Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Verkehrsunfälle
E-Mail PDF

Kastel: Besoffen Auffahrunfall gebaut

Kastel, Otto-Suhr-Ring, 09.09.2017, 08:00 Uhr

Am Samstagmorgen ereignete sich auf dem Otto-Suhr-Ring ein Auffahrunfall zwischen drei PKW, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von über 10.000 Euro entstand.

Gegen 08:00 Uhr war ein BMW-Fahrer samt Autoanhänger auf dem Otto-Suhr-Ring in Richtung Kurt-Hebach-Straße unterwegs, als er verkehrsbedingt abbremsen mußte. Ein hinter ihm fahrender Fiat-Fahrer bemerkte dies und bremste ebenfalls ab.

Hinter dem Fiat fuhr jedoch ein 29-Jähriger in seinem Hyundai, welcher das Bremsen der Vorrausfahrenden zu spät bemerkte und auf den Fiat auffuhr.

Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auch noch auf den davor fahrenden BMW samt Anhänger geschoben. Der Fiat-Fahrer wurde leicht verletzt.

Ein Grund für das Auffahren könnte vielleicht auch die im Rahmen der Unfallaufnahme festgestellte Alkoholisierung von über 1,5 Promille des Hyundai Fahrers gewesen sein...

Wir meinen: Möglich ist (fast) alles...!

 
E-Mail PDF

PKW wollte direkt zum ADAC...

Mainz, Große Langgasse, Donnerstag, 31.08.2017, 11:40 Uhr

Es kam zu einem kuriosen Unfall in der Großen Langgasse, Ecke Emmeransstraße.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Autofahrer (82) in Schrägstellung ausgeparkt, als hinter ihm bereits eine Autofahrerin auf die freigewordene Parklücke wartete.

Anschließend legte der Autofahrer den Automatikschalthebel seines Fahrzeugs auf "D" und beschleunigte allerdings so stark, daß der Pkw zurück in die Parklücke fuhr, ein Verkehrszeichen auf dem Gehweg überfuhr und anschließend ungebremst gegen die Schaufensterscheibe der dortigen ADAC-Geschäftsstelle prallte.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Vorsorglich wurde für den 82-Jährigen der Rettungsdienst gerufen. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und mußte abgeschleppt werden.

Am Gebäude entstand Sachschaden. Die Berufsfeuerwehr Mainz sicherte die beschädigten Fensterscheiben der ADAC-Geschäftsstelle ab.

 
E-Mail PDF

Kurzer Kontrollverlust - hoher Sachschaden in Kastel

Kastel, Anna-Birle-Straße, 30.08.2017, 13:15 Uhr

Mittwoch Mittag kam es in der Anna-Birle-Straße in Kastel zu einem Verkehrsunfall, bei dem durch den kurzen Kontrollverlust eines PKW-Fahrers ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro entstand.

Der Opel-Fahrer war gegen 13:15 Uhr auf der Anna-Birle-Straße, aus Richtung Otto-Suhr-Ring kommend, in Richtung Ernst-Galonske-Straße unterwegs.

Als ihm ein LKW entgegenkam, wollte er diesem etwas ausweichen, verlor bei diesem Lenkmanöver jedoch die Kontrolle über seinen  PKW und krachte gegen drei am Straßenrand geparkte PKW.

Zwei Fahrzeuge des Herstellers Mercedes Benz sowie ein Volvo wurden erheblich beschädigt. Verletzt wurde bei der Kollision niemand...

Foto: Symbolfoto unseres Redakteuers beim Lesen des Berichtes

 
E-Mail PDF

10-Jähriger von Auto angefahren

Kastel, Hochheimer Straße/Admiral-Scheer-Straße, 24.08.2017 gg. 06.55 Uhr,

Am Donnerstagmorgen wurde ein Junge (10) in Kastel an der Kreuzung Hochheimer Straße/Admiral-Scheer-Straße beim Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt.

Der 10-Jährige war zu Fuß unterwegs und überquerte die Hochheimer Straße an der dortigen Fußgängerampel.

Dabei wurde er von dem Pkw einer Autofahrerin (55) erfaßt, die von der Admiral-Scheer-Straße nach links in die Hochheimer Straße abbog.

Der verletzte Junge wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand Sachschaden.

An der besagten Kreuzung sind die Ampeln für Fußgänger und Abbieger gleichgeschaltet, das heißt, sie zeigen gleichzeitig grün* an. Hier haben Abbieger besondere Rücksicht auf Fußgänger zu nehmen. (d.h. Der Autofahrer ist immer schuld)

*Wir meinen: In Deutschland ist immer noch die dümmste aller Lösungen (beide haben "grün") in amtlichem Gebrauch. Im Ausland (z.B. Österreich, -Wien-) ist man da schon seit "ewigen Zeiten" weiter. (Mo gugge wie die ´s mache...)

 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen

Mainz, Hochtangente Richtung Mombach, 24.08.2017, gegen 10.25 Uhr

Auf der Hochtangente, zwischen Mombacher Tor und Rheinallee, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall.

Aus ungeklärter Ursache kommt eine Wiesbadenerin (44) mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und streift den Beton-Fahrbahnteiler, anschließend prallt sie gegen das Heck einer Saulheimerin (53) und schiebt dies Fahrzeug links an zwei weiteren Fahrzeugen vorbei, rammt dann das Heck des Fahrzeuges einer Kaiserslauternerin (24) und schiebt es auf das Fahrzeug eines Mainzers (62).

Die Wiesbadenerin, die Saulheimerin und die Kaiserslauternerin werden schwer verletzt in Krankenhäuser verbracht. Die Wiesbadenerin und die Saulheimerin müßen von der Feuerwehr aus den Fahrzeugen befreit werden.

Bei der Wiesbadenerin können lebensbedrohliche Verletzungen nicht ausgeschloßen werden. Drei Pkw werden abgeschleppt, da sie nicht mehr fahrbereit sind.

Beide Fahrspuren in Richtung Mombach sind für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für drei Stunden voll gesperrt, ebenso die linke Fahrspur der Gegenrichtung.

Lesen Sie dazu auch den Bericht der Feuerwehr HIER

 
E-Mail PDF

Polizeibericht vom 18.08.2017

Unfall dank Dash-Cam geklärt

Mainz, Weißliliengasse, 17.08.2017, 09:20 Uhr - Ein 29-jähriger Fahrradfahrer befuhr den für Radfahrer vorgesehenen Radweg der Weißliliengasse (in Fahrtrichtung rechts). Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Eppichmauergasse in Fahrtrichtung Weißliliengasse. Im Bereich der Kreuzung, wo der Verkehr mittels Lichtzeichenanlage geregelt wird, kam es zwischen dem Fahrradfahrer und dem Pkw zum Zusammenstoß. Der Radfahrer fuhr dem BMW XDrive vorne links in den Kotflügel, flog dann über den Kotflügel und stürzte zu Boden. Anschließend klagte der Radfahrer über leichte Schmerzen, ein Team eines Rettungswagens stellte später mehrere Schürfwunden fest. Als die Polizei den Unfall aufnahm, behaupteten beide Männer, "grün" gehabt zu haben. Tatsächlich klären ließ sich diese Frage durch die Dash-Cam im BMW, die den Unfall aufgezeichnet hatte. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwältin wurde die Aufnahme als Beweismittel zugelassen und dementsprechend sichergestellt. Dort konnte man erkennen, dass der Autofahrer grün hatte und dass der Radfahrer ganz plötzlich auftauchte und gegen den ein Jahr alten BMW krachte. Außerdem wurde festgestellt, dass der Radfahrer nicht versichert ist, so dass der BMW-Fahrer vermutlich auf seinem Schaden von circa 3000 Euro sitzen bleiben wird.

 


Seite 1 von 261
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Trinken Franzosen in Gefangenschaft liberté? - und: Kann man eine kleine Taschentuchfabrik als ''popelig" bezeichnen?

Banner