Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Sonstiges


E-Mail PDF

Polizistin übersieht Kleintransporter - Rumms!

Mainz, Goethestraße/Mombacher Straße, 13.09.2018, gegen 16:29 Uhr

Am Donnerstag, den 13.09.2018, gegen 16:29 Uhr befuhr die Fahrerin eines Funkstreifenwagens (25) auf den Weg zu einem anderen Unfall mit einer Verletzten Person mit eingeschalteten Sondersignalen den Kreuzungsbereich Goethestraße/Mombacherstraße in Mainz.

Hierbei übersah die 25-jährige Fahrerin des Streifenwagens einen Kleintransporter, welcher aufgrund einer "Grün" zeigenden Lichtzeichenanlage ebenfalls in den Kreuzungsbereich einfuhr.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Traurige Frau auf der Theodor-Heuß-Brücke

Mainz, Theodor-Heuß-Brücke, Mittwoch, 12. September 2018, 17:00 Uhr

Weil sie eine traurig wirkende junge Frau auf dem Bürgersteig der Theodor-Heuss-Brücke sitzen sah, hat sich eine Mainzerin besorgt bei der Polizei Mainz gemeldet.

Sie hätte zwar kurz zuvor mit der Frau gesprochen, sei aber dennoch besorgt, ob es ihr gut ginge und sie sich nicht vielleicht doch etwas antun könnte.

Weil sie auf der Theodor-Heuss-Brücke sitzt, fährt vorsorglich ein Boot der Wasserschutzpolizei, als auch ein Streifenwagen in den Einsatz.

Ein Team der Polizeiinspektion Mainz 1 trifft die 30-Jährige kurz darauf an und kann nach einem längeren Gespräch Entwarnung geben.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 12.09.2018

Falscher Polizeibeamter

Mainz, Montag, 10.09.2018, 14:30 Uhr - Am Montagnachmittag wird eine 79-jährige Dame von einem falschen Polizeibeamten angerufen. Ein Schaden entsteht glücklicherweise jedoch nicht. Es liegen keine Täterhinweise vor. Jedoch ist zu vermuten, dass der Fall zu der gestrigen Reihe aus Anrufen von falschen Polizeibeamten zählt. Die Ermittlungen dauern an.

Übergriff

Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, "Reisinger Anlage" 12.09.2018, 02:10 Uhr - In der vergangenen Nacht kam es in der Reisinger Anlage in Wiesbaden zu einem Übergriff gegenüber einer 43-jährigen, kolumbianischen Staatsangehörigen, welche in Wiesbaden wohnhaft ist. Die Ermittlungen in diesem Fall gestalten sich schwierig, da alle Beteiligten alkoholisiert waren. Verdächtig sind vier, aus Somalia und Eritrea stammende, Männer, im Alter zwischen 19 und 24 Jahren. Gegen 02:10 Uhr meldete sich ein Zeuge bei einer sich in der Nähe befindlichen Polizeistreife  und äußerte den Verdacht, dass in der Grünanlage ein sexueller Übergriff stattfinden könnte. Die Streife suchte die Örtlichkeit umgehend auf und traf auf die 43-Jährige und zwei junge Männer. Teilweise waren die Angetroffenen gerade wieder dabei, ihre Kleidung zu richten bzw. sich anzuziehen. Zwei weitere mutmaßlich Beteiligte konnten, durch zur Fahndung eingesetzte Streifen, am Hauptbahnhof Wiesbaden festgenommen werden. Auf diese passte eine von Zeugen abgegebene Personenbeschreibung. Die vier Männer wurden festgenommen und in das Polizeigewahrsam verbracht. Kriminalpolizeiliche Maßnahmen finden zurzeit noch statt. Das zuständige Fachkommissariat für Sexualdelikte hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Drohung mit Schusswaffe löst Polizeieinsatz aus.

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 11.09.2018, 20:04 Uhr - (Mic) Ein 39-jähriger Mann drohte gestern Abend, um 20:04 Uhr,  in der Dotzheimer Straße  mit einer Schusswaffe und löste damit  einen Polizeieinsatz aus. Der 39-jährige Wiesbadener geriet  mit einem 62-jährigen Wiesbadener Hundehalter in Streit. Im Verlauf des Streits über den Hund  zog der Beschuldigte eine Schusswaffe,  bedrohte damit den 62-Jährigen und flüchtete anschließend  vom Tatort. Der Geschädigte informierte die Polizei und folgte dem bewaffneten Mann bis zu dessen Wohnung. Der Beschuldigte konnte durch die hinzugezogenen Polizeibeamten ermittelt und angetroffen werden. Bei dem 39-Jährigen wurde eine Schreckschusswaffe aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Beschuldigten  wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin

Wiesbaden, Carl-von-Ossietzky- Straße, 11.09.2018, 12:00 h - 14:00 Uhr - (Mic) Am Dienstagvormittag täuschte  ein Trickdieb eine Wiesbadener Seniorin, um  so Zugang zu ihrer Wohnung in der Carl-von-Ossietzky-Straße zu erlangen. Aus der Wohnung  erbeutete er eine Schatulle mit diversen Dokumenten. Die  92 jährige Wiesbadenerin ließ gestern Morgen für einen kurzen Moment einen ihr unbekannten Mann, der sich als Handwerker ausgab, in ihre Wohnung. Der "Handwerker" gab vor,  einige Tests in der Küche durchführen zu müssen. Der Betrüger hielt  sich für diese Tests kurz in der Wohnung auf. Mittags stellt die Geschädigte fest, dass ein verschlossenes Fach ihres Sekretärs aufgebrochen war und eine Schatulle mit diversen Dokumenten fehlte.

 
E-Mail PDF

Diebin erwischt?

Kostheim, Rüsselsheimer Straße, 11.09.2018, 16:15 Uhr

AmDienstag Nachmittag, um 16:15 Uhr,  ertappte eine Kostheimerin (69) eine fremde Frau in ihrem Einfamilienhaus in der Rüsselsheimer Straße in Kostheim und verwies diese von ihrem Grundstück.

Die Eigentümerin hielt sich  gestern Nachmittag in ihrem Haus auf, als sie plötzlich eine fremde Frau im Inneren bemerkte.  Zu diesem Zeitpunkt standen das Gartentor und die Hauseingangstür offen. Dies ermöglichte der Unbekannten das Betreten des Hauses.  

Bevor etwas entwendet werden konnte, hatte die Hauseigentümerin die Unbekannte jedoch  entdeckt und des Grundstückes verwiesen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 11.09.2018

Busfahrer von Fahrgast attackiert

Mainz, Hauptbahnhof, Montag, 10.09.2018, 18:30 Uhr - Am Montagabend wird ein Busfahrer am Hauptbahnhof von einem Fahrgast attackiert. Als ein Linienbus gerade weg fahren will, schlägt ein Mann an die Scheibe und will eingelassen werden. Als der Busfahrer dies verneint, schlägt der Mann weiter auf den Bus ein. Der Busfahrer öffnet schließlich die Tür. Der Mann geht daraufhin zum Busfahrer, packt ihn mit einer Hand am Hals und stößt ihn nach hinten und bespuckt ihn. Danach rennt er Richtung Alicebrücke weg. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen wird der Beschuldigte nicht angetroffen. Der Busfahrer trägt keine Verletzungen davon. Am Bus entsteht kein Sachschaden.

Schulwegunfall unter 14-Jährigen

Bretzenheim, Marienborner Straße, Am Montag, 10.09.2018, befinden sich gegen 08:00 Uhr ein 14-Jähriger sowie eine 14-Jährige auf ihrem Schulweg in der Marienborner Straße. An einer Engstelle muss der 14-Jährige einen Schlenker mit seinem Fahrrad machen, weshalb die neben ihm fahrende Radlerin an seinem Lenker hängen bleibt und beide zu Boden fallen. Die beiden Jugendlichen werden bei dem Sturz leicht verletzt.

Raub in der Boppstraße

Mainz,  Boppstraße, Sonntag, 09.09.2018, 04:30 Uhr - Am frühen Sonntagmorgen wird ein 22-jähriger in der Boppstraße von einer Gruppe junger Männer geschlagen und bestohlen. Der 22-jährige läuft von der Kaiserstraße in die Boppstraße, als er auf eine Gruppe von 4-5 jungen Männern trifft, die ihn fragen, ob er ihnen  einen 10 Euro Schein wechseln könne. Der 22-jährige zieht zwei 5 Euro Scheine hervor, dann schlägt ihn einer der jungen Männer unvermittelt ins Gesicht, entreißt ihm die Scheine und die Gruppe flüchtet. Es liegen keinerlei Täterhinweise vor. Die Ermittlungen dauern an.

Vorsicht vor falschen Polizeibeamten!

Mainz, Montag, 10.09.2018 - Am Montag werden bei der Polizei gehäuft Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet. Hierbei rufen unbekannte Täter vorwiegend um die Mittagszeit, zwischen 12 und 15 Uhr, ältere Damen an und behaupten, dass deren Haus beobachtet werde. Die Damen sind zwischen 55 und 90 Jahren alt. Es liegen auch Fälle vor, bei denen die unbekannten Anrufer fragen, ob die Damen Bargeld in ihren Häusern hätten, da fremde Männer um ihre Grundstücke schleichen würden. Dabei gehen die Anrufe der falschen Polizeibeamten alle mit der Mainzer Vorwahl 06131 ein. Insgesamt werden dreizehn Betrugsfälle gemeldet, die alle glücklicherweise beim Versuch, Geld zu ergaunern, bleiben. Es liegen keinerlei Täterhinweise vor.

Polizeibeamtin beleidigt und geschlagen,

Wiesbaden, Gartenfeldstraße, 10.09.2018, 20:30 Uhr - (Mic) Ein 25-Jähriger Mann hat sich gestern Abend in der Gartenfeldstraße in Wiesbaden polizeilichen Anordnungen widersetzt und während einer Personalienfeststellung eine Polizeibeamtin beleidigt und geschlagen. Gegen 20:30 Uhr informierte am Hauptbahnhof eingesetztes Sicherheitspersonal die Polizei, dass sich dort eine Person aufhalte, die Passanten anpöbelt und stark betrunken sei. Während der vor Ort durchgeführten polizeilichen Maßnahmen kam es zu den Beleidigungen und einem Schlagen nach einer Beamtin. Diese wurde jedoch nicht verletzt. Der kontrollierte Mann war mit fast 3,0 Promille stark alkoholisiert und musste zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Versuchter Betrug durch falschen Polizeibeamten

Wiesbaden, Humperdinckstraße Montag, 10.09.2018, 21.50 Uhr - (Mic)  Ein falscher Polizeibeamter scheiterte am Montagabend in Wiesbaden bei einem  84-jährigen Mann mit seiner Betrugsmasche und ging leer aus. Gegen 21:50  Uhr klingelte bei dem 84-Jährigen aus Wiesbaden das Telefon, eine männliche Stimme meldete sich und gab an, von der Polizei zu sein. Er täuschte dem Geschädigten vor, dass zwei Einbrecher festgenommen worden seien, die einen Zettel mit dem Namen des Senioren dabei gehabt hätten. Der falsche Polizeibeamte erklärte nun, dass auch der Angerufe in Gefahr sei, Opfer eines Einbruchs zu werden. Des Weiteren erkundigte sich der Betrüger nach Bargeld, Schmuck oder Wertgegenstände in der Wohnung. Als der 84-Jährige angab, keine Wertgegenstände oder Bargeld im Haus zu haben, wurde das Gespräch beendet. Wegen der aktuellen Anrufe erneut der Hinweis der Polizei: Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110. 

 


Seite 32 von 488
Regionale Werbung
Banner