Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 25.11.2018

Gefährliche Körperverletzung mit anschließendem Verkehrsunfall

Mainz, Adenauer Ufer, Am Freitag, 23.11.18 gegen 23.00 Uhr kam es am Adenauer Ufer in Mainz zu einer gefährlichen Körperverletzung mit insgesamt 9 Beteiligten. Nach dieser Auseinandersetzung, in deren Folge ein 57-jähriger Geschädigter eine stark blutende Kopfplatzwunde erlitt, wurden drei Jugendliche Tatverdächtige im Alter von 14-15 Jahren zur Dienststelle verbracht, um sie ihren Erziehungsberechtigten zu übergeben. Auf dem Weg dorthin musste der Fahrer verkehrsbedingt stark bremsen, wodurch die Jugendlichen leichte Verletzungen erlitten. Die beiden 15 Jährigen wurden zur ambulanten Behandlung in das Katholische Klinikum Mainz verbracht. Der 14 Jährige wurde durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und der 57 Jährige musste in die Universitätsklinik verbracht werden. Alle Jugendliche wurden im Anschluss in die Obhut der jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben.

Automatenaufbrecher von Polizei festgenommen

Mainz, Hechtsheimer Straße, Im Bereich der Hechtsheimer Straße versucht ein 51-jähriger Mann einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, dank eines aufmerksamen Bürgers kann er angetroffen und festgenommen werden. Mitgeführtes Werkzeug und eine Taschenlampe sind sichergestellt, gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren wegen besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 23.11.2018

Einbruch in Restaurant

Hechtsheim, Gewerbegebiet, Donnerstag, 22.11.2018, 09:32 Uhr - Im Hechtsheimer Gewerbegebiet brechen Unbekannte über ein Fenster in die Gasträume eines Restaurants ein. Sie entwenden 30 Flaschen Alkohol im Werte eines niedrigen, dreistelligen Betrages.

"Guten Abend, hier ist der Microsoft-Support, wir haben Probleme mit ihrem PC festgestellt!"

So oder so ähnlich, auch in englischer Sprache, beginnen zwei bekannt gewordene Fälle von "Tech Support Scam". Hierbei gibt sich der Täter am Telefon als angeblicher Mitarbeiter von Microsoft oder anderen bekannten Firmen aus und informiert über ein festgestelltes Problem mit dem PC des Opfers. Dies kann ein angeblich entdeckter Virus oder Trojaner sein, bei dessen Beseitigung man jetzt helfen wolle. Der Täter versucht im weiteren Verlauf des Gesprächs, mit der Hilfe des Opfers, Fernzugriff auf den PC zu erlangen, sensible Daten wie z.B. Passwörter, Konto- und Kreditkarteninformationen zu erfragen und direkte Überweisungen zu veranlassen.

In den beiden bekannt gewordenen Fällen reagieren die Angerufenen höchst unterschiedlich.

Ein 58-jähriger Mainzer glaubt dem Betrüger und gibt seine Kontodaten preis. Er entdeckt wenig später unberechtigte Kontoabbuchungen im unteren fünfstelligen Bereich. Ein 53-jähriger Ebersheimer fragte den Betrüger, ob dieser nicht lieber Geld mit ehrlicher Arbeit verdienen wolle. Daraufhin legt der Anrufer mit den Worten "F**k you" auf.

Microsoft führt nach eigenen Angaben unter keinen Umständen unaufgefordert Telefonanrufe durch, in denen angeboten wird, ein schadhaftes oder infiziertes Gerät zu reparieren. Auch fordert Microsoft niemals persönliche oder finanzielle Daten an.

 
E-Mail PDF

Zuwanderer aus Afghanistan räumt Messerstiche auf Bad-Kreuznacher ein

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Bad-Kreuznach sowie des Polizeipräsidiums Mainz zur Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Bad-Kreuznach

Mainz/Bad Kreuznach - In der Nacht zum 01.11.2018 kam es auf dem Neuruppiner Platz in Bad Kreuznach zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Bei dem Versuch, die Auseinandersetzung zu schlichten, wurde ein 20jähriger Mann aus Bad Kreuznach durch mehrere Stiche schwer verletzt.

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen konnten inzwischen sowohl die Zeugen als auch die Tatbeteiligten identifiziert werden. Am letzten Dienstag fanden sodann auf Anordnung des Amtsgerichts Bad Kreuznach bei mehreren Tatbeteiligten Durchsuchungen statt.

Im Rahmen einer anschließenden Vernehmung räumte ein 20-jähriger Zuwanderer aus Afghanistan die Messerstiche ein. Am 21.11.2018 wurde der Beschuldigte dem Haftrichter des Amtsgerichts vorgeführt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bad-Kreuznach erließ er Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und ordnete den Vollzug der Untersuchungshaft an. Der 20-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

(Foto: Symbolfoto)

 
E-Mail PDF

Polizeieinsatz am Lilien-Carre Wiesbaden

Lilien-Carre Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 23.11.2018

Am späten Donnerstagabend ging bei der Polizei per Mail der Hinweis auf einen angeblich im Lilien-Carré abgelegten gefährlichen Gegenstand ein.

Der Gebäudekomplex wurde durch mehrere Polizeistreifen gesichert und am Freitag  Morgen durchsucht. Hierbei kamen auch Polizeibeamte mit Suchhunden zum Einsatz.

Es wurden keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden, sodaß die Absperrungen gegen 10:40 Uhr wieder aufgehoben werden konnten.

Während der Einsatzmaßnahmen konnte um kurz nach 02:00 Uhr im Außenbereich des Gebäudes, im Bereich der Eingänge eines Hotels und eines Fitnessstudios, ein brennender Palettenstapel samt Pappkartons festgestellt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand, ein Sachschaden an der Gebäudefassade konnte jedoch nicht verhindert werden.

Brandursachenermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei untersuchten die Brandstelle. Die Polizei sieht bis dato keinen Zusammenhang zwischen dem Polizeieinsatz und dem Brand.

Wie das Feuer entstand ist noch unklar. Eine fahrlässige Inbrandsetzung kann derzeit nicht ausgeschloßen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden

 
E-Mail PDF

Mülltonne abgefackelt

Kastel, Böttcherweg, 23.11.2018, gg. 05.00 Uhr

Freitag Morgen ist im Böttcherweg in Kastel eine Papiermülltonne bei einem Brand komplett zerstört worden.

Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Das Feuer wurde gegen 05.00 Uhr durch einen Passanten entdeckt, der daraufhin die Feuerwehr verständigte.

Hinweise auf einen möglichen Brandstifter liegen bisher nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 


Seite 28 von 510
Regionale Werbung
Banner