Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Sport
E-Mail PDF

Verbandsliga Hessen Mitte Kastel 06 - 1:1 in Unterliederbach

Einen Punkt wollten die Verbandsliga-Fußballer von Kasteli 06 beim VfB Unterlie-derbach mitnehmen, einen haben sie bekommen.

Dass das 1:1 (0:1) am Ende etwas glücklich zustande kam, war den abstiegsbedrohten 06ern und ihrem Trainer völlig egal. „Wir haben den Punkt, da ist mir das Wie egal", zeigte sich Jürgen Danielewski mit dem Remis beim Main-Taunus-Klub grundsätzlich zufrieden. Zumal seine Mannschaft nach dem Wechsel völlig von der Rolle war: „Das war wie abgeschnitten. Keine Entlastung und kaum noch gewonnene Zweikämpfe", musste der Coach mitansehen, wie die Platzherren die Initiative übernahmen und bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgaben. 06-Keeper Denis Ademovic avancierte dabei zum großen Rückhalt, als er drei, vier Großchancen der Unterliederbacher entschärfte.

Dabei war er im ersten Durchgang fast ohne Beschäftigung gewesen. In einer durchwachsenen Partie erarbeiteten sich die Gäste ein leichtes Übergewicht, was sich nach 19 Minten auch in der Führung ausdrücke, als Björn Hinrichsen einen Freistoß aus 18 Metern zum 1:0 im Kasten der Unterliederbacher versenkte. Danach hatte die Kasteler bei Konterchancen die Möglichkeit zum 2:0. Die Beste vergab Hinrichsen, der an VfB-Keeper Knapschinski scheiterte. Nach der Pause ging dann bei den 06ern nach vorne gar nichts mehr. „Da ist dann nix mehr gelaufen", gab Danielewski ehrlich zu, der Marvin George mit Verdacht auf Zehenbruch auswechseln musste. Ansonsten kann der Coach im Nachholspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) bei Schlusslicht TSG Wieseck auf die gleiche Besetzung bauen - mit klarer Ansage: „Da muss ein Dreier her." FVgg. Kastei 06: Ademovic -Lüllig, Odisho, Duvnjak, Kurpiers - Hinrichsen (85. Kir-schner), Ruthard, M. George (65. Addae), Flindt - C. George (73. Neumann), D. Lang.

-Weirauch-

 
E-Mail PDF

JFV AKK D1-Jugend gegen Schierstein

Last Minute Sieg gegen Schierstein

JFV AKK – FSV Schierstein 08        2 : 1

Im Heimspiel gegen den FSV Schierstein 08 wollte man seine Siegesserie fortsetzen. Motiviert durch den Trainer in der Kabine ging man selbstbewusst auf den Platz. Dass zeigte die Mannschaft von Beginn an mit clever aufgebauten Angriffsspiel. So ein Angriff wurde in der 5.min durch ein Eigentor der Schiersteiner belohnt. Die Mannschaft aus Schierstein hatte nur überhartes Spiel entgegen zu setzen. Die Angriffe der Schier- steiner liefen nur über den Mittelstürmer, der versuchte mit Einzelaktionen und Weit- schüssen Tore zu erzielen. Die Abwehr hatte massive Probleme diesen großen Spieler in den Griff zu kriegen. Dafür lief das Kombinationsspiel zwischen Mittelfeld und Angriff gut, das ewige Problem des JFV ist die Verwertung der herausgespielten Torchancen.

In der 50.Min. wurde die Abwehr des JFV mit einem hohen Ball überspielt und der Mittelstürmer der Schiersteiner nutzte diese Chance zum 1:1 Ausgleich. Trotz diesem Rückschlag ließen die Jungs vom JFV nicht die Köpfe hängen. Es wurden weitere Torchancen herausgespielt, die aber vom Schiersteiner Torwart gehalten wurden. In der letzten Minute des Spiel machte Muhamed einen weiten Abschlag nach vorne, die Schier- steiner Abwehr unterschätzte den Ball und Diego lupfte den Ball klasse über den Schier- steiner Torwart zum 2:1 Siegtreffer. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft, die
heute mit absolutem Einsatzwillen, Kampf und Disziplin glänzte.                  

JFV AKK : Muhamed, Tunahan, Nils S., Marcel , Issam , Eren , Tim, Pompi, Diego (1), Andreas, Leonel, Ogur.

-Sauer-

 
E-Mail PDF

JFV AKK D1-Jugend gegen Sonnenberg

Auswärtssieg in Sonnenberg - Spvgg Sonnenberg – JFV AKK 1 : 3

Eine klasse Leistung boten die Jungs vom JFV AKK auch im Auswärtsspiel gegen die Spvgg Sonnenberg. Von Anfang an übernahmen sie die Initiative im Spiel und zeigten ein tolles Pass –und Kombinationsspiel. So fiel in der 3.min schon das 0:1, nachdem Issam mit einem schönen Pass Tim bediente, der dann abschloss. Immer wieder wurde schnell über die Flügel schöne Angriffe aufgebaut, wobei meistens nur der Torabschluss nicht genutzt wurde. In der 17.min erzielte Pompi das 0:2 nach einem schönen Zuspiel von Tim.

Die Abwehr um Tunahan, Marcel und Nils klärten die wenigen Angriffe der Sonnenberger gekonnt. Mit 0:2 ging man in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit zogen die Jungs gekonnt das Angriffsspiel auf und erarbeiteten sich wieder viele Tor- chancen. Leider hatte man nicht immer Glück beim Verwerten der Chancen. In der 51. Min. fiel das 3:0 nach einem sensationellen Doppelpassspiel zwischen Pompi und Tim, das Tim erzielte. Im Gefühl des sicheren Sieges wurde man etwas unachtsam in der Abwehr, was Sonnenberg zum Anschlusstreffer von 1:3 nutzte. Letztendlich brachte man das Spiel aber über die Zeit. Lobenswert zu erwähnen ist die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft, die in diesem Spiel super funktionierte.                

JFV AKK : Muhamed, Tunahan, Nils S., Servan, Issam , Eren , Tim (2), Pompi(1), Andreas, Leonel, Ogur, Marcel.

-Sauer-

(Zur Bildvergrößerung bitte auf das Foto klicken)

 
E-Mail PDF

Zuschüssen für Trainingsbeleuchtungsanlagen

51 Wiesbadener Fußballvereine erhalten in diesen Tagen erfreuliche Post aus dem Rathaus. Oberbürgermeister und Sportdezernent Dr. Helmut Müller hat die Zuschüsse 2011 zu den Betriebskosten der Trainingsbeleuchtungsanlagen bewilligt. Für jede erste und zweite Mannschaft sowie für jedes A- und B-Jugendteam wird ein Zuschuss zur Verfügung gestellt; so erhalten insgesamt 141 Mannschaften 19.000 Euro.
 
E-Mail PDF

Mit ESWE Verkehr zum Heimspiel des SV Wehen Wiesbaden

Der SV Wehen Wiesbaden spielt am Samstag, 26. November, im Brita-Stadion an der Berliner Straße gegen den FC Carl Zeiss Jena. Mit ihren Eintrittskarten können die Fans den öffentlichen Bus- und Bahnverkehr nutzen. Das Stadion ist erreichbar mit den Buslinien 5, 15 und 48 bis Haltestelle Berliner Straße sowie mit den Linien 16, 27 und 37 bis Haltestelle Statistisches Bundesamt. Die Linie 27 wird mit Gelenkomnibussen besetzt. Zusätzliche Busse fahren zwischen 12.45 und 16.30 Uhr vom Hauptbahnhof zur Ausstiegshaltestelle „Brita-Arena“.

Eintrittskarten für Heimspiele des SV Wehen Wiesbaden gelten ab fünf Stunden vor Spielbeginn sowie nach Spielschluss bis zum Ende des Betriebstages im Rahmen einer Kombi-Ticket-Regelung als Öffentlicher Personen Nahverkehr-Fahrschein im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) für die einfache Hin- und Rückfahrt.

 
E-Mail PDF

Spielbericht Handball BOL TG Kastel - TUS Nordenstadt

TG Kastel-TUS Nordenstadt 22:11 (11:5)

Die ehemalige TGK-Spielerin Julia Stein hatte sich den Sieg für Kastel immer herzlichst gewünscht, da sie selbst einmal unschön aus dem TUS ausgeschieden war.

Leider konnte die erste Damen der TG Kastel diesen Herzenswunsch bei den zahlreichen Begegnungen der letzten Jahre nie erfüllen. Denn die Nordenstädterinnen waren immer ein ungeliebter Gegner, gegen den ein Sieg nie errungen werden konnte. So war es insgeheim doch ein wenig Derby, als die beiden Mannschaften am Sonntag wieder aufeinandertrafen.

Umso mehr freuten sich die Mädels von Trainer Jürgen Kleinjung über den am Ende doch so deutlich gestalteten Sieg. Zwar wurden die vom Coach geforderten 100% Leistung nicht erbracht, was sich vor allem durch ungewöhnlich viele technische Fehler im Angriff niederschlug, doch wurde der Soll insgesamt schon erfüllt. Dies lag vor allem an der überragenden Abwehrleistung der Mannschaft, die durch Becke und Wagner im Tor gekrönt wurde.

Denn der Trainer hatte frischen Wind in die Abwehrformation der Sieben gebracht, sodass die Gegner gezwungen waren, aus der Distanz den Torerfolg zu suchen, was dann für Becke und Wagner in Spitzenform keine wirkliche Bedrohung mehr darstellte.

So ging die TG gleich in der ersten Minute in Führung, baute diese bis zur Halbzeitpause auf 11:5 aus und zog weiter stetig davon. Sodass das Duell Teamgeist vs. Körperkraft mit einem 22:11 sehr deutlich entschieden wurde. Die Führung war nie in Gefahr, die Nördenstädterinnen chancenlos.

Was vielleicht auch daran lag, dass die Arbeitsmoral der Gegner nicht an die der Kleini Mädels tippen durfte: Sie beklagten nahezu jede Entscheidung des Unparteiischen und jede noch so kleine fremde Berührung.

Gallon (8/5), Yoslun, Meyer (je 4), Brendel, Merten (je 2), Hehl, Enkirch.

-Enkirch-

 


Seite 218 von 237
Regionale Werbung
Banner