25-jährige Fahrer des VW Scirocco ausschert um in eine Parklücke zu fahren, fährt der 26-jährige Audifahrer dem VW derart unglücklich auf, dass der VW einige Meter quer über Fahrbahn geschoben und so stark beschädigt, dass der 25-jährige Beifahrer von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden muss. Der Fahrer und ein weiterer Fahrzeuginsasse, beide ebenfalls 25 Jahre alt, konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Alle drei Insassen des VW Scirocco, sowie der Fahrer des Audi A6 wurden leicht verletzt und mussten in einem Mainzer Krankenhaus behandelt werden. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme, musste die Dekan-Laist-Straße für ca. eine Stunde teilweise voll gesperrt werden.

Mehrere Personen bei Auseinandersetzungen verletzt

Wiesbaden, Walramstraße und Hellmundstraße, Dienstag, 17.03.2020, 19.00 Uhr und 23.15 Uhr

(si) Am Dienstagabend wurden in der Wiesbadener Innenstadt gleich mehrere Personen bei Auseinandersetzungen verletzt. Mit einem Reizstoffsprühgerät soll gegen 19.00 Uhr ein 48 Jahre alter Mann in der Hellmundstraße vor einem Bistro verletzt worden sein. Mehrere unbekannte Täter sollen dem Mann das Reizgas ins Gesicht gesprüht und zudem mit dem Spray auf den 48-Jährigen eingeschlagen haben. Zu einem weiteren Übergriff soll es gegen 23.15 Uhr in der Walramstraße gekommen sein. Zwei 30 und 49 Jahre alte Männer sollen hier vor einem Wohnhaus auf eine Personengruppe von rund fünf Personen getroffen sein, welche auf die beiden Männer eingeschlagen hätten. Im Anschluss sei die Gruppe zu Fuß in Richtung Hermannstraße davongelaufen...

 


Seite 20 von 644
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Oma zum Enkel: "Zum Geburtstag darfst du dir ein schönes Buch aussuchen!"
Enkel: "Dann wünsche ich mir dein Sparbuch!"

Banner