Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

Für solche "Kollegen" muß man sich schämen!

...lesen Sie mal hier bei BR wie im Fernsehen drauflosgelogen und schamlos geändert- verändert und manipulativ geschnitten wird, daß einem hören und sehen vergehen kann:

 
E-Mail PDF

Driftübungen am Polizeirevier sind keine gute Idee

Kostheim, Kostheimer Landstraße, Sonntagtag, 17.01.2021, 12:20 Uhr

Ein Mann (19) driftete mit seinem Pkw auf einem Parkplatz am 2. Polizeirevier und filmte sich dabei.

Am Sonntagnachmittag fiel den Beamten des Reviers ein junger Mann auf, der einen Gegenstand am Zaun des Revieres ablegte und dann zu seinem Auto sprintete. Als die Beamten den Parkplatz erreichten, drehte der 19-Jährige mit seinem BMW gerade driftend sogenannte "Donuts" zwischen den parkenden Autos.

Als er die Beamten erblickte, blieb er sofort stehen. Bei der anschließenden Kontrolle erklärte er sich damit, daß er nicht gewußt habe welches Gebäude sich an dem Parkplatz befände, zudem sei es ja nur Spaß gewesen.

Bei dem, am Zaun der Polizei, abgelegten Gegenstand handelte es sich um das Mobiltelefon des 19-Jährigen, mit dem er seine Fahrt aufgezeichnet hatte. Zu dem beabsichtigten Hochladen ins Internet kam es dann aber nicht mehr.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und dem jungen Fahrer nochmals eindringlich die Verkehrsregeln nahegebracht.

Wir meinen: Scheiße wenn man blöd ist...!

 
E-Mail PDF

Gefährliche Körperverletzung in Kastel

Kastel, Rampenstraße, Sonntag, 17.01.2021, 01:05 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in Kastel zwei Männer zusammengeschlagen. Gegen 01:05 Uhr sollen in der Rampenstraße drei Mitbewohner die Tür der beiden 37- und 54-jährigen Männer eingetreten haben.

Sofort hätten diese drei Täter dann auf die Männer eingeschlagen, teilweise auch mit einer Stange oder Latte auf den Kopf. Die Opfer flüchteten aus dem Fenster und brachten sich über ein Dach in Sicherheit.

Die herbeigerufene Polizei konnte die Täter noch im Haus festnehmen. Die Opfer wurden beide verletzt, der 54-Jährige so schwer, daß er in einem Krankenhaus behandelt werden mußte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde gegen die drei festgenommenen Männer eingeleitet.

 
E-Mail PDF

Raub auf Postfiliale in Bretzenheim

Bretzenheim, Lanzelhohl, Montag, 18.01.2021, 07:00 Uhr

Ein Blumengeschäft mit integrierter Postfiliale im Stadtteil Bretzenheim, wurde am Montagmorgen Ziel eines Raubüberfalls.

Die Inhaberin (46) der Filiale schließt gegen kurz nach 07:00 Uhr ihr Geschäft auf und betritt die Geschäftsräume. Zunächst unbemerkt folgt ihr ein bislang unbekannter Täter und geht unmittelbar mit körperlicher Gewalt gegen die Inhaberin vor.

Als diese verletzt am Boden liegt, bedroht der Täter die Geschädigte mit einer Schußwaffe und fordert sie auf ihm das Geld auszuhändigen.

Der Täter flüchtet nach Tatausführung aus der Postfiliale, in bislang unbekannte Richtung. Die 46-Jährige muß wegen erlittener Verletzungen in einer Klinik behandelt werden.

Die Beamten des Raubkommissariats der Mainzer Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen, zudem wurden erste Spuren gesichert. Die Auswertung dauert derzeit noch an.

Die Kriminalpolizei bittet dringend um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ergreifung des Täters führen können. Auch Angaben zu Personen, die in den letzten Tagen in verdächtiger Weise im näheren Umfeld des Blumengeschäfts aufgefallen sind, sind hilfreich.

Bei dem Täter soll es sich um einen Mann mit kräftiger Statur handeln. Er soll ca. 185cm groß sein und bei Tatausführung eine schwarze Maske aus Stoff vor dem Gesicht getragen haben. Insgesamt soll der Täter komplett schwarz gekleidet gewesen sein, mit einer schwarzen Stoffhose, einem schwarzen Oberteil und einer schwarzen Bomberjacke. Der Täter habe Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen. (Foto: Symbolfoto)

 
E-Mail PDF

Kastel Ostfeld: Bürgerinitiative Fort Biehler setzt Wahlprüfsteine und wehrt sich gegen finanzielle Folgen

„Eine meiner Bedingungen für das Projekt Ostfeld ist, dass meine Leute am Fort Biehler von dieser Maßnahme unbehelligt bleiben“, wird die Ortsvorsteherin von Kastel und Stadtverordnetenvorsteherin von Wiesbaden, Christa Gabriel, von Augen- und Ohrenzeugen zitiert, als es in den ersten Workshops mit Ortsbeiräten und betroffenen Bürgern um die städtebauliche Maßnahme Ostfeld ging.

Hieran erinnert die in unserer Bewegung „Hände weg von Os/Ka“ organisierte „Bürgerinitiative Fort Biehler“ in einem Schreiben an den Ortsbeirat Kastel. Mit gleicher Post wendet sich die Bürgerinitiative an die Stadtverordneten der Landeshauptstadt Wiesbaden und setzt diesen, genauso wie den Ortsbeiräten in Kastel, einen Wahlprüfstein:

„Sind sie für oder gegen eine Bebauung des Ostfelds, gleich welcher Art?“

Eine spannende Frage! Auf die Antworten sind auch wir gespannt. Anlaß für die Schreiben war eine Information von Stadtrat Kessler, die an die Eigentümer und Mieter der Siedlung Fort Biehler ging. Darin deutet sich mehr als an, daß der Bau der Trabantenstadt rund um die Siedlung Fort Biehler sehr wohl massive Auswirkungen hätte: nicht alleine ökologische, sondern finanzielle, die durchaus schnell existenzbedrohende Ausmaße annehmen könnten.

Sollten sie noch Fragen haben, steht ihnen Frau Sabine Maritzen gerne zur Verfügung ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , mobil 0151 57786549). Natürlich können Sie sich auch gerne an „Hände weg von Os/Ka“ wenden.

(Dr. Gottfried Schmidt) - Aktionsgemeinschaft „Hände weg von Os/Ka“

 
E-Mail PDF

Wohnungsbrand in der Mainzer Neustadt

Am frühen Sonntagmorgen gegen 6:15 Uhr wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz über Notruf 112 ein Wohnungsbrand in der Mainzer Neustadt gemeldet. Bereits auf der Anfahrt meldeten mehrere Bewohner aus dem Gebäude eine starke Rauchentwicklung.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten sich mehrere Personen auf Balkone und auf das Dach gerettet und mußten von dort teilweise über die Drehleitern, teilweise über das Treppenhaus mit Fluchthauben von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Insgesamt wurden durch die Feuerwehr fünfzehn Bewohner gerettet, fünf davon wurden in Mainzer Kliniken transportiert. Das Feuer war in einer Wohnung im 2. Obergeschoss ausgebrochen und konnte durch die Feuerwehr unter umluftunabhängigem Atemschutz unter Kontrolle gebracht und auch gelöscht werden.

Das Feuer hatte sich auch in das Wärmedämmverbundsystem der Fassade ausgebreitet und musste hier zusätzlich von außen abgelöscht werden.

Ein Hund in der betroffenen Brandwohnung konnte nicht mehr gerettet werden, er verstarb in der Wohnung. Die Gasversorgung und Teile der Stromversorgung des Gebäudes mußten unterbrochen werden. Die Wohnungen sind vorrübergehend nicht bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Familienangehörigen und Freunden unter.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Wiesbaden kann mehr!

Die Liberal-Konservativen Reformer Wiesbaden treten bei der Kommunalwahl auf Listenplatz 10 an. Eine Gruppe von 30 Kandidaten um den bisherigen Stadtverordneten Thomas Preinl stellt sich den Wiesbadenern am 14. März zur Wahl.

„Wiesbaden braucht mehr unabhängige und kritische Bürger im Parlament", konstatiert Thomas Preinl nach fünf Jahren Erfahrung in der Stadtverordnetenversammlung.

Er freut sich über so viel spontanen Zuspruch: „Unsere Liste ist vielfältig und zeigt, daß es jenseits von Partei-Grenzen und etablierter Politik viele Wiesbadener Bürger gibt, die sich einbringen wollen, weil sie genug haben vom Wiesbaden der Politiker.“

„Wir wollen Wiesbaden (mit)gestalten, statt verwalten“, sagt Lucien Peter, Sozialjurist und auf Platz 3 der Liste. „Die etablierten Parteien scheinen haben aus den „Filzbaden“-Affären wenig gelernt zu haben.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 3
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Wer ist der Schutzpatron der Glöckner?
- Der heilige Bim-Bam...