Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

Krankenfahrstuhl aus Hausflur in Kastel geklaut

Roonstraße, Kastel, Dienstag, 25.01.2022, 23:30 Uhr

Am späten Dienstagabend wurde in Kastel ein Krankenfahrstuhl aus dem Flur eines Mehrfamilienhauses geklaut.

Eine 47-Jährige hatte ihren Krankenfahrstuhl zum Laden im Hausflur in der Roonstraße abgestellt. Als gegen
23.30 Uhr nach dem Fahrzeug geschaut werden sollte, war es nicht mehr dort.

Die Polizei fahndete in Kastel und Kostheim nach dem Krankenfahrstuhl, konnte das Gefährt jedoch nicht ausfindig machen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0611/345-2240 um Hinweise. Wer hat einen roten Shoprider mit schwarzem Metallkorb im Bereich Kastel/ Kostheim gesehen?

 
E-Mail PDF

Kostheim: Mann verhindert Diebstahl und wird geschlagen

Kostheim, Bischofsheimer Straße, Mittwoch, 26.01.2022, 04:10 Uhr

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versuchten Jugendliche Gegenstände aus Autos zu stehlen, als sie dabei von einem Kostheimer Bürger erwischt wurden, schlugen sie diesen um fliehen zu können.

Ein 28-Jähriger hatte beobachtet, wie zwei Jugendliche an mehreren geparkten Fahrzeugen versuchten die Türen zu öffnen. Als sie in der Bischofsheimer Straße ein nicht verschloßenes Auto fanden und sich ein Täter in das Auto setzte, schritt der 28-Jährige ein und stellte die Jugendlichen zur Rede.

Als die Jugendlichen weglaufen wollten, versuchte der Mann einen von ihnen festzuhalten. Es kam zu einem Gerangel bei dem beide zu Boden fielen. Zudem hat der Jugendliche mehrfach nach dem 28-Jährigen geschlagen.

Schließlich gelang den Jugendlichen die Flucht, allerdings ohne Beute. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den Tätern. Sie wurden beschrieben als ungefähr 16 Jahre alt und hellhäutig. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0611/345-2240 um Hinweise.

 
E-Mail PDF

Filme im Schloß: Last Night in Soho - Eleganter Psychothriller

„Filme im Schloß“ zeigt am Freitag, 18. Februar 2022, um 19.30 Uhr in der FBW, Schloß Biebrich, „Last Night in Soho“, den neuen Film des britischen Regisseurs und Drehbuchautors Edgar Wright (Baby Driver).

Last Night in Soho hat die Energie eines Jacques-Demy-Musicals, mit einer Kavalkade von zeitgenössischen Hits und Musiksequenzen. Der Film ist nicht nur ein eleganter Nostalgietrip, sondern ein Horrorthriller über die untiefen Träume, die wir nachts träumen, und die sich in Sekundenschnelle vom Wunsch- zum Albtraum wandeln können.

„Last Night in Soho ist auf jeden Fall die aufregendste Traumdeutung des Jahres“ (Süddeutsche Zeitung). „Typisch für Edgar Wright ist der überragend zusammengestellte Soundtrack, der die Swinging Sixties zum Leben erweckt.

Und fern von allen popkulturellen und filmischen Bezügen erzählt der Film zusätzlich auch die hochaktuelle Geschichte von Frauen im Showgeschäft, die durch einen etablierten Sexismus als Objekte gesehen werden.

Ein Genre-Mix aus Thriller, Horror und Krimi. Hochspannend, raffiniert und very sophisticated.“ (FBW). Mit Thomasin McKenzie, Anya Taylor-Joy, Rita Tushingham, Terence Stamp und Diana Rigg (Mit Schirm, Charme und Melone) in ihrer letzten Rolle. Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln.

Kartenreservierungen: www.filme-im-schloss.de, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Telefon: 0611-840562.

 
E-Mail PDF

Wir gehen spazieren!

Leserbrief zum Thema "Fundsache"

 
E-Mail PDF

Freie Wähler/Pro Auto sehen sich bei Gewerbesteuerposition bestätigt

Neuansiedlungen schauen äußerst genau auf Standortfaktoren

In einem Bericht der Hessenschau wurde von Seiten der IHK Wiesbaden Bezug auf die Gewerbesteuersenkung in Mainz genommen. Durch die Erfolge der Biontech AG und die damit verbundenen Gewerbesteuerausschüttungen konnte sich die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt auf einen Schlag entschulden und senkte in gleichem Zuge die Gewerbsteuer massiv ab. Die IHK sieht hier genauso wie die Fraktion Freie Wähler/Pro Auto erhebliche Standortnachteile.

Die Fraktion Freie Wähler/Pro Auto im Stadtparlament hat im Rahmen der Haushaltsplanberatungen als erste Politische Kraft die Senkung des Hebesatzes auf Wiesbadener Seite gefordert. Dies bereits in den vergangenen Perioden, in denen die jeweiligen Mehrheiten von CDU, SPD, Grüne sowie das aktuelle Linksbündnis die Vorschläge abgelehnt hat.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Ergebnisse der zweiten Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Rhein- und Mainufers in AKK

Die Bürger wollten intensiv mitreden: Über 1.400 Umfragebögen bei der zweiten Runde der Beteiligung zur Gestaltung des AKK Rhein- und Mainufers eingereicht.

Ab dem 12. November hatten die Bürger erneut die Möglichkeit, Ideen für die Gestaltung des Rhein- und Mainufers in AKK einzubringen. Das Stadtplanungsamt hatte hierzu eine Online-Beteiligung eingerichtet, die bis zum 12. Dezember ging.

Schon in der ersten Beteiligung im Frühjahr 2021 konnten die Bürger ihre Ideen für die Gestaltung des Rhein- und Mainufers zu ihren Lieblingsorten einbringen, aber auch zu jenen, die noch schöner werden sollten.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

AfD legt Mitgliedschaft in der Arbeitswerkstatt Mainzer Gutenbergmuseum nieder – Scharfe Kritik an Ausrichtung der Gestaltung des Museums

Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Mainzer Stadtrat legt seine Mitgliedschaft in der Arbeitswerkstatt Gutenbergmuseum nieder. Als Grund nennt er die Gestaltung des Museums:  „Die derzeitige Planung des Neubaus des Gutenbergmuseums in seiner Ästhetik, die bewußt nicht historisierend sein soll und sich somit nicht harmonisch in die vorhandene Baustruktur einfügt, sehe ich als schwerwiegende Fehlentscheidung an. Anscheinend hat man aus den Erfahrungen rund um den Bibelturm und den modernen Bausünden vergangener Jahrzehnte nicht gelernt.“

Ebenfalls sagt er eine Teilnahme seiner Partei an der Jury des Architektenwettbewerbs ab: „Ich möchte durch eine weitere Teilnahme diese Fehlentscheidung nicht mittragen geschweige denn legitimieren. Zumal die Fraktionen sowieso kein Stimmrecht haben.“

 


Seite 1 von 3
Regionale Werbung