Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

„Die Bilderkriegerin“ im Caligari

Am Freitag, 1. Juli, 18 Uhr zeigen das Kulturamt Wiesbaden und die Wiesbadener Fototage den Dokumentarfilm „Die Bilderkriegerin – Anja Niedringhaus“ in der Caligari Filmbühne, Markplatz 9.

Roman Kuhn erzählt in seinem Biopic, wie aus einer zunächst wenig erfahrenen Fotografin eine der besten Fotojournalistinnen ihrer Generation wird. Antje Traue spielt Anja Niedringhaus (1965 – 2014) als leidenschaftliche und todesmutige Wahrheitskämpferin, die mit ihren Bildern immer ganz dicht an den Menschen bleibt und die Welt zum Besseren verändern will. Ein Film von erschreckender Aktualität.

Außerdem werden in der Reihe Wiesbadener Fototage noch folgende Filme gezeigt:

Eintrittskarten gibt es zum Preis von 8 Euro, ermäßigt 7 Euro, mit der Wiesbadener Filmkunstkarte 6 Euro, online unter wiesbaden.de/caligari, bei der Tourist Information, Marktplatz 1 und an der Kinokasse der Caligari Filmbühne, Markplatz 9.

 
E-Mail PDF

Mit dem Seniorenbeirat ins Murnau-Filmtheater

Der Seniorenbeirat in der Landeshauptstadt Wiesbaden lädt in Kooperation mit der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung zum „Filmklassiker am Nachmittag“ ein.

Am Mittwoch, 6. Juli, wird um 15.30 Uhr im Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, „Einbrecher“ aus dem Jahr 1930 gezeigt. Der Eintritt kostet für alle Altersklassen 5 Euro.

Die nötige Voranmeldung wird telefonisch unter (0611) 9770841, montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. sowie unter www.murnau-stiftung.de/filmtheater erbeten.

Zum Film: Eine musikalische Ehekomödie mit dem Ufa-Traumpaar Lilian Harvey und Willy Fritsch sowie Heinz Rühmann in einem seiner ersten Kinofilme. Puppenfabrikant Dumontier interessiert sich mehr für seine Arbeit als für seine junge Frau René. Resigniert lässt sie sich von dem eleganten Monsieur Sérigny umgarnen. Der merkt allerdings schnell, dass René ihn nicht in ihr Herz geschlossen hat. Für den Einbrecher, der plötzlich in der Wohnung steht, ist René hingegen sofort Feuer und Flamme.

 
E-Mail PDF

KCV überrascht Großes Ratsmitglied Dr. Heinz-Georg Sundermann

Das verdienstvolle Große Ratsmitglied Dr. Heinz-Georg Sundermann vom Kostheimer Karneval-Verein geht auf eigenen Wunsch hin, in seinen verdienten Ruhestand.

Der KCV überraschte ihn,  vertreten durch das Vorstandsmitglied „Kanzler“ Karl-Hermann Merz und Medienberater Herbert Fostel, mit seinem Besuch.

Ein herzliches Anschreiben des beruflich verhinderten KCV-Präsidenten Thomas Gill wurde verlesen zuzüglich mit einem Gutschein für ein Feinschmecker-Menü in Frauenstein, das großen Anklang fand. Dem anwesenden Nachfolger und KCV Großen Ratsmitglied, Martin Blach, galten die Glückwünsche zur neuen beruflichen Laufbahn.

Nach zweijährigem Lockdown, wegen der Corona-Epidemie heißt es wieder „Brücken bauen und Herzen öffnen, auch gemeinsam mit dem KCV.“ Die „7. KCV-Närrische Weinprobe“ findet wieder im 100. Jubiläumsjahr am Donnerstag 2. Februar 2023, um 19:11, Uhr im Kloster Eberbach statt. Der limitierte gesponserte „KCV-Kloster-Orden“ kann käuflich erworben werden.

Herbert Fostel

 
E-Mail PDF

Boelckestraße: Westliche Fahrspuren fertiggestellt

Zur Jahresmitte gibt es weiterhin gute Nachrichten vom Großprojekt Boelckestraße.

Seit Montag, 13. Juni, sind die westlichen Fahrspuren der neuen Boelckestraße sowie der westliche Geh- und Radweg von der Anschlußstelle der A671 bis zur Ernst-Galonske-Straße fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben.

Damit besteht erstmals eine vom Straßenverkehr getrennte durchgehende Fuß- und Radwegeverbindung vom Fort Bieler bis zum Otto-Suhr-Ring.

Gleichzeitig mit der Freigabe der westlichen Fahrspuren wurde der letzte große und umfangreiche Bauabschnitt 2.5 eingerichtet und mit den Arbeiten für die Herstellung der östlichen Fahrspuren von der Ernst-Galonske-Straße bis zur Anschlußstelle der A671 begonnen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Zwei Tote bei Verkehrsunfall auf der Schiersteiner Brücke

Mainz, Schiersteiner Brücke, Samstag, 25.06.2022, 23:15 Uhr

Eine Frau (57) und ein Mann (63) aus Wiesbaden kamen am 25.06.2022, gegen 23:15 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Schiersteiner Brücke ums Leben.

Der 63-jährige Wiesbadener befuhr nach Zeugenaussagen mit seinem dunkelblauen Hyundai die A643 in Fahrtrichtung Wiesbaden mit sehr hoher Geschwindigkeit. In Höhe der Verschwenkung auf der Schiersteiner Brücke - hier ist die Geschwindigkeit 40 km/h angeordnet - verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, wurde über die Leitplanke geschleudert, kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Opel Corsa einer Mainzerin (26) und blieb auf dem Autodach Liegen.

Die junge Frau wurde durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 57-Jährige und er 63-Jährige verstarben noch an der Unfallstelle.

 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall mit Todesfolge auf der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden

Mainz, Schiersteiner Brücke, Datum: 26.06.2022

Am späten Abend des 25.06.2022 kam es auf der Schiersteiner Brücke zu einem folgenschweren Unfall mit zwei beteiligten PKW.

Bei dem Unfall wurden zwei Personen getötet und eine weitere Person leicht verletzt. Da für die Feuerwehr zunächst unklar war in welche Fahrtrichtung der Unfall passierte, wurden sowohl die Feuerwehr Mainz als auch die Feuerwehr Wiesbaden zur Einsatzstelle alarmiert. Die alarmierten Einsatzkräfte erreichten fast gleichzeitig den Unfallort.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Unfallort waren mehrere Ersthelfer mit dem Versuch beschäftigt, die zwei eingeschlossenen Personen des einen beteiligten PKW zu befreien. Aufgrund der Deformation des Fahrzeuges war dies ohne technisches Gerät jedoch nicht möglich.

Nach der Befreiung der Betroffenen mit schwerem technischem Gerät, wurden diese durch den Rettungsdienst behandelt. Die Verletzungen der zwei Insassen waren jedoch so schwerwiegend, daß sie noch an der Unfallstelle verstarben.

Eine weitere Unfallbeteiligte erlitt leichte Verletzungen und konnte ihren PKW eigenständig verlassen, wurde durch den Rettungsdienst gesichtet und in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht.

(P. Schulz)

 
E-Mail PDF

Glück im Unglück...

...hatte ein Autofahrer (83) am Samstag 25.06.22, Vormittags, als er in der Gonsenheimer Straße mit seinem Fahrzeug verunfallte. Aus ungeklärter Ursache durchbrach er mit seinem Auto eine Hecke auf dem Parkplatz eins Discounters, riß einen Fahnenmast um, stürzte ca. 2 m über eine Stützwand in die Tiefe und blieb mit dem Fahrzeug auf der Beifahrerseite auf dem Gehweg liegen.

Der Fahrer war in seinem Sicherheitsgurt gefangen und konnte sich nicht selbstständig befreien. Durch einen zufällig am Unfallort vorbeikommenden Rettungssanitäter wurde der Verunfallet, der augenscheinlich unverletzt geblieben war, bis zum Eintreffen der Feuerwehr betreut.

Durch die zuerst an der Einsatzstelle eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Finthen wurde der instabil stehende PKW gegen umfallen gesichert. Nachdem die Frontscheibe entfernt war konnte die Person das Fahrzeug eigenständig verlaßen und wurde zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein Mainzer Klinikum gebracht.

Während der Rettungsarbeiten war die Gonsenheimer Straße kurzzeitig voll gesperrt, was zu Verzögerungen im öffentlichen Nahverkehr führte. Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst mit einem Notarzt und einem Rettungswagen sowie die Polizei mit zwei Streifenwagen an der Einsatzstelle vertreten.

(A. Kiesewalter)

 


Seite 1 von 3
Regionale Werbung