Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

Einbruch in Imbiß in Kostheim

Kostheim, Hochheimer Straße, 31.03.2019, 18:00 Uhr - 01.04.2019, 09:05 Uhr

Unbekannte Täter drangen in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Hochheimer Straße in Kostheim in einen Imbiß ein und verursachten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Die Ganoven fanden jedoch keine für sie interessanten Gegenstände und hauten ohne Diebesgut ab.

Durch die gewaltsam geöffneten Zugangstüren gelangten die Kerle in das Innere und versuchten hier erfolglos einen Spielautomaten aufzuhebeln. Auch hinter einem zum Küchenbereich gelegenen und von den Tätern hochgeschobenen Rollladen wurden die Täter nicht fündig. Unerkannt konnten sie flüchten.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 01.04.2019

Geküßt und unsittlich berührt

Biebrich, Schloßpark, Mosburg, 29.03.2019, 18:40 Uhr - (He) Am Freitagabend kam es im Schlosspark Biebrich im Bereich der Mosburg zu einer sexuellen Belästigung gegenüber einer 23-jährigen Frau. Deren Angaben zu Folge saß die junge Frau auf einer Parkbank im Bereich der Mosburg an dem dortigen Entenweiher, als sich ein Mann neben sie setzte und sie in ein belangloses Gespräch verwickelte. Plötzlich habe dieser sie jedoch geküsst und unsittlich berührt. Anschließend entfernte sich die 23-Jährige von der Örtlichkeit. Beschreibung des Unbekannten: circa 50 Jahre alt, 1,70 - 1,80 m groß, ungepflegte Erscheinung, weiße/graue, wuschelige Haare, normale Figur, jedoch hervorstehender, dicker Bauch, scheinbar sonnengebräunter Teint, Dreitagebart, trug eine Stoffhose und ein Sweatshirt, nach eigenen Angaben sei er Franzose. Er habe ein weiß/graues Fahrrad mit einem Anhänger mitgeführt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Alkoholisierte Frau beleidigt, schlägt und tritt mehrere Beamtinnen und Beamte

Wiesbaden, Georg-August-Straße, 29.03.2019, 07:50 Uhr - (He) Am Freitagmorgen zeigte sich eine stark alkoholisierte Frau mit den polizeilichen Maßnahmen, welche sie selbst ausgelöst hatte, nicht einverstanden und beschimpfte in der Folge die Einsatzkräfte. Weiterhin trat sie, den eingesetzten Beamten zufolge, nach diesen und traf einen Beamten im Gesicht. Die 28-jährige Wiesbadenerin wurde gegen 07:50 Uhr von der Besatzung eines Krankenwagens in der Georg-August-Straße, seitlich der Fahrbahn liegend, aufgefunden. Aufgrund der starken Alkoholisierung sollte sie einem Verwandten übergeben werden. Den Angaben der eingesetzten Einsatzkräfte zufolge versuchte sie jedoch plötzlich zu flüchten versuchte auf die Straße zu laufen. Als die Streife sie nun zurückhielt, habe sie die Beamten wild beschimpft, geschlagen und getreten. Auch innerhalb des Polizeigewahrsams verhielt sie sich gegenüber weiteren Polizeibeamten widerspenstig. Da aufgrund ihres weiteren Verhaltens nunmehr eine Gefahr für sie selbst nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die 28-Jährige in eine Klinik verbracht.

Falscher Polizeibeamter spricht Busfahrer an

Nordenstadt, Borsigstraße, 30.03.2019, 14:00 Uhr - (He) Ein mutmaßlicher Trickdieb (asiatisches Aussehen) trieb sich am Samstagmittag in der Borsigstraße in Nordenstadt herum, gab sich als Polizeibeamter aus und sprach dort britische Busfahrer an. Den ersten Erkenntnissen zufolge wurde er jedoch auf seiner Suche nach Diebesgut nicht fündig. Gegen 14:00 Uhr erschien der Fremde bei den dort wartenden Busfahrern und gab sich als Polizeibeamter aus. Er müsse deren Taschen sowie die Busse nach Dokumenten, Geld und Drogen durchsuchen. Verschiedene Taschen wurden nach Auskunft der betroffenen Busfahrer durchsucht; zu einer "Durchsuchung" der Busse kam es jedoch nicht. Als die Busfahrer nach Namen und Dienststelle fragten, verschwand der Täter in einem schwarzen Volvo 560 mit ausländischem Kennzeichen. In dem Fahrzeug saßen zwei weitere Personen, welche nicht beschrieben werden können.

Streit unter Frauen im Linienbus endet mit Schlägen

Biebrich, Linie 14, Biebrich Richtung Klarenthal, 30.03.2019, 19:45 Uhr - (He) Am Samstagabend entstand aus einer Nichtigkeit ein Streit zwischen zwei Businsassinnen, infolge dessen eine Frau die andere schlug und beschimpfte. Kurz danach sei die spätere mutmaßliche Täterin eingestiegen und habe unverhältnismäßig laut telefoniert. Den eigenen Angaben zufolge habe die 52-Jährige die andere Frau freundlich angesprochen und lediglich darum gebeten, etwas leiser zu telefonieren. Daraufhin habe sich die Frau sofort aufbrausend verhalten, habe sie beschimpft und mit der Faust auf den Arm geschlagen. Ein Mann habe die Frauen dann getrennt. Die unbekannte Täterin sei im Bereich Nußbaumstraße ausgestiegen, die angegriffene am Hauptbahnhof. Täterinnenbeschreibung: Kräftige Statur, trug ein Kopftuch und ein dazu passendes langes Gewand in einem sehr hellen Braun. Die Frau sei von "südländischem Phänotyp" gewesen.

 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall mit Radfahrerin - Ersthelferinnen gesucht

Kastel, Kronenstraße, 19.03.2019, 09:30 Uhr

Am 19.03.2019 kam es in den Morgenstunden in Kastel in der  Kronenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin stürzte und sich verletzte.

Nun sucht der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei nach zwei wichtigen Zeuginnen. Den ersten Vernehmungen zufolge befuhr die Radfahrerin gegen 09:30 Uhr auf der Kronenstraße in Richtung Kloeberstraße/Bahnhof. Hierbei kam der Radfahrerin ein weißer Mercedes SUV entgegen.

Aus bisher nicht abschließend geklärten Umständen näherte sich der PKW der Radfahrerin, bzw. dachte diese, daß sie dem SUV ausweichen müße, geriet an den Bordstein und stürzte.

Bei den folgenden Ermittlungen wurde bekannt, daß sich zwei Frauen, gemeinsam mit dem Mercedes-Fahrer, um die gestürzte Radfahrerin kümmerten. Die Personalien dieser Ersthelferinnen stehen jedoch nicht fest.

Personen, welche Hinweise auf die zwei hilfsbereiten Frauen machen können oder natürlich auch die zwei Damen selbst werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden...

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 30.03.2019

Ladendiebstahl

Bretzenheim, Am Freitag 29.03.2019 gegen 08:00 Uhr wird der Polizei ein 26-jähriger Ladendieb beim Real Markt in Bretzenheim gemeldet. Durch den Ladendetektiv des Marktes konnte beobachtet werden, wie die Person Kosmetika und einen Parfümtester eingesteckt hatte. Die eingesetzten Beamten konnten die Person in der Textilabteilung in einer Umkleidekabine antreffen. Bei der anschließenden Kontrolle und Durchsuchung der Person kann diverses Diebesgut, sowie ein Klapp- und ein Butterflymesser aufgefunden werden. Weiterhin konnten bei der Person Drogen aufgefunden und durch die Polizei sichergestellt werden. Da die Person augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, wurde der mitgeführte Fahrzeugschlüssel durch die Polizei sichergestellt. Mehrere Anzeigen wurden gegen die Person gefertigt.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 29.03.2019

Betrug beim Onlinebanking

Mainz, Mittwoch, 19.03.2019, 17:46 Uhr - Ein 64-Jähriger stellt beim Onlinebanking eine Fehlbuchung des Finanzamtes über 2.500 Euro fest. Daneben ist ein Fenster, welches er anklicken soll um die Fehlbuchung zurückzuüberweisen. Dem kommt der 64-Jährige nach. Später stellt er jedoch fest, dass der Betrag an einen ihm unbekannten Empfänger überwiesen wurde. Laut Bank dürfte sich ein Trojaner auf dem Rechner des Geschädigten befinden. Der 64-Jährige ist einem sog. "Phishing-Fall" zum Opfer gefallen. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Täterhinweise liegen keine vor.

Trickbetrug am Telefon

Mainz, Donnerstag, 28.03.2019, 13:30 Uhr - Eine 77-Jährige wird von einer unbekannten Frau auf ihrem Festnetzanschluss angerufen. Auf die Frage "Rate mal, wer hier ist", antwortet die Geschädigte mit dem Namen einer Bekannten, von der sie glaubt, diese an der Stimme erkannt zu haben. Es folgt ein Gespräch zwischen beiden Personen, in dem die Anruferin angibt, aktuell bei einem Rechtsanwalt zu sein, um dort ein Wohnmobil im Wert von 65.000 Euro zu erwerben. Schließlich fragt die Anruferin, ob die 77-Jährige ihr das Geld vorstrecken könne, bis ihr eigenes Geld im Laufe des späten Nachmittags verfügbar sei. Die Geschädigte wird stutzig und verneint dies. Gleich darauf wird das Telefonat durch die Anruferin beendet. Es kommt zu keiner Auszahlung. Es entsteht kein Schaden.

Falsche Handwerker flüchten ohne Beute


Wiesbaden, Carl-von-Ossietzky-Straße, 28.03.2019, 13:30 Uhr- (He) Gestern versuchten Falsche Handwerker in der Carl-von-Ossietzky-Straße eine 87-jährige Seniorin hinters Licht zu führen und Geld zu ergaunern. Obwohl die Täter schon in die Wohnung der Seniorin gelangt waren, konnte diese glücklicherweise noch die "Notbremse ziehen" und durch richtiges Handeln einen Verlust von Bargeld verhindern. Zunächst hatte ein Täter gegen 13:30 Uhr die Dame an der Hauseingangstür abgefangen und von einem Wasserschaden erzählt. In der Wohnung der Dame erschien man dann plötzlich schon zu zweit. Auch das weitere Vorgehen ist nicht neu: ein Täter schaut angeblich im Spülenunterschrank nach dem vermeintlichen Wasserschaden manipuliert dabei selbst an dem Ablauf, sodass nun tatsächlich Wasser austritt. Dieser wurde dann dem ausgesuchten Opfer gezeigt und gleichzeitig 400 Euro gefordert, um diesen "Schaden" beheben zu können. Nun kam der Bewohnerin die ganze Sache doch komisch vor und sie rief ihre Tochter an. Als die zwei Täter dies mitbekamen, verließen sie schnell die Wohnung. Beschreibung Täter 1: Mitteleuropäer, Täter 2: ausländisches Erscheinungsbild, ausländischer Akzent.

Übergriff durch 14-Jährige

 Wiesbaden, Rheinstraße, 25.03.2019, 14:30 Uhr - 15:00 Uhr, - (He) Gestern Mittag wurde bei der Polizei angezeigt, dass am Montagmittag in der Rheinstraße eine 15-Jährige von einer 14-jährigen Bekannten körperlich angegangen und verletzt wurde. Ersten Erkenntnissen zufolge trafen sich die beiden Mädchen am Hauptbahnhof und liefen dann in die Rheinstraße. Dort sei es zu verschiedenen körperlichen Übergriffen gekommen, bei denen die 15-Jährige unter anderem geschlagen und getreten worden sei. Weiterhin wurde die Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen gefordert. Die Personalien der mutmaßlichen Täterin stehen nach derzeitigem Erkenntnisstand fest.

 


Seite 24 von 545
Regionale Werbung
Banner