Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Über den Tellerrand geschaut
E-Mail PDF

Besoffen in die Tankstelle

Lörzweiler, Mainzer-Str., 12.02.2017 gegen 06.35 Uhr

Ein PKW-Fahrer (23) b erfuhr mit seinem PKW die Mainzer Straße in Lörzweiler in Richtung Harxheim.

Kurz vor Ortsausgang fuhr er auf ein parkendes Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Gartenmauer und kam anschließend auf der Fahrerseite liegend zum Stehen.

Da die Beamten bei dem Fahrer Alkoholgeruch wahrnehmen konnten, wurde ein Alko-Test durchgeführt, welcher 1,86 Promille ergab.

Der 23-Jährige erlitt keine äußerlichen Verletzungen, wurde jedoch vorsorglich in ein Mainzer Krankenhaus durch den Rettungsdienst verbracht.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von 11.500.- Euro. Die Feuerwehr war mit 25 Kräften im Einsatz...

 
E-Mail PDF

Teuere Raserei!

Heidesheim, Hechtsheimer Tunnel, Nacht von Sonntag auf Montag (12.02. auf 13.02.)

Es wurden durch eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Heidesheim zwei Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Tunnel Hechtsheim festgestellt.

Bei einer Geschwindigkeitsmessung mittels ProViDa wurde zunächst um 22:10 Uhr ein PKW in der Tunnelröhre mit 134 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h gemessen.

Nach Abzug des Toleranzwertes hat dies für den Fahrer ein Fahrverbot von einem Monat, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße von 160 EUR zur Folge.

Gleich 73 km/h zu schnell war ein PKW gegen 00:35 Uhr. Die mit dem ProViDa-Fahrzeug gemessene Geschwindigkeit betrug hier statt der erlaubten 80 km/h satte 153 km/h.

Unter Berücksichtigung eines Toleranzwertes hat dies für den Fahrer ein Fahrverbot von zwei Monaten, eine Geldbuße von 440 EUR und zwei Punkte zur Folge.

 
E-Mail PDF

15-Jährige tot aufgefunden

Eltville, Erbach, 01.02.2017

(pl) Das seit dem 16.01.2017 aus Erbach vermißte 15-jährige Mädchen ist tot.

Der Leichnam wurde am Samstagnachmittag in einem Waldstück oberhalb der Klinik von einem Jagdpächter aufgefunden.

Die Auffindesituation läßt auf einen Suizid schließen. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Personen, bzw. eine Straftat konnten nicht festgestellt werden.

 
E-Mail PDF

Vermutliches Diebesgut sichergestellt

A61 Rheinhessen

Zunächst war es nur eine einfache Routinekontrolle, als Beamte der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim am Abend auf der A61 bei Gundersheim einen Pkw mit Stuttgarter Kennzeichen anhielten.

Daß die Kennzeichen nicht mehr gestempelt waren, war in der Dunkelheit erst nicht zu erkennen gewesen. Der Fahrer (41) aus Bergheim gab an, den abgemeldeten Daewoo eben erst gekauft zu haben und war sich sicher, mit den alten Kennzeichen noch so lange herumfahren zu dürfen, bis er Zeit für eine Anmeldung habe.

Weil seine Beifahrerin (36) und er sich immer mehr in Widersprüche verwickelten,  nahmen die Beamten den Pkw genauer unter die Lupe und fanden in einem Koffer und mehreren Tüten und Rucksäcken insgesamt 350 neue Drogerieartikel im Wert von ca. 4.500 Euro.

Über die Herkunft wollte das Paar keine Angaben machen. Beide waren der Polizei aber bereits bestens wegen Diebstahls bekannt.

Sie wurden zwar wieder laufen gelassen, das Fahrzeug und die Drogerieartikel blieben aber sichergestellt, bis die Eigentumsverhältnisse geklärt sind...

 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall nach Suizidversuch

Taunusstein, Wehen, Platter Straße, 06.02.2017, 18.35 Uhr

(pl) Nach einem Suizidversuch hat ein Mann (56) am Montagabend in der Platter Straße in Taunusstein-Wehen einen Verkehrsunfall verursacht.

Zeugen hatten der Polizei gegen 18.35 Uhr einen Verkehrsunfall gemeldet. In Höhe eines Autohauses war ein, mit einer Person besetzter und zuvor am Fahrbahnrand stehender, Pkw plötzlich rückwärts gegen zwei geparkte Autos gefahren.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde einer der beiden Wagen nach links zur Straßenmitte verschoben und der andere nach rechts gegen einen Zaun geschoben.

Als die Polizisten und Rettungskräfte am Unfallort eintrafen und den im Auto sitzenden Mann herausholen wollten, stellte sich heraus, daß dieser eine frische Schußverletzung am Kopf hatte.

Der lebensgefährlich verletzte 56-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Im Auto fanden die Beamten eine Schußwaffe. Die bisherigen Ermittlungen deuten auf eine vorangegangene suizidale Handlung hin.

Es gibt derzeit keine Anhaltspunkte auf Fremdeinwirkung. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund  13.500 Euro.

 
E-Mail PDF

Tote Handwerker in Seizenhahn - Ergebnis der Obduktion liegt vor

Nach dem Fund von zwei toten Handwerkern in einem Wohnhaus in Seitzenhahn liegt mittlerweile das Ergebnis der Obduktion vor.

Bei der Begutachtung der Leichen wurden keine Hinweise gefunden, daß Dritte an der Gewalttat beteiligt waren. Diese Erkenntnis wurde darüber hinaus zusätzlich durch die erste Auswertung der Spurensicherung untermauert.

Die Verletzungen der beiden Männer lassen außerdem Rückschlüße zu, daß der 38-Jährige Mann zunächst mit einem Werkzeug auf seinen 52-jährigen Cousin eingeschlagen hat.

Anschließend fügte er sich mutmaßlich mit einem Messer selbst Verletzungen zu. Die Gewalttätigkeiten führten bei beiden Männern zum Tod.

Am Tatort fanden die Kriminalbeamten die Tatwerkzeuge, die sichergestellt wurden. Zur Motivation und den Hintergründen der Tat liegen der Wiesbadener Kriminalpolizei derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Dazu sind weitere Ermittlungen und Befragungen notwendig.

 


Seite 15 von 82
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

WIE schwer mein Morgen.
Bin ich es wert, mein Bett zu verlaßen;
So liege ich doch wie gefesselt.
Des Tages Geräusche, sie locken mich nicht.
Nur ich halte mich im Arm.
Gebe mir Wärme und Zuversicht.

(Stefan Simon)